Kurzvorstellung: Who am I

Lange zeit ist es Still um Replaying geworden doch keine Sorge wir sind im Hintegrund weiter aktiv und recherchieren fleissig um neue Inhalte f√ľr unsere Seite bereit stellen zu k√∂nnen. Wieder einmal bin ich im Netz auf der Suche nach spannenden RPG Maker Projekten gewesen und habe den Entwickler Tim Lotterer getroffen. Der 22 j√§hrige … weiter

The Seventh Warrior

Wenn ihr mal ein richtig grafisch detailreiches Rollenspiel spielen m√∂chtet kann ich an dieser Stelle The Seventh Warrior vom Indie Entwickler DerKIAS alias Marcel Eberhard empfehlen. Das Projekt befindet sich bereits seit Juni 2017 in der Entwicklung. Durch finanzielle Engp√§sse musste die Produktion jedoch h√§ufiger in die L√§nge gezogen werden. Im Grunde ist The Seventh … weiter

Vorstellung: Cryptarium ‚Äď mit Motion-Capture!

Erst k√ľrzlich bin ich im Unity Insider Forum auf ein weiteres, spannendes Projekt gesto√üen, das unser guter Malte nat√ľrlich schon l√§nger kannte. Dieses Spielprojekt besteht aus schon erfahreneren Entwicklern und ich freue mich nat√ľrlich sehr einen Artikel hierzu auf unserem kleinen Blog ver√∂ffentlichen zu k√∂nnen. Ich schreibe hier von Cryptarium, einem roguelike Dungeon-Crawler mit Actiongameplay, … weiter

Vorstellung:Devader- Ballerspiel aus einer Hand.

Ja ja das Entwickeln von Videospielen ist nicht einfach und es bedarf einiges an Know How und viel Kreativit√§t um ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Gerade bei uns in Deutschland gibt es sehr viele Einzelk√§mpfer die massiv Zeit und Geld investieren um ihr eigenes Projekt auf die Beine zu stellen.Das dabei auch … weiter

» deutsches Indie Spiel

Kurzvorstellung: Who am I

Dominik am 26.März 2022 um 11:03:25

Lange zeit ist es Still um Replaying geworden doch keine Sorge wir sind im Hintegrund weiter aktiv und recherchieren fleissig um neue Inhalte f√ľr unsere Seite bereit stellen zu k√∂nnen. Wieder einmal bin ich im Netz auf der Suche nach spannenden RPG Maker Projekten gewesen und habe den Entwickler Tim Lotterer getroffen. Der 22 j√§hrige Baden W√ľrttemberger Lotter ist wie so viele andere auch kein Hauptberuflicher Entwickler sondern arbeitet als technischer Systemplaner. Zu Beginn seiner T√§tigkeit im Spiele programmieren versuchte Lotterer sich an diversen 3D Game Engine bis er aufgrund der steilen Lernkurve in Sachen Komplexit√§t sich dazu entschloss den RPG Maker auf der Vertriebsplattform Steam auszuprobieren. Tim ist ein kreativer Mensch und tagt√§glich schwirren ihm viele Ideen und Geschichten durch den Kopf. In seiner Anfangsphase lernte er schnell das Scripten von Eventen bei dem Maker. Rasch brachte er den RPG Maker MV an seine technischen Grenzen. Nachdem er technisch das Programm gemeistert hatte ging es an das Umsetzen diverser Ideen f√ľr ein Maker Spiel. Eines dieser Projekte ist das Spiel ‚Äě Who am I‚Äú. Lotterer selbst beschreibt seine gr√∂√üten Probleme die Motivationskiller die sich im Laufe des Erstellens einschleichen. Dieses Ph√§nomen kennt wohl jeder von uns der in seiner Freizeit sich an solchen Projekten versucht. Aus diesem Grund betreibt der Solo Entwickler gleich mehrere Projekte, ein Haupt- sowie ein Nebenprojekt. Steckt er bei einem gr√∂√üeren Problem beim Hauptprojekt fest so wechselt er f√ľr einige Wochen zum Nebenprojekt um die Motivation nicht zu verlieren. Doch zur√ľck zu seinem wohl gr√∂√üten Spieleprojekt ‚ÄěWho am I‚Äú.

