Abandoned Gameware #2: GOG-Images oder wusstet Ihr bereits?

Im ersten Blogeintrag¬†zu der Thematik ging es haupts√§chlich im einige kleinere Grundlagen.¬†Wenn man sich allerdings ein allg.¬†Archiv von alten Spieleperlen selbst erschaffen m√∂chte, kommen verschiedene Quellen zum Einsatz.¬†Diese w√ľrde ich vor einer konkreten Vorstellung einzelner Produkte gern an dieser Stelle aufgreifen, um auch Tipps und Tricks austauschen zu k√∂nnen. Wie immer gilt: Kommentare sind gern … weiter

DosBox: Anleitung & Tutorial auf Deutsch mit Video!

Wie bekomme ich meine altes DOS-Spiel unter Windows 7 oder Windows 10 zum Laufen? Diese Frage stellen sich mit Sicherheit viele Windows-Benutzer, die ihr altes Schmuckst√ľck wieder ausgepackt haben und vorerst entt√§uscht wurden. Dieses Tutorial erkl√§rt in ein paar Schritten, wie man sein alt geliebtes MS-DOS- bzw. Windows 95-Spiel vollst√§ndig unter Windows 7, 8.1 oder … weiter

» DosBox Anleitung

Abandoned Gameware #2: GOG-Images oder wusstet Ihr bereits?

throgh am 5.März 2013 um 13:03:38

Im ersten Blogeintrag¬†zu der Thematik ging es haupts√§chlich im einige kleinere Grundlagen.¬†Wenn man sich allerdings ein allg.¬†Archiv von alten Spieleperlen selbst erschaffen m√∂chte, kommen verschiedene Quellen zum Einsatz.¬†Diese w√ľrde ich vor einer konkreten Vorstellung einzelner Produkte gern an dieser Stelle aufgreifen, um auch Tipps und Tricks austauschen zu k√∂nnen.

Wie immer gilt: Kommentare sind gern gesehen und ebenso begr√ľndete Kritik wie auch Erg√§nzungen.¬†Es soll nat√ľrlich auch keine Vorschrift sein wie man konkret vorzugehen hat.

Möglichkeit 1: Das gekaufte Spiel auf dediziertem Datenträger

Nun die simpelste und mitunter auch einfachste Methodik ist nat√ľrlich das vorliegende Original zum Beispiel gebraucht erstanden √ľber ebay oder andere Kan√§le.¬†Etwas Vorsicht ist geboten: Es kann sein, dass ihr gerade bei Spielen vor dem Jahre 1993 gar keinen optischen Datentr√§ger wie die CD vorfindet.¬†In diesem Fall wird auch diese M√∂glichkeit etwas intensiver an Arbeit, da nicht Jeder heutzutage ein Diskettenlaufwerk mehr verf√ľgbar hat.¬†Historisch begr√ľndet habe ich das Jahr 1993 mit Absicht gew√§hlt, da hier LucasArts das Spiel „Rebel Assault“¬†herausgebracht hat und dieses exzessiven Gebrauch von der neuen Speichertechnik damals gemacht hat.

Der Einfachheit halber gehen wir aber lieber von einer CD aus, die ihr dann in der mit Sicherheit sch√∂nen Verpackung vorfindet.¬†In diesem Beispiel w√§hle ich das Spiel „Descent to Undermountain“¬†als Beispiel aus!¬†Zun√§chst einmal ist die Frage: Wie bekommt man denn ein besagtes CD/DVD-Laufwerk aus Windows unter der DOSBOX zum Laufen?¬†Hier hilft der Befehl: mount

Gebt ihr diesen Befehl nun einfach so in der DOSBOX-Kommandozeile ein, bekommt ihr schlicht die aktuell verf√ľgbaren Laufwerke angezeigt.¬†Soweit eine sicherlich gute Information, aber wir m√∂chten ja das Laufwerk verf√ľgbar haben.¬†Also lautet der Befehl:

MOUNT D D:\ -t cdrom -usecd 0 -ioctl -label GAME_CD

Viele Informationen, aber wir schl√ľsseln der Reihe nach auf:

MOUNT (Der eigentliche Befehl)
D (Der Laufwerksbuchstabe später in der DOSBOX)
D:\ (Der Laufwerksbuchstabe innerhalb von Windows)
-t cdrom¬†(Die Art des Laufwerks, m√∂glich hier ist noch „floppy“¬†f√ľr ein Diskettenlaufwerk)
-usecd 0¬†(Die Art der Emulation, empfiehlt sich eben f√ľr Wiedergabe von CD-Audio)
-ioctl (Zugriff auf die Hardware selbst zur Sicherheit)
-label GAME_CD¬†(Name f√ľr das emulierte Laufwerk)

Unter Linux ist die Art und Weise der Einbindung von Laufwerken anders, deswegen hier nochmal gesondert der Befehl f√ľr Linux:

MOUNT D /MEDIA/CD_LABEL/ -T CDROM -usecd 0 -ioctl

Wirklich anders ist der Aufbau nicht.¬†Nur das CD/DVD-Laufwerk wird direkt √ľber ein „Label“¬†angesprochen, welches im Linux-Dateisystem dann zur Laufzeit verf√ľgbar sein sollte.

Nach diesem Schritt ist man schon bereits bereit zur Einrichtung oder Installation. In diesem Falle schlicht das Laufwerk innerhalb der DOSBOX wechseln (also die Eingabe von D: in der Kommandozeile) und dann die Eingabe der initialen Installationsroutine: setup.exe. Hiernach befinden wir uns schon im Programm zur Einrichtung und Installation des Spiels. Am Besten folgt ihr bisweilen den Anweisungen dort. Sofern ihr euch bereits ein DOS-Verzeichnis zur Sammlung erstellt habt (siehe vorheriger Blog-Eintrag) werden die Spieldaten direkt dann dort installiert.

Also zum Abgleich: Befindet sich euer Verzeichnis z.B.¬†unter „D:\!DOSGames“¬†und ist als Laufwerk C: unter der DOSBOX verf√ľgbar, kann nach der Installation des Spiels „Descent to Undermountain“¬†unter „C:\DTU“¬†zum Beispiel der Ordner √ľber Windows auch √ľber „D:\!DOSGames\DTU“¬†aufgefunden werden.

M√∂glichkeit 2: Das gekaufte Spiel √ľber eine Image-Datei

Wenn ihr es allerdings komplett komfortabel haben m√∂chtet, k√∂nnt ihr euch auch eine Image-Datei von eurem Spiel-Datentr√§ger erstellen.¬†Im Normalfall ist das keine allzu gro√üe Schwierigkeit √ľber Anwendungen wie zum Beispiel Nero: Burning ROM¬†oder vorzugsweise PowerISO.¬†Es ist auch keine illegale Handlung solange ihr dieses Image schlicht nur f√ľr euren Eigenbedarf einsetzt.¬†Bitte denkt daran, dass auch alte Software mit viel M√ľhe erstellt wurde und auch gebrauchte Software immer einen Wert hat.¬†Dies mag auf den ersten Blick nicht so erscheinen, aber das kann ernste juristische Folgen haben sofern ihr unberechtigt die Daten weitergebt.¬†Also auch mit Bedacht handeln und Freunden empfehlen die Software immer ehrlich zu erstehen.¬†Damit handelt ihr nachhaltig und schadet Niemandem.

Der Befehl MOUNT¬†kann in einer abgewandelten Variante auch eben besagte Image-Dateien direkt als internes Laufwerk zur Verf√ľgung stellen.¬†Hierbei jedoch werden nur die Formate ISO und BIN vorzugsweise unterst√ľtzt.¬†Bei Letzterem w√§re zudem die Cuesheet-Datei nicht unwichtig.

Wie kann man nun die Imagedatei adressieren?¬†Nun ich w√ľrde empfehlen die Dateien unterhalb eures Hauptordners f√ľr DOS-Spiele abzulegen.¬†Richtet euch dazu einfach ein Verzeichnis mit dem Namen „_IMG“¬†ein.¬†Hiernach k√∂nnt ihr dann in der DOSBOX wie folgt verfahren:

IMGMOUNT D „D:\!DOSGames\_IMG\DTU.iso“¬†-t iso

Auch hier schl√ľsseln wir wieder auf:

IMGMOUNT (Der eigentliche Befehl)
D (Der Laufwerksbuchstabe später in der DOSBOX)
„D:\!DOSGames\_IMG\DTU.iso“¬†(Der komplette Dateipfad zur Image-Datei auf eurem System)
-t iso (Der Parameter legt das Format fest)

Danach verh√§lt sich das Ganze wie ein weiteres Laufwerk und kann auch entsprechend gehandhabt werden.¬†Unter Linux ist die Ausf√ľhrung auch ebenso zu handhaben, bis auf die Ablage eurer Daten.¬†Die ist dann individuell zu handhaben, z.B.¬†in eurem HOME-Verzeichnis (gekennzeichnet mit ~¬†im Dateipfad dann).

