Die Final Fight Reihe: Als Beat ‚em Ups noch Hype waren.

Zugegeben ich hatte Final Fight nicht das erste Mal auf dem Super Nintendo gespielt.Meine erste BerĂŒhrung mit dem Spiel hatte ich seinerzeit auf dem 350Mhz Pc meines alten Freundes auf einem Windows 95 Rechner in einer Emulation.Wir hatten einen solchen Spaß an dem Spiel das wir es die ganze Nacht an einem Wochenende durchgespielt hatten.NatĂŒrlich … weiter

Capcom, Street Fighter und der Boom der Beat`em Ups

Die Geschichte, die den Boom der Beat`em Up Spiele auslöste begann Ende der 80er Jahre. 1987 entwickelte Capcom das erste Street Fighter. Eine Kampfsimulation in der man zwei Spielbare Charaktere ,Ryu und Ken, durch ein internationales Martial Arts Turnier steuern konnte. Das Ziel war es verschiedene KĂ€mpfer zu besiegen um letztendlich den stĂ€rksten Kampfsportmeister, den … weiter

RĂŒckblick: Final Fight (C64)

Hersteller: Capcom Release: Dezember 1989 Produktionsjahr: Unbekannt Plattformen: Atari ST , Arcade Automaten, SNES, Commodore 64 ,Capcom System Genre: Beat Ăšm up  Basierte Engine: Unbekannt Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Mike Haager ein ehemaliger Street Fighter ist BĂŒrgermeister von Metro City, das nunmehr als Criminal City bekannt ist. Der Grund dafĂŒr liegt bei Mad Gear, … weiter

» Final Fight

Die Final Fight Reihe: Als Beat ‚em Ups noch Hype waren.

Dominik am 22.Juli 2019 um 15:07:58

Zugegeben ich hatte Final Fight nicht das erste Mal auf dem Super Nintendo gespielt.Meine erste BerĂŒhrung mit dem Spiel hatte ich seinerzeit auf dem 350Mhz Pc meines alten Freundes auf einem Windows 95 Rechner in einer Emulation.Wir hatten einen solchen Spaß an dem Spiel das wir es die ganze Nacht an einem Wochenende durchgespielt hatten.NatĂŒrlich nicht nur den ersten Teil sondern die gesamte Reihe.Wir waren damals so ziemlich laut am toben wenn wir bei den Bossen nicht weiter kamen so dass sogar die Nachbarn von uns beim Schlafen gestört wurden.Dank dieser sehr erfrischenden Nacht blieb das Spiel mir noch sehr lange in Erinnerung.Ich hatte vergebens versucht mir einen der Teile fĂŒr mein Super Nintendo zu ergattern,ich hatte damals nur einen alten MS-DOS Rechner.Was ich damals noch nicht wusste war das diese Spiele reihe eigentlich die Fortsetzungen zu Street Fighter sein sollten.Letztendlich wurde das Spiel damals ,einige Jahre bevor ich es auf dem Emulator spielen konnte, als Nachfolger von Street Fighter aus dem Jahr 1987 entwickelt.Damals wie heute ist es nicht unĂŒblich das große Entwickler auf Hypes aufspringen die zuvor von eher kleineren Studios in die Welt gesetzt wurden.Was heute die Battle Royale Shooter sind waren damals die Beat Ăšm Ups. Denn bevor der Entwickler Okamoto mit der Umsetzung von Final Fight begann waren in seiner Laufbahn eher durchschnittliche Spiele an der Tagesordnung.

Okamoto fing damals bei Capcom an in der Hoffnung bei einem bald grĂ¶ĂŸeren Unternehmen in einer Spitzenposition zu arbeiten.Damals war Capcom so klein das nur ein weiterer Mitarbeiter in der Forschung tĂ€tig war.Die frĂŒhen Projekte des Entwicklers waren zu Beginn nicht bekannt.Lediglich mit Spielen wie dem 1984 veröffentlichten 1942,ein Top Scrolling Kampfspiel,gelang ein Hit aus welchen spĂ€tere Werke hervor gingen.Doch ich schweife ab das Vorbild fĂŒr die Entwicklung von Final Fight war das Spiel Double Dragon II vom Studio Taito.Von diesem Spiel kupferte Capcom die Idee des Gameplays ab.Um den Ganzen eine eigene Visitenkarte auf zu drĂŒcken wollte man eine viel bessere Grafik und ein erweitertes gameplay erschaffen die Idee von Final Fight war geboren.Frisch zum Spielproduzenten befördert hatte Okamoto eine ganze Abteilung von Spezialisten unter sich mit denen er die Arbeit beginnen konnte.

Viele Elemente des Spieles wurden von der Handlung des Films Street of Fire von 1984 inspiriert.Es waren auch einige Mitarbeiter Fans des Films.Einer der Spielercharaktere mit dem Namen Cody wurde sogar von dem Helden des Films abgeleitet.Das Spiel wirkt unter anderem derartig retro da sĂ€mtliche Feinde nach Rockmusikern der 80er Jahre benannt wurden.So gibt es einen Gegner der immer mit dem Namen Abigail,benannt nach Diamonds zweiten Musikalbum,auftaucht oder Poison die an eine Domina erinnert.Da es dem Spiel ein schlechtes Image geben wĂŒrde wenn man auch Frauen verprĂŒgeln konnte wurde Poison im Handbuch als Transgender dargestellt.Ein weiterer im Spiel vorhandener imposanter Gegner ist Hugo Andore der von der Wrestling Legende Andre the Giant inspiriert wurde.Jahre nach seiner Veröffentlichung wurde Final Fight als das 97te beste Spiel auf einer Nintendo Konsole geehrt.Retro Gamer bezeichnete das Spiel als den Inbegriff der Arcade Hits der spĂ€ten Achtzigerjahre.Alleine auf dem Super Nintendo konnte das Spiel weltweit 1,5 Millionen Mal verkauft werden.FĂŒr Entwickler Capcom war es das meistverkaufte Spiel auf dieser Plattform.Final Fight wurde außerdem als bestes Spiel des Jahres 1990 mit dem vierten Hauptpreis ausgezeichnet.Als bestes Action Spiel wurde es damals von sĂ€mtlichen Fachmagazinen bewertet.In den Top Charakteren des Jahres wurden neben den Hauptcharakteren auch feindliche wie Poison oder Sodom ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

Das Entwicklerteam von Final Fight arbeitete spĂ€ter an Street Fighter II dem offiziellen Nachfolger zum ersten Teil.Einige der Charaktere von Final Fight bekamen Jahre spĂ€ter in der Street Fighter Alpha-Unterserie einen Auftritt.Am 18.September 2018 veröffentlichte Capcom Final Fight in einem Bundle fĂŒr die Playstation 4,Nintendo Switch, Xbox One und Microsoft Windows.Wer es noch nicht gespielt hat dem empfehle ich diesen Klassiker gemeinsam auf der Couch zu zocken.Es macht auch heute noch einen großen Spaß das PrĂŒgelspiel mit Freunden zu zocken.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
0 » Retro

Capcom, Street Fighter und der Boom der Beat`em Ups

Dominik am 16.August 2011 um 18:08:57

Die Geschichte, die den Boom der Beat`em Up Spiele auslöste begann Ende der 80er Jahre. 1987 entwickelte Capcom das erste Street Fighter. Eine Kampfsimulation in der man zwei Spielbare Charaktere ,Ryu und Ken, durch ein internationales Martial Arts Turnier steuern konnte. Das Ziel war es verschiedene KĂ€mpfer zu besiegen um letztendlich den stĂ€rksten Kampfsportmeister, den Muay Thai Kickboxer, Sagat zu bezwingen. Das Spiel wurde auf verschiedene Arcade Automaten veröffentlicht. Dies war der Anfang der noch nicht international erfolgreichen Serie. Der Durchbruch kam einige Jahre spĂ€ter. 1991 erschien Street Fighter 2, eines der LegendĂ€rsten Beat`em Ups, auf dem 16 Bit Super Nintendo System. Das neuartige Kampfsystem mit seinen verschiedenen Moves und den Spezial Attacken wie zB. Ryus Hadouken war damals eine Revolution der Spiele diesem genres. Auch die neuen Charaktere stießen bei den Spielern auf Anklang. So bildete sich langsam eine große Fangemeinde. Mit Street Fighter II Turbo lieferte Capcom 1993 zusĂ€tzliche spielbare Charaktere sowie einen neuen Modus, der vor allem Hardcore Spieler herausforderte. Zeitgleich produzierte Capcom die Final Fight serie. Viele Elemente aus Street Fighter flossen in diesem Spiel mit ein. Final Fight konzentrierte sich aber weniger auf das klassische Seeting von Kampfsportturnieren sondern verlagerte seinen Schwerpunkt auf ein gemeinsames Multiplayer Spiel, in den man verschiedene Passagen durchlaufen und sich gegen eine Vielzahl von Feinden behaupten muss. Die Serie wurde bis 1995 entwickelt ehe man sich weiter an Street Fighter orientierte. FĂŒr das 1994 sogar ein Animierter Film erschien der sehr lange Zeit erfolgreich war und erst durch den ersten Pokemon Film vom ersten Platz gedrĂ€ngt wurde. Ebenfalls im gleichen Jahr wurde eine Realverfilmung mit Jean Claude Van Damme in der Hauptrolle veröffentlicht. Auch weitere Medienstars wie Kylie Minogue als Agentin Cammy White traten auf. Da sich dieser Film jedoch kaum an die Vorlage hielt wurde er von der Fangemeinde weitgehend scharf kritisiert und abgelehnt, war aber trotzdem erfolgreich.  1 Jahr spĂ€ter veröffentlichte Capcom Street Fighter Alpha. Einige Charaktere der Final Fight Serie waren dort als KĂ€mpfer spielbar. Bei den Fans kamen vor allem die Martial Arts spezialisten Rose und Sakura gut an. Die Alpha Spiele siedelten geschichtlich zwischen den ersten beiden Street Fighter Teilen an.

1996 kam dann der Versuch die Serie in 3D darzustellen. Street Fighter EX bot neue Features war aber nicht so angesehen wie die im gleichen Jahr veröffentlichten Crossover Games. Bei diesen handelte es sich um Mischspiele in denen Capcoms berĂŒhmte KĂ€mpfer gegen andere Helden ( X-Men, Marvel, SNK ) antraten. Zwei Jahre danach kam die zweite Generation des 3Dimensionalen Street Fighters. In dem der erste KĂ€mpfer mit deutschen Hintergrund auftauchte, der Söldner Doctrine Dark. Nun fehlte nur noch ein Film zur Alpha serie welcher 1999 in Street Fighter Alpha2 : The Movie auf VHS und DVD erschien. Nun begann eine ruhige Periode des Beat`em Ups bis zum Jahr 2005. Dann erschien erneut ein Animationsfilm, Street Fighter Zero 2. Dieser handelt von der Ermordung Ryus Meisters durch seinen Dunklen Bruder Akuma. Der wurde von der Schwarzen Seite des Hadouken korrumpiert und nun droht auch Ryu dieser Macht zu verfallen. Bis auf diesem Film blieb es wie die Jahre davor auch still um das Street Fighter Universum. Doch dann wurde eine neue Generation geboren. FĂŒr die Playstation 3 erschien 2008 Street Fighter IV. Das Grafisch aktuell und durch Vermischung aus Animationsprologen und beeindruckenden KĂ€mpfen mit HintergrĂŒnden herausstechende Spiel katapulierte die Reihe ins 21. Jahrhundert. Kein anderes Beat`em Up Spiel mit ausnahme von Mortal Kombat hat das genre so sehr beeinflusst wie Street Fighter. Noch weniger blieben so lange erhalten. Das Spiel war der Auslöser des Booms welcher in den 90er Jahren seinen Höhepunkt erreichte. Vergleichbar wie heutzutage die Ego-shooter serien um Modern Warfare und Battlefield 3.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (7)
0 » Retro

RĂŒckblick: Final Fight (C64)

Dominik am 14.Februar 2011 um 14:02:05

Hersteller: Capcom

Release: Dezember 1989

Produktionsjahr: Unbekannt

Plattformen: Atari ST , Arcade Automaten, SNES, Commodore 64 ,Capcom System

Genre: Beat Úm up 

Basierte Engine: Unbekannt

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Mike Haager ein ehemaliger Street Fighter ist BĂŒrgermeister von Metro City, das nunmehr als Criminal City bekannt ist. Der Grund dafĂŒr liegt bei Mad Gear, ein zusammengeschweißtes Verbrechersyndikat welches innerhalb kĂŒrzester Zeit die Kontrolle ĂŒber einem Großteil der Stadt ĂŒbernommen hat. Als wĂ€re dies noch nicht genug so haben die Gangster auch noch Haagers Tochter Jessica entfĂŒhrt. Das lĂ€sst sich der Markante Chef nicht gefallen und zieht offen mit Jessicas Freund Cody auf die Straße um Mad Gear seine persönliche Meinung zu sagen. Mit Final Fight beginnt eines der ersten Beat Ăšm up Spiele seiner Zeit in welchen man die Figuren nunmehr von links nach rechts steuert. Dazu kann man noch Horizontal seinen Weg wĂ€hlen. Es ist ein 1 Player Game in diesen man entweder Mike Haager oder Cody spielen darf. Beide unterscheiden sich dadurch das Cody schneller zuschlĂ€gt aber weniger Schaden wĂ€hrend bei Haager das Gegenteil der Fall ist. Man kĂ€mpft sich durch verschiedene Viertel von Criminal City wie etwa der Metro,dem Freizeitpark oder auf den Straßen der Slums. Der Schwierigkeitsgrad nimmt im laufe des Spiels immer mehr zu indem neue Gegner auftreten. Es gibt im Spiel öfters Abschnitte in denen unbesiegbare Feinde auftauchen diese sind erst dann verwundbar wenn man seine Begleiter erledigt hat. Ansonsten ist Final Fight auf Dauer recht eintönig da das Spielprinzip vom ersten Level an immer gleich bleibt und auch keine neuen Änderungen mehr kommen. Den dringenden Multiplayermodus liefert Capcom aber erst in den Fortsetzungen.


VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)