Vorstellung: Lostria: Team gegen Team!

Das Indie Studio Krysta Games unter der Federf√ľhrung von Chefentwickler Issa Barbier plant ihr Spiel Lostria zum Ende dieses Jahres f√ľr den Windows Pc,Mac OS und Linux auf der Plattform Steam zu ver√∂ffentlichen. Lostria ist ein Free to Play Titel und basiert auf den Wettbewerb zwischen den Spielern. In Spielen gegen zuf√§llige Gegner m√ľssen wir … weiter

Vorstellung: Heroes of Delum – Kodo-Tag mal anders!

Dass ehemalige Warcraft-III-Modifikationen Vorbilder f√ľr erfolgreiche Spiele sind, ist keine Seltenheit. So wurde aus den damaligen Dota-Projekten Spiele wie League of Legends oder die offizielle Variante Dota 2. Nun haben zwei deutsche Indie-Entwickler sich von der Mod Kodo-Tag gr√ľndlich inspirieren lassen und heraus gekommen ist: Heroes of Delum. Bei diesem Spiel, das sehr viele √Ąhnlichkeiten … weiter

Circuits und Shields: Kann es ein neuartiges MOBA werden?

Obwohl wir eine Retro Seite sind die sich nicht besonders mit dem Genre der MOBA Games besch√§ftigt m√∂chte ich an dieser Stelle auf ein Indie Projekt verweisen welches frischen Wind in das immer gleiche Spielprinzip von League of Legends oder Dota2 bringen k√∂nnte. Die Rede ist von Circuits und Shields. Die Entwickler versprechen einen neuen … weiter

» Indie MOBA

Vorstellung: Lostria: Team gegen Team!

Dominik am 26.Mai 2021 um 17:05:16

Das Indie Studio Krysta Games unter der Federf√ľhrung von Chefentwickler Issa Barbier plant ihr Spiel Lostria zum Ende dieses Jahres f√ľr den Windows Pc,Mac OS und Linux auf der Plattform Steam zu ver√∂ffentlichen. Lostria ist ein Free to Play Titel und basiert auf den Wettbewerb zwischen den Spielern. In Spielen gegen zuf√§llige Gegner m√ľssen wir dabei versuchen in einem Ranglistensystem aufzusteigen. Beim Start einer Runde von Lostria beginnen wir Spieler zun√§chst mit dem Aufbau eines Teams. Dazu w√§hlen wir mehrere Charaktere aus den 4 V√∂lkern Human Empire, Quadris Tribute, Epotykias Kingdom und der Dragon Colony. Die Helden aus diesen V√∂lkern haben ihrerseits ihre St√§rken im Nahkampf, kurzen oder langen Fernkampf, hoher Schaden, Schnelligkeit oder spezial F√§higkeit. Wir sollten aus dieser Auswahl versuchen das beste Team zu formen. Mit diesen gilt es dann die Kartenziele zu erreichen und das feindliche Team auszuschalten. Sind alle Teams bereit findet ein rundenbasierter Kampf auf Hex Feldern statt. W√§hrend eines Zuges kann der Spieler alle seine Charakter Helden entsprechend ihrer Beweglichkeit (MP) und F√§higkeitspunkte (SP) frei bewegen. Das Spiel endet wenn die Kartenziele erreicht worden sind oder das Team eines anderen Spielers vollst√§ndig vernichtet wurde. Durch das Gewinnen von Spielen erhalten wir die W√§hrung Gold. Mit dieser k√∂nnen wir neue Helden einkaufen um mehr verschiedene Teams zu bilden.