Bei ‚ÄěWho am I‚Äú wird es sich um ein Story Game handeln. F√ľr die Erstellung greift der Entwickler auf die tools RPG Maker MZ, Adobe Photoshop und FL Studio zur√ľck. Mit diesem Spiel m√∂chte Tim seinen Traum vom Hauptberuf Spieleentwickler ein St√ľck n√§her kommen. Bei den ganzen Game Inhalten die bisher mit der Hilfe von anderen K√ľnstlern erstellt worden sind sticht ‚ÄěWho am I‚Äú bereits jetzt aus der Masse von anderen RPG Maker Projekten welche uns bekannt sind heraus. So wird der Titelsong f√ľr das Spiel wird von der S√§ngerin Umida Ismailova gesungen. Ein weiterer Song mit Gesang und zwei instrumentale ist noch in Planung. Die Sprites der verschiedenen Charaktere werden mit Base umgesetzt. Einige Sounds die das Gameplay untermauern stammen aus kostenlosen frei zug√§nglichen Archiven im Internet. Im Einklang mit den jeweiligen Nutzungsrechten bearbeitet Lotterer die Effekte auch. Die Credits bleiben nat√ľrlich transparent und geben die jeweiligen Seiten bzw. Ersteller an.

In dem Spiel wird man selbst entscheiden k√∂nnen, mit welchen Charakteren man sich unterhalten m√∂chte. Die Cut Scenes werden jedoch ohne Dialogauswahl verf√ľgbar sein. Die Mindestspielzeit wird bei mindestens 30 Minuten liegen. Jeder Charakter hat seine eigene Geschichte und es sind zwei Enden geplant. Diese werden sich jedoch nur leicht unterscheiden. Who am I soll nicht nur grafisch und vom Ambiente √ľberzeugen sondern auch emotional werden. Die Geschichte spielt in einem alten Krankenhaus welches in den Bergen liegen wird. Durch einen Unfall hat die Hauptcharakterin Cindy ihr Ged√§chtnis verloren. In der Klinik lernt sie einen besonderen Jungen kennen welcher aufgrund seiner Krankheit jede Woche ebenfalls sein Ged√§chtnis verliert. Bei beiden stellt sich immer wieder die Frage wer sie eigentlich sind. Auch ein anderes Thema wird noch angegangen und im Spielverlauf immer mehr in den Vordergrund ger√ľckt werden. Auch wenn das Spiel emotional werden soll handelt es sich dabei nicht um eine Romanze. Mehr konnten wir an dieser Stelle jedoch nicht erfahren.

Zu den Game Features z√§hlen ein komplett eigener Soundtrack, Erkundung der Spielwelt sowie ein paar Nebengeschichten die entdeckt werden m√ľssen. Neben offenen Entscheidungen sind auch einige Minispiele wie etwa Tic-Tac-Toe das gegen andere Patienten gespielt werden kann. Auch musikalische Abschnitte wie bei dem Spiel ‚ÄěLife is strange‚Äú wird es geben ansonsten sind keine besonderen Features geplant. Eine Demo ist f√ľr den 12.Juni 22 geplant. Hauptzielplattform ist der Windows Pc es ist aber auch f√ľr Mac und Linux eine Version geplant. Erh√§ltlich wird die Demo sowie auch die sp√§tere Vollversion auf der Webseite Itch.io sein. Ein Release auf Steam k√∂nnte Entwickler Lotterer sich auch vorstellen jedoch erst wenn die Vollversion fertig sein wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
0 » Indie

The Seventh Warrior

Dominik am 7.Juni 2019 um 20:06:53

Wenn ihr mal ein richtig grafisch detailreiches Rollenspiel spielen m√∂chtet kann ich an dieser Stelle The Seventh Warrior vom Indie Entwickler DerKIAS alias Marcel Eberhard empfehlen. Das Projekt befindet sich bereits seit Juni 2017 in der Entwicklung. Durch finanzielle Engp√§sse musste die Produktion jedoch h√§ufiger in die L√§nge gezogen werden. Im Grunde ist The Seventh Warrior ein typisches RPG Maker Spiel wie so viele andere auch. Wie ich bereits am Anfang dieses Artikels erw√§hnt habe ist es die schicke Optik die einen schnell in ihren Bann zieht. Das ganze soll sich sp√§ter 40 Stunden in eine Geschichte um den D√§monenlord Dark auf unseren Bildschirmen abspielen. Dark ein d√§monischer Prinz im Satyr Stil erschaffen wurde vor Tausenden von Jahren mitsamt seiner Armee vernichtend geschlagen als er sich daran machte die Welt der Menschen zu erobern und ins Chaos der H√∂lle zu st√ľrzen. Er wurde versiegelt eingesperrt womit er dem Schicksal seiner Gefolgsleute, welche ihren Tot fanden, entging. Tausend Jahre lang war Dark im Siegel gefangen doch die Geschichten um seinen d√§monischen Kult wurden nicht vergessen und so geschah es das Abenteurer das Siegel brachen und den Prinzen zur√ľck in die Welt der Sterblichen brachten. Im Glauben Dark kontrollieren zu k√∂nnen wurde die Welt abermals ins Chaos gest√ľrzt. Doch trotz seiner Rachegel√ľste und dem Drang nach vernichtender Vergeltung muss Dark erkennen das die Welt welche er einst zu unterjochen versucht hatte nicht mehr die gleiche wie zu seiner Zeit ist. Zudem muss Dark feststellen das er nicht der einzige B√∂sewicht ist der es auf die absolute Herrschaft abgesehen hat.

