Mein Eindruck von Gothic Playable Teaser (Remaster)

Als alter Haudegen der die Piranha Bytes Spiele ,und vor allem Gothic, mehr als des ├Âfteren gespielt hat , konnte nat├╝rlich auch nicht ich meine Finger vom Gothic Remaster lassen und hatte mir die Demo kurzerhand auf meinem Rechner installiert.Das die Demo nicht von den Entwickler aus dem Ruhrpott erstellt wurde machte auch mich zun├Ąchst … weiter

Vorstellung: Jharkendar Online – ein einmaliges Online-Erlebnis!

Mit diesem sehr beeindruckenden, f├╝r ein Hobby-Projekt aufw├Ąndigen, Trailer komme ich auch gleich zu Jharkendar Online. Das Projekt basiert ebenso wie Classic Khorinis und Strafkolonie Online auf der Multiplayer-Technik des GMP R9-10. F├╝r eine Installation und Aktualisierungen der Mod-Daten wird auf das Gothic-Community-Tool Spine zur├╝ckgegriffen. Mit Spine lassen sich verschiedene Mods problemlos f├╝r Gothic II: … weiter

Gothic: kleiner Comic f├╝r Zwischendurch!

Da ich privat besonderes Interesse am Zeichnen und Illustrieren hege, w├╝rde ich Euch gerne gelegentlich kleine Comic-Serien zu bekannten Spieleserien pr├Ąsentieren. Hier ein erster Vorgeschmack, der inhaltlich um Gothic handelt. Viel Spa├č beim Lesen! ­čÖé

Gothic: Neue Community-Engine in der Entwicklung

Die ZenGin Engine auf der die Spiele Gothic und Gothic II aufbauen ist mittlerweile sehr in die Jahre gekommen. Nicht nur grafisch, vor allem auch technisch, bereitet das ehemalige Top-Grundger├╝st so einigen Moddern Kopfschmerzen. Besonders in den Gothic-Multiplayer Projekten macht sich der technische R├╝ckschritt in formen von Latenzproblemen, Animationsst├Ârungen und allgemeinen Perfomance problemen bemerkbar. Um … weiter

Vorstellung: History of Khorinis, eine neue Gothic Mod

Das die Osteurop├Ąische Gothic Community die meisten Neuerungen f├╝r das mittlerweile sehr alte Spiel zur Verf├╝gung stellt d├╝rfte nach meinen Artikeln zu den Gothic Mutliplayer Mods nichts neues sein. Aber das was derzeit das polnische Mod Team Soul Fire plant sprengt mal wieder den Rahmen der bekannten Mod Szene. Bereits seit dem Jahr 2009 bestanden … weiter

Gothic: Entwicklungsgalerie von 1998 bis 2000

Wie es die ├ťberschrift schon andeutet habe ich mal ein paar Entwickler Screenshots von den ersten Prototypen f├╝r das damalige Gothic 1 zusammen gesucht. In der Galerie weiter unten k├Ânnt ihr die einzelnen Arbeitsschritte der Jahre 1998 bis zu den fr├╝hen 2000 Jahren sehen. Und ganz nebenbei noch eine erfreuliche Neuigkeit ! Der Entwickler Piranha … weiter

Gothic 2: Neue Grafik-Mod bringt DX11!

Was tun wenn das eigene Lieblingsspiel grafisch nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik ist? Der Modder „Degenerated“ aus der „World of Gothic“-Community hat im Jahr 2015 die passende Antwort auf diesen Umstand gefunden. Er hat es geschafft, Gothic 2 im DirecX11-Modus zum Laufen zu kriegen. Dazu hat er die von dem Spiel eingesetzte … weiter

Classic Khorinis: Ein weiteres Gothic-Projekt!

Nachdem wir euch Strafkolonie Online vorgestellt haben m├Âchten wir auf ein weiteres Projekt der Gothic Multiplayer Gemeinde eingehen, Classic Khorinis. Bei diesem Server handelt es sich um ein Rollenspiel Projekt welches im Unterschied zur Strafkolonie in der Welt von Gothic 2 stattfindet. Khorinis basiert ebenso wie SKO auf der GMP R10 bzw R9 Version und … weiter

Gothic: Die coolsten Dialoge der Reihe!

Na, wer erinnert sich noch an die einzigartig raue, mit ordentlich Sarkasmus gepfefferte Dialogf├╝hrung in der Gothic-Reihe? Die m├╝hevoll und kompetent zusammengetragenen Szenen des YouTubers „Knecht Noobrecht“ sorgen insbesondere im R├╝ckblick f├╝r einige Lacher und Momente der Erinnerung an eine bis heute einzigartige Spielerfahrung. Reinschauen f├╝r alle Gothic-Nostalgiker lohnt sich! Gothic Gothic II

Kolumne: Das Gothic-Balancing fehlt Risen 3

Bereits vor einigen Monaten habe ich intensiv Zeit mit Risen 3: Titan Lords verbracht, das neueste Werk des Essener Entwicklerstudious Piranha Bytes, die durch die gro├čartige Gothic-Serie bekannt geworden sind und schlie├člich die bisher dreiteilige Risen-Serie ins Leben gerufen haben. Die Spielmechanik ist simpel: Questen, Lernpunkte investieren, Ausr├╝stung auf frischem Stand halten, Kapitel, neue Gildenstufen … weiter

Gothic Multiplayer – ihn wird’s doch noch geben.

Bereits seit einiger Zeit werfe ich ein Auge auf ein vielversprechendes Gothic-Multiplayer-Projekt. Die ersten ernst zu nehmenden Versuche, einen Multiplayer f├╝r Gothic zu schaffen, nahmen 2008 ihren Lauf. In diversen, deutschen Foren wurde ein Projekt Namens ‚Gothic X‘ angek├╝ndigt. Ein halbes Jahr sp├Ąter war das Projekt allerdings schon wieder totgesagt; von den Entwicklern gab’s nichts … weiter

R├╝ckblick: Gothic (PC)

Im K├Ânigreich Myrtana tobt ein gnadenloser Krieg zwischen Orks und den Menschen unter K├Ânig Rhobar II. Das Magische Erz aus der Insel Khorinis k├Ânnte einen Sieg entscheiden und so versetzt der K├Ânig eine Strafkolonie auf die einsame Insel. Dort l├Ąsst er jeden Gefangenen seines Reiches in den Erzminen schuften um sich somit seine Armeen ausr├╝sten … weiter

» Gothic

Mein Eindruck von Gothic Playable Teaser (Remaster)

Dominik am 22.Dezember 2019 um 11:12:26

Als alter Haudegen der die Piranha Bytes Spiele ,und vor allem Gothic, mehr als des ├Âfteren gespielt hat , konnte nat├╝rlich auch nicht ich meine Finger vom Gothic Remaster lassen und hatte mir die Demo kurzerhand auf meinem Rechner installiert.Das die Demo nicht von den Entwickler aus dem Ruhrpott erstellt wurde machte auch mich zun├Ąchst Stutzig aber man soll ja meistens immer aufgeschlossen gegen├╝ber neuerem bleiben.Zu Beginn schmeichelt uns Publisher THQ Nordic mit einigen Textpassagen die auch gleich auf das alte Spiel und den damit verbundenen Erfahrungen einstimmen.Das Intro ist meiner Meinung nach etwas zu kurz geraten.Mit dem Schwarz Wei├č Filter wirkt die Erz├Ąhlung meiner Meinung nach etwas stimmiger als im Original.Die d├╝stere Atmosph├Ąre wird deutlich r├╝ber gebracht auch wenn man das in der sp├Ąteren Demo nicht behaupten kann.

