Inhabitation Hub The C.O.R.E – tĂŒrkischer FPS-Shooter bald auf Kickstarter!

  Bereits seit 9 Monaten entwickelt das tĂŒrkische Indie Team Payidar Software unter der FĂŒhrung von Musa Çakır an ihrem Spiel Inhabitation Hub. Die Entwickler, selbst leidenschaftliche Spieleliebhaber, benutzen als GerĂŒst die Unreal Engine 4 , bei der sie ĂŒber 4 Jahre Erfahrung verfĂŒgen, um ihren PVE- und FPS-Shooter umzusetzen. Das gesamte Projekt entsteht wie … weiter

Distorted World- eine verstörte Welt der Sowjets!

Viele Spiele die wir als Deutsche oder auch EuropĂ€er und Nordamerikaner kennen sind exakt auf unsere Kultur und Geschichte zugeschrieben.Außer Fantasy oder Sport Spiele kennen wir das große Russland meistens immer nur als Gegenspieler oder störrischer VerbĂŒndeter.Der Unity Entwickler Alexander Sidorov macht das Gegenteil und möchte uns seine Heimat,die russische Föderation, in einem anderen Blickwinkel … weiter

Neues aus der 3DGS Hobby Spielschmiede!

Leider hat der Hobby Entwickler Andreas Betge sein Projekt “Der Turm der Gezeiten“ eingestellt.Nach eigener Aussage war die Entwicklung eines Rollenspiels auf die Dauer fĂŒr eine Person zu komplex und nicht durchfĂŒhrbar.Ich finde diesen Umstand sehr schade hatte das Spiel doch in den letzten Updates sehr vielversprechend ausgesehen und auch unser Community Mitglied KnechtNoobrecht hatte … weiter

Einfallsreiche Shooter

Vor einiger Zeit     wurde hier, auf Replaying.de, ein neuer Thread eröffnet, der einfallsreiche Shooter Thread. Es ging um Ego-Shooter und Third-Person-Shooter, die sich entweder durch interessanter Story, neuartigen Setting oder anderer Grafik von dem MilitĂ€rshootereinerlei unterscheiden. Der Thread entstand bei einer Diskussion ĂŒber Beyond good and evil 2, ob es je heraus kommen, verschwand bald … weiter

» egoshooter

Inhabitation Hub The C.O.R.E – tĂŒrkischer FPS-Shooter bald auf Kickstarter!

Dominik am 2.April 2020 um 14:04:01

 

Bereits seit 9 Monaten entwickelt das tĂŒrkische Indie Team Payidar Software unter der FĂŒhrung von Musa Çakır an ihrem Spiel Inhabitation Hub. Die Entwickler, selbst leidenschaftliche Spieleliebhaber, benutzen als GerĂŒst die Unreal Engine 4 , bei der sie ĂŒber 4 Jahre Erfahrung verfĂŒgen, um ihren PVE- und FPS-Shooter umzusetzen. Das gesamte Projekt entsteht wie so viele andere Spiele auch in ihrer Freizeit. Um spĂ€ter eine Finanzierung fĂŒr weitere Entwickler Software usw. zu erhalten ist demnĂ€chst eine Crowdfunding Kampagne auf verschiedenen Plattformen geplant. Im Team arbeiten die Entwickler Bilal ƞenyiğit am Level Design und Animation sowie Cuma Demirezen an der Codierung fĂŒr kĂŒnstliche Intelligenz und SĂŒmeyye Yanık am Grafikdesign und als Art Director. Dabei ist fĂŒr das Team Inhabitation Hub nicht das Erstlingswerk. Bereits bei vielen anderen deutlich kleineren Projekten hatte jeder einzelne bereits gearbeitet und Erfahrungen sammeln können. Gemeinsam möchten sie aus diesem Wissen Inhabitation Hub fertigstellen. Das Spiel wird wie bereits erwĂ€hnt ein Shooter dessen Kernthema Science-Fiction mit Strategieelementen verbinden wird. Wellenbasiert werden uns Feinde angreifen und es wird ein PVE Spiel in welchen wir einen von mehreren Charakteren spielen werden können. Doch kommen wir zunĂ€chst zur Story von Inhabitation Hub.

