GoldenEye 007 – muss das noch indiziert sein?

Dezember 1995: Nach knapp sechs Jahren Abwesenheit kehrte die James Bond-Reihe rund um den gleichnamigen britischen Geheimagenten mit „GoldenEye“ zurĂŒck auf die Kinoleinwand. Hier gab Pierce Brosnan sein DebĂŒt. Der Film gilt sowohl als Brosnans bester als auch einer der besten Bond-Filme aller Zeiten, die Nachfolger kamen bei Kritikern weniger gut weg. Bis 2002 verkörperte … weiter

Age of Empires II – Multiplayer via Voobly spielen! – Tutorial

Der Age of Empires-Reihe geht es so gut noch lange nicht – Age of Empires 1-3 erscheinen als „Definitive Edition“; Age of Empires II ist auf dem Weg, sich im Esport einen Namen zu machen (siehe das Red Bull-Turnier) und ein vierter Teil, der mit dem Mittelalter das wohl beliebteste Szenario der Reihe nochmals aufgreift, … weiter

Age of Empires – Definitive Edition: Test, Review

Wir schreiben das Jahr 1997, als das Echtzeit-Strategie Genre allmĂ€hlich beliebter wird. Das damals junge Genre kannte bisher nur KĂ€mpfe in Fantasy- und SciFi-Welten. Historische Szenarien kannte man nur durch Civilization, als Microsoft zusammen mit dem jungen Entwicklerstudio „Ensemble Studios“ ein Spiel veröffentlichte, was spĂ€ter als Age of Empires in die Spielegeschichte einging. Gerade der … weiter

Review: Rise of Nations – Extended Edition

Lust auf ein wenig Weltherrschaft? Rise of Nations aus dem Hause Big Huge Games macht es möglich. UrsprĂŒnglich aus dem Jahr 2003 wurde die Extended Edition am 13. Juni 2014 ĂŒber Steam veröffentlicht und beinhaltet neben dem Hauptspiel die erste und einzige Erweiterung Thrones and Patriots. Designt wurde das Spiel von Brian Reynolds, welcher an … weiter

Kolumne: Das StartmenĂŒ braucht niemand mehr

Da hat die Marketingabteilung von Microsoft mit der gestrigen AnkĂŒndigung, ein StartmenĂŒ wĂŒrde fĂŒr das unter dem Codenamen Threshold benannte Windows 9 vorbehalten, die Internet-Foren mal wieder gekonnt außer Rand und Band gesetzt. Gepfefferte BeitrĂ€ge, die Microsofts Windows 8.1 verbal gĂ€nzlich zerlegen – gelegentlich mit einem Mindestmaß an Zeichen – sind zu dieser Stunde beliebter … weiter

„Age of Empires 2: HD“ erscheint im April!

Tolle Neuigkeiten fĂŒr alle Fans der großartigen „Age of Empires“-Reihe: Ein Remake erscheint … noch dieses Jahr … in einem Monat! Age of Empires 2: HD wird voraussichtlich am 20. April fĂŒr 18,99€,- ĂŒber Steam erhĂ€ltlich sein. Das Remake wird von Hidden Path Entertainment entwickelt, die auch die Entwicklung von Counter Strike: Global Offensive geleitet … weiter

Fan-Addon „Forgotten Empires“ fĂŒr Age of Empires 2 erschienen!

Insgesamt drei Jahre in Entwicklung und seit ein paar Wochen in einer finalen Version zum Download freigegeben: Es dreht sich ums nicht allzu bekannte Fan-Addon „Forgotten Empires“ zum fast vergessen Strategie-Klassiker Age of Empires 2! Neben FullHD-Auflösung ergĂ€nzen das Spiel neue Völker, GebĂ€ude, Einheiten, Karten und Technologien. Zwar wurden die Texturen oder 3D-Modelle nicht hochskaliert, … weiter

» Microsoft

GoldenEye 007 – muss das noch indiziert sein?