Sch├Ân finde ich das man auf einer Karte Myrtana pr├Ąsentiert bekommt damit wird doch gleich das ganze Volumen des K├Ânigreichs dargestellt welches sich in einem erbitterten Krieg mit den Orks befindet.Was ich aber schmerzlich vermisse ist die Erw├Ąhnung dass das Erz aus Khorinis magisch und damit besonders wertvoll f├╝r die menschlichen Armeen ist.Es wird der Eindruck erweckt als ob man Waffen nur mithilfe der Ressourcen aus dem Minental herstellen k├Ânnte.Ein weiterer Schwachpunkt ist das mir die Verurteilung durch den Richter fehlt.Es wird zu schnell an dem Punkt gesprungen an welchen unser Held ins Tal bef├Ârdert wird.Wo es bei der Erz├Ąhlung am Anfang hadert lassen die spanischen Entwickler beim Einstieg in die Kolonie die Cutscene Effekte der Unreal Engine ordentlich springen.Ich fand die gleich dargebotene Action mit dem Feuerwerk sehr unterhaltsam.Der Held ist bez├╝glich seiner Reaktionen auf dieses unerwartete Ereignis etwas zu cool.

Mich st├Ârt bei dem Einstieg aber am meisten als der Held das abgebrochene Schwert zu sich nimmt und es auch gleich mit nur einer Hand beim Aufheben wie ein erfahrener K├Ąmpfer schwingt und betrachtet.Mit Verlaub unser Charakter ist ein unerfahrener K├Ąmpfer wie die Entwickler sp├Ąter bei den K├Ąmpfen wie im Original darstellen werden.Es ist dieses kleine Detail wo ich mir denke ob das wirklich sein musste? Besser w├Ąre es gewesen wenn der Held das Schwert unbeholfen beim Heben geschwungen h├Ątte.Die klassische Begr├╝├čung via Faustschlag ins Gesicht durch einen Arschloch Gardisten bleibt uns diesmal erspart.Stattdessen d├╝rfen wir mit Snappern Bekanntschaft machen wo wir auch gleich fast ins Jenseits bef├Ârdert werden.Das Treffen mit Diego findet trotzdem statt und da vermisse ich diese alte Schattenkluft mit den stylischen rot karierten Hosen.Diego tr├Ągt in dieser Interpretation des Spiels eine Tunika die mich mehr an einen B├╝rger von Khorinis erinnert als an einen abgewrackten Banditen der eine zusammen geschusterte Kluft tr├Ągt.Die Dialoge finde ich ganz in Ordnung auch wenn es wesentlich besser geworden w├Ąre h├Ątte man eine deutsche Synchronisation samt den alten Sprechern verwendet.

Grafisch ist mir das Spiel wie sicherlich vielen anderen auch etwas zu Bunt geworden.Die bedr├╝ckende D├╝sternis welche den Alltag der Kolonie beherrscht kommt nicht wirklich zum Vorschein.K├Ânnt Ihr euch noch an die gefiederten Scavenger aus Gothic 3 erinnern? Das war damals ein Element im Artwork das mich sehr gest├Ârt hatte und diesmal haben die (anderen) Entwickler es sein lassen und den K├Ârnerfressern eine nackte Haut wie im Original verpasst.Das fand ich sehr gut und brachte auch einen Teil Retro Charme f├╝r mich mit sich.Wie ich schon ausgef├╝hrt habe hatte Diego im Remaster f├╝r mich zu ordentliche Kleidung die sich ├╝ber alle Charaktere der Demo fortf├╝hrt.

Im alten Gothic geh├Ârte es zum Push Element wenn eine neue R├╝stung Teile wie Schulterpanzer hinzu f├╝gte.Unser Held tr├Ągt solche aber bereits beim Einwurf in die Kolonie.Die Gardisten waren damals auch durch rote Lumpen mit Plattenpanzerungsteilen gekennzeichnet.Und erst die schwere Garder├╝stung lie├č den Held m├Ąchtiger erscheinen.Nun im Remaster sehen die Wachen des alten Lagers wie Soldaten der k├Âniglichen Armee aus.Bestens ausger├╝stet mit Stahlhelm und allem was dazu geh├Ârt. Mit Verlaub meiner Meinung nach ist die Kolonie ein armer Haufen in welchem alle bis auf ein paar Privilegierte (Erzbarone,schwere Garde,S├Âldner etc) mit wirklich guter Ausr├╝stung in den Kampf ziehen k├Ânnen.Ein inhaltlicher Fehler entr├╝ckte mir einen Lacher als der Held anmerkt das er nicht wei├č was Snapper sind.Der war wohl nie in Khorinis oder Myrtana unterwegs.Bei genaueren Hinh├Âren erkennt man die Melodie von InExtremo Herr Mannelig beim Barden am Tor.Dieses Musikst├╝ck das im Original bereits am Galgenplatz aufgef├╝hrt wurde brachte die Stimmung damals richtig zum Kochen und so kam ein St├╝ck weit alte Atmosph├Ąre in der Demo auf.

Kommen wir zum Kampfsystem.Dieses fand ich gegen menschliche Gegner gut umgesetzt bei Wildtieren sieht eine klassische Schwert Duell Haltung einfach nicht gut aus.Wenn man Fehlschl├Ąge landet sind diese grafisch dargestellt nicht gut gel├Âst.Denn der Held schl├Ągt trotzdem in Richtung des Gegners und scheint auch optisch zu treffen obwohl der Schlag ein Miss war.Das muss man noch besser l├Âsen da vor allem diese Eigenschaft w├Ąhrend eines Kampfes doch Stirn runzeln ausl├Âst.