 

Mit dieser Story versucht der Entwickler eine andere Erz√§hlweise in welcher der geschlagene Unhold die Spieler Figur und Hauptcharakter ist welche sich durch eine Welt von Gefahren pr√ľgeln muss. Die f√ľr RPG Maker typische isometrische Ansicht die man vor allem auf einer Weltkarte gut in Szene setzen kann ist auch bei The Seventh Warrior unver√§ndert ebenso das Kampfsystem das in einer retro Seitenansicht rundenbasiert gespielt wird. Wie so viele andere Entwickler ist auch DerKIAS ein Kind der 90er Jahre und somit ein totaler Super Nintendo Fanboy. Erst das Spielen von Zelda und anderen gro√üen Spielen der damaligen Zeit brachten ihn zum Entschluss einmal selbst Hand an zu legen und ein eigenes Spiel zu kreieren. The Seventh Warrior ist fast ein 1 Mann Projekt. Lediglich f√ľr die Grafiken springt der Illustrator Mashiro Jin ein die er auch gekonnt in Szene setzt. Wann das fertige Spiel erscheinen wird ist beim derzeitigen Entwickler Stand schwer zu sagen und diese Frage kann nicht einmal der Entwickler selbst beantworten. Ein positives Signal an uns Spieler d√ľrfte allerdings die Demo des Spieles sein welche uns schon mal einen Vorgeschmack auf das liefert was Mashiro Jin und DerKIAS derzeit entwerfen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)
0 » Indie

Vorstellung: Cryptarium ‚Äď mit Motion-Capture!

Dominik am 11.November 2018 um 16:11:39

Erst k√ľrzlich bin ich im Unity Insider Forum auf ein weiteres, spannendes Projekt gesto√üen, das unser guter Malte nat√ľrlich schon l√§nger kannte. Dieses Spielprojekt besteht aus schon erfahreneren Entwicklern und ich freue mich nat√ľrlich sehr einen Artikel hierzu auf unserem kleinen Blog ver√∂ffentlichen zu k√∂nnen. Ich schreibe hier von Cryptarium, einem roguelike Dungeon-Crawler mit Actiongameplay, entwickelt von einem zwei Mann-Team unter Federf√ľhrung von dem 3D Artist Thomas Schreiter.

Schreiter selbst ist seit dem Jahr 2005 bei der Spielentwicklung dabei. Er hat einige Kompetenzen vorzuweisen. So startete er als freier Mitarbeiter bei einer Spieleschmiede in Darmstadt. Als n√§chste Station in seiner Berufslaufbahn war er einige Jahre in der kommerziellen Spielbranche t√§tig. In Firmen wie damals Rocket Science Games arbeitete er als 3D-Modellierer an Spielen f√ľr Kinder. Als externer Partner entwickelte die Schmiede aber auch an gro√üen Titeln wie Siedler 6 von Bluebyte mit.