FloosWorld am 31.Juli 2021 um 13:07:04
Dezember 1995: Nach knapp sechs Jahren Abwesenheit kehrte die James Bond-Reihe rund um den gleichnamigen britischen Geheimagenten mit „GoldenEye“ zurĂŒck auf die Kinoleinwand. Hier gab Pierce Brosnan sein DebĂŒt. Der Film gilt sowohl als Brosnans bester als auch einer der besten Bond-Filme aller Zeiten, die Nachfolger kamen bei Kritikern weniger gut weg. Bis 2002 verkörperte Brosnan Bond insgesamt vier Mal.
Das gleichnamige Spiel wurde von Rareware (u.a. Donkey Kong, Banjo Kazooie, Killer Instinct) entwickelt und erschien knapp zwei Jahre nach dem Film im August 1997 auf Nintendos damals aktuellster Konsole – dem N64, nachdem es in der Entwicklung mehrere Phasen durchmachte: vom Donkey Kong Ă€hnlichen Platformer auf dem SNES ĂŒber einem Virtua Cop-Ă€hnlichen Railshooter bis hin zu dem Egoshooter, der das Genre an der Konsole nachhaltig prĂ€gte.
In Deutschland erschien das Spiel nie, aber wurde dennoch im FrĂŒhjahr 1998 indiziert. Deutschsprachige Versionen erschienen wohl in der Schweiz und Österreich, wurden aber mit dem Hinweis versehen, dass diese nicht fĂŒr den deutschen Markt bestimmt seien.
Wie auch schon fĂŒr Unreal Tournament möchte ich deswegen der Frage auf den Grund gehen, ob die Indizierung von GoldenEye nach wie vor gerechtfertigt ist und nochmals darauf hinweisen, dass eine Indizierung kein Verbot per se ist. Spieler ab 18 dĂŒrfen indizierte Medien „unter der Ladentheke“ kaufen, die Medien dĂŒrfen aber nicht „beworben“ (z.B. durch Zeitungsartikel) werden.
Hinweis: Alle Bilder stammen aus dem Xbox 360-Remaster.

Zum Spiel

GoldenEye 007 ist wie eingangs erwÀhnt ein Egoshooter und das Spiel zum gleichnamigen Film. Bis auf wenigen Ausnahmen folgt das Spiel der Handlung des Films recht prÀzise und Umgebungen Àhneln der Kinovorlage deutlich (z.B. Surface mit der Servernaya-Station oder die Verfolgungsjagd im Panzer in Streets).

Es gibt insgesamt 20 Missionen – 18 „normale“, die die Handlung des Films nacherzĂ€hlen und zwei Bonusmissionen, die frĂŒheren Bond-Abenteuern nachempfunden sind.

Drei Schwierigkeitsgrade (Agent, Secret Agent, 00 Agent) stehen zur Auswahl, die sich in Anzahl an Zielen und Gegnern, sowie der eigenen WiderstandsfÀhigkeit unterscheiden. Ein vierter Schwierigkeitsgrad (007) wird beim kompletten Durchspielen freigeschaltet. Dieser ist in der Anzahl an Zielen 00 Agent identisch, aber es können noch vier Parameter angepasst werden: die eigene Gesundheit, die Gesundheit der Gegner, die Zielgenauigkeit der Gegner und die Reaktionsgeschwindigkeit der Gegner.

Besonders beliebt ist der Multiplayer, der witzigerweise bis kurz vor Release nicht vorgesehen war und heimlich einprogrammiert wurde. Hier können bis zu vier Spieler sich in diversen Modi herausfordern.

2007 war ein Remaster fĂŒr die Xbox 360 vorgesehen, welches aber aufgrund von Lizenzproblemen mit dem Rechteinhaber MGM/EON sowie einer nicht nĂ€her genannten Person von Nintendo nie offiziell erschien. Anfang Februar 2021 fand GoldenEye 007 XBLA seinen Weg ins Internet und lĂ€sst sich sowohl auf PC als auch auf gemoddeter Originalhardware spielen. Die Hauptmerkmale sind ein flĂŒssiges Gameplay mit 60 Bildern die Sekunde; eine ĂŒberarbeitete Steuerung, die sich beide Analogsticks des 360-Controllers zunutze macht; ein Online Multiplayer ĂŒber Xbox Live (nicht im Leak enthalten) sowie System Link, was ĂŒber Xlink Kai und Ă€hnliche Plattformen ĂŒber ein emuliertes LAN Netzwerk ein Onlinespiel ermöglicht.