Ich finde es eine gute Idee ein Spiel mit solch einer Demo erst mal antesten zu lassen und sich ├╝ber die Community Feedback zu holen.Meiner Meinung nach geht die Demo in die richtige Richtung.Grafik sollte unbedingt nicht so Farbenfroh gehalten werden und zu so einer beklemmenden Atmosph├Ąre geh├Âren auch Lumpen kleidung und ├Ąrmlich wirkende Gegenst├Ąnde und Objekte.Beim Kampfsystem m├╝ssen auch noch ein paar Sachen wie bereits erw├Ąhnt gefixt werden.Auch wenn es nicht die alten Entwickler sind m├Âchte ich den Leuten aus Barcelona die M├Âglichkeit geben Gothic neu zu interpretieren,nat├╝rlich nicht das zu viel vom alten Charme verloren gehen sollte.Wenn ich mich zu sehr nach dem Original sehne kann ich dieses auch mithilfe von Spine und Grafikmods spielen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)

Vorstellung: Jharkendar Online – ein einmaliges Online-Erlebnis!

Dominik am 27.Dezember 2017 um 11:12:24

Mit diesem sehr beeindruckenden, f├╝r ein Hobby-Projekt aufw├Ąndigen, Trailer komme ich auch gleich zu Jharkendar Online. Das Projekt basiert ebenso wie Classic Khorinis und Strafkolonie Online auf der Multiplayer-Technik des GMP R9-10. F├╝r eine Installation und Aktualisierungen der Mod-Daten wird auf das Gothic-Community-Tool Spine zur├╝ckgegriffen. Mit Spine lassen sich verschiedene Mods problemlos f├╝r Gothic II: Die Nacht des Raben installieren und verwalten. Warum die Entwickler gerade dieses Werkzeug verwenden ist relativ einfach. Mit Jharkendar Online starten gleich zwei unterschiedliche Servertypen ins Netz.

Einen, wie aus anderen Gothic-Online-Projekten, gewohnten Rollenspielserver und einen speziellen Team Deathmatch-Server mit Capture the Flag Mechaniken. Kommen wir zuerst zu dem Deatmatch Server. Dieser gibt uns zum Spielstart drei vorgegebene Hintergr├╝nde die festlegen welchen der drei Lager: Wassermagier, Banditen und Piraten wir uns anschlie├čen werden. Zu Beginn sind wir trotz dieser Auswahlm├Âglichkeiten noch Gildenlos. Um das entsprechende Lager beitreten zu k├Ânnen m├╝ssen wir eine Reihe von Quests erledigen mit deren Abschluss wir Erfahrungspunkte erhalten und diese bei NPC Lehrern, in die f├╝r Gothic typischen F├Ąhigkeiten, investieren k├Ânnen. Insgesamt haben die Hobby-Entwickler 40 dieser Aufgaben gescriptet. Die maximale Spielerstufe ist das Level 20. Um uns Neuank├Âmmlingen etwas mehr Freiraum zu bieten, gibt es f├╝r alle Gildenlosen den sogenannten Noob-Schutz. Damit soll verhindert werden, dass wir bei „Laufquests“ von st├Ąrkeren Banditen, Magiern oder Piraten widerstandslos umgehauen werden.

Sobald wir uns der entsprechenden Gilde anschlie├čen k├Ânnen, beginnt auch gleich der Deathmatch-Modus. Jharkendar Online erweitert diesen Modus noch mit einer Capture the Flag Zugabe. Dieser beinhaltet sogenannte Tempelraids. In diesen m├╝ssen wir mit unseren Gilden Kameraden die alten Ruinen der untergegangen Zivilisation (siehe Story von Nacht des Raben) pl├╝ndern und seltene Artefakte in unser Gilden Lager bringen. Das Team welches zuerst alle Artefakte gesammelt hat gewinnt die Runde und der Server resettet die Spieldaten wobei alle Spieler wieder von Vorne anfangen m├╝ssen. Dies k├Ânnte jetzt die Frust Grenze einiger Spieler zum ├╝bersch├Ąumen bringen weshalb die Entwickler uns versichern dass das Hoch leveln sehr schnell gehen wird. Es wird in diesem Modus einen Lagerschutz geben der verhindern soll das feindliche Gruppen die Artefakte, welche im eigenen Lager liegen, stehlen k├Ânnen. Dieser Schutz ist so lange aktiv wie es noch Artefakte in den Tempeln zu pl├╝ndern gibt. Sobald alle Artefakte aus den Tempel Ruinen gepl├╝ndert wurden, wird der Lagerschutz ausgeschaltet und man kann das gegnerische Lager angreifen, um deren Artefakte zu stehlen. Insgesamt haben die Hobby Entwickler 38 ausgew├Ąhlte Nahkampfwaffen und 24 Fernkampfwaffen mit neuen 9 R├╝stungen ins Spiel integriert. Als absolute Neuheit haben Schusswaffen ihren Weg ins Spiel gefunden. Darunter 12 unterschiedliche Arten von Musketen und Flinten. Nach jeder Spielrunde wird es zudem Statistiken geben ( Im Logbuch einsehbar ) die die besten Spieler hervor heben. F├╝r erfolgreiche Stammspieler gibt es einen Bonus in Form von 6 neuen R├╝stungen mit eigens kreierten Mesh und Texturen. Diese Ausr├╝stung erf├╝llt aber rein optische Zwecke und hat die gleichen Richtwerte wie etwa die schweren Piraten- und Banditenr├╝stungen.

Um die bekannte Spielwelt aus dem Addon: Die Nacht des Raben an diesem Modus anzupassen wurden die Gebiete mehrfach modifiziert bzw erweitert. So ist das Piratenlager nun komplett mit einer Palisade umschlossen und das Banditenlager wurde um einige, nicht n├Ąher genannte, Features erweitert. Technisch wurden dank dem Projektscripter Migos einige, durch den GMP R10 verursachte, Bugs behoben. So ist es nicht mehr m├Âglich das Spieler die im Bett liegen get├Âtet werden k├Ânnen. Au├čerdem wurde ein Anti Cheat programm integriert das die meisten bekannten Tools au├čer Kraft setzt. Auch ein Respawn von NPC Charakteren wurde hinzugef├╝gt , da es vorgekommen ist das Spieler diese t├Âten um Einsteigern die Chance auf Quests zu vermasseln. Auch das Gildenbeitritts Balancing-System wurde ├╝berarbeitet sowie der von Spielern selbst herbei gef├╝hrte Suizid mit 60 Sekunden Respawn-Zeit bestrafung. Insgesamt ist dieser Teilbereich des Jharkendar Serverprojektes sehr Spielenswert und bietet einiges an Abwechslung im Vergleich zu den klassischen Rollenspielservern.

Kommen wir nun zum Servertyp Nummer zwei. Dieser ist ein aus anderen, ├Ąhnlichen, Projekten bekannter Rollenspielserver. In diesem steht eher der interaktive Umgang der Spieler untereinander im Vordergrund als Schlachten und Duelle. Hierbei werden alle wichtigen Posten im Spiel von sogenannten Alpha Postenspieler ausgef├╝hrt. Das Handeln und Lernen von F├Ąhigkeiten machen die Spieler untereinander und auch die Story wird von diesen vorangebracht bzw erweitert.

