Dungeon Keeper: GOG.com oder replaying.de?

Ein neuer Webcomic zur Woche. Ob der geschundene, alte Zauberer doch noch seine Haut retten kann? ­čśĆ 

Son of Nor: Preview zum Entwicklerstand #3

Es gibt viele private Ideenschmieder, die neue Spielkonzepte entwickeln und diese letztendlich auch umsetzen m├Âchten. An Ideen und Vorstellungen mangelt es in dieser Hinsicht relativ selten. Die Gedanken sind frei, die Fantasie unbegrenzt doch um die ganzen Bilder und Funktionen umzusetzen braucht es meistens mehr als nur Grundlagen und Kenntnisse im Umgang mit 3D Werkzeugen, … weiter

Vorschau: Dungeon Fighter (PC)

SocialPlay ist ein Entwicklerstudio welches im September 2010 in Toronto ( Kanada) gegr├╝ndet wurde und sich seitdem auf die Herstellung von Casual sowie Hardcore Spielen spezialisiert hat. Dabei entwickelt das 4 Mann Team f├╝r s├Ąmtliche g├Ąngigen Plattformen Spiele wie Browsergames f├╝r Facebook, Handyspiele f├╝r Android und IOS und nat├╝rlich den heimischen Computer. Eines ihrer neusten … weiter

R├╝ckblick: Neverwinter Nights (PC)

Eines von Biowares Rollenspielschwergewichten wurde im Juni 2002 fertiggestellt. Die Rede ist von Neverwinter Nights, ein Spiel das nach dem Regelwerk der Dungeons&Dragons reihe aufgebaut wurde. Bevor man sich also in ein gigantisches Abenteuer st├╝rzt, erstellt man seinen eigenen umfangreichen RPG Charakter.

» Magier

Dungeon Keeper: GOG.com oder replaying.de?

Dominik am 21.Mai 2018 um 14:05:49

Ein neuer Webcomic zur Woche. Ob der geschundene, alte Zauberer doch noch seine Haut retten kann? ­čśĆ 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (10)
0 » Nerd

Son of Nor: Preview zum Entwicklerstand #3

Dominik am 9.M├Ąrz 2013 um 13:03:54

Es gibt viele private Ideenschmieder, die neue Spielkonzepte entwickeln und diese letztendlich auch umsetzen m├Âchten. An Ideen und Vorstellungen mangelt es in dieser Hinsicht relativ selten. Die Gedanken sind frei, die Fantasie unbegrenzt doch um die ganzen Bilder und Funktionen umzusetzen braucht es meistens mehr als nur Grundlagen und Kenntnisse im Umgang mit 3D Werkzeugen, Soundeditoren und Grafik Tablets. Viele Indie Entwickler scheitern schon bei den ersten Gehversuchen eine eigene Game Engine aufzubauen oder durch vorhandene Lizenzen mit Schwergewichten wie Unity 3D, der Cry Engine oder UDK die Gedankenbilder auf den Bildschirmen zu ├╝bertragen. Ganz anders sieht es allerdings bei dem ├ľsterreichischen Indie Studio Still Alive aus. Bereits seit ├╝ber einem Jahr befindet sich ihr Erstlingswerk Son of Nor in der Produktion. In diesem Zeitraum sind eine menge Konzepte verworfen oder neu erstellt worden. Das Third- Person Rollenspiel welches seinen Schwerpunkt im Umgang mit Dynamischen Umgebungen und dem Gebrauch von Terraforming Magie hat, hat sich im laufe der Zeit rapide ver├Ąndert. Neben beeindruckenden neuen Kulissen wie einer gigantischen W├╝stenstadt, neuen Texturen sowie Animationsabl├Ąufen wurde auch viel an der Grundmechanik gefeilt und erste Prototypen des Multiplayer Modus auf dem youtube Kanal des Studios vorgestellt. Daneben ver├Âffentlichen die Entwickler in regelm├Ą├čigen Abst├Ąnden Dev Diarys in denen sie ihre neuesten Errungenschaften und Ver├Ąnderungen pr├Ąsentieren.