Der Clou hierbei?¬†Man kann nun auch Installationen von GOG heranziehen und die Daten schlicht in dem Ordner gesammelt und sauber sortiert ablegen.¬†Es braucht damit auch keine DOSBOX-Installation an sich erneut bei jedem Spiel get√§tigt zu werden, auch wenn GOG in den Installationsroutinen hier bereits sehr komfortabel agiert und nach bereits vorhanden Versionen fragt.¬†Zugleich k√∂nnt ihr hier auch komplett frei wie unabh√§ngig handeln.¬†Gerade Spiele wie STONEKEEP k√∂nnen komplett autark nochmals installiert werden.¬†Das Einzige was ihr machen m√ľsst ist euch auf die Suche nach einer Datei mit der Endung .GOG begeben.¬†Dies ist eine Datei im BIN-Format und kann schlicht auch so behandelt werden.

Möglichkeit 3: Sonstige Dateien

Sofern die Rechtslage gekl√§rt ist, k√∂nnen Spiele wie „Beneath a steel Sky“¬†auch als Abandonware frei heruntergeladen werden.¬†Die gepackten Programm k√∂nnt ihr wie zuvor erw√§hnt auch in eurem Sammelordner zum Beispiel hinterlegen und dann entsprechend einrichten.

Das klingt nun nach einer relativ simplen Methode, wenn nich sogar die Einfachste statt M√∂glichkeit 1.¬†Aber t√§uscht euch hier nicht: Gerade Spiele wie „The Elder Scrolls: Daggerfall“¬†beweisen sich hier als absolut sperrig zur Installation und Einrichtung, einige Spiele verlangen auch zus√§tzliche leere Dateien vorher angelegt zu bekommen.¬†Insofern ist das nur ein Trugschluss.¬†Schaut euch einfach zun√§chst einmal konkret die Quelle an, von welcher der Download stammt.¬†Allein auch um euch rechtlich abzusichern.¬†Aber ebenso um herauszufinden, ob ein Autor hier nicht doch K√ľrzungen vorgenommen hat.¬†Von daher ist man bei einer Original-CD/DVD oder Diskette wie auch der GOG-Version immer auf der sicheren Seite.¬†Auch wenn das zun√§chst weit aufwendiger erscheinen mag in der Einrichtung!

Wozu nun das Alles?

Das waren jetzt nat√ľrlich einige mitunter trockene Informationen.¬†Aber ich denke man kann hier auch Einiges mit diesen Daten bewerkstelligen.¬†So kann man eine ganz eigene Bibliothek f√ľr DOS-Spiele erstellen und je nach Belieben vollkommen unabh√§ngig verwalten.¬†Ihr braucht keinerlei Deinstallationsroutinen und bei korrekter Anwendung k√∂nnt ihr diese Daten sogar auf vollkommen andere Betriebssystemen ohne Schwierigkeiten √ľbertragen.¬†Damit seid ihr unabh√§ngig und k√∂nnt auch eure Daten besser sichern!¬†Nat√ľrlich steckt dahinter etwas Einarbeitungszeit, aber ihr werdet dann auch reichlich belohnt.

Zum Abschluss noch ein Intro aus alten Tagen:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
2 » Retro

DosBox: Anleitung & Tutorial auf Deutsch mit Video!

Malte am 18.März 2010 um 18:03:02

dosanleitung

Wie bekomme ich meine altes DOS-Spiel unter Windows 7 oder Windows 10 zum Laufen? Diese Frage stellen sich mit Sicherheit viele Windows-Benutzer, die ihr altes Schmuckst√ľck wieder ausgepackt haben und vorerst entt√§uscht wurden. Dieses Tutorial erkl√§rt in ein paar Schritten, wie man sein alt geliebtes MS-DOS- bzw. Windows 95-Spiel vollst√§ndig unter Windows 7, 8.1 oder Windows 10 zum Laufen bekommt. Alle aufgef√ľhrten Schritte basieren auf der DOSBox 0.74, systematisch nat√ľrlich auch mit eventuellen, neueren Versionen kompatibel.