Schreiter war unter anderem f√ľr die Geb√§ude des Spieles zust√§ndig. Nebenher war er noch f√ľr die Veranstaltung der Dusmania beteiligt, die deutsche Untergrund-Spiele-Veranstaltung f√ľr alle Indie-Entwickler. Da dort auch Entwickler von gr√∂√üeren Studios anwesend waren konnte man dementsprechend Kontakte kn√ľpfen. Zu dieser Zeit startete der 3D K√ľnstler auch sein damaliges Projekt Hurrican welches eine Hommage an dem Amiga Klassiker Turrican war. Vor ungef√§hr 4 Jahren dann begann Schreiter mit der Entwicklung von Cryptarium, bei dem damals noch ganze vier Mann zum Kernteam geh√∂rten. Auf Basis der Unity Engine ging der Startschuss der Entwicklung los. Durch das st√§ndige Erweitern von Updates dieser mussten die Entwickler vieles wegen fehlender Kompatibilit√§t umschreiben . Nach eigener Aussage hat sich dieser Schritt f√ľr die Entwicklung immer gelohnt da es immer wieder neue brauchbare Features gab die Schreiter f√ľr sein Projekt gebrauchen konnte. Thomas programmiert mit einer visuellen Scriptsprache die sich Playmaker nennt. Die Sprache ist ein zus√§tzliches Plugin f√ľr die Unity Engine. Damit auch Grafiker wie er, die kein C# beherrschen, die M√∂glichkeit erhalten ein Spiel zu programmieren. F√ľr unerwartete Programmierarbeiten die Schreiter dennoch nicht umsetzen kann hat er einige Bekannte die ihm diesbez√ľglich aushelfen k√∂nnen. Die Idee zu Cryptarium entstand aus Inspirationen von Titeln wie the Binding of Isaac und Dark Souls. Im Unterschied zu beiden genannten wollten Schreiter und sein Team aber ein Spiel erschaffen welches klassische Hack`Slay Elemente beinhaltet aber gleichzeitig durch neue zufallsgenerierte Levels und dem integrieren von immer neuen Feinden einen Dauerspielspa√ü bieten kann. Genug der vielen Vorworte kommen wir endlich zum Spiel Cryptarium welche Story es bietet und was sonst noch alles dahinter verborgen ist.

Es waren einmal vor langer Zeit in einem anderen Universum 7 K√∂nigreiche die in Harmonie miteinander lebten. In der Mitte das gr√∂√üte K√∂nigreich umringt von 6 kleineren Reichen. Eines Tages wurde das mittlere K√∂nigreich von einem gro√üen Meteroiden getroffen und teilweise zerst√∂rt. Die 6 K√∂nigreiche eilten zu Hilfe und halfen dabei das K√∂nigreich wieder aufzubauen. Im tiefen Krater des Meteroiden unter der Erde fanden Bergleute blau leuchtende Kristalle. Diese Kristalle hatten m√§chtige F√§higkeiten und waren sehr begehrt. Allerdings tauchten Nachts auch St√ľck f√ľr St√ľck immer mehr Monster und m√§chtige Kreaturen aus dem Krater auf. Die Menschen k√§mpften gegen die Kreaturen konnten aber bald gegen die √úberzahl an Gegnern nicht mehr viel ausrichten. In einem Akt der Verzweiflung errichteten sie eine Riesige Mauer um einen gro√üen Teil des K√∂nigreiches und versiegelten es mit einer magischen Barriere. Die Menschen nannten das Gebiet das Cryptarium. Eine Mischung aus Labyrinth und Krypta. Jahre vergingen und die Menschen wurden tollk√ľhner. Es gab etliche Bergleute und H√§ndler die aus dem Cryptarium Sch√§tze und Kristalle bargen. Viele bezahlten mit dem Leben doch es gab einen regen Schwarzmarkt. Die K√∂nigin des restlichen mittleren K√∂nigreiches war au√üerdem sehr interessiert an den Kristallen und rief einen Wettbewerb ins Leben.
Jedes Jahr √∂ffnet Sie das Cryptarium f√ľr eine kurze Zeit und die besten K√§mpfer der 6 K√∂nigreiche k√∂nnen versuchen in das Herz des Labyrinths einzudringen um der K√∂nigin als Beweis einen Machtkristall zu besorgen. Der K√§mpfer der es schafft winkt gro√üer Reichtum.
Wir als Spieler sind ein alter abgehalfterter S√∂ldner der aus Geldmangel und Schulden an dem Wettbewerb teilnehmen wird. Durch fortlaufende Quests wird die Geschichte immer weiter erz√§hlt. Alternativ sind andere Erz√§hlperspektiven wie findbare Schriftst√ľcke von anderen toten Abenteurern m√∂glich. Es gibt eine gro√üe Anzahl an Waffen und anderen Ausr√ľstungsgegenst√§nden, die im Fantasy genre √ľblich sind, mit denen wir unseren Charakter best√ľcken k√∂nnen. Die K√§mpfe erinnern ein wenig an Dark Souls in dem blocken und parieren einen wichtigen Bestandteil darstellen werden. Fallen und knifflige Parkours werden uns das vorankommen ebenfalls erschweren wie die unterschiedlichen Feindtypen. Zusammengefasst k√∂nnte man das Spiel als einen Dungeon Crawler mit vielseitigen unterschiedlichen Levels und einem Kampfsystem von Dark Souls betrachten. Leider wird Cryptarium aufgrund von mangelnden Netzwerk Programmierer Erfahrungen ein Einzelspieler Spiel werden. F√ľr einen m√∂glichen zweiten Teil, bei dem ein Coop Modus geplant werden k√∂nnte,hebt sich Thomas noch das Suchen nach einem Experten auf.