Auch im Team selbst gab es nach Berichterstattungen auf Seiten wie etwa Kotaku neuen Anlauf von 3D K├╝nstlern. Nach einer Aussage des Lead Programmer Julian Mautner ist man bereits soweit das 2 Mitglieder seines Entwicklerteams voll besch├Ąftigt werden k├Ânnen. Wir sehen schon Son of Nor konnte seinen geplanten Release Termin, welcher bis Ende 2012 gesetzt wurde, nicht einhalten daf├╝r aber erhebliche Fortschritte in der Produktion verbuchen. Auf Anfrage ob Mautners Team den Schritt zur Finanzierung durch Kickstarter vollenden w├╝rde bekamen wir den Hinweis das ihr Projekt visuell noch nicht weit genug verbreitet w├Ąre um eine erfolgreiche Fanbasis zu besitzen welche auch bereit w├Ąre Gelder f├╝r die Entwicklung flie├čen zu lassen. Bisher besitzt Son of Nor ├╝ber gen├╝gend R├╝ckhalt in der Indie Szene. Was auch darauf zur├╝ckzuf├╝hren ist, das die Entwickler im Austausch mit den Communitys verschiedener Online Plattformen stehen.

Bei weiteren Intersse k├Ânnt ihr auch in unseren Bisherigen Artikeln zu Son of Nor weiterlesen.

Son of Nor: Preview zum Entwicklerstand

Son of Nor: Preview zum Entwicklerstand Teil 2

 
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.4/5 (7)
0 » Previews

Vorschau: Dungeon Fighter (PC)

Dominik am 14.August 2012 um 14:08:14

SocialPlay ist ein Entwicklerstudio welches im September 2010 in Toronto ( Kanada) gegr├╝ndet wurde und sich seitdem auf die Herstellung von Casual sowie Hardcore Spielen spezialisiert hat. Dabei entwickelt das 4 Mann Team f├╝r s├Ąmtliche g├Ąngigen Plattformen Spiele wie Browsergames f├╝r Facebook, Handyspiele f├╝r Android und IOS und nat├╝rlich den heimischen Computer. Eines ihrer neusten Projekte ist der 3D Crawler Dungeon Fighter. An diesem Spiel feilen die Entwickler von SocialPlay bereits seit April letzten Jahres und sind, aufgrund mehrerer gleichzeitig laufender Projekte, bisher noch nicht zum vollst├Ąndigen Abschluss gekommen. Doch der aktuelle Fortschritt verspricht mehr als man auf dem ersten Blick vermuten w├╝rde. Denn in der 8 Monatiger Produktionszeit ist ein beeindruckendes 3D Spiel entstanden, das in Kombination mit dem ebenfalls von SocialPlay entwickelten Geb├Ąude Simulators Dungeon Forge f├╝r Stundenlangen Mehrspieler Spa├č sorgen k├Ânnte. Doch was genau ist dieser Dungeon Crawler ├╝berhaupt?┬áWie der Name schon andeutet handelt es sich bei dem Spiel um ein Action Rollenspiel welches nur innerhalb von Gew├Âlben und Verlie├čen stattfindet. Dort muss der Spieler etlichen Fallen wie zB. Gruben mit Stacheln oder B├Ąrenfallen ausweichen und die aggressiven Bewohner bezwingen um den Ausgang zu erreichen. In jedem Dungeon Abschnitt wartet am Ende des Weges au├čerdem noch ein Endgegner der eine Truhe mit n├╝tzlichen Gegenst├Ąnden wie Waffen oder R├╝stungen bewacht. Momentan sind zwei Spielbare Klassen verf├╝gbar. Neben dem Krieger und Magier planen die Entwickler noch eine weitere Klasse, den Schurken, in ihr Spiel zu integrieren. Insgesamt gibt es im derzeitigen Stand 12 Fertigkeiten f├╝r beide Klassen zum erlernen. Anders wie in anderen Rollenspielen ├╝blich bekommt man diese aber nicht durch einen Stufenaufstieg sondern muss die F├Ąhigkeiten mithilfe von Schriftrollen freischalten. Die Entwickler w├╝rzen dieses Talentsystem noch mit der M├Âglichkeit bis zu 5 Fertigkeiten zu kombinieren. Dadurch k├Ânnen unterschiedlich neue Angriffe und Zauber entstehen was die Spieler Charaktere Individuell aussehen l├Ąsst. Im gesamten Spiel gibt es ca. 50.000 Gegenst├Ąnde zum sammeln. Mit der Implementierung der in Entwicklung befindlichen Klasse, dem Schurken, soll sich diese Zahl auf weit ├╝ber 100.000 Items erh├Âhen. Wie f├╝r ein Rollenspiel ├╝blich wird es auch ein Berufssystem geben. Dieses wird durch findbare Rezepte erm├Âglichen eigene Schriftrollen herzustellen und somit weitere einmalige F├Ąhigkeiten dem Spielcharakter zu geben.