Das Spiel zÀhlt mit 8 Millionen verkauften Einheiten als das zweiterfolgreichste N64-Spiel aller Zeiten. Platz 1 belegt Mario Kart 64.

 

Die Gewalt

Die Gegner reagieren auf Beschuss und fassen sich an die jeweilige angeschossene Körperstelle. Ermöglicht wird das durch Motioncapturing. Zudem fÀrbt sich die angeschossene Stelle rot.

Die Auswahl an Todesanimationen ist breit gefĂ€chert, von Gegnern, die schnell auf den Boden fallen bis hin zu sekundenlangem WĂ€lzen ist alles dabei. Getötete Gegner lösen sich Ă€hnlich wie bei der deutschen Version von Half Life nach einigen Sekunden in Luft auf, möglicherweise, um die Konsole nicht zu sehr zu ĂŒberlasten, da das Spiel je nach Situation bei 10-25 FPS ablĂ€uft.

Stirbt man, strömt wie bei der berĂŒhmten Gunbarrel-Szene, die in fast jedem Bond-Film vorkommt, Blut den Bildschirm hinunter.

 

Warum wurde GoldenEye 007 indiziert?

 

Die BPjM urteilte bei ihrer Entscheidung vom MĂ€rz 1998, dass die Aufgaben „stets gleich gelagert“ sind: RĂ€tsel lösen, wie z.B. Sicherheitsanlagen ausschalten, SchlĂŒssel auffinden, Kontakt mit bestimmten Personen aufnehmen oder bestimmte Personen töten.

Negativ wird erwĂ€hnt, dass man Waffen und Munition nur erhĂ€lt, indem man die zahlreichen Gegner im Level tötet. Hauptinhalt sei es, „menschliche Gegner auf unterschiedliche Art und Weise zu vernichten, wobei die TötungsvorgĂ€nge detailfreudig inszeniert sind“.

Auch wenn das Töten an sich nicht der Hauptinhalt ist (abgesehen von Missionen wie Jungle oder Cradle, in denen Xenia und Alec getötet werden mĂŒssen, da das auch in der Filmvorlage so ist), stimme ich der BPjM bei den TötungsvorgĂ€ngen zu. Diese waren fĂŒr die damalige Zeit detailreich umgesetzt. Ebenfalls richtig ist die Angabe zu den Missionszielen. Bei Surface 1 auf Agent muss beispielsweise nur die Kommunikationsanlage gestört und der Zugang zum Bunker gefunden, auf Secret Agent kommt zudem die Suche nach dem Safe Key und dem Diebstahl der BauplĂ€ne fĂŒr die Bunkeranlage hinzu.

Fakt ist aber, dass das Spiel es einem auch erlaubt, stealthmĂ€ĂŸig zu spielen, da Gegner rudimentĂ€r auf GerĂ€uschquellen und Sichtkontakt reagieren, sowie Kameras bei Sichtkontakt Alarmanlagen auslösen können. Waffen können auch in Kisten gefunden werden können, z.B. die RC-P90 in der Mission Train auf Agent. Zudem gibt es Missionen, in denen wenig bis keine Zivilisten, Geiseln oder Wissenschaftler getötet werden dĂŒrfen, z.B. Facility, Silo, Frigate oder auch Streets.

 

Sollte GoldenEye 007 nach wie vor indiziert bleiben?

Nein, ich finde die Indizierung von GoldenEye 007 nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ. Der Grund dafĂŒr ist, dass das Spiel trotz seiner detaillierten Sterbeanimationen nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig blutig und brutal wie andere zeitgenössische Genrevertreter ist, wie z.B. das im gleichen Jahr veröffentlichte Blood, welches deutlich detailfreudiger ist und herausgerissene Herzen zeigt. Turok 2 zeigt sich ebenfalls detailfreudig mit Blutlachen und ausgedehnten Sterbeanimationen und wurde in seiner unzensierten Form nicht indiziert, das Nightdive-Remaster wird auf diversen Verkaufsplattformen wie Nintendos eShop oder auch dem Microsoft Store als USK 18 gelistet.

