Vorstellung: Prehistoric Kingdom – ein Park f√ľr einen Dino!

Prehistoric Kingdom ist ein Indie-Projekt des Entwickler-Teams Shadow Raven Studios. Das frisch gegr√ľndete internationale Team unter der Leitung des in Rum√§nien ans√§ssigen Programmierers und Animations-Experten Maurizio Morosan werkelt derzeit an seinem Dinosaurier-Theme-Park. Moment mal … Dino-Park? So etwas √§hnliches kennen wir doch alle. In der Tat haben sich die Entwickler ihre Inspiration von Jurassic Park … weiter

Erste Bilder von Jurassic Park Trespasser

Die Insel der Dinos erwacht wieder zum Leben. Ein aus der Unity 3D Community stammender Artist hat es sich zur Aufgabe gemacht den von Michael Crichtons¬†erfundenen Dino park in einer neuen virtuellen Umgebung umzusetzen. Dabei sollen ber√ľhmte Schaupl√§tze der Kinofassungen wie zum Beispiel das Besucherzentrum, verschiedene Dino Gehege und der Riesige Flugsaurierk√§fig in die Welt … weiter

» Dinos

Vorstellung: Prehistoric Kingdom – ein Park f√ľr einen Dino!

Dominik am 19.Dezember 2017 um 16:12:19


Prehistoric Kingdom ist ein Indie-Projekt des Entwickler-Teams Shadow Raven Studios. Das frisch gegr√ľndete internationale Team unter der Leitung des in Rum√§nien ans√§ssigen Programmierers und Animations-Experten Maurizio Morosan werkelt derzeit an seinem Dinosaurier-Theme-Park. Moment mal … Dino-Park? So etwas √§hnliches kennen wir doch alle. In der Tat haben sich die Entwickler ihre Inspiration von Jurassic Park und Spielen wie etwa Roller Coaster Tycoon 2 beschafft. Das Kernziel f√ľr uns Spieler wird es sein einen erfolgreichenReptilien-Park in der Steinzeit zu f√ľhren und am Ende alle Dinosaurierarten den gaffenden Besuchern anzubieten, die es im Pal√§olithikum gab. Wie viele Saurier das im fertigen Spiel sein werden l√§sst sich durch meinen etwas vernachl√§ssigten Kenntnisstand und dem Schweigen der Entwickler leider nicht sagen. Sicher ist nur, dass alle Formen gez√ľchtet werden k√∂nnen, die es zu Land, Wasser und in der Luft damals gab. Unter den Fleischfressern werden selbstverst√§ndlich auch der Tyrannosaurus und Velociraptor dabei sein. Auch bekannte Vertreter der Pflanzenfressenden Reptilien wie etwa der Triceratops werden ihren Einzug ins Spiel finden. √Ąhnlich wie im gro√üen Leinwandvorbild Jurassic Park werden die unterschiedlichen Rassen mittels DNA-Forschung gez√ľchtet und anschlie√üend, bei entsprechender Geschlechtsreife, in passende Gehege transportiert. Dort k√∂nnen sich die Saurier dann selbst fortpflanzen.

Ein interessanter Aspekt des Spieles wird es sein, dass wir nicht nur zahlreiche Geb√§ude, Gehege und Zoo-Attraktionen selbst bauen d√ľrfen, nein, wir k√∂nnen mittels Terraforming-Tool auch noch selbst bestimmen wie die Landschaft auszusehen haben soll. So k√∂nnen wir nach Bedarf kleine H√ľgel oder ganze Bergketten kreieren und auch Fl√ľsse und Seen aus dem Boden stampfen. Das Ganze erinnert mehr an ein Sandbox-Element, aber die Entwickler setzen noch einen Oben drauf und lassen uns Pflanzen und B√§ume sowie Felsen und andere dekorative Elemente selbst einbinden. Dabei k√∂nnen wir bestimmen in welcher Position und Skalierung die Dekorationen eingesetzt werden. Damit lassen sich optisch sehr ansprechende Umgebungen erstellen. Mit einigen Felsen, einem See und etwas Terraforming l√§sst sich so beispielsweise ein Wasserfall entwickeln.