Es wird taktische Fertigkeiten geben die nur einmal pro Runde eingesetzt werden k√∂nnen. Dazu geh√∂ren die neutrale F√§higkeit Unsichtbar bei der der Held unsichtbar wird und 2 MP bis zu einer Angriffsf√§higkeit erh√§lt. Eine ebenfalls neutrale Fertigkeit sind das MP Up wo das Ziel f√ľr einen Zug 5 Mp punkte erh√§lt. Eine √§hnliche F√§higkeit ist das SP Up wo der Spieler f√ľr einen Zug 4 Sp punkte bekommt. Die letzte der neutralen Skills ist der Scan der alle im Zielbereich versteckten Helden und Fallen aufdeckt. Mit der Taktik Protection erh√§lt das Ziel 100 Schildpunkte und wird bis zu 50 Lebenspunkte geheilt. Die menschliche Schild Granate erh√∂ht bei allen Charakteren die Schildpunkte um 200. Die Berserker F√§higkeit der Quadris verdoppelt unseren Schaden und die Bewegungspunkte. Das Ziel verliert aber am Ende des Zuges 100 Lebenspunkte. Die Taktik der Drachen schimpft sich auf den Namen fallender Stern und diese f√ľgt allen im Zielgebiet 80 Schaden hinzu. Die letzte ausw√§hlbare Fertigkeit ist die der Epotykias. Bei jener wird ein gro√üer Geist im Zielbereich beschworen. Bei der Auswahl dieser 9 Taktiken bleibt uns jede Menge Spielraum um diese mit unseren Helden abzustimmen.

Die zur Verf√ľgung stehenden Spielmodi sind das Tutorial, Freund gegen AI, Ranglistenspiele und die von uns Spielern erstellten Benutzerdefinierten Kartenspiele. Ja richtig gelesen es gibt f√ľr das Spiel einen Karteneditor. Ich hoffe das dieser genau so umfangreich ausfallen wird jener den Blizzard damals f√ľr Warcraft 3 programmiert hatte. Durch den Editor kommt Abwechslung ins Spiel und mit dem erstellen von Kartenzielen wird die Schwierigkeit des Spiels hoffentlich ordentlich skaliert . Durch t√§gliche Quests sollen wir zudem motiviert werden √∂fters im Spiel vorbei zu schauen und einige Runden zu spielen.

Kommen wir zur Story von Lostria. In dieser antiken Welt des Krysta- Universums k√§mpfen 4 Fraktionen gegen alles um die Welt zu erobern,ihre Unabh√§ngigkeit zu beanspruchen oder einfach nur zu √ľberleben. Das Imperium der Menschheit ist ein wissenschaftliches Jahrtausendreich. Dieses Staatsgebilde zielt auf die Weltherrschaft unter menschlicher F√ľhrung ab. Das Quadris Tribunal ist eine junge Stammeszivilisation die mit √ľberw√§ltigender St√§rke darum k√§mpft alle Invasoren zur√ľckzudr√§ngen. Bei dem K√∂nigreich der Epotykias handelt es sich um √ľberdurchschnittliche sch√∂ne Frauen mit der F√§higkeit die Kraft der Elementargeister zu beschw√∂ren und zu nutzen. Urspr√ľnglich waren sie Sklaven der Menschen welche nun darum k√§mpfen ihre Freiheit zu bewahren. Das letzte Volk bilden die Drachen. Mit gro√üen Anpasssungsf√§higkeiten gesegnet bereisen ihre jungen Generationen die Welt um neue Gebiete zu erobern.

Entwickler Krysta Games n√§hert sich mit seinem Spiel bereits dem Ende. Noch vor Jahresende soll die Alpha zu Lostria bereit stehen. Es stehen leider keine Informationen dazu bereit wie sich das kostenlose Lostria schlussendlich finanzieren m√∂chte. Ich hoffe es wird kein weiterer Pay to Win Titel f√ľr den Pc. Bisher macht das Spiel auf mich einen moderaten Eindruck. Gameplay und Story sind f√ľr mich nichts wirklich neues. Es bleibt aber meiner Meinung nach abzuwarten wie sich das Ranglistenspielen und die Dynamik der Teambildung mit den unterschiedlichen Charakteren auswirken wird. Auch die Einbindung eines Editors kann T√ľren √∂ffnen. Mit dieser zu erwartenden gr√∂√üeren Vielfalt der Maps k√∂nnen bestimmt spannende Kartenziele integriert werden. Mit den t√§glichen Quests bleibt abzuwarten welche Belohnungen sich der Indie Entwickler dazu einfallen l√§sst.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
0 » Indie

Vorstellung: Heroes of Delum – Kodo-Tag mal anders!