Das Team von SocialPlay ist mit Dungeon Fighter doch noch nicht am Ende ihrer Innovationen angelangt. Mit dem Sims artigen Spiel Dungeon Forge wird ein weiterer Zusatz geboten welcher das Spiel um einige Features erweitern l├Ąsst. Forge ist keine Erweiterung oder ein bezahlbarer Zusatz, sondern stellt ein eigenes Spiel welches ebenfalls ├╝ber Facebook und anderen Plattformen gestartet werden kann da. In diesem Spiel wird es m├Âglich sein eigene Dungeons zu erstellen, die dann in Dungeon Fighter gespielt werden k├Ânnen. Die Herausforderung d├╝rfte darin liegen das die von Spielern erschaffenen Verlie├če um einiges schwerer ausfallen werden als die Standart Levels der Entwickler. Damit sollen die Kerker auch nicht f├╝r einen Spieler betretbar sein, sondern ganzen Gruppen zug├Ąnglich gemacht werden. Das Besondere daran ist das der Dungeon Hersteller die Gegenst├Ąnde von gefallenen Spielern in seinem Gew├Âlbe aufsammeln kann. Diese k├Ânnen dann dazu verwendet werden um die eigenen Monster zu verst├Ąrken indem man Ihnen Waffen und R├╝stungen besiegter Spieler anlegt. Wer seine Gew├Âlbe Bewohner stark genug empfindet kann auch die aufgehobenen Utensilien in einer Schmiede einschmelzen und von dem dadurch gewonnen Rohstoffen wie zum Beispiel Eisen neue Fallen, T├╝ren oder G├Ąnge┬á bauen lassen. Umgekehrt k├Ânnen Spieler die Gegenst├Ąnde bei einem Sieg erwerben bzw. wieder zur├╝ck bekommen, vorausgesetzt der Dungeon Forge Benutzer hat diese noch nicht eingeschmolzen. SocialPlay bezeichnet dieses Spielsystem als┬á Cross Game Player generated Content, das sie auch in anderen Spielen wie dem Rennspiel Tuner Extreme einbauen werden. Wir finden diese Kombination aus jeweils zwei unterschiedlichen Spielen sehr interessant und ein gutes Feature das in der heutigen Zeit kaum in anderen Spielen Verwendung findet.

Wie so oft wird auch die Unity3D Engine f├╝r die Darstellung von Dungeon Fighter verwendet. Um auch den vollen Umfang an erweiterbaren Plugins und anderen erg├Ąnzenden Programmen voll auszusch├Âpfen setzen die Mitarbeiter von SocialPlay auf die teuere Pro Version der Game Engine. F├╝r die Modellierungen der Charaktermodelle und den Objekt Gegenst├Ąnden kommt die OpenSource Engine Blender zum Einsatz. F├╝r das Labyrinth artige Leveldesign und den Texturen wird die Hybridtechnologie von ZBrush genutzt. Dieses Modellierungsprogramm erlaubt die Bearbeitung von 2 Dimensionalen Inhalten mit RGB und Alpha Kan├Ąlen sowie die Erstellung von Polygonbasierten 3D Modellen. Da auch hinter SocialPlay kein gro├čer Geldgeber steckt, musste das Team so kosteng├╝nstig wie m├Âglich arbeiten. Aus diesem Grund wurde die Erstellung der Animationen mit einem Hauseigenen Motion Capture Verfahren ┬áumgesetzt. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus der von der Videospielkonsole Xbox benutzten Kinect Technologie mit einem dualen Capture Studio. Durch diese Mischung der beiden Techniken konnte SocialPlay weit ├╝ber 15.000 US Dollar einsparen. Die Sprachausgabe wurde komplett von Mitarbeitern des Studios ├╝bernommen. Wir finden das die Synchronisation f├╝r Laiendarsteller sehr gut gelungen ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.9/5 (7)
0 » Indie

