Selling Sunlight – Aquarelle und Pixel.

Indie Entwicklungen aus Italien hatten wir hier auf Replaying selten umso mehr freue ich mich euch dieses Spiel vorstellen zu dĂŒrfen.Selling Sunlight ist ein Rollenspiel aus dem Haus CoseBelle einen italienischen Indie Entwicklerstudio.Was UrsprĂŒnglich als ein 1 Frau Projekt wĂ€hrend eines Praktikums entstand und aus Langeweile geboren wurde verfestigte sich zu einem ernsthaften Projekt welches … weiter

Victoria 2 – Tutorial: Mit dem Stiefel zum Weltmeister!

Italien teilt im Jahr 1836 das gleiche Schicksal wie das der Deutschen.In Kleinstaaterei und zersplittert zerfallen und aufgeteilt ist es ein Spielball der anderen europĂ€ischen MĂ€chte.FĂŒr uns natĂŒrlich die Gelegenheit den Stiefel in neuer GrĂ¶ĂŸe erstrahlen zu lassen.Damit uns das gelingt mĂŒssen wir einen der beiden mittleren Player der italienischen FĂŒrstentĂŒmer spielen die es schaffen … weiter

RĂŒckblick: Europa Universalis (PC)

In dem von Paradox geschaffenen Spiel geht es darum eine Nation der bekannten alten Welt zwischen 1492 und 1792 zu Regieren und sich Diplomatisch,Wirtschaftlich sowie MillitĂ€risch von anderen Nationen abzuheben und den Status einer Großmacht bzw. Weltmacht zu erreichen.

» Italien

Selling Sunlight – Aquarelle und Pixel.

Dominik am 12.Januar 2019 um 10:01:27

Indie Entwicklungen aus Italien hatten wir hier auf Replaying selten umso mehr freue ich mich euch dieses Spiel vorstellen zu dĂŒrfen.Selling Sunlight ist ein Rollenspiel aus dem Haus CoseBelle einen italienischen Indie Entwicklerstudio.Was UrsprĂŒnglich als ein 1 Frau Projekt wĂ€hrend eines Praktikums entstand und aus Langeweile geboren wurde verfestigte sich zu einem ernsthaften Projekt welches nach und nach neue Mitstreiter gewann.Alle Entwickler an diesem Spiel haben eins gemeinsam.Sie entnahmen Ihre HaupteinflĂŒsse der Runenfabrik-Serie, Spice and Wolf, Sunless Sea und dem Earthsea-Zyklus.Die Glanznote des Spiels wird eindeutig von der italienischen traditionellen Aquarell KĂŒnstlerin Chiara Boscaro geprĂ€gt.Sie zeichnet die gesamten Backgrounds von Selling Sunlight mit der Hand auf Papier.SĂ€mtliche Kolorierungen werden ebenfalls mit dem Pinsel in der Hand gemalt.Mit so einer eher ungewöhnlichen Herstellungsweise entsteht ein kleines Kunstwerk das dem Spiel eine Optik verleiht die den weichen Ton der Story und das gewaltlose vorankommen untermauert.

In erzĂ€hlerischen RPG Stil spielen wir einen wandernden HĂ€ndler, dessen Gesicht von der Sonne gestohlen wurde. Um unsere IdentitĂ€t zurĂŒckzugewinnen, mĂŒssen Wir in einer Welt wandern, die sich nicht mehr bewegt.Eine Seite des Planeten kocht, kostspielig der Sonne zugewandt; die andere ist eine gefrorene WĂŒste. Die einzige bewohnbare Zone ist eine dĂŒnne Linie aus nie endendem Sonnenuntergang, ein Oranger Ort voller Feuergeister, weinender Sonnenpriester, welkender Pflanzenmenschen, Spinnen und Bienen.Wir entdecken neue Wunder und Kulturen, schließen Freundschaften, handeln und verschwören uns gegen die Sonne, um unsere IdentitĂ€t zurĂŒckzugewinnen.Werden wir um Verzeihung bitten oder versuchen den flammenden Himmelskörper zu verunreinigen?Unsere Hauptfigur ist maskiert und von unbekannter Rasse und Geschlecht.Die Geschichte um Sie mĂŒssen wir als Spieler bestimmen.Zukunft und Vergangenheit alles hĂ€ngt von unseren Entscheidungen ab.Auf dem Weg unsere IdentitĂ€t wiederzufinden schließen wir Freundschaften mit anderen HĂ€ndlern,Nomaden,Musikern,Gelehrten und Missionare.Wir verwenden Geschenke und Geschichten um die Preise zu verhandeln und gĂŒnstigere Konditionen und Informationen zu bekommen.Das Spiel schickt zu rießigen Bienen die in ihrem Stock am arbeiten sind.Auch den Green Hamlet, wo BĂ€ume BlĂ€tter aus Glas haben,werden wir besuchen.Das grĂ¶ĂŸte RĂ€tsel wird uns aber die BibliotheksbestĂ€nde des Teal Atheneum liefern, wo Fische und BĂŒcher dasselbe sind. Auf der Linie der Morgenröte, Heimat von sieben StĂ€dten und unzĂ€hligen Wundern,werden wir noch so manche Überraschungen erleben.Auch sollten uns manche Charaktere eher Missgunst und Neid entgegen werfen sollten wir immer versuchen höflich zu bleiben,denn kein Gesicht zu haben ist keine Entschuldigung, um unsozial zu sein.