Dominik am 28.August 2018 um 11:08:44

Dass ehemalige Warcraft-III-Modifikationen Vorbilder f√ľr erfolgreiche Spiele sind, ist keine Seltenheit. So wurde aus den damaligen Dota-Projekten Spiele wie League of Legends oder die offizielle Variante Dota 2. Nun haben zwei deutsche Indie-Entwickler sich von der Mod Kodo-Tag gr√ľndlich inspirieren lassen und heraus gekommen ist: Heroes of Delum. Bei diesem Spiel, das sehr viele √Ąhnlichkeiten mit der Warcraft-Mod besitzt, m√ľssen wir Spieler Monsterhorden ausschalten indem wir Verteidigungst√ľrme und Mauern errichten. Das Genre l√§sst sich in ein Echtzeit Strategie- und √úberlebensspiel einordnen. Mit der M√∂glichkeit Heroes of Delum auch im Multiplayer-Koop mit bis zu 5 Spielern zu zocken ist das Spiel noch spa√üiger und herausfordernder. Die Maps auf denen wir unsere T√ľrme errichten ist immer zufallsgeneriert was f√ľr eine gr√∂√ütm√∂gliche Abwechslung sorgen soll. Durch das sammeln von Ressourcen wie Gold und Holz schaffen wir die Voraussetzungen unsere Verteidigungsanlagen zu bauen. Das Ziel im Spiel ist es zu √ľberleben. Mithilfe von Skills und dem zusammenarbeiten der Spieler im Multiplayer gilt es so lang wie m√∂glich am Leben zu bleiben. Sind die Monster zu Spielbeginn noch recht harmlos werden sie im Verlauf des Spiel Geschehens immer st√§rker und gehen auch raffinierter vor. Als Spieler m√ľssen wir unsere Basis anpassen denn es gibt Feinde die fliegen k√∂nnen, unsichtbar sind oder so klein sind, dass sie zwischen die Mauern schleichen k√∂nnen. Obwohl Heroes of Delum einen Einzelspieler Modus besitzt, ist es alleine sehr schwierig das Spiel zu meistern weswegen auch die beiden Entwickler Chy und Linko dazu raten im Koop-Modus zu spielen.

Den Entschluss Heroes of Delum zu entwickeln f√ľhrte auf den Programmierer Chy zur√ľck. Dieser wollte einen Freund √ľberzeugen, dass es m√∂glich ist ein Multiplayer Spiel zu entwickeln bei dem viele Einheiten synchronisiert werden m√ľssen. Zum damaligen Zeitpunkt war das Spiel noch ein 2D Prototyp. Mit den Grafiken und Assets des K√ľnstlers Linko wurde daraus schon sehr bald ein ansehnliches Spiel weshalb die beiden Entwickler beschlossen Heroes of Delum f√ľr das Steam Greenlight Programm zu entwickeln und anschlie√üend zu ver√∂ffentlichen. Voraussetzungen bei der Entwicklung gab es bei beiden nicht da Sie keine klare Voraussetzungen hatten. Als Grundbauger√ľst diente f√ľr das Spiel die Unity Engine. Zum einen hatten die beiden Spielentwickler bereits Erfahrungen mit der Engine und die kostenlose Verf√ľgbarkeit dieser war f√ľr das low budget Projekt mehr als Vorteilhaft. Durch das regelm√§√üige Updaten der Engine war ein Programmieren auf aktuellsten Stand immer m√∂glich. Neben Unity kamen bei der Produktion noch die Programme Blender, f√ľr die 3D Modelle, und Photoshop f√ľr 2D Arbeiten zum Einsatz. Die Soundeffekte und Musik wurde mit dem kostenlosen Tool Audacity verwirklicht. Es war f√ľr die Entwickler nicht immer einfach w√§hrend der 3 Jahre langen Produktion immer am selben Projekt zu arbeiten weshalb es auch einige Pausen und Motivation l√∂cher gab.

Heroes of Delum ist f√ľr Windows PC, Linux und Mac OS X verf√ľgbar. Das Spiel kann f√ľr wenig Geld bei Steam erworben und gezockt werden. Die Entwickler versorgen das Spiel regelm√§√üig mit kostenlosen Updates und da zur Zeit auch nicht an einem Nachfolger get√ľftelt wird, wird sich dieser Zustand in naher Zukunft voraussichtlich auch nicht √§ndern.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5)
0 » Indie

Circuits und Shields: Kann es ein neuartiges MOBA werden?

Dominik am 26.Mai 2017 um 15:05:14

Obwohl wir eine Retro Seite sind die sich nicht besonders mit dem Genre der MOBA Games besch√§ftigt m√∂chte ich an dieser Stelle auf ein Indie Projekt verweisen welches frischen Wind in das immer gleiche Spielprinzip von League of Legends oder Dota2 bringen k√∂nnte. Die Rede ist von Circuits und Shields. Die Entwickler versprechen einen neuen Einstieg ins Genre, dass die Kernstruktur des MOBA zwar nur oberfl√§chlich ver√§ndern wird, f√ľr Einsteiger aber einen leichteren Weg in den Spielfluss ebnet. Dabei wird Circuits vertraute Spielkonzepte und Mechaniken √ľbernehmen und in eine simplere Mechanik umwandeln. Wie genau das gehen soll m√∂chte ich euch anhand eines Beispiels erl√§utern. W√§hrend in MOBA Spielen wie Dota2 jeder Champion seine eigenen F√§higkeiten besitzt, die man nach jedem Stufenaufstieg verteilen kann, wird es in Circuits und Shields mehrere auf den Helden angepasste Fertigkeiten geben, anstatt drei, die man verteilen kann. Dadurch soll sich jeder Held, auch wenn man den eigenen Ich gegen√ľbersteht, Individuell anf√ľhlen. So kann es sein das ein mit Nahkampfwaffen ausger√ľsteter Champion pl√∂tzlich mit Magie angreift. So erhofft sich der Entwickler ein einzigartigeres Spielgef√ľhl als bei der gro√üen Konkurrenz. Eine weitere Neuerung findet sich im Shop System. Es wird nur eine Handvoll Basis Gegenst√§nde geben die man verwenden kann. Ein Aufr√ľsten der Items wird es nicht geben so sollen vielmehr der richtige Einsatz von F√§higkeiten eine Rolle beim Sieg spielen und nicht die Voraussetzung wer das bessere Item hat. Auch beim Gameplay gibt es ein paar nennenswerte Neuerungen. So wird es einen speziellen Modus geben, in welchem sich die Spielarena fortw√§hrend verkleinert, so dass am Ende ein 5 gegen 5 Team auf einer minimalen Fl√§che gegeneinander bestehen muss. An dem Prinzip von drei Laufwegen bzw Pfaden, gesch√ľtzt durch jeweils drei Wacht√ľrmen, werden die Entwickler allerdings nichts √§ndern. Das Team ist sich bewusst, dass es nur kleine Ver√§nderungen in einem so vordefinierten Genre machen kann. Mit dem Modus Circuitball etwa wird ein komplett neues Spiel eingef√ľhrt. In diesem m√ľssen die zwei Spielerteams einen gegnerischen Ball erbeuten und ihn ins eigene Spiellager bringen. Es wurden mehrere Stats und Formeln vereinfacht damit die Spieler nicht einen Taschenrechner ben√∂tigen um ihren Maximalen Schaden ermitteln zu k√∂nnen. Das Hauptaugenmerk, also das was das Spiel im Endeffekt auszeichnen wird, werden die neuen Champions sein. Diese werden in die Unreal Engine implementiert was optisch einen ganz anderen Grafikstil hermacht als die √ľblichen auf den Markt etablierten MOBAS. Das Indie Team hat inzwischen Mitarbeiter die schon bei Riot, Blizzard und Naughty Dog gearbeitet haben. Wir sind gespannt ob die Entwickler ihre Versprechungen einhalten k√∂nnen und freuen uns schon auf eine erste Testversion von Circuits und Shields.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
0 » Indie