Wo wir doch gleich bei der Story sind: Die Lore spielt einige Monate nachdem der namenlose Held den Schergen Raven zur Strecke gebracht hat. Das Banditenlager hat sich von diesem R├╝ckschlag erholt und buddelt unter neuer F├╝hrung ( Thorus ?? ) weiter nach Gold und Artefakten. Die Piraten sind weiterhin mit dem Entf├╝hren von B├╝rgern der Stadt Khorinis besch├Ąftigt, ob sie diese wieder an die Banditen als Sklaven verkaufen wei├č man nicht. Die Diener Adanos bilden die Mitte zwischen den beiden verfeindeten Lagern und studieren weiter die Geheimnisse der untergegangen Zivilisation ( Siehe Nacht des Raben Inhalt ). Als absolutes No-Go wird Einsteigern geraten das ihre Charaktere nicht durch das Portal nach Jharkendar gelangen. Offiziell wird von der Server Administration empfohlen das die Spielercharaktere nur ├╝ber einen vergessenen Bergpass ins Tal gelangen k├Ânnen oder durch den klassischen Weg von Piraten entf├╝hrt wurden. Selbstverst├Ąndlich d├╝rfen wir die Hintergrundgeschichte unseres Charakters selbst bestimmen.

Die Server-Regeln lassen uns dabei viel Freiraum zur Interpretation. Wobei anzumerken ist das wir keinen glorreichen Krieger, Paladin, Hexenmeister oder sehr erfahrenen Handwerker ausspielen d├╝rfen. Der Grund dazu ist recht einfach: Alles was uns als Einsteiger Vorteile oder Vorkenntnisse bringt die es im Spiel zu erlernen gilt sind aus Rollenspiel technischer Sicht verboten. Wie wir unseren Charakter ausspielen ist also einigen Regeln unterworfen.

Technisch bietet das Spiel einiges an Abwechslung im Bezug zur bekannten Jharkendar Welt. Es gibt einige neue Monster und die KI wird diesbez├╝glich serverseitig besser berechnet und wurde in einigen Aspekten im Bezug auf das Online Erlebnis verbessert. Auch zahlreiche neue Gegenst├Ąnde wie Waffen, R├╝stungen und Items wurden in die Online Mod integriert. So gibt es ganze 20 neue R├╝stungen mit individuellen Werten. Auch wurde die GUI ├╝berarbeitet und besser an das Online Gameplay angepasst. Das Charakter- und Accountsystem wurde im Bezug zu ├Ąhnlichen Projekten komplett ├╝berarbeitet und ├╝bersichtlicher gemacht. Der Tag- und Nachtwechsel funktioniert nun Serverseitig fl├╝ssiger und wurde mit einem synchronisierten Regen erweitert. Insgesamt l├Ąsst sich das Projekt sehr gut beurteilen. Es wurden einige Dinge anders gemacht als bei den anderen Online-Projekten. Auch das Jharkendar Seeting wei├č zu ├╝berzeugen, bietet es mit den Piraten, Banditen und Wassermagiern doch einen sehr spannenden Inhalt.

Um Jharkendar Online spielen zu k├Ânnen, besucht die Offizielle Spielanleitung! Viel Spa├č!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (6)
0 » Indie

Gothic: kleiner Comic f├╝r Zwischendurch!

Dominik am 17.Dezember 2017 um 13:12:14

Da ich privat besonderes Interesse am Zeichnen und Illustrieren hege, w├╝rde ich Euch gerne gelegentlich kleine Comic-Serien zu bekannten Spieleserien pr├Ąsentieren.

Hier ein erster Vorgeschmack, der inhaltlich um Gothic handelt. Viel Spa├č beim Lesen! ­čÖé



VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.9/5 (22)
0 » Nerd

Gothic: Neue Community-Engine in der Entwicklung

Dominik am 15.Oktober 2017 um 12:10:07

Die ZenGin Engine auf der die Spiele Gothic und Gothic II aufbauen ist mittlerweile sehr in die Jahre gekommen. Nicht nur grafisch, vor allem auch technisch, bereitet das ehemalige Top-Grundger├╝st so einigen Moddern Kopfschmerzen. Besonders in den Gothic-Multiplayer Projekten macht sich der technische R├╝ckschritt in formen von Latenzproblemen, Animationsst├Ârungen und allgemeinen Perfomance problemen bemerkbar. Um diesen Defekten endg├╝ltig einen Riegel vorzuschieben hat es sich eine kleine Programmierer gruppe zur Aufgabe gemacht die ZenGin Engine zu ├╝berschreiben und an moderne technische Bed├╝rfnisse anzupassen. Das Ergebnis ist die ReGoth Engine. Eines vorne weg, grafisch wird sich so gut wie gar nichts ├Ąndern daf├╝r werden die weiter oben genannten zahlreichen Probleme behoben und die Engine auf aktuellen Stand gebracht. Das Projekt wird gleichzeitig auch Open Source sein. Dadurch werden sich zahlreiche neue M├Âglichkeiten ergeben den Gothic Multiplayer, die Einzelspieler Mods und den World Editor mit neuen Features auszustatten. Hiermit erschlie├čt sich auch die Lauff├Ąhigkeit auf einer Vielzahl anderer Plattformen wie z. B. Linux, Android oder im Webbrowser. Geschrieben wird die neue Engine in modernem C++14. Unter der Motorhaube verbirgt sich Real-Time Physics Simulation und bgfx als Rendering-API. Damit k├Ânnen ohne gro├čen Aufwand s├Ąmtliche Grafik-APIs unterst├╝tzt werden wie OpenGL, Vulkan oder D3D9/11 und 12. In der aktuellen Version 0.4 der ReGoth Engine wurde eine Maussteuerung hinzugef├╝gt. Au├čerdem ist nun die Spielgeschwindigkeit einstellbar und die Wegfindung und Animationen von NPCs wurde erheblich verbessert. Durch einen neuen Teleportbefehl ist es nun m├Âglich sich selbst zu einem NPC zu teleportieren oder einen NPC zu einem anderen zu porten. Animationsgesteuerte Umgebungsger├Ąusche und neue Ger├Ąusche im Allgemeinen wurden ebenfalls verbessert bzw neu hinzugef├╝gt. Eine verbesserte Konsole in Aussehen und Funktionalit├Ąt ist in Version 0.4 ebenfalls vorhanden. Ein neuer Animationshandler sorgt bei den NPC f├╝r neue Bewegungsabl├Ąufe. Der Ladevorgang wurde zu einem Worker Thread verschoben, um einen anst├Ąndigen Ladebildschirm zu zeigen. Es ist m├Âglich, mit einigen Konsolenbefehlen, Gothic I durchzuspielen. Monster und Charaktere sind durch einen Hack mit einem Schlag auszuschalten. Zu guter Letzt wurde die Spielversion f├╝r Android aktualisiert. Ein Nebenprodukt des Ganzen ist die neu entstandene Bibliothek ZenLib mit der man nunmehr so gut wie alles an Formaten laden kann, was Gothic so zu bieten hat. ReGoth befindet sich nach wie vor in einem WIP ( Work in Progress ) Zustand. Weitere ├änderungen seitens der Coder sind jederzeit m├Âglich. Ich finde den Grundgedanken klasse die alten technischen Standards zu ├╝berholen um nun auch endlich die zahlreichen Fehler in den Gothic-Multiplayer Projekten zu beheben.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