Schau dir am besten unser Video an! ūüėÉ

–> Eine kurze Zusammenfassung befindet sich am Ende des Artikels < —

Die Grundvoraussetzung ist nat√ľrlich eine installierte Version des Programms DosBox:

http://www.chip.de/downloads/DOSBox_13015039.html

Folge einfach den Setup-Anweisungen, um das Programm fehlerfrei zu installieren.

Mounten von Datenträgern

Damit DOSBox alle lokalen und externen Datentr√§ger erkennt, m√ľssen sie gemountet werden. „Mounten“ ist eine DOSBox interner Vorgang, es wird nichts an tats√§chlichen Systemdateien ver√§ndert.

Typ 1: Das DOS-Spiel ist bereits auf der Festplatte vorhanden

Falls sich das DOS-Spiel bereits auf der Festplatte befindet, muss der betreffende Datenträger gemountet werden. Befindet sich das Spiel beispielsweise im Verzeichnis (Ordner) c:\dosspiele, muss folgendes in die DOSBox-Konsole eingetippt werden:

mount c: c:\dosspiele

DosBox Anleitung Bild 1

DosBox erkennt nun den Pfad c: als c:\dosspiele. Du kannst nun versuchen, c: einzugeben. Mit dem Befehl dir wird demzufolge der komplette Ordnerinhalt von c:\dosspiele aufgelistet.

DosBox Bild 2

Sind nun jene Ordner im DosBox-Fenster einsehbar, die sich auch tats√§chlich im Ordner c:\dosspiele unter Windows befinden, hat’s geklappt! Dieses Prinzip musst Du nat√ľrlich auch bei Wechseldatentr√§gern wie USB-Sticks oder externen Festplatten anwenden.

Der Befehl zum Starten eines DOS-Spiels variiert, zum Beispiel: tomb.exe (Tomb Raider I), blood.exe (Blood – The Chosen), prince.exe (Prince of Persia) etc. Einfach das Spielverzeichnis nach einer entsprechenden *.exe-Datei untersuchen.

Falls Du das DOS-Spiel heruntergeladen hast, also nicht von CD installiert hast, ist möglicherweise zuvor eine Installation erforderlich. Diese erfolgt in der Regel durch den Befehl install.exe, zum Beispiel:

C:>BLOOD\install.exe

Folge einfach den weiteren Installationsanweisungen. Danach sollte das Spiel gestartet werden können.

Nicht vergessen: C: entspricht eigentlich dem auf der Festplatte tatsächlich existierenden Ordner c:\dosspiele. Im Windows-Explorer befindet sich BLOOD also in c:\dosspiele\blood

Unter Umständen muss das DOS-Spiel noch konfiguriert werden (siehe unten)

Typ 2: Das DOS-Spiel befindet sich auf der CD-Rom oder auf der Diskette

Falls Dein CD-Rom Laufwerk beispielsweise den Buchstaben F: zugeteilt hat, musst Du folgendes eingeben:

mount f: f:\ -t cdrom

(Bei der Diskette tippst Du an dieser Stelle mount a a:\ -t floppy ein.)

DosBox Bild 03

Lege jetzt Dein DOS-Spiel in Dein Laufwerk bzw. Diskettenlaufwerk ein, und gebe in die Konsole F: bzw. A: ein. Best√§tige mit Enter. Danach kannst Du zur Selbstpr√ľfung wieder dir eingeben, um den Datentr√§gerinhalt aufzulisten.