R├╝ckblick: Neverwinter Nights (PC)

Dominik am 7.August 2011 um 00:08:52

Hersteller: BioWare

Release:  18. Juni 2002

Produktionsjahr: Unbekannt

Platformen: Pc (Windows), Linux, Mac OS X

Genre: Rollenspiel

Basierte Engine: Aurora Engine

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Eines von Biowares Rollenspielschwergewichten wurde im Juni 2002 fertiggestellt. Die Rede ist von Neverwinter Nights, ein Spiel das nach dem Regelwerk der Dungeons&Dragons reihe aufgebaut wurde. Bevor man sich also in ein gigantisches Abenteuer st├╝rzt, erstellt man seinen eigenen umfangreichen RPG Charakter. Neben den vielen typischen Rollenspielv├Âlkern hat man auch eine gro├če Auswahl an spielbaren Klassen wie zB. Kleriker, Barde, Barbar oder Paladin. Ja sogar unsere eigene Gottheit und Hintergrundgeschichte k├Ânnen wir w├Ąhlen. Damit hebte sich das Spiel eindeutig von seinen vermeintlichen Konkurrenten Dungeon Siege oder Diablo ab. Neverwinter war eben auch kein Schnetzelspiel, sondern baute auf umfangreiche Rollenspiel kentnisse auf. Schon in den ersten Spielminuten treffen wir auf gut vertonte Gespr├Ąche und bauen eine Beziehung zu den anderen Charakteren ( NPC`s) auf.

Auf Begleiter in Form wie in anderen Genreprodukten m├╝ssen wir leider verzichten. Denn uns steht nur die M├Âglichkeit offen jeweils einen S├Âldner als Begleiter mitzunehmen. Dieser sollte zwingenderma├čen nicht die gleichen Spezialisierungen haben wie unser Held. So empfiehlt es sich bei einem Spielcharakter als Magier beispielweise einen Schurken oder Krieger als Begleitperson zu nehmen.

Die Story rund um den Konflikt der beiden St├Ądte Niewinter und Luskan sowie einer geheimnisvollen Seuche wird spannend erz├Ąhlt, spricht aber nicht jeden an. Ebenso ist das eher langssamere und wenig Actionlastige Kampfsystem. Um Zauber wirken zu k├Ânnen muss man diesen vor dem Gefecht vorbereiten, was vor allem Anfangs ziemlich gew├Âhnungsbed├╝rftig ist. Wer auf die schnelle eben mal einen Flammenregen herbeizaubern m├Âchte, ist hier an der falschen Adresse. Zumal es solche Zauber in dieser Gr├Â├čenordnung gar nicht gibt. Denn wir werden mit unseren Helden nie einen ├╝berm├Ąchtigen Charakter pr├Ąsentieren. Bioware hielt sich streng an die D&D Vorlage welche solche Charakterbildungen verbietet.

Ein Spiel wie Neverwinter Nights lebt von vielen Abenteuern und Geschichten. Und um genau das zu garantieren lieferte Bioware einen sehr umfangreichen Editor mit dem Spiel mit. Das Aurora toolset ist f├╝r kreative Spieler gedacht damit sie ihre eigenen Rollenspielwelten erschaffen konnten. Ganz ohne Programmierkentnisse erlaubte die Aurora Benutzeroberfl├Ąche das Designen von R├╝stungen, Charakteren und Waffen. Somit waren keine Grenzen gesetzt und damit hatte sich das Spiel eine starke Community an Moddern geschaffen.

Neverwinter Nights ist für alle Hardcore Rollenspieler genau das Richtige. Für Freunde von Hack&Slay  ist es nicht wirklich ausgelegt, auch wenn die grafische Darstellung viele Paralleln zu Spielen wie Dungeon Siege aufweist. Wem die Grafik zu alt ist und sich dennoch für das NW Universum interessiert, dem kann ich nur den Nachfolger Neverwinter Nights 2 empfehlen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)