 

Die Charaktere im Spiel werden mit dem beiden Modellierungsprogrammen Maya und Zbrush erstellt. Auch zum sculpten kommen die beiden Tools zum Einsatz. Schreiters Kollege verwendet hingegen Cinema 4D. Substance Painter wird wie meistens √ľblich f√ľr die Texturen benutzt. Die Entwickler haben zu Beginn des Projektes noch Assets aus dem offiziellen Unity Store als Platzhalter eingesetzt. Im Laufe der Zeit wurden diese aber schrittweise und konsequent durch eigene Produkte ersetzt. Interessant wird es bei dem Erstellen der Animationen. Diese werden zu einem Teil per Hand kreiert und der Rest mithilfe von einem Motion Capture Anzug den Schreiter aus China sich besorgt hat. Da komme ich doch gleich noch zu einem zweiten Projekt des K√ľnstlers. Dieser startet n√§mlich nebenbei sein eigenes Motion Capture Studio. Ziel dieser Unternehmung wird es sein f√ľr andere Studios Animationen anbieten zu k√∂nnen. Ich habe den Einsatz einer solchen Technologie bei Indie Studios noch nie gesehen und finde es spannend das uns die Entwickler einen Einblick in das Erstellen solcher Animationen gew√§hren. Cryptarium ist eine Mischung aus Hobby- und kommerziellen Projekt. M√∂gliche Zielplattformen werden Steam und der Playstatio-Store sein. Das Projekt kann direkt √ľber Discord, Facebook oder patreon besucht und unterst√ľtzt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)
0 » Indie

Vorstellung:Devader- Ballerspiel aus einer Hand.

Dominik am 4.November 2018 um 21:11:29

Ja ja das Entwickeln von Videospielen ist nicht einfach und es bedarf einiges an Know How und viel Kreativit√§t um ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Gerade bei uns in Deutschland gibt es sehr viele Einzelk√§mpfer die massiv Zeit und Geld investieren um ihr eigenes Projekt auf die Beine zu stellen.Das dabei auch massenweise Fehlschl√§ge entstehen die am Ende im schlimmsten Fall sogar zu einem finanziellen Fiasko f√ľhren ist ein gro√üer Teil der Wahrheit hinter den ganzen Indie Entwicklern. √Ąhnliches musste auch der Programmierer Marc erfahren. Vor fast 9 Jahren bastelte dieser in seiner Freizeit an HTML5 herum und beschloss aus dieser Erfahrung heraus eigene Webprojekte zu gr√ľnden.Durch Inspiration von der Idee basierend auf Robocode,bei dem kleine Panzer sich bek√§mpfen, entwickelte er Cyberlympics ‚Äď Panzer. Bei diesem ersten Versuch sollten mehrere KI gesteuerte Minipanzer automatisch in die Schlacht geschickt werden.Die Bots konnte Marc in Javascript programmieren und es konnten dadurch bis zu 100 Panzer gegeneinander antreten.Laut eigener Aussage lief das Spiel perfekt und es mangelte letztendlich an einer gro√üen H√ľrde, den Spielern.Marc konnte f√ľr Cyberlympics nicht genug Leute begeistern was ihm auch im Marketing nur schwer gelang. Lange Rede kurzer Sinn Marc musste das Projekt aufgeben und widmete sich anderen Dingen im Leben.Bis er auf den Gedanken kam das es wohl besser w√§re wenn die Spieler selbst die Kontrolle √ľber die Fahrzeuge √ľbernehmen k√∂nnten. Doch diesmal wollte er nicht mit Panzern hantieren sondern mit Rennfahrzeugen sein Gl√ľck versuchen.Somit war der Grundgedanke von Cyberlympics – Rennen geboren.Dies brachte nat√ľrlich auch komplett neue Probleme mit sich die der Entwickler l√∂sen musste.Da vor allem die Perfomance stimmen musste.Eine Neustrukturierung und die Umstellung auf WebGL kosteten dem Single Entwickler einige N√§chte was sich am Ende schlie√ülich auszahlte da die neue Game Engine viel fl√ľssiger lief.Aber Marc scheiterte auch an diesem Spiel.Diesmal lag es allerdings nicht an nicht vorhandener Spielerzahlen sondern an der Umsetzung des geplanten Mehrspielermodus.Den letzten Todesto√ü gab aber die Organisation cyberlympics.org die zeitgleich startete und einen Rechte Konflikt ausl√∂sen konnte.Nun jetzt habe ich aber genug von Marcs fr√ľheren Spiele Projekten geschrieben. Richten wir unseren Blick auf das was dieser Artikel erz√§hlen m√∂chte, n√§mlich Marcs erfolgreicheres Projekt Devader.