Zum Installieren des Spiels muss in der Regel der Befehl install.exe eingegeben während Du dich zum Beispiel in CD-Laufwerk F: oder Diskettenlaufwerk A: befindest, zum Beispiel:

F:>install.exe
A:>install.exe

Folge dann einfach den Installationsanweisungen. Danach wieder auf Laufwerk C: wechseln (einfach C: in DosBox eingeben) und ggf. ins Spielverzeichnis, zum Beispiel:

C:
cd C:\BLOOD

Nicht vergessen: C: entspricht eigentlich dem auf der Festplatte tatsächlich existierenden Ordner c:\dosspiele. Im Windows-Explorer befindet sich BLOOD also in c:\dosspiele\blood

Der Befehl zum Starten eines DOS-Spiels variiert, zum Beispiel: tomb.exe (Tomb Raider I), blood.exe (Blood – The Chosen), prince.exe (Prince of Persia) etc. Einfach das Spielverzeichnis nach einer entsprechenden *.exe-Datei untersuchen

Achtung

Falls Du ein Spiel von der CD oder Diskette installieren m√∂chtest, musst Du ebenfalls einen lokalen (beschreibbaren) Datentr√§ger mounten (mount c: c:\dosspiele), wie zuvor beschrieben. Sonst gibt es f√ľr DosBox quasi keine „Festplatte“, auf die das Spiel installiert werden kann.

Um nicht immer bei jedem Start das Laufwerk Mounten zu m√ľssen, kannst Du den Befehl nat√ľrlich auch in die Konfigurationsdatei unter [autoexec] einf√ľgen. Um die Konfigurationsdatei aufzurufen, musst Du das Stammverzeichnis von DosBox aufrufen und eine Datei mit dem Namen „DOSBox 0.74 Options.bat“ aufsuchen. Diese dann anklicken, und schon √∂ffnet sich der Editor mit der DosBox Konfigurationsdatei.

(Audio) konfigurieren

Normalerweise sollte das DOS-Spiel den Audio Рund alle weiteren Einstellungen Рautomatisch konfigurieren, sobald man die dazugehörige Setup-Anwendung startet (in der Regel die setup.exe). Andernfalls ist es ratsam, folgende Audiokonfiguration zu verwenden, anhand des Beispiels Blood РThe Chosen:

DosBox Bild Audio 1

Bei der Option „Music Device“ wird grunds√§tzlich die Einstellung „Sound Blaster“ empfohlen. Falls das DOS-Spiel bereits √ľber den „Wave-Blaster“ verf√ľgt, kann dieser ebenfalls getestet werden.

Zusammenfassung

Als erstes mounte ich den Pfad, worin sich das Spiel befindet, bzw. w√§hle einen √ľbergeordneten Ordner, in dem sich all meine DOS-Spiele befinden. Folgendes in die DosBox nacheinander eintippen:

Z:>mount c: c:\dosspiele
Z:>c:

C: in der DosBox entspricht eigentlich dem auf der Festplatte tatsächlich existierenden Ordner c:\dosspiele. Das zu installierende Spiel soll also nach C:\dosspiele installiert werden.

Jetzt rufe ich den Installer des Spiels auf. Die Installationsdateien befinden sich auf CD-ROM. Dazu m√ľssen folgende Befehle eingegeben werden:

C:>mount f: f:\ -t cdrom
C:>F:

F: nat√ľrlich mit dem Laufwerksbuchstaben Deines CD-Laufwerks ersetzen!

Falls sich das DOS-Spiel auf der Diskette befindet:

C:>mount a: a:\ -t floppy
C:>A:

Nun starte ich die Installation:

F:>install.exe (Enter)

Zumeist lautet der Befehl zur Installation ganz einfach install.exe. Nach erfolgreicher Installation wechsel ich zunächst wieder auf C: und dann direkt ins Spielverzeichnis per cd (call directory), in meinem Fall:

F:>C:
C:>cd Blood
C:>Blood

Anschlie√üend ist unter Umst√§nden eine Konfiguration erforderlich. Dazu gebe ich in die Konsole den „Setup“-Befehl des Spiels ein. Dieser lautet normalerweise setup.exe

Jetzt konfiguriere ich den Sound, ggf. die Steuerung sowie die Grafik. Nun verlasse ich den Setup wieder und starte das Spiel mit dem entsprechenden Befehl,

C:>Blood\blood.exe

Fertig!

Tipps und Kniffe

CPU-Geschwindigkeit

STRG + F11 hat eine geringere CPU-Geschwindigkeit zur Folge.
STRG + F12 hat eine höhere CPU-Geschwindigkeit zur Folge.

Vollbildmodus

Dr√ľckt ALT + Eingabe um in den Vollbildmodus zu wechseln.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.4/5 (16)