Vorstellung: History of Khorinis, eine neue Gothic Mod

Dominik am 10.September 2017 um 11:09:12

Das die Osteurop├Ąische Gothic Community die meisten Neuerungen f├╝r das mittlerweile sehr alte Spiel zur Verf├╝gung stellt d├╝rfte nach meinen Artikeln zu den Gothic Mutliplayer Mods nichts neues sein. Aber das was derzeit das polnische Mod Team Soul Fire plant sprengt mal wieder den Rahmen der bekannten Mod Szene. Bereits seit dem Jahr 2009 bestanden Pl├Ąne eine Geschichte zu entwerfen die etwa 10 Jahre vor der Entstehung der magischen Barriere und damit vor den Beginn von Gothic 1 statt findet. Aus damals eher mittelm├Ą├čigen Konzept Zeichnungen und Modellen wurde sp├Ątestens seit dem Jahr 2015 knallharter Ernst. Inzwischen ist sich das Mod Team einig das sein Projekt, die Geschichte von Khorinis ( englisch: History of Khorinis ), in zwei Teilen aufgegliedert werden soll. Die Handlung wird sich um den Charakter Lars drehen, der durch eine zuf├Ąllige Intrige auf der Myrtanischen Insel Vaduz in das Geflecht um die Lieferungen mit dem magischen Erz ger├Ąt. Sp├Ąter im zweiten Teil der Modifikation wird es auf die uns bekannte Insel Khorinis und auch dort ins Minental gehen. Die Hobby Entwickler legen gro├čen Wert darauf, dass die Handlungskompatibilit├Ąt mit der Gothic-Saga ├╝bereinstimmt. Ein Innovativer Blickwinkel auf die Dynamik der Gothic Spielwelt soll hergestellt werden. Dabei wird Lars in einige Probleme die die Bewohner der Insel haben involviert. So zum Beispiel in den Konflikt zwischen Adels und Kaufmannsgilden. F├╝r diese neuen Fraktionen hat Soul Fire extra neue R├╝stungen und Waffen mit einzigartigen Werten erschaffen. Eine wichtige Neuerung wird etwa das Benutzen von Schilden sein. Daneben wird die Insel Vaduz alle bisherigen Gr├Â├čenverh├Ąltnisse in den Gothic Mod Welten sprengen. Es wird viele Geheimg├Ąnge und Sch├Ątze zu entdecken geben. Auch Humoristische Elemente in Form von witzigen Dialogen will der Entwickler in seinem gigantischen Werk nicht zu kurz kommen lassen. Und wo wir gerade bei den Dialogen sind.Soul Fire hat f├╝r seine Mod die Original Synchronsprecher vom damaligen Gothic 1 engagiert. Da viele der Sprecher mittlerweile sehr Alt geworden sind und einige bedauerlicherweise an schweren Krankheiten leiden werden die Dialoge noch vor Beginn der Implementierung in das Spiel aufgenommen. Das Tonstudio stellt dabei seine Technik und Ausr├╝stung kostenlos zur Verf├╝gung. Da jedoch auch das Studio ├╝berleben will werden die Aufnahmen zwischenzeitlich unterbrochen da auch kommerzielle Aufnahmen f├╝r andere Projekte gemacht werden m├╝ssen. Und wenn ich gerade von kommerziell spreche. Das Mod Team arbeitet nach eigenen Aussagen Ehrenamtlich an seinem Projekt. Da die Kosten und ein m├Âglicher Gewinn nicht Kalkulierbar sind und es zudem Probleme mit dem Urheber Studio Piranha Bytes geben k├Ânnte wird das ganze Spiel kostenlos sein. Es arbeiten alle Grafiker, Programmierer, Schriftsteller und Synchronsprecher Ehrenamtlich an History of Khorinis.Dank der vorz├╝glichen Ablauforganisation und der oben genannten Grundhaltung, kann das Team mit h├Âchster Arbeitsqualit├Ąt die Mod erschaffen. Das Ziel der T├Ątigkeit ist die Ehrung dieses grandiosen Spieles und des Klimas der ersten beiden Gothic Teile und zugleich die Erschaffung eines Produktes, das vom Niveau der Gothic-Reihe ebenb├╝rtig ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
0 » Indie

Gothic: Entwicklungsgalerie von 1998 bis 2000

Dominik am 9.September 2017 um 17:09:32

Wie es die ├ťberschrift schon andeutet habe ich mal ein paar Entwickler Screenshots von den ersten Prototypen f├╝r das damalige Gothic 1 zusammen gesucht. In der Galerie weiter unten k├Ânnt ihr die einzelnen Arbeitsschritte der Jahre 1998 bis zu den fr├╝hen 2000 Jahren sehen. Und ganz nebenbei noch eine erfreuliche Neuigkeit ! Der Entwickler Piranha Bytes hatte nach dem Abschluss und der Ver├Âffentlichung von Gothic 1 eine Sequel Version entwickelt. Dieses Spiel wurde damals jedoch wieder eingestellt und die Piranhas haben lieber mit der Produktion von Gothic 2 begonnen. Nun ist durch einen Leak die Gothic Sequel in die H├Ąnde der Russischen Gothic Community gelangt und von dort weiter zu Polnischen Moddern. Das polnische Gothic-Modding-Team Soulfire, das f├╝r seine Modifikation „History of Khorinis“ schon seit l├Ąngerem versucht, Entw├╝rfe von R├╝stungen oder Monstern, die von Piranha Bytes nur aus Artworks bekannt sind, f├╝r seine eigene Modifikation nachzubauen, hat erst k├╝rzlich einige Videos zu diesem Sequel auf Youtube ver├Âffentlicht. Da die ver├Âffentlichten Dateien Illegal in die H├Ąnde der Osteurop├Ąischen Community gelangte ist es verboten das Sequel Spiel herunter zu laden und zu ver├Âffentlichen. Dazu hat sich der Gesch├Ąftsf├╝hrer von Piranha Bytes, Michael R├╝ve, in dem World of Gothic Forum deutlich ge├Ąu├čert.

