Vorstellung: Jharkendar Online – ein einmaliges Online-Erlebnis!

Mit diesem sehr beeindruckenden, f├╝r ein Hobby-Projekt aufw├Ąndigen, Trailer komme ich auch gleich zu Jharkendar Online. Das Projekt basiert ebenso wie Classic Khorinis und Strafkolonie Online auf der Multiplayer-Technik des GMP R9-10. F├╝r eine Installation und Aktualisierungen der Mod-Daten wird auf das Gothic-Community-Tool Spine zur├╝ckgegriffen. Mit Spine lassen sich verschiedene Mods problemlos f├╝r Gothic II: … weiter

Gothic Multiplayer – ihn wird’s doch noch geben.

Bereits seit einiger Zeit werfe ich ein Auge auf ein vielversprechendes Gothic-Multiplayer-Projekt. Die ersten ernst zu nehmenden Versuche, einen Multiplayer f├╝r Gothic zu schaffen, nahmen 2008 ihren Lauf. In diversen, deutschen Foren wurde ein Projekt Namens ‚Gothic X‘ angek├╝ndigt. Ein halbes Jahr sp├Ąter war das Projekt allerdings schon wieder totgesagt; von den Entwicklern gab’s nichts … weiter

» Gothic Online

Vorstellung: Jharkendar Online – ein einmaliges Online-Erlebnis!

Dominik am 27.Dezember 2017 um 11:12:24

Mit diesem sehr beeindruckenden, f├╝r ein Hobby-Projekt aufw├Ąndigen, Trailer komme ich auch gleich zu Jharkendar Online. Das Projekt basiert ebenso wie Classic Khorinis und Strafkolonie Online auf der Multiplayer-Technik des GMP R9-10. F├╝r eine Installation und Aktualisierungen der Mod-Daten wird auf das Gothic-Community-Tool Spine zur├╝ckgegriffen. Mit Spine lassen sich verschiedene Mods problemlos f├╝r Gothic II: Die Nacht des Raben installieren und verwalten. Warum die Entwickler gerade dieses Werkzeug verwenden ist relativ einfach. Mit Jharkendar Online starten gleich zwei unterschiedliche Servertypen ins Netz.

Einen, wie aus anderen Gothic-Online-Projekten, gewohnten Rollenspielserver und einen speziellen Team Deathmatch-Server mit Capture the Flag Mechaniken. Kommen wir zuerst zu dem Deatmatch Server. Dieser gibt uns zum Spielstart drei vorgegebene Hintergr├╝nde die festlegen welchen der drei Lager: Wassermagier, Banditen und Piraten wir uns anschlie├čen werden. Zu Beginn sind wir trotz dieser Auswahlm├Âglichkeiten noch Gildenlos. Um das entsprechende Lager beitreten zu k├Ânnen m├╝ssen wir eine Reihe von Quests erledigen mit deren Abschluss wir Erfahrungspunkte erhalten und diese bei NPC Lehrern, in die f├╝r Gothic typischen F├Ąhigkeiten, investieren k├Ânnen. Insgesamt haben die Hobby-Entwickler 40 dieser Aufgaben gescriptet. Die maximale Spielerstufe ist das Level 20. Um uns Neuank├Âmmlingen etwas mehr Freiraum zu bieten, gibt es f├╝r alle Gildenlosen den sogenannten Noob-Schutz. Damit soll verhindert werden, dass wir bei „Laufquests“ von st├Ąrkeren Banditen, Magiern oder Piraten widerstandslos umgehauen werden.