Wir Ihr liest ist Selling Sunlight eine Art animierte Graphic Novel.Auf Gewalt und Konfrontationen wird bewusst verzichtet.Viel mehr bilden RĂ€tsel und Kommunikation die Basis auf der wir unseren Hauptcharakter durch das Spiel fĂŒhren werden.Ich finde es eine nette Idee und bin persönlich von den Aquarellen sehr angetan.Das Spiel soll 2019 fĂŒr den Pc erscheinen.Als GrundgerĂŒst dient der RPG Maker. Das Spiel wird allerdings nur in englischer Textausgabe erscheinen.Wer schon mal einen kleinen Schnupperkurs haben möchte um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen der kann die Demo ausprobieren.Viel Spass beim spielen!

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
0 » Indie

Victoria 2 – Tutorial: Mit dem Stiefel zum Weltmeister!

Dominik am 28.Dezember 2018 um 15:12:53


Italien teilt im Jahr 1836 das gleiche Schicksal wie das der Deutschen.In Kleinstaaterei und zersplittert zerfallen und aufgeteilt ist es ein Spielball der anderen europĂ€ischen MĂ€chte.FĂŒr uns natĂŒrlich die Gelegenheit den Stiefel in neuer GrĂ¶ĂŸe erstrahlen zu lassen.Damit uns das gelingt mĂŒssen wir einen der beiden mittleren Player der italienischen FĂŒrstentĂŒmer spielen die es schaffen können in den Rang einer Großmacht aufsteigen zu können.Da bieten sich im SĂŒden das Zwillingsreich Sizilien Neapel oder das norditalienische Sardinen Piemont an.Aufgrund schlechterer Lage und zu wenig Reiter die das Prestige erhöhen entscheiden wir uns gegen Neapel und fĂŒr Piemont und starten auch gleich schon mal ins Spiel.Sardinien Piemont hat im Vergleich zum sĂŒdlichen Neapel eine kleinere Bevölkerung was aufgrund weniger Provinzen zurĂŒck zu fĂŒhren ist.Denn die Bevölkerungsdichte ist auch in unseren LĂ€ndereien sehr hoch.DafĂŒr haben wir eine sehr geringe Alphabetisierung von gerade einmal knappen 35 Prozent.Dadurch stehen uns weniger FachkrĂ€fte fĂŒr Fabriken zur VerfĂŒgung.Wobei ich bei diesem Thema gestehen muss das Sardinien Piemont kaum nĂŒtzliche Ressourcen verfĂŒgt.Der Großteil ist Landwirtschaft mit ein paar wenigen Ausnahmen wie dem Kohlevorkommen im französischen Bereich unseres Landes.Lediglich auf der Insel Sardinien fördern wie Schwefel und spĂ€ter sogar Edelmetalle was unsere Staatskasse ein wenig fĂŒllen wird.Doch zunĂ€chst konzentrieren wir uns darauf von unserem Status einer kleinen Mittelmacht in den Rang der Big Player aufzusteigen was angesichts unserer verfĂŒgbaren Mittel nicht so einfach sein wird.Deswegen setze ich erst auf Prestige Zuwachs und dem Aufbau einer starken Armee.Um dieses Ziel zu erreichen forschen wir zu erst die Romantik im Kulturbaum was bei einem MilitĂ€risch-Industriellen Komplex etwas langsamer geht.Ich verzichte bewusst darauf die Ausrichtung unserer Staatsdoktrin zu Ă€ndern.Industrie und Armee pushen wir spĂ€ter.Die Flotte erweitern wir auch um ein paar Klipper.Ich möchte unbedingt eine afrikanische Kolonie haben deren Ressourcen wir plĂŒndern können um unsere Wirtschaft und vor allem die Steuern nachhaltig verbessern zu können.Ich tendiere zwischen Äthiopien und dem Sultanat Sokoto. Beide LĂ€nder haben Provinzen mit hoher Bevölkerung und guten GĂŒtern.Aufgrund unseres Mangels an Kohle entscheide ich mich fĂŒr Sokoto da die ausreichend Kohle besitzen damit wir unsere frisch gebaute Betonfabrik beliefern können.Mit unseren modernen Infanterie Truppen sind wir den FreischĂ€rlern des Sultans weit ĂŒberlegen. Und so erobern wir nacheinander ĂŒber mehrere Jahre verteilt das ganze Land wodurch unser Prestige ordentlich steigt.