Andere, noch indizierte Beispiele sind da brutaler, etwa Unreal Tournament.

Ein weiterer Grund ist, dass Perfect Dark, der geistige Nachfolger von GoldenEye 007, Ă€hnlich in seiner Gewaltdarstellung und mit Blutspritzern an WĂ€nden etwas detaillierter ist, aber sonst GoldenEye 007 sehr Ă€hnelt. Anders als der Bond-Shooter wurde das Spiel nie der BPjM zur PrĂŒfung vorgelegt und erhielt mit dem XBLA-Remaster von 2010 mit USK 18 auch eine Altersfreigabe, nachdem das N64-Original ebenfalls nie offiziell in Deutschland erschien. Zudem Ă€hnelt der Gewaltgrad den TimeSplitters-Spielen, die von ehemaligen Rare Mitarbeitern entwickelt wurden.

FĂŒr GoldenEye 007 wĂŒrde ich eine Altersfreigabe ab 16 Jahren als realistisch sehen, falls das Spiel jemals bei der USK geprĂŒft werden sollte. Der Gewaltgrad ist niedriger als bei Perfect Dark und orientiert sich mehr an Doom 1 und 2 sowie Duke Nukem 3D.

Da derzeit nicht klar ist, wer ĂŒberhaupt die Rechte fĂŒr das Spiel hat (Entwickler = Rare, Publisher = Nintendo, Markenrechte = MGM/EON), ist eine vorzeitige Listenstreichung unwahrscheinlich. Die automatische Streichung erfolgt somit im MĂ€rz 2023.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.8/5 (4)

Age of Empires II – Multiplayer via Voobly spielen! – Tutorial

FloosWorld am 29.Juni 2020 um 13:06:12

Der Age of Empires-Reihe geht es so gut noch lange nicht – Age of Empires 1-3 erscheinen als „Definitive Edition“; Age of Empires II ist auf dem Weg, sich im Esport einen Namen zu machen (siehe das Red Bull-Turnier) und ein vierter Teil, der mit dem Mittelalter das wohl beliebteste Szenario der Reihe nochmals aufgreift, wird gerade bei Relic entwickelt. Das alles wĂ€re ohne eine engagierte Community nicht möglich gewesen. Eine bei der Community recht beliebte Seite ist voobly.com. Deren gleichnamiger Client wurde in der Vergangenheit bis zur Definitive Edition von Age of Empires II genutzt, um Turniere auszutragen, doch auch sonst ist Voobly perfekt dafĂŒr geeignet, um die „alte“ Version von Age of Empires II online zu spielen und gilt unter den Hardcore-AoE II-Spielern teilweise immer noch als die beste Plattform.

Wie man AoE II ĂŒber Voobly spielt und was dazu nötig ist, möchte ich euch nun erklĂ€ren.

 

Vorbereitung 1: Account bei voobly.com erstellen und den Client runterladen

Zuallererst braucht ihr einen Voobly-Account. Die Registrierung ist selbsterklÀrend. Klickt hier, um zur Registrierungsseite zu kommen.

 

Vorbereitung 2: Age of Empires II installieren

Ihr benötigt die CD-Version von Age of Empires II. Diese könnt ihr auf zwei Wege installieren:

  • Disk-Version

Dazu braucht ihr das Hauptspiel (Age of Kings) und die Erweiterung (The Conquerors) in irgendeiner Form auf CD/DVD, z.B. ĂŒber die originalen CDs, oder mit der Collector’s Edition. Folgt einfach den jeweiligen Installationen.

  • Age of Empires II: HD Edition Conversion Tool

FĂŒr diese Möglichkeit benötigt ihr die HD Edition auf Steam, die mittlerweile in „Age of Empires II (2013)“ umbenannt wurde. Ein Fan hat fĂŒr die HD Edition ein Tool geschrieben, mit welchem man sich eine Kopie von The Conquerors erstellen kann. Dieses kann hier heruntergeladen werden.

Voobly installieren und einrichten

Nachdem ihr Voobly installiert habt, loggt ihr euch mit dem frisch erstellten Account ein. Nach der Anmeldung öffnet sich der Spielbrowser, mit dem ihr einer der vielen Lobbys beitreten könnt. Voobly findet in der Regel die AoE II-Installation automatisch und warnt euch vor dem Beitreten eines Spiels, ob die Installation in irgendeiner Art und Weise gepatcht werden muss.