Sobald wir uns der entsprechenden Gilde anschlie├čen k├Ânnen, beginnt auch gleich der Deathmatch-Modus. Jharkendar Online erweitert diesen Modus noch mit einer Capture the Flag Zugabe. Dieser beinhaltet sogenannte Tempelraids. In diesen m├╝ssen wir mit unseren Gilden Kameraden die alten Ruinen der untergegangen Zivilisation (siehe Story von Nacht des Raben) pl├╝ndern und seltene Artefakte in unser Gilden Lager bringen. Das Team welches zuerst alle Artefakte gesammelt hat gewinnt die Runde und der Server resettet die Spieldaten wobei alle Spieler wieder von Vorne anfangen m├╝ssen. Dies k├Ânnte jetzt die Frust Grenze einiger Spieler zum ├╝bersch├Ąumen bringen weshalb die Entwickler uns versichern dass das Hoch leveln sehr schnell gehen wird. Es wird in diesem Modus einen Lagerschutz geben der verhindern soll das feindliche Gruppen die Artefakte, welche im eigenen Lager liegen, stehlen k├Ânnen. Dieser Schutz ist so lange aktiv wie es noch Artefakte in den Tempeln zu pl├╝ndern gibt. Sobald alle Artefakte aus den Tempel Ruinen gepl├╝ndert wurden, wird der Lagerschutz ausgeschaltet und man kann das gegnerische Lager angreifen, um deren Artefakte zu stehlen. Insgesamt haben die Hobby Entwickler 38 ausgew├Ąhlte Nahkampfwaffen und 24 Fernkampfwaffen mit neuen 9 R├╝stungen ins Spiel integriert. Als absolute Neuheit haben Schusswaffen ihren Weg ins Spiel gefunden. Darunter 12 unterschiedliche Arten von Musketen und Flinten. Nach jeder Spielrunde wird es zudem Statistiken geben ( Im Logbuch einsehbar ) die die besten Spieler hervor heben. F├╝r erfolgreiche Stammspieler gibt es einen Bonus in Form von 6 neuen R├╝stungen mit eigens kreierten Mesh und Texturen. Diese Ausr├╝stung erf├╝llt aber rein optische Zwecke und hat die gleichen Richtwerte wie etwa die schweren Piraten- und Banditenr├╝stungen.

Um die bekannte Spielwelt aus dem Addon: Die Nacht des Raben an diesem Modus anzupassen wurden die Gebiete mehrfach modifiziert bzw erweitert. So ist das Piratenlager nun komplett mit einer Palisade umschlossen und das Banditenlager wurde um einige, nicht n├Ąher genannte, Features erweitert. Technisch wurden dank dem Projektscripter Migos einige, durch den GMP R10 verursachte, Bugs behoben. So ist es nicht mehr m├Âglich das Spieler die im Bett liegen get├Âtet werden k├Ânnen. Au├čerdem wurde ein Anti Cheat programm integriert das die meisten bekannten Tools au├čer Kraft setzt. Auch ein Respawn von NPC Charakteren wurde hinzugef├╝gt , da es vorgekommen ist das Spieler diese t├Âten um Einsteigern die Chance auf Quests zu vermasseln. Auch das Gildenbeitritts Balancing-System wurde ├╝berarbeitet sowie der von Spielern selbst herbei gef├╝hrte Suizid mit 60 Sekunden Respawn-Zeit bestrafung. Insgesamt ist dieser Teilbereich des Jharkendar Serverprojektes sehr Spielenswert und bietet einiges an Abwechslung im Vergleich zu den klassischen Rollenspielservern.

Kommen wir nun zum Servertyp Nummer zwei. Dieser ist ein aus anderen, ├Ąhnlichen, Projekten bekannter Rollenspielserver. In diesem steht eher der interaktive Umgang der Spieler untereinander im Vordergrund als Schlachten und Duelle. Hierbei werden alle wichtigen Posten im Spiel von sogenannten Alpha Postenspieler ausgef├╝hrt. Das Handeln und Lernen von F├Ąhigkeiten machen die Spieler untereinander und auch die Story wird von diesen vorangebracht bzw erweitert.