Devader wurde im Dezember 2015 w√§hrend einer ZFX.info-Aktion (Game Jam) gestartet.Das Erstellen eines Einzelspieler Spieles erschien Marc reizvoller als das Werkeln eines Mehrspieler Titels.Eigentlich sollte Devader eine schnelle Nummer werden doch aus dem Projekt wurde ein 1,5-j√§hriges Unternehmen.Obwohl die Leistungen von Javascript sehr zugenommen haben blieb das Entwickeln eine Herausforderung.Vor allem das Abhandeln von mehreren Tausend Objekten mit Kollisionsabfragen war ein gro√üer Lernprozess f√ľr den Programmierer.Doch um was genau handelt es sich bei dem Spiel Devader? Im Grunde ist es ein buntes altes an Retro Spiele angelehntes Ballerspiel.Wir steuern einen Mech der auf einem fremden Planeten gegen allerlei Ungeziefer k√§mpft.Dabei werden wir von unserem Raumschiff,das im Orbit seine Runden dreht,mit Luftunterst√ľtzung und Atomwaffen gedeckt.Der Inhalt des Spiel ist es das aggressive Spinnenwesen √ľbernat√ľrliche Kristalle auf dem Planeten zerst√∂ren und uns eben diese mit einem Hilferuf auf den Himmelsk√∂rper locken.Wir m√ľssen mit einem gro√üen Arsenal an Waffen die Kreaturen daran hindern die Kristalle zu zerst√∂ren.Dabei stellen wir Highscores in den unterschiedlichen Waffengattungen auf.Mit Upgrades k√∂nnen wir dann im sp√§teren Verlauf des Spiels unsere Feuerkraft verst√§rken.Die Waffen haben folgende Eigenschaften die im Spiel relevant sein werden: Bounce (prallt ab von W√§nden), Homing (Zielsuchend), Power (fetter, st√§rker), Multi (doppelter Schuss), Tree (Schuss teilt sich nach einer Zeit), Exploding (Beim Einschlag werden weitere Sch√ľsse generiert die zuf√§llig wegfliegen). Wir werden gegen massenweise Gegner antreten und gegen jedem Level ende einen Endboss gegen√ľberstehen.Die Feinde sind alle Gliederf√ľ√üer und andere Insekten.Auch einige Fabelwesen die im Science-Fiction Bereich angesiedelt sind wie etwa Tentakelmonster wird es geben.

 

 

 

 

 

 

 

Das Spiel ist eindeutig was f√ľr Shoot`em Up Enthusiasten.Die bunte Grafik und der eher hektische Spielstil sagen nicht jedem zu.Es gibt au√üer dem Knacken von Highscore punkten auch keine weiteren Spielziele.Das Feuerwerk welches uns das Spiel auf den Bildschirm zaubert erzeugt einiges an Action und Knall Effekten. F√ľr ein Einmann Projekt l√§sst sich Devader durchaus sehen.Der Entwickler Marc hat bereits auf Steam Greenlight mit 230 Ja Stimmen gr√ľnes Licht erhalten. Wer jetzt mit dem Gedanken spielt Devader probeweise anzuspielen der sollte nicht verschreckt werden einen Fehlkauf zu t√§tigen.Marc stellt f√ľr sein Spiel eine kostenlose Demoversion bereit. Anzocken ist also ohne Probleme m√∂glich.Nach eigener Aussage hat Marc gro√üe Probleme mit dem Marketing seines Spieles.Wir hoffen wir konnten ihn mit diesem Artikel etwas helfen sein Spiel bekannter zu machen.Auch wenn Devader es nicht vermuten l√§sst. Hinter diesem Spiel steckt eine Menge Zeitaufwand und Arbeit und wir finden Devader hat es verdient eine Erw√§hnung zu erhalten auch wenn das Spiel nicht jedermann zusagt und kein gro√üer Titel ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
0 » Indie