Nach dem dritten Weltkrieg hat die Menschheit sehr viele Tote zu beklagen und benötigt dringend eine Zeit des Friedens. Die Regierungen haben nach diesem Massaker erkannt, dass das Ende aller Kriege das Überleben der Menschen sichern wird. Daher wurde die Weltfriedensunion mit dem Namen The C.O.R.E gegrĂŒndet. Diese Vereinigung ist aus den stabilsten LĂ€ndern der Erde gebildet worden darunter die USA, Japan, die europĂ€ische Union sowie die TĂŒrkei. Jeder Vertreter eines dieser LĂ€nder trifft Entscheidungen, die das Leben aller Menschen beeinflusst. Eine Katastrophe ereignet sich als eines Tages ein Meteor die Erde mit voller Wucht trifft und eine enorme Zerstörung verursacht. Ein Wissenschaftskomitee wird beauftragt den Meteoriten zu untersuchen. Unter der FederfĂŒhrung von The Core wird entdeckt das der fremde Himmelskörper sehr starke radioaktive Strahlungen absondert, welche von der Menschheit noch nicht erforscht worden ist. In Verwendung mit verschiedenen Kampftechnologien besitzt diese Strahlung neue Mittel der KriegsfĂŒhrung. Aus diesem Grund entscheidet The Core den Meteor zu vernichten, um nicht Anreize fĂŒr einen neuen Weltkrieg zu schaffen. Jedoch schlagen sĂ€mtliche Versuche fehl und die eingesetzten Mittel verstĂ€rkten die Strahlung zusĂ€tzlich. Um weitere SchĂ€den einzudĂ€mmen wird der Meteor wieder zurĂŒck ins All befördert. Eine Elite Truppe bestehend aus den besten Soldaten und Spezialisten der USA, der TĂŒrkei und der EU wird mit dieser Mission beauftragt. Der Meteor soll aus dem Sonnensystem gebracht und dort unwirksam gemacht werden.

 

Inhabitation Hub wird einen kooperativen Mehrspieler bieten bei dem wir einen Elitesoldat aus den USA, einen Ingenieur aus Japan, einen SanitĂ€ter aus Europa und als letztes Glied einen ScharfschĂŒtzen aus der TĂŒrkei spielen werden können. Jeder dieser Klassen besitzt unterschiedliche Waffen die sie zum Einsatz bringen. Bei der Reise ĂŒber das Sonnensystem hinaus werden wir zudem neues Material finden können, bei dem wir AusrĂŒstungsgegenstĂ€nde verbessern und auch neue herstellen können. Dabei wird auch neue Alien Technologie verwendet. Wir können allein im Einzelspieler oder gemeinsam mit Mitspielern gegen Wellen von Gegnern antreten. Diese klassifizieren sich in mehrere Arten und Lebensformen. So wird es reptilienartige Wesen geben, die zwar primitiv aber außergewöhnlich schnell sein werden. Ihre Angriffstechniken werden mehrfachangriffe sein. Im Gegensatz zu diesem Feind kommen die Titanen ins Spiel. Wie ihr Name bereist andeutet sind diese grobschlĂ€chtigen und sehr robuste Gegner. Sie haben einen sehr hohen Widerstand gegen Nahkampfangriffe, können sich aber aufgrund ihrer GrĂ¶ĂŸe nur sehr langsam bewegen. Wesen die sich mit der Außerirdischen KRUT Substanz infiziert hatten sind technologisch weit fortgeschrittenere Feinde die auch Strahlenwaffen verwenden können. Von diesen Widersachern erhalten wir grĂ¶ĂŸtenteils Bauteile fĂŒr Waffen und RĂŒstungen. Zum Schluss kommen noch die Mutanten ins Spiel. Diese können sich Unsichtbar machen lassen und Radar Signale blockieren oder Stören. Obwohl sie eine schwache Körpermuskulatur haben können sie sich im Nahkampf mit vielen Techniken behaupten. Um gegen diese Feinde ankommen zu können nutzen wir neben unseren Charakteren samt Waffen zudem Fahrzeuge wie einen Jeep, der ebenfalls mit Waffen bestĂŒckt werden kann. Es wird außerdem die Möglichkeit geben eine eigene Basis mit Verteidigungsanlagen zu bauen. Diese kann durch die feindlichen Kreaturen zerstört werden was fĂŒr uns als Spieler nicht zu empfehlen ist. Auf jeden der Planeten, die wir bereisen werden mĂŒssen wir Treibstoff sammeln oder herstellen lassen um unser Raumschiff fĂŒr die weitere Reise vorzubereiten.