Mods installieren

Auf voobly.com werden Mods gehostet, die sich spielend leicht installieren lassen. Auf dieser Seite sind alle Mod-Kategorien fĂŒr Age of Empires II: The Conquerors aufgelistet.

Um eine Mod zu installieren klickt ihr auf die jeweilige Seite und auf den Button „Download Now“. Je nach Browser öffnet sich nun ein Dialogfenster, mit den ihr den Link bestĂ€tigen könnt. In meinem Fall ist das Firefox.

 

Ein Spiel hosten

Um ein Spiel zu hosten, klickt ihr auf die jeweilige Lobby, der ihr beitreten wollt und dann auf Eröffne Spiel. Geht davor sicher, dass ihr Port 16000 (UDP) in den Einstellungen eures Routers geöffnet habt!

Im erstellten Raum klickt ihr auf Einstellungen, um dort die gewĂŒnschte Mod und Patch einzustellen.

Oben auf Spiel-Optionen können weitere Einstellungen gemacht werden, etwa, dass das Spiel nicht in der Multiplayerlobby, sondern im HauptmenĂŒ starten soll.

Wenn alle bereit sind, klickt ihr auf das Schwert-Symbol rechts neben Einstellungen. (Bei dem Feudal Theme, wie in den Screenshots zu sehen) Anschließend öffnet sich das Spiel, wo ihr dann noch letzte Einstellungen vornehmen könnt (Siegbedingung, Bevölkerungslimit, Karte,
).

 

Interessante Mods

Zum Schluss noch ein paar in meinen Augen interessante Mods.

  • Rome Returns

Eine Mod, welche Age of Empires I in Age of Empires II einfĂŒgt. Diese Mod habe ich in diesem Artikel besprochen.

  • Portuguese Civ Mod

Die Portuguese Civ Mod fĂŒgt mit der Renaissance ein fĂŒnftes Zeitalter hinzu, hat neue Völker im GepĂ€ck und bietet sonst noch einige interessante Dinge. Über Version 2.5 habe ich einen Artikel geschrieben.

  • WololoKingdoms

Mit dieser Mod können die Völker der DLCs der HD Edition auch in der klassischen CD-Version gespielt werden. Wurde in den letzten Turnieren benutzt. Achtung: Ihr braucht die jeweiligen DLCs auf Steam!

  • Forgotten Empires

Die Mod, die alles gestartet hat. Forgotten Empires fĂŒgt das erste DLC der HD Edition zur CD-Version hinzu.

 

 

Übrigens: Voobly kann noch fĂŒr weitere Spiele genutzt werden, z.B. Monstertruck Madness 2, Warcraft 3 oder Rainbow Six Rogue Spear.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)

Age of Empires – Definitive Edition: Test, Review

FloosWorld am 28.Mai 2018 um 18:05:00

Wir schreiben das Jahr 1997, als das Echtzeit-Strategie Genre allmĂ€hlich beliebter wird. Das damals junge Genre kannte bisher nur KĂ€mpfe in Fantasy- und SciFi-Welten. Historische Szenarien kannte man nur durch Civilization, als Microsoft zusammen mit dem jungen Entwicklerstudio „Ensemble Studios“ ein Spiel veröffentlichte, was spĂ€ter als Age of Empires in die Spielegeschichte einging. Gerade der Fokus auf das historisch antike Szenario verhalf Age of Empires sich von Titeln wie der Command & Conquer-Reihe oder Warcraft abzuheben – ein Wunder, denn ursprĂŒnglich sollte Age of Empires in eine Ă€hnliche Richtung, wie Civilization einschlagen und ein territorienbasiertes Rundenstrategiespiel werden.