Auch bei den Dinosauriern gibt uns das Indie-Team etwas Abwechslung und l√§sst uns individuelle Variationen z√ľchten. Als Beispiel k√∂nnen wir einen Albino-Tyrannosaurus erforschen. Solche Dinge weichen vermutlich stark von der Realit√§t ab, bieten aber viel Abwechslung und sorgen au√üerdem f√ľr noch mehr Besucher in unserem Dino-Zoo. Wenn wir schon beim Thema Besucher sind: Es wird drei unterschiedliche Typen von Anreisenden geben. Der Erste w√§re der Nervenkitzel-Sucher. Das sind die Besucher, die immer Action genie√üen und rundum begeistert werden wollen. Ihre Hauptpr√§ferenz werden gro√üe Tiere sein, besonders Fleischfresser. Nummer zwei ist der Paleo Enthusiast. Diese Menschengruppe zeichnet sich durch ihre Vorgeschichtlichkeit aus. Sie werden immer eine wissenschaftlich genaue Ausstellung zu sch√§tzen wissen. Die letzte Gruppe sind die Mainstream Menge. Wenn sie nicht in eine der oben genannten Kategorien eintreten werden die Mainstreams mit den meisten Ausstellungsst√ľcken und Tieren zufrieden sein, solange sie angemessen verpflegt werden. Wir sehen also es wird einiges an Zeit vergehen bis wir unseren Park so weit ausgebaut haben damit wir auch alle Besucher auf ein gl√ľckliches Erlebnis eingeladen haben.

Um Prehistoric Kingdom so abwechslungsreich wie m√∂glich zu gestalten hat das Entwickler-Team vier Spielmodi implementiert, die sich komplett voneinander unterscheiden. Im Kampagne-Modus haben wir das Standard Tycoon Management Spiel mit progressivem und herausforderndem Gameplay. Der Szenario Modus l√§sst uns gewisse Missionen, von der Erfassung randalierender Tiere bis hin zur Sicherung der Qualit√§t der thematischen Exponate, ausw√§hlen, die es zu meistern gilt. Im Sandkasten k√∂nnen wir das Spiel mit beliebig viel Startkapital und ausw√§hlbaren Schwierigkeitsgrad starten. Au√üerdem kann ausgew√§hlt werden welche Natur Katastrophen auftreten k√∂nnen. Wir d√ľrfen als Spieler die Erfahrung im koordinieren eines Dino-Parks machen wie wir wollen. Der letzte Ranger-Modus hat einen speziellen Mechanismus, der f√ľr das Spiel von zentraler Bedeutung ist. Der Ranger-Modus ist ein grundlegendes Merkmal das in allen anderen Modi enthalten ist, mit denen wir als Parkw√§chter durch unseren Park laufen k√∂nnen. Mit diesen Optionen werden mehrere Stunden Spielspa√ü garantiert. Um ein realistisches Naturreservat zu erschaffen muss jede Geb√§ude Struktur aus realen Designs aus Zoos und Parks auf der ganzen Welt bestehen. Auch wenn das Spiel f√ľr uns Spieler ein gewisses Ma√ü an stilistischer Originalit√§t erm√∂glicht werden alle Wege, Z√§une, Geb√§ude, Fahrgesch√§fte und sogar Dekorationen die gleiche Herangehensweise an ihr Design beibehalten und eine gesunde Mischung zwischen moderner Architektur bieten mit der Verwendung von gew√∂hnlichen, erdigen Materialien. Obwohl es in dem vollst√§ndig ver√∂ffentlichten Spiel wahrscheinlich Hunderte von Strukturtypen geben wird, k√∂nnen sie alle in 7 Hauptgeb√§udekategorien unterteilt werden: Z√§une, Tierschutz (jedes Geb√§ude das eine Rolle dabei spielt unsere Saurier sicher und gl√ľcklich zu halten), Infrastruktur (diese Geb√§ude sind der wahre Kern unseres Parks ), Ausstattung (Strukturen wie Verk√§ufer, Kioske, Restaurants, Toiletten und vieles mehr), Sehensw√ľrdigkeiten, Pfade und Stra√üen sowie zu guter Letzt Dekorationen.