Das sind bisher alle Informationen die ich zu Inhabitation Hub zusammentragen konnte. Was noch wichtig zu erwĂ€hnen wĂ€re ist das die erste Crowdfunding Kampagne am 15.Mai auf Kickstarter beginnt. Die bisher gezeigten Screenshots machen einen soliden Eindruck. Die 3D Modelle sind schön anzusehen. Man merkt das die tĂŒrkischen Indie Entwickler ĂŒber Erfahrung verfĂŒgen. Ob das Spiel als Gesamtwerk ĂŒberzeugen kann wird sich noch zeigen mĂŒssen. Mir hat dieses Projekt sehr zugesagt weshalb ich es auch aufgrund der eher knappen Berichterstattung als wichtig empfand darĂŒber einen Artikel zu verfassen. Ich hoffe das es euch ebenso sehr interessiert hatte und wenn ihr euere Meinung dazu schreiben wollt könnt ihr gerne einen Kommentar schreiben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/5 (1)
0 » Indie

Distorted World- eine verstörte Welt der Sowjets!

Dominik am 29.Dezember 2019 um 22:12:11

Viele Spiele die wir als Deutsche oder auch EuropĂ€er und Nordamerikaner kennen sind exakt auf unsere Kultur und Geschichte zugeschrieben.Außer Fantasy oder Sport Spiele kennen wir das große Russland meistens immer nur als Gegenspieler oder störrischer VerbĂŒndeter.Der Unity Entwickler Alexander Sidorov macht das Gegenteil und möchte uns seine Heimat,die russische Föderation, in einem anderen Blickwinkel prĂ€sentieren.Sein Spiel Distorted World versetzt uns in die Rolle von Oleg.Dieser ist Soldat einer neuen Spezialeinheit des russischen Geheimdienstes FSB und wird widerwillig in eine fremde Parallelwelt entfĂŒhrt in dieser die Sowjetunion den kalten Krieg gewonnen und die Erde transformiert hat.Dazu gesellen sich noch Außerirdische welche eine Invasion auf die Welt fĂŒhren. Es ist eine Erde der VerwĂŒstungen und neben feindlichen Soldaten und anderen Menschen fĂŒhren wir einen Überlebenskampf gegen verrĂŒckte Kreaturen und Aliens. Die Schwachen gingen auf die Seite der Invasoren und diejenigen die stĂ€rker waren, wurden zu wahnsinnigen verrottenden Wesen die keinen Verstand mehr besitzen. Diese von Sidorov erschaffene Welt besteht aus kleinen und großen schwebenden Inseln die durch ausgefeilte Tunnelsysteme miteinander verbunden sind. Dazwischen gibt es von Menschen konstruierte mobile Plattformen die als StĂŒtzpunkte dienen. Unsere Hauptfigur Oleg muss ein zweites Portal finden um diesem Wahnsinn entkommen zu können und zurĂŒck in die normale Dimension zu finden.

SĂ€mtliche in Distorted World benutzten Assets und Grafiken wurden von Sidorov in der bisher knapp 3JĂ€hrigen Entwicklung selbst erstellt. Dabei hat der Entwickler bei Null angefangen und sich bei C# programmieren beigebracht sowie das Modellieren und Animieren in Blender und der Unity Engine erlernt. Zum Zeitpunkt der ersten Erstellung des Spiels hatte Sidorov keine Erfahrung mit der Implementierung solcher Projekte. Das Ziel dieses Projekt ist es mit Distorted World einen vollwertigen Ego-Shooter mit einer einzigen Person ohne Hilfe von einem Team zu entwickeln und damit zu beweisen das es auch möglich ist alleine Spiele zu entwickeln. Betrachtet man die uns zur VerfĂŒgung gestellten Screenshots hat der russische Entwickler bisher ganze Arbeit geleistet. Zur Zeit lĂ€sst Sidorov sein Spiel von der Unity Community bewerten um dann weiter daran zu feilen.Ich finde es ist immer wieder spannend zu verfolgen was solch einzelne Enthusiasten zu Stande bringen und bin sehr darauf erpicht selbst Hand an Distorted World an zu legen und Aliens zu jagen.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
0 » Indie

Neues aus der 3DGS Hobby Spielschmiede!