Wo wir doch gleich bei der Story sind: Die Lore spielt einige Monate nachdem der namenlose Held den Schergen Raven zur Strecke gebracht hat. Das Banditenlager hat sich von diesem R├╝ckschlag erholt und buddelt unter neuer F├╝hrung ( Thorus ?? ) weiter nach Gold und Artefakten. Die Piraten sind weiterhin mit dem Entf├╝hren von B├╝rgern der Stadt Khorinis besch├Ąftigt, ob sie diese wieder an die Banditen als Sklaven verkaufen wei├č man nicht. Die Diener Adanos bilden die Mitte zwischen den beiden verfeindeten Lagern und studieren weiter die Geheimnisse der untergegangen Zivilisation ( Siehe Nacht des Raben Inhalt ). Als absolutes No-Go wird Einsteigern geraten das ihre Charaktere nicht durch das Portal nach Jharkendar gelangen. Offiziell wird von der Server Administration empfohlen das die Spielercharaktere nur ├╝ber einen vergessenen Bergpass ins Tal gelangen k├Ânnen oder durch den klassischen Weg von Piraten entf├╝hrt wurden. Selbstverst├Ąndlich d├╝rfen wir die Hintergrundgeschichte unseres Charakters selbst bestimmen.

Die Server-Regeln lassen uns dabei viel Freiraum zur Interpretation. Wobei anzumerken ist das wir keinen glorreichen Krieger, Paladin, Hexenmeister oder sehr erfahrenen Handwerker ausspielen d├╝rfen. Der Grund dazu ist recht einfach: Alles was uns als Einsteiger Vorteile oder Vorkenntnisse bringt die es im Spiel zu erlernen gilt sind aus Rollenspiel technischer Sicht verboten. Wie wir unseren Charakter ausspielen ist also einigen Regeln unterworfen.

Technisch bietet das Spiel einiges an Abwechslung im Bezug zur bekannten Jharkendar Welt. Es gibt einige neue Monster und die KI wird diesbez├╝glich serverseitig besser berechnet und wurde in einigen Aspekten im Bezug auf das Online Erlebnis verbessert. Auch zahlreiche neue Gegenst├Ąnde wie Waffen, R├╝stungen und Items wurden in die Online Mod integriert. So gibt es ganze 20 neue R├╝stungen mit individuellen Werten. Auch wurde die GUI ├╝berarbeitet und besser an das Online Gameplay angepasst. Das Charakter- und Accountsystem wurde im Bezug zu ├Ąhnlichen Projekten komplett ├╝berarbeitet und ├╝bersichtlicher gemacht. Der Tag- und Nachtwechsel funktioniert nun Serverseitig fl├╝ssiger und wurde mit einem synchronisierten Regen erweitert. Insgesamt l├Ąsst sich das Projekt sehr gut beurteilen. Es wurden einige Dinge anders gemacht als bei den anderen Online-Projekten. Auch das Jharkendar Seeting wei├č zu ├╝berzeugen, bietet es mit den Piraten, Banditen und Wassermagiern doch einen sehr spannenden Inhalt.

Um Jharkendar Online spielen zu k├Ânnen, besucht die Offizielle Spielanleitung! Viel Spa├č!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (6)
0 » Indie

Gothic Multiplayer – ihn wird’s doch noch geben.

Malte am 5.November 2011 um 11:11:12

Bereits seit einiger Zeit werfe ich ein Auge auf ein vielversprechendes Gothic-Multiplayer-Projekt. Die ersten ernst zu nehmenden Versuche, einen Multiplayer f├╝r Gothic zu schaffen, nahmen 2008 ihren Lauf. In diversen, deutschen Foren wurde ein Projekt Namens ‚Gothic X‘ angek├╝ndigt. Ein halbes Jahr sp├Ąter war das Projekt allerdings schon wieder totgesagt; von den Entwicklern gab’s nichts mehr zu h├Âren. 2009 startete ein kleines, polnisches Entwicklerteam einen weiteren Versuch, Multiplayerpartien in Gothic zu implementieren – und es gelang ihnen. Mittlerweile arbeiten mehrere dutzend Gothic-Fans rund um den Globus an diesem Projekt. Hier gelangt Ihr zur offiziellen Webseite. Voraussetzung ist Gothic II.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)