Zurzeit gibt es in der Early-Access-Version drei spielbare Inseln, die jeweils in drei unterschiedlichen Klimazonen, subtropisch, tropisch und boreal, verf√ľgbar sind. Dar√ľber hinaus stehen uns drei Terraforming-Klimazonen mit jeweils 8 Pflanzenarten und 4 Bodentexturen zur Verf√ľgung. Da die Texturen und Pflanzen ein Teil des Terraforming-Toolsets sind, k√∂nnen sie auf jeder Map eingesetzt werden. Die Entwickler haben bereits angek√ľndigt, dass sie diese Funktion erweitern werden und insgesamt 8 verschiedene Karten und Klimazonen einbauen werden.

Technisch wird bei der Erstellung der Soundeffekte auf eine Mischung von bekannten Tierger√§uschen , die meist die n√§chsten verf√ľgbaren Verwandten dieser pr√§historischen Spezies sind, gesetzt. Shadow Raven Studios investiert vor allem in diesem Bereich sehr viel M√ľhe und liebe f√ľrs Detail da gerade die Sounds der Dinosaurier elementar f√ľr eine gelungene Atmosph√§re sind. Der Komponist Byron McKay (fr√ľhere Arbeit umfasste den Soundtrack f√ľr den Minecraft-Fossils and Archaeology-Mod ) ist verantwortlich f√ľr die musikalischen St√ľcke zu dem Spiel. Nicht un√§hnlich der Filmmusik von Jurassic Park ist das Ziel der Entwickler mit dem Soundtrack die Emotionen der Ehrfurcht und des Wunders einzufangen die durch das Konzept des Spiels pr√§sentiert werden. F√ľr das Erstellen der 3D Modelle und deren skulptieren zeichnen sich die Modellierer Cindy Raggo, Nathan Viller und Cheung Chung Tat aus. Um Prehistoric Kingdom ruckelfrei spielen zu k√∂nnen werden ein 64Bit Windows Rechner mit 8 GB Arbeitsspeicher sowie einem Intel i7-4770 oder AMD FX-8350 Prozessor vorausgesetzt. DirectX 11 und eine nVidia GTX 980 (4GB) oder AMD R9 380 (4GB) sind f√ľr eine optimale grafische Darstellung erforderlich. Mit minimalen Details kann das Spiel auch auf einen Intel i5 mit 4 GB RAM und einer nVidia GTX 560 gespielt werden.

Prehistoric Kingdom befindet sich zur Zeit in der Early-Access-Phase und kann auf Steam heruntergeladen werden.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
0 » Indie

Erste Bilder von Jurassic Park Trespasser

Dominik am 8.August 2012 um 11:08:08

Die Insel der Dinos erwacht wieder zum Leben. Ein aus der Unity 3D Community stammender Artist hat es sich zur Aufgabe gemacht den von Michael Crichtons¬†erfundenen Dino park in einer neuen virtuellen Umgebung umzusetzen. Dabei sollen ber√ľhmte Schaupl√§tze der Kinofassungen wie zum Beispiel das Besucherzentrum, verschiedene Dino Gehege und der Riesige Flugsaurierk√§fig in die Welt eingebaut werden. Das gesamte Projekt wird von dem Unity Benutzer Conceptcrash betreut. Neben der Modellierungen von Geb√§uden, Pflanzen und Fahrzeugen werden selbstverst√§ndlich auch die in dem Park ans√§ssigen Dinos mithilfe der Unity Engine zusammen gebastelt. Urspr√ľnglich sollte Jurassic park Trespasser mit der Cry Engine erstellt werden. Da Conceptcrash Notebook aber nicht √ľber die vorhandene Grafikleistung verf√ľgte wechselte der Modellierer ins Unity Lager. Die Modelle wurden aber mit dem Entwickler Tool Maya hergestellt. Ob dieses Projekt den Schritt zum fertigen Spiel oder gar einer Demo schaffen wird ist Angesichts der Personenzahl von nur einem Mann als Entwickler mehr als fraglich. Die gezeigte Qualit√§t von Animationen und vorgerenderter Spielumgebung lassen hingegen kaum Kritikpunkte offen. Letztendlich wird dieses Projekt, falls sich kein Team zusammenstellen l√§sst, wohl eher das Portfolio des 3D Artist werden. Wir hoffen das Conceptcrash seine Arbeit nicht verwirft und flei√üig weiter an seinem Jurassic Park Projekt feilen wird um hoffentlich erste Testdemos ver√∂ffentlichen zu k√∂nnen.

Da die Animation mit Fraps aufgenommen wurde kam es zu einem Einbruch der Bildrate, weshalb das Video etwas hängt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (8)