Dominik am 1.MĂ€rz 2019 um 15:03:09

Leider hat der Hobby Entwickler Andreas Betge sein Projekt “Der Turm der Gezeiten“ eingestellt.Nach eigener Aussage war die Entwicklung eines Rollenspiels auf die Dauer fĂŒr eine Person zu komplex und nicht durchfĂŒhrbar.Ich finde diesen Umstand sehr schade hatte das Spiel doch in den letzten Updates sehr vielversprechend ausgesehen und auch unser Community Mitglied KnechtNoobrecht hatte sich vorgenommen einige youtube Videos zu dem fertigen Spiel zu machen.Nichtsdestotrotz arbeitet Betge aber weiterhin an Spielen die er in Zukunft auch fertig zu erstellen gedenkt.Eines dieser Projekte ist “The desert Mission“.Dieses Spiel wird Free to Play sein und ist ein ganz anderes Kaliber wie seinerzeit der Turm der Gezeiten.Bei desert Mission handelt es sich um einen Ego-Shooter bei dem wir in einem WĂŒstenstaat gegen Soldaten und Zombies antreten werden.In dem besagten Staat wurden ĂŒber die Jahre hinweg Chemie und BioabfĂ€lle entsorgt.Da die Container undicht sind nimmt das Schicksal seinen Lauf und es kommt,ausgehend von unterirdischen Höhlen,zu einer Kontamination des Gebietes.Wir als Spieler erhalten von der Regierung einen Top Secret Auftrag der Sache auf den Grund zu gehen und werden direkt per Helikopter in die verseuchte Region entsendet.Dort angekommen treffen wir nicht nur die mutierten Einwohner sondern auch Regierungstruppen die alles unternehmen um den Vorfall zu vertuschen.Die entstellten Einwohner dieser Gegend werden wir ĂŒberwiegend in Dörfern und anderen Ortschaften begegnen wĂ€hrend die Soldaten in Söldner lagern anzutreffen sind.Das Spiel befindet sich noch sehr frĂŒh in der Entwicklung es wird sich also noch einiges verĂ€ndern oder weiterentwickeln.

Ein weiteres Steckenpferd von Betge wird die Zone sein.Dieses Spiel Projekt ist ebenfalls ein Ego-Shooter mit einem Ă€hnlichen Seeting wie The desert Mission.Dabei werden wir in einer radioaktiv verseuchten Welt ausgesetzt und mĂŒssen Ă€hnlich wie im Retro Game Stalker oder Fallout AusrĂŒstungen sammeln und uns durch die postapokalyptische Welt kĂ€mpfen.Das Spielziel hierbei ist es den Reaktor der fĂŒr diese unwirtliche Umgebung gesorgt hat wieder abzuschalten.Doch die benötigten Bauteile fĂŒr die Schaltungen wurden durch die mutierten Wesen durch die ganze Welt verteilt.Diese mĂŒssen wir als Protagonisten wieder einsammeln.Dementsprechend bekommen wir von der Kommandozentrale Anweisungen wo wir hin laufen mĂŒssen.Dieses Spiel wird ebenfalls Free to Play sein.Andreas Betge kommt bei beiden Projekten sehr gut voran da auch der Umfang deutlich geringer ausfĂ€llt als beim Turm der Gezeiten.Die Spiele werden mit der GameGuru Engine umgesetzt.Man sollte beide Spiele nicht zu Ernst bewerten da sie lediglich Hobby Projekte ohne irgendwelchen kommerziellen Nutzen darstellen.Ich finde es aber dennoch wichtig Betge hier auf Replaying.de eine kleine BĂŒhne zu geben da er viel von seiner Freizeit opfert um beide Projekte voran zu bringen.In diesem Sinne Andreas mach weiter und wir wĂŒrden uns sehr freuen sollte mal eine spielbare Demo bereit stehen 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
0 » Indie

Einfallsreiche Shooter

User am 29.Mai 2014 um 17:05:44

Vor einiger Zeit     wurde hier, auf Replaying.de, ein neuer Thread eröffnet, der einfallsreiche Shooter Thread. Es ging um Ego-Shooter und Third-Person-Shooter, die sich entweder durch interessanter Story, neuartigen Setting oder anderer Grafik von dem MilitĂ€rshootereinerlei unterscheiden. Der Thread entstand bei einer Diskussion ĂŒber Beyond good and evil 2, ob es je heraus kommen, verschwand bald in den Hintergrund, stattdessen wurde sich dem heutigen Spielemark gewidmet, mit Negativbeispiel Nummer Eins, ein Franchise das ewig weiter lebt und jedes Jahr ein neues Spiel herausgeworfen wird, wurde diskutiert welche Spiele eben nicht so sind, und bald darauf öffnete der neue Thread.

 

zusatzbild5zusatzbild1zusatzbild4zuzatsbild

Die BeitrĂ€ge stiegen und erreichten hohe Zahlen.PrĂ€sentiert werden Spiele, die sich von den normalen Shooterbrei unterscheiden, aber auch Spiele die sehr unbekannt sind.Nach ca. einem Monat BlĂŒtezeit des Threads kamen keine BetrĂ€ge dazu und er starb. Hier möchte ich den Thread verlinken,damit er besser gefunden wird und ihn noch von anderen Leuten gelesen wird, da sehr viel Arbeit, von mir und anderen Usern, darinsteckt.

Link: http://www.replaying.de/forum/einfallsreiche-shooter-thread38/

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)