Nun schaut euch die Anf├Ąnge der Gothic Reihe und den damit eingehenden Aufstieg von Piranha Bytes an.

Die Bilder wurden urspr├╝nglich archiviert und zusammengestellt von der polnischen Gothic-Fanseite gothic.arhh.eu! Dort findet Ihr auch zahlreiche Entwicklungsgalerien zu den anderen Gothic-Teilen.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (6)
2 » Retro

Gothic 2: Neue Grafik-Mod bringt DX11!

Dominik am 7.Mai 2017 um 13:05:10

Was tun wenn das eigene Lieblingsspiel grafisch nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik ist? Der Modder „Degenerated“ aus der „World of Gothic“-Community hat im Jahr 2015 die passende Antwort auf diesen Umstand gefunden. Er hat es geschafft, Gothic 2 im DirecX11-Modus zum Laufen zu kriegen. Dazu hat er die von dem Spiel eingesetzte DirectX7-Bibliotheken abgefangen und durch die internen Engine-Aufrufe modifiziert. Damit war es ihm m├Âglich den kompletten originalen Renderpfad auszuschlie├čen und durch einen neuen zu ersetzen. Dieser kann die heutigen GPUs besser ausnutzen und nimmt mehr last von der CPU, welche bei Gothic selbst fr├╝her noch eine Bremse war, aufgrund der zu seiner Zeit hohen Komplexit├Ąt an Charakteren, Scripts, Routinen etc. W├Ąhrend das im Jahre 2002 zu erstaunlichen Ergebnissen f├╝hrte, da die Grafikkarten noch nicht sonderlich schnell waren, haben sie heute die CPUs schon lange hinter sich gelassen. Da die GPU nun auch ordentlich rechnen darf, ergibt sich auf den meisten Systemen ein deutlicher Performance-Schub, obwohl es mehr Features gibt. Zu diesen Features z├Ąhlen ua. Dynamische Schatten und eine Erh├Âhte Weitsicht. Au├čerdem Vollst├Ąndiges DynamicLighting und Hardware Tesselation. Die neue Water refractions lassen das Wasser des Spiels nun noch realistischer wirken. Durch das Ver├Ąndern der Normalmapping kommt es in Kombination mit HD Texturen nun zu einer erstaunlichen klaren Qualit├Ąt der Spiel Umgebung. Der durch die Mod eingesetzte Vegetationsgenerator l├Ąsst die Pflanzen und B├Ąume in Gothic 2 nun ebenfalls um einiges realistischer wirken. Mithilfe des Editor-Panel l├Ąsst sich die Welt ver├Ąndern und mit Features des Renderers erg├Ąnzen. Degenerated hat noch gro├če Pl├Ąne mit seiner Mod. So m├Âchte er den DirectX11-Renderer auch f├╝r den ersten Gothic-Teil einsetzen. Wir finden die Mod mehr als genial! Betrachtet nun die Screenshots und staunt selbst!

Download

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.5/5 (6)
0 » Mods

Classic Khorinis: Ein weiteres Gothic-Projekt!

Dominik am 3.Mai 2017 um 15:05:57


Nachdem wir euch Strafkolonie Online vorgestellt haben m├Âchten wir auf ein weiteres Projekt der Gothic Multiplayer Gemeinde eingehen, Classic Khorinis. Bei diesem Server handelt es sich um ein Rollenspiel Projekt welches im Unterschied zur Strafkolonie in der Welt von Gothic 2 stattfindet. Khorinis basiert ebenso wie SKO auf der GMP R10 bzw R9 Version und hat um eine spielerische Umstellung beider Spiele zu vermeiden fast dieselben Befehlcodes. Die Installation verl├Ąuft ebenso ├Ąhnlich. Der einzige Unterschied besteht bei beiden Projekten in der mod. Datei. Diese beinhaltet bei Classic Khorinis eine modifizierte Version der Gothic 2 Welt zus├Ątzlich mit dem Minental. Spielerisch geht es auf Khorinis weniger Rau und Gewaltt├Ątig zu als in der Strafkolonie. Begr├╝ndet liegt dies im B├╝rgertum der Stadt sowie dem weitern Umfeld der Spieler. Diese k├Ânnen B├╝rger der Stadt, Handwerksmeister in allen erdenklichen Variationen aber auch Tagel├Âhner auf Bauernh├Âfen, S├Âldner, Banditen oder die Miliz ausspielen. Drachenj├Ąger und Paladine werden nur durch besondere NPC Charaktere verk├Ârpert. Zeitlich gesehen spielt die Lore im Spiel kurz nach dem Fall der Barriere aber noch nicht mit dem erscheinen der Drachen. Es sind also noch keine Paladine auf der Insel eingetroffen und die Rebellion des Gro├čbauern findet auch noch nicht statt. Neue Spieler gelangen durch eine Reise per Schiff auf die Insel. Man spielt also keinen Fl├╝chtigen aus dem Minental. Bedingt dadurch wurde im Spacer ( Gothic World Editor) Xardas Turm entfernt und durch einen Durchgang zum gro├čen Bauernhof ersetzt. Auch gibt es in der modifizierten Welt eine kleine Insel, die man mit dem Boot bereisen kann. Darauf befindet sich eine Siedlung die im Rollenspiel eine besondere Roll einnimmt. Die Projektleitung legt trotz all dieser Ver├Ąnderungen viel Wert auf den Flair der Urspr├╝nglichen Gothic 2 Welt. Die Spieler sollen nicht in eine neue Welt geworfen werden, sondern in eine bekannte und sinnvoll erweiterte Umgebung spielen k├Ânnen.

Technisch gesehen bietet Classic Khorinis einige Elemente die es im anderen Mehrspieler Projekt nicht gibt. So wurde ein Kartenspiel ins Spiel integriert sowie ein durch die GUI dargestelltes Minispiel beim Sch├╝rfen von Erz. Auch ein synchrones Wetter wurde im Spiel implementiert. Um Engp├Ąsse, wie sie bei der Strafkolonie beim Handeln von Handwerksmaterial auftreten, zu vermeiden hat das Team der Projektleitung einige H├Ąndler Bots ins Spiel eingef├╝hrt. Diese dienen als Zwischenh├Ąndler bei denen die Handwerker gegen eine Geb├╝hr ihre Waren anbieten k├Ânnen. Durch dieses Raffinierte System gibt es auf Classic Khorinis einen kontinuierlichen Warenfluss der auch lange Inaktivit├Ąt von Handwerksspielern zul├Ąsst und das Spielsystem nicht zusammen brechen l├Ąsst. Auch existiert ein eigenes Wirschtaftsystem in diesem Spieler der Stadt Steuern zahlen um die Miliz und Verwaltung zu unterhalten. Die aus dem Hauptspiel gewohnte Unterteilung der B├╝rger in Hafenviertelbewohner, B├╝rger und Adlige ist auch bei Classic Khorinis vorzufinden. In diesem Feudalsystem ist es jedem Spieler m├Âglich sich hochzuarbeiten. So startet man als gew├Âhnlicher Tagel├Âhner und kann sich im Spielverlauf zum Handwerksmeister oder gar Stadthalter oder Richter entwickeln. Wer eher auf Konflikte aus ist kann auch eine Karriere bei der Stadtwache, dem Kloster Inos oder den S├Âldnern starten. Im Gegensatz zum Strafkolonie Projekt gibt es bei Khorinis keinen endg├╝ltigen Charaktertod im PvE. Der Spieler hat drei Lebenspunkte, sind diese aufgebraucht so verliert man seinen Charakter nicht sondern bekommt eine Wartezeit aufgebrummt. Nach den drei Freitoden wird der Charakter bewusstlos und man muss eine halbe Stunde warten bevor man wieder weiter spielen kann. Die Wartezeit steigt jedoch mit jedem weiteren Tod an, stirbt man also 3 mal, muss man eine halbe Stunde warten bevor der Charakter wieder bespielbar ist, stirbt man 4 mal sind es 1 Stunde usw. Damit will man dem demotivierenden Charakterverlust, der in den anderen Projekten existiert, etwas entgegenwirken ohne dabei jedoch Spielern einen Freifahrtschein zu geben, permanent sterben zu k├Ânnen. Im PvP gestaltet sich die Sache aber identisch zu SKO, wer stirbt kann nur durch den Angreifer selbst wiederbelebt werden.

Wenn ihr jetzt Lust habt selbst die Welt von Gothic 2 im Mehrspieler zu zocken  besucht doch  die Offizielle Webseite.

Eine kurze Anleitung wie Ihr den GMP installiert bekommt bekommt gibt es hier.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5)
0 » Indie

Gothic: Die coolsten Dialoge der Reihe!

Malte am 25.April 2017 um 00:04:56

Na, wer erinnert sich noch an die einzigartig raue, mit ordentlich Sarkasmus gepfefferte Dialogf├╝hrung in der Gothic-Reihe? Die m├╝hevoll und kompetent zusammengetragenen Szenen des YouTubers „Knecht Noobrecht“ sorgen insbesondere im R├╝ckblick f├╝r einige Lacher und Momente der Erinnerung an eine bis heute einzigartige Spielerfahrung. Reinschauen f├╝r alle Gothic-Nostalgiker lohnt sich!

Gothic

Gothic II

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5)
3 » Retro

Kolumne: Das Gothic-Balancing fehlt Risen 3

Malte am 21.November 2014 um 11:11:01

Gothic_PC_Wallpaper

Bereits vor einigen Monaten habe ich intensiv Zeit mit Risen 3: Titan Lords verbracht, das neueste Werk des Essener Entwicklerstudious Piranha Bytes, die durch die gro├čartige Gothic-Serie bekannt geworden sind und schlie├člich die bisher dreiteilige Risen-Serie ins Leben gerufen haben.

Die Spielmechanik ist simpel: Questen, Lernpunkte investieren, Ausr├╝stung auf frischem Stand halten, Kapitel, neue Gildenstufen und zu guter Letzt neue Gebiete freischalten. Verpackt ist dies stilsicher in eine ├Ąu├čerst humorvolle und f├╝r ein Fantasy-Rollenspiel ungew├Âhnlich raue Dialogf├╝hrung, die die Serie seit jeher ausmacht und von malerischen Genrevertretern wie The Elder Scrolls, Final Fantasy oder Fable absetzt. Gleiches gilt auch f├╝r die teilweise, vor allen Dingen in Gothic und Gothic 2, ungemein ans dreckige, dunkle Mittelalter erinnernde Spielwelt.

Nun gibt es aber dieses bestimmte Spielgef├╝hl, das vornehmlich abermals in den ersten, beiden Gothics vermittelt wurde, im dritten Teil aufgrund der Story quasi g├Ąnzlich ├╝ber Board geworfen werden musste, im ersten Risen-Teil erneut aufgegriffen wurde und in den letzten, beiden nur seicht bis gar nicht vorhanden ist.

ÔÇ×Level 1: Fuck, da ist ’n Scavenger (einer der leichtesten Massengegner im Spiel), besser mal speichern.ÔÇť

ÔÇ×Level 20: Drei Ork-Tempelkrieger (schwierigere Gegner). Are you kiddin‘ me?ÔÇť

ÔÇ×Fettes Schwert gefunden, aber mir fehlen noch 30 St├Ąrkepunkte, um es zu nutzen.ÔÇť

ÔÇ×Okay, hier gibt’s bestimmt irgendwo ’n cooles Item, nur komme ich noch nicht an diesen Skeletten vorbei, merke ich mir f├╝r sp├Ąter.ÔÇť

Aufgrund dieser Strukturierung und der Konzeptidee im gesamten Spiel- und Szeanriendesign wurden dem Spieler nat├╝rliche Grenzen gesetzt, die es gilt, im Laufe des Spiels oder eines Spielabschnittes zu ├╝berwinden. Es ist ein f├╝r sich selbst gesetztes Ziel, die Umst├Ąnde daf├╝r sind zwar meist trivial, aber ebenso ein Garant f├╝r regelm├Ą├čige Motivationssch├╝be und Ehrgeiz. ÔÇ×Nur noch die eine Aufgabe zu beenden, um endlich den St├Ąrke-Wert steigern zu k├Ânnen und somit das grandiose Schwert tragen zu d├╝rfen. Dann kann ich’s ja nochmal mit den Orks aufnehmen, die diese Truhe in der Schlucht beh├╝ten.ÔÇť

Also, wie schaut das jetzt in Risen 3 aus?

Risen_3_01
Quelle: Gamersglobal.de

ÔÇ×Ich begegne einem Anf├╝hrer eines Clans mit meinem kleinen Charakter, dem ich bisher noch kaum erlangte Fertigkeitenpunkte zugeteilt habe und meine ganze Ausr├╝stung gleicht dem angelegten, rostigen Schwert. Spa├česhalber haue ich mal auf diesen Typen ein, mit der dicken R├╝stung und dem gro├čen Zweih├Ąnder. Nach ein paar Versuchen habe ich den Kampf gewonnen.ÔÇť

Ja, so einfach geht das. In Gothic und Gothic 2 bin ich anf├Ąnglich noch vor Bauern und Scavenger-Herden, wobei Monster logischerweise nicht pariert werden konnten, was in Risen aber keinerlei Problem darstellt, in den ersten Charakterstufen weggerannt, in Risen 3 hingegen kann ich es gleich mit der nahezu gesamten Spielwelt aufnehmen, wenn ich meine erlangten Charakterpunkte der ersten Spielstunden halbwegs sinnvoll investiert habe. Es darf ebenso nicht au├čer Acht gelassen werden, dass insbesondere Gothic und Gothic 2 vom Schwierigkeitsgrad nicht zwangsl├Ąufig anspruchsvoll waren. Nach meinem Empfinden. Dr├╝cke ich die Spiele nun jemandem in die Hand, der mit der Spielmechanik noch nie in Kontakt gekommen ist, mag das vielleicht anders aussehen – zumindest den Start in Gothic 2 fand ich auch noch ganz knackig. Mit dem Add-On Die Nacht des Raben wurde konsequent noch weiter gew├╝rzt.

F├╝r Freunde der Magie waren die Piranha Bytes zwar noch nie allzu empfehlenswert, aber auch hier gibt es signifikante Balancing-Probleme in Risen 3: Es gibt keinen Mana-Balken mehr. Richtig, ich kann so viele Blitz-, Feuer- oder Eiskugeln verballern, wie ich es beliebe.

Eine insgesamt entt├Ąuschende Entwicklung, denn es wurde ein herrovagender Bestandteil des Spielkonzeptes im Rahmen des neuen Balancing schlicht und ergreifend fallengelassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5)
2 » Kolumnen

Gothic Multiplayer – ihn wird’s doch noch geben.

Malte am 5.November 2011 um 11:11:12

Bereits seit einiger Zeit werfe ich ein Auge auf ein vielversprechendes Gothic-Multiplayer-Projekt. Die ersten ernst zu nehmenden Versuche, einen Multiplayer f├╝r Gothic zu schaffen, nahmen 2008 ihren Lauf. In diversen, deutschen Foren wurde ein Projekt Namens ‚Gothic X‘ angek├╝ndigt. Ein halbes Jahr sp├Ąter war das Projekt allerdings schon wieder totgesagt; von den Entwicklern gab’s nichts mehr zu h├Âren. 2009 startete ein kleines, polnisches Entwicklerteam einen weiteren Versuch, Multiplayerpartien in Gothic zu implementieren – und es gelang ihnen. Mittlerweile arbeiten mehrere dutzend Gothic-Fans rund um den Globus an diesem Projekt. Hier gelangt Ihr zur offiziellen Webseite. Voraussetzung ist Gothic II.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)

R├╝ckblick: Gothic (PC)

Dominik am 16.Februar 2011 um 13:02:07

Im K├Ânigreich Myrtana tobt ein gnadenloser Krieg zwischen Orks und den Menschen unter K├Ânig Rhobar II. Das Magische Erz aus der Insel Khorinis k├Ânnte einen Sieg entscheiden und so versetzt der K├Ânig eine Strafkolonie auf die einsame Insel. Dort l├Ąsst er jeden Gefangenen seines Reiches in den Erzminen schuften um sich somit seine Armeen ausr├╝sten zu lassen. Um jede Fluchtversuche von vorneherein auszuschlie├čen l├Ąsst sich der K├Ânig mithilfe von Magiern der unterschiedlichsten Zirkel eine magische Barriere um das Minental errichten. Doch der Vorbereitungszauber schl├Ągt fehl und am Ende haben sich die Magier selbst in der Strafkolonie eingeschlossen. In diesem Moment kam es zum Aufstand der Gefangenen,innerhalb k├╝rzester Zeit ├╝bernahmen sie die Kontrolle ├╝ber das Isolierte Minental. Von nun hatten die sogenannten Erzbarone das Sagen. Um seiner Niederlage zu entgehen schlie├čt der K├Ânig ein Handelsabkommen mit den Str├Ąflingen. Im Gegenzug zum magischen Erz liefert er den Minental Bewohnern alles was sie zum Leben brauchten.

Nun wird ein weiterer Gefangener mit der n├Ąchsten Lieferung an G├╝tern nach Khorinis gebracht. Ein Namenloser Held in dessen Haut wir schl├╝pfen werden. Noch Bevor man uns ins Tal wirft erhalten wir von einem Magier den Auftrag eine Botschaft an den Obersten Feuermagier ,welcher ebenfalls in der Kolonie eingeschlossen ist zu ├╝berreichen. Von nun sind wir f├╝r die weiteren Schritte im Minental verantwortlich. Nach einem sehr unangenehmen Empfang treffen wir auf den Meisterdieb Diego welcher uns von der Lage der Strafkolonie berichtet. So haben wir die M├Âglichkeit uns f├╝r 3. Fraktionen zu entscheiden,darunter das ├älteste Alte Lager, ein neugegr├╝ndetes Lager unter F├╝hrung des Wasserzirkels oder einer Mysteri├Âsen Sekte welche sich im Sumpf niedergelassenen hat. Doch um die Angeh├Ârigkeit in einem dieser Lager zu erreichen ist es noch ein weiter Weg. So klopfen wir uns erst mal durch die W├Ąlder und f├╝hren erste Kontakte mit den Tal Bewohnern. Die Steuerung ist eine Kombination aus Keyboard und Maus wobei diese sehr gew├Âhnungsbed├╝rftig ist. So lohnt sich zuerst ein Blick ins Handbuch bevor man die ersten Kampfhandlungen vornimmt. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlichster Gegner die alle einen Individuellen Kampfstil besitzen. So gibt es die Strauss ├Ąhnlichen Scavanger welche bei Bedrohung meistens Hilfelaute von sich geben um letztendlich im Rudel anzugreifen. Auch gibt es Einzelk├Ąmpfer wie die Riesigen Trolle oder Luker. Gothic wartet mit einer gro├čen Auswahl von Entscheidungsquests auf uns. So haben wir immer wieder die Wahl bestimmte Personen zu bestechen oder unsere Auftragsgeber zu verraten. Der Realistische Wechsel von Tag und Nacht beeinflusst das Leben der Lagerbewohner womit die Spielwelt glaubhafter und vor allem Lebendiger r├╝ber kommt.Es gibt eine gro├če Auswahl an Waffen und Zaubern die wir aber erst dann effektiv nutzen k├Ânnen wenn wir deren Umgang gelernt und gemeistert haben. Bei einem Stufenaufstieg sammeln wir anstatt von Attributsverbesserungen Erfahrungspunkte,welche wir bei den vielen Lehrern gegen eine zB. Bessere Handhabung von Waffen oder neuen Zauberkreisen einl├Âsen k├Ânnen. Da es immer unterschiedliche L├Âsungen und Aufgaben gibt wie etwa der Zugeh├Ârigkeit eines Lagers,kann man das Spiel ohne Probleme mehrfach durch spielen. Das Ende allerdings l├Ąsst sich hingegen nicht beeinflussen. Schade das Piranha Bytes dem Spiel damals keinen Mehrspielerpart mitgegeben hatte, denn Gothic war ein einmaliges Spiel an dessen Freiheiten kein anderes seiner Zeit mithalten konnte.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.7/5 (10)