Es kommt die Zeit da wir uns nicht mehr mit primitiven Königreichen zufrieden geben.Durch die Eroberung von Sokoto haben wir ausreichend Ressourcen um Fabriken besser unterhalten zu können aber wir mĂŒssen nach vorne schauen und unser Ziel Italien zu vereinigen verwirklichen.Dazu mĂŒssen wir zunĂ€chst den Norden zusammen fĂŒhren.Dieses Ziel wird uns auch einiges an Prestige einbringen.Um den Reiter starten zu können brauchen wir die Lombardei von Österreich.Ein Gegner der uns in allen Mitteln weit ĂŒberlegen ist.Doch zum GlĂŒck befinden wir uns in der EinflusssphĂ€re von Frankreich.Napoleon III wird uns bei diesem grĂ¶ĂŸeren Krieg beistehen weshalb wir auch gleich einen Kriegsgrund gegen Österreich fingieren werden.Unser Ziel sind die Provinzen um Mailand kurz gefasst die Lombardei. Unsere Armee wird hierbei nicht die Hauptlast tragen. Wir sind vielmehr die UnterstĂŒtzung fĂŒr die französischen Truppen.Gleich nach Kriegsbeginn fallen wir gemeinsam mit französischen StreitkrĂ€ften in Mailand ein.Die Österreichische KI und seine VerbĂŒndeten reiben unsere Armee allerdings richtig auf wodurch wir fast alle Soldaten verlieren.Die Österreicher marschieren nun in unser Gebiet und belagern unsere StĂ€dte.Da der Franzose jetzt allerdings Truppen zu uns entsendet mache ich mir wenig Sorgen und versuche noch einzeln Regimenter zu rekrutieren was mir aber grĂ¶ĂŸtenteils misslingt da die belagernden Österreicher sofort alle frisch rekrutierten Truppen zerschlagen.Letztendlich schafft es aber,wie vorhergesehen ,der Franzose die Österreicher in mehreren Schachten zu besiegen was fĂŒr uns die Kontrolle der Lombardei ermöglicht. Nach Friedensschluss können wir den Reiter Cavours Diplomatie öffnen was unser Prestige dermaßen erhöht das wir in den Rang einer Großmacht aufsteigen.



Jetzt beginnt das selbe Spiel mit welchen man als Preußen Spieler ebenso konfrontiert ist. Wir mĂŒssen alle anderen italienischen Staaten in unsere EinflusssphĂ€re aufnehmen um eben das Königreich Italien grĂŒnden zu können.Wir verzichten hierbei auf das diplomatische Aufsplittern auf alle italienischen Staaten.Vielmehr stecken wir alle diplomatischen Punkte in einen Staat und sichern uns so nacheinander die Kontrolle.WĂ€hrend wir das Staat um Staat machen mĂŒssen wir stetig darauf achten das wir nicht den Einfluss unsere neuen Partner verlieren.So werfen wir die Botschafter Frankreichs oder den der Österreicher aus den Botschaften von Parma,Lucca,Modena oder der Toskana.Wir haben es fast geschafft nur noch der Vatikan und Sizilien Neapel sind nicht unter unserem Teppich.Den Vatikan beeinflussen wir als letztes was zu einem Wettlauf mit Frankreich wird da die den Kirchenstaat in ihrem Einfluss haben.Zu guter Letzt habe ich es nur geschafft weil Frankreich in einen Krieg geraten ist und die KI dadurch wohl vergessen hat meine Berater und Botschafter aus Rom zu schmeißen.Alle italienischen Staaten sind nun unter unserer Kontrolle und wir errichten nun voller Stolz das Königreich Italien.Italien hat enormes Potential im Rangsystem der GroßmĂ€chte weiter oben mit zu spielen.In diesem Spielstand befindet sich das Land auf dem sechsten Platz unter den großen Nationen.Diesen könnt Ihr auf schnellen Wege verlassen und die Stufen weiter höher erklimmen.Es gibt noch viele italienische Provinzen die in der Hand der Österreicher liegen.Venedig und die Adria KĂŒste samt Kroatien sind Kernprovinzen die es zu erobern gilt.Ich wĂŒnsche euch viel Spaß mit dem kleinen Stiefel es gibt noch einiges zu erreichen das Vorspiel wurde lediglich schon erledigt.