Der Erfolg von AoE schrieb ebenfalls Geschichte, denn ein Jahr spĂ€ter erschien die Erweiterung namens „Rise of Rome“ (in Deutschland „Der Aufstieg Roms“), die das Grundspiel um wesentliche Dinge verbesserte – allen voran der Einheitenwarteschlange. Ein Nachfolger ließ natĂŒrlich nicht lange auf sich warten: Bereits ein Jahr nach Rise of Rome erschien Age of Empires II: The Age of Kings, was fĂŒr viele Fans des Echtzeit-Genres als eines der besten, wenn nicht das beste Strategiespiel aller Zeiten zĂ€hlt. AoE 2 erhielt ebenfalls eine Erweiterung und danach folgte noch Age of Mythology sowie Age of Empires 3. Ensemble Studios hatte selbst zusammen mit Lucas Arts einen Age of Empires 2 Klon im Star Wars Universum veröffentlicht.

Nachdem Age of Empires 2 mit der HD-Edition neues Leben eingehaucht wurde, was nicht zuletzt durch den Erfolg des Forgotten Empires Mod zusammenhĂ€ngt, schien es so, als ob Microsoft den Erstling vergessen hat. Doch pĂŒnktlich zum 20-jĂ€hrigen kĂŒndigte Microsoft das fĂŒr unmöglich Gedachte an: Age of Empires soll remastert werden, zudem soll ein neues Age of Empires mit Relic (Company of Heroes) als Entwickler erscheinen! Diese Nachricht ließ viele Retrospielerherzen höher schlagen – meines ebenfalls. GedĂ€mpft wurde das durch die AnkĂŒndigung, dass Age of Empires aufgrund der Bindung an Xbox Live (der neue Name fĂŒr Games for Windows Live – wir erinnern uns alle daran wie erfolgreich das war…) und den Microsoft Store ein Windows 10 Titel werden wird. FĂŒr viele Spieler unverstĂ€ndlich, da die Definitive Edition abgesehen von den von Microsoft in Kauf genommenen HĂŒrden auf jedem Windows 7 und 8 PC laufen wĂŒrde. Aber darum soll es hier nicht gehen.

Nachdem die Definitive Edition fĂŒr Oktober 2017 (der „Geburtsmonat“ von AoE) angekĂŒndigt wurde, hat man es kurzerhand auf unbestimmte Zeit verschoben, um noch Feinschliffe zu machen. Am 20. Februar 2018 wurde sie schließlich veröffentlicht – und kassierte im Microsoft Store und auf Amazon.de zum Teil vernichtende Kritiken, da das Spiel in einem extrem fĂŒrchterlichen Zustand veröffentlicht wurde: Probleme beim Lizenzerwerb durch den Kauf, Downloadprobleme, AbstĂŒrze und ein zum Teil nicht funktionierendes Xbox Live.

Mittlerweile wurden die gröbsten Fehler beseitigt, also höchste Zeit, um auf das Remaster des Auftakts der Age of Empires-Reihe zu schauen.

Das Wichtigste in KĂŒrze

AoE: DE bietet

  • Alle Inhalte aus Age of Empires & Rise of Rome
  • Die Demokampagnen
  • Intelligente Dorfbewohner
  • Neue BedienoberflĂ€che
  • Vom Orchester eingespielte Musik
  • Vertonte Kampagnen
  • 4K Grafik mit stufenlosen Zoom
  • LAN-Multiplayer und Online durch Xbox Live
  • Frei einstellbares Bevölkerungslimit fĂŒr den Singleplayer
  • Neues Bevölkerungslimit bei 250
  • Classic Mode

 

Gameplay

Wer Age of Empires 2 gewohnt ist, Achtung: Der Spielstart vom ersten Teil ist deutlich anders! Ihr habt keinen SpĂ€her, um die Karte zu erkunden, stattdessen mĂŒsst ihr eure Dorfbewohner auf die Suche schicken. Oder ihr baut eine Kaserne und erschafft fĂŒr 50 Nahrung mehrere KnĂŒppelschlĂ€ger, welche die Gegend absuchen.

Die HĂ€user in Age of Empires erhöhen die momentane Bevölkerungsgrenze um je 4 Truppen pro gebautem Haus. Das gleiche gilt fĂŒr das Dorfzentrum.

Die Lagergrube wird bei Age of Empires eingesetzt, um Holz, Gold, Stein, sowie Nahrung von gejagten Tieren einzulagern, die dem Rohstoffguