Metal Slug 4: Test, Review

Etwa 1 Jahr nach den Ereignissen von Metal Slug 3, in welchem die Agenten von der Peregrine Falcon Strike Force und von der  S.P.A.R.R.O.W.S Einheit den Ăźbermächtigen Rot Mars sowie General Morden besiegt hatten, zittert die Welt vor einer neuen Bedrohung. Ein Geheimnisvoller Cybervirus mit tĂśdlichen Auswirkungen droht das Militärische Nachrichtensystem auszuschalten. Da Captian Tarma … weiter

RĂźckblick: Metal Slug (PSX)

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts plant der Machtbesessene General Morden eine neue Weltordnung unter seiner Fßhrung. Das lässt sich die Globale Regierung nicht gefallen und sendet ein Sondereinsatzkommando mit dem Codenamen Peregrine Falcon aus.

» General Morden

Metal Slug 4: Test, Review

Dominik am 26.Mai 2017 um 18:05:30

Etwa 1 Jahr nach den Ereignissen von Metal Slug 3, in welchem die Agenten von der Peregrine Falcon Strike Force und von der  S.P.A.R.R.O.W.S Einheit den ßbermächtigen Rot Mars sowie General Morden besiegt hatten, zittert die Welt vor einer neuen Bedrohung. Ein Geheimnisvoller Cybervirus mit tÜdlichen Auswirkungen droht das Militärische Nachrichtensystem auszuschalten. Da Captian Tarma und Sergeant Eri unfähig sind der Bedrohung Herr zu werden, werden  Marco und Fio von den zwei Neulingen Trevor und Nadia unterstßtzt. Schnell findet das vierer Team heraus das eine sehr reiche Terroristengruppe, die Amadeus, hinter den virtuellen Anschlägen steckt. Und wäre das noch nicht genug so erhält Amadeus Subventionen von der uns bekannten Morden Rebellengruppe. Um die Schlagkraft seiner Streitkräfte zu erhÜhen lässt Morden mit der Hilfe der Amadeus Wissenschaftler mehrere Repliken von sich anfertigen und wirbt in den Nationen um neue Soldaten. Mit dieser neuen Armee und den Terrortruppen von Amadeus haben Marco und seine Crew wenig Zeit um den Computervirus auszuschalten, bevor der das gesamte Netzwerk der Weltregierung lahmlegt.

Mit Metal Slug 4 geht der Entwickler SNK Playmore neue Wege um das etwas angestaubte Gameplay seiner Reihe aufzufrischen. Es wurde ein Bonus-Scoring-System hinzugefßgt, das es dem Spieler ermÜglicht, belohnt zu werden, je nachdem wie viele Feinde in der Zeit, die es zugewiesen hat, erledigt werden. Die Zeit, die zugeteilt wird, wird aus der Art des Emblems bestimmt, das abgeholt wird. Ein Zeitzähler erscheint auf der Oberfläche des Bildschirms, und wenn der Spieler am Ende des Levels lebt, werden die Bonuspunkte fßr Abzeichen erhalten. Dazu wurden die beiden Hauptcharaktere Eri und Tarma durch Nadia und Trevor ersetzt. Dies hat allerdings nur Optisch einen Wechselvollzug. An den Fähigkeiten Granaten, Waffen und Gegenstände aufzusammeln und einzusetzen hat sich nichts geändert. Wie in den vorangegangenen Teilen besteht auch der Vierte Teil aus nur 6 Levels. Diese sind wie immer abwechslungsreich gestaltet und unterscheiden sich in Terrain und auftretende Gegnergruppen. Die Sprites fßr die neuen Feinde sind sehr detailreich gestaltet und auch bei den Animationen kann man nicht meckern. Leider sind sehr viele Gegner recycelt. Das war schon im Vorgänger ein Minus Punkt aber in diesem Spiel gibt es sehr wenige neue Gegner. So kämpft man gegen die bekannten Soldaten, Fahrzeuge und Monster, lediglich die Truppen der Terrororganisation Amadeus bieten etwas Abwechslung auf dem Bildschirm.

Als neue zentrale Features bietet das Spiel die Double Heavy Machine Guns als Waffen, eine verstärkte Version des Ursprünglichen Maschinengewehres. Außerdem wurde eine neue Transformation hinzugefügt, die Monkey Verwandlung, bei der die Spielfigur in einen Affen verwandelt wird. Als Maschinenpistole feuernden Schimpansen können wir an die Decke, dank stärkerer Sprungkraft, springen und nutzen im Fernkampf immer Automatik Waffen. Leider hat auch hier der Entwickler wenig Innovation einfließen lassen. So ist der 2D Sprite des Affen eine recycelte Version des Utan Affen aus Metal Slug 3. Um die Transformation nutzen zu können muss man von einem Wissenschaftler getroffen werden. Die Möglichkeit wieder zurück in die Menschliche Form transformiert zu werden besteht darin ein Serum aufzusammeln welches ebenfalls von feindlichen Wissenschaftlern fallen gelassen wird. Die Verwandlung in den Monkey ist übrigens die einzige im Spiel die wieder rückgängig gemacht werden kann. Was wäre Metal Slug nur ohne seine Fahrzeuge? Natürlich gibt es auch in diesem Bereich wieder ein paar neue Slugs die uns helfen der Morden Armee den Garaus zu machen. Neu dabei sind der Bradley, ein Raketenwerfer ausgestattet mit einer Vulkan Kanone, ein Gabelstapler sowie der Metal Crow. Beim Crow handelt es sich um einen Kampfpanzer der einen mit Klingen versehrten Schild vor sich her fährt. Leider muss ich auch hier sagen das alle drei Fahrzeuge keine neuen Erfindungen seitens des Entwicklers sind. Alle diese Fuhrwerke hatten schon ihre Auftritte in den vorherigen Teilen, als Gegner.

Trotz den vielen recycelten Grafiken bietet auch der vierte Metal Slug Teil kÜstliche Action Unterhaltung vom feinsten. Durch das neue Highscore System gibt es jede Menge Herausforderungen die im zunehmenden Level Verlauf immer Schwieriger werden. Das Einfßhren von zwei neuen Charakteren ist ein nettes Gimmick der Entwickler um Grafisch wenigstens etwas Abwechslung bieten zu kÜnnen. Dennoch hat das Spiel die Schwächen seiner Vorgänger geerbt. Was ich damit meine? Die kurze Anzahl der Levels von gerade mal 6 Stßck sowie die sehr kurze Spielzeit. Metal Slug mag ein Retro Klassiker sein aber mir kommt nicht in den Sinn warum man immer wieder Gegnergrafiken recycelt und die Spielzeit so weit unten hält.

zwei neue Helden Zu wenig neue Waffen
neues Highscore System wieder sehr kurze Spielzeit
drei Neue Slugs zu viel recycelte Grafiken
Errungenschaften verfßgbar  kaum Innovationen
Monkey Transformation

6 /10

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)

RĂźckblick: Metal Slug (PSX)

Dominik am 16.Januar 2011 um 14:01:25

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts plant der Machtbesessene General Morden eine neue Weltordnung unter seiner FĂźhrung. Das lässt sich die Globale Regierung nicht gefallen und sendet ein Sondereinsatzkommando mit dem Codenamen Peregrine Falcon aus. Die Aufgabe des Teams ist die wiederbeschaffung der von Mordens Rebellen gestohlenen Metal Slugs, Universel einsatzbare Kampfpanzer. Nun kann die Ballerorgie beginnen. Alleine oder zu Zweit durchlaufen wir als Spieler sämtliche Krisengebiete der Welt und Ballern aus allen Rohren auf die AbtrĂźmige Armee Mordens. Denn dieser hetzt sein gesamtes Waffenarsenal uns auf den Hals. Doch auch der Falcon Einheit steht eine ganze Division an High-Tech Geräten zur VerfĂźgung ua. dem Metal Slug. Obwohl in 2D gehalten hat sich SNK viel MĂźhe im Detail gegeben. So sind die Rastergrafiken mit beinahe unendlicher Liebe erstellt worden was dem ganzen Spiel den Hauch verleiht den ein Metal Slug auch braucht. Das Witzige und zugleich auch Brutale Ableben der Gegner sowie die große vielfalt an Waffen schrauben die Spielmotivation noch einige Stockwerke weiter hoch. So zerlegen wir mit der Shotgun gleich mehrere Gegnerreihen oder sprengen die Rebellen in ihre Einzelteile. Die Entwickler sorgen mit lustigen Zwischensequenzen in Form von Animationen im Spiel noch fĂźr den ein oder anderen Lacher.  Der Schwierigkeitsgrad variert je nach Level ist aber leider durch fast Unendliche Respawns kaum ein Problem. Die Spiellänge dĂźrfte auch bei absoluten Neulingen etwa 5 – 6 Stunden betragen. Trotz der geringen Spielzeit kommt man aufgrund der zahlreichen Anspielungen auf Filme und Chaostheorien sowie der Humorvollen Darstellung ganz auf seine Kosten. Wer auf Wilde Ballereien und viel Unsinn steht ,fĂźr den ist Metal Slug genau das Richtige !

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)