Victoria 2 Italy Savegame
Savegames « Downloads

AttributeValue
Version
Veröffentlichungsdatum28-12-2018
heruntergeladen1 mal
GrĂ¶ĂŸe
DateitypDatei

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

RĂŒckblick: Europa Universalis (PC)

Dominik am 25.November 2010 um 19:11:12

Hersteller: Paradox interactive

Release:14.MĂ€rz 2000 / 12.November 2001

Produktionsjahr: Unbekannt

Platformen: Pc (Windows)

Genre: Echtzeit Strategiespiel

Basierte Engine: 2D Basierende Grafikengine

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Ich möchte an dieser Stelle Europa Universalis I und II zusammenfassen,da beide Spiele die gleiche Grafik technologie verwenden sowie sich Spielerisch gar nicht voneinander unterscheiden. In dem von Paradox geschaffenen Spiel geht es darum eine Nation der bekannten alten Welt zwischen 1492 und 1792 zu Regieren und sich Diplomatisch,Wirtschaftlich sowie MillitĂ€risch von anderen Nationen abzuheben und den Status einer Großmacht bzw. Weltmacht zu erreichen. Dies sind jedoch nicht vorgegebene Ziele sondern jediglich einige der Möglichkeiten wie man Europa Universalis spielen kann. Zu Beginn hat man mehrere Möglichkeiten ,entweder man entscheidet sich fĂŒr ein Freies Spiel welches 1492 startet oder man wĂ€hlt zwischen bestimmten Historischen Szenarien wie etwa dem 30 JĂ€hrigen Krieg,der Französischen Revolution, oder den NordeuropĂ€ischen Kriegen. Zur Auswahl stehen geschichtlich Korrekt alle Nation der Erde in den jeweiligen Epochen zum spielen zur VerfĂŒgung. So kann man sĂ€mtliche EuropĂ€ischen FĂŒrstentĂŒmer,Königreiche oder Stadtstaaten , Amerikanische Ureinwohner,Indische FĂŒrstentĂŒmer, Russische Kosakenreiche,Arabische und Afrikanische StĂ€mme oder Asiatische Nationen Ihrer Zeit kontrollieren. Das Spiel selbst wird von einer 2D Karte aus der Vogelperspektive gesteuert. Die einzelnen Reiche unterteilen sich in Provinzen wovon es ĂŒber 1000 auf dem Globus gibt. Wie ich schon weiter oben geschrieben habe gibt es außer den Szenarien keine festen Ziele. Man kann eine gewĂ€hlte Nation je nach Lust und Laune spielen ,dazu kann man Kolonialreiche oder ein Handelsimperium erschaffen. Einzig Historische Ereignisse tauchen immer mal wieder auf ,welche man auch noch beeinflussen kann. So kann man die Reformation Martin Luthers verhindern oder den Ausgang der Französischen Revolution verĂ€ndern. Der Wirtschaftspart im Spiel unterscheidet sich in verschiedene wichtige Bereiche wie Infrastruktur,StabilitĂ€t,Handel,Kolonisation und Fortschritt. Ein teil der Steuereinnahmen aus den Provinzen beeinflusst gleichmĂ€ssig diese Gebiete. Je mehr Provinzen oder GroßstĂ€dte man besitzt,desto mehr kann man seine Investitionen erhöhen. ZusĂ€tzlich liefern Kolonial Provinzen wertvollere Waren welche den Handel und die Steuereinnahmen in die Höhe schiessen lassen. BĂŒndnisse und Kriege gehören ebenso wie die Wirtschaft zu Europa Universalis. Man hat aber auch ohne diese zahlreiche Möglichkeiten andere Staaten in seine Kontrolle zu bringen zB. Durch Vasallisierung. Doch Aufgepasst ! Das fĂŒhren vieler Eroberungen ohne KriegsgrĂŒnde kann ein Reich zum Hassfeind Nummer Eins werden lassen . Das bedeutet das im schlimmsten Fall mehrere LĂ€nder eine Allianz schmieden und gemeinsam angreifen werden.

Paradox Spiel lĂ€sst Geschichte verĂ€ndern und das macht am meisten Spaß. Wer geschickt und Taktisch vorgeht kann auch ein Schottisches England oder ein japanisches Australien erschaffen. Zudem lernt man automatisch sehr viel Weltgeschichte,ganz nebenbei 🙂 Ein gutes Spiel dessen Fortsetzungen sich fĂŒr Weltstrategen ebenso gut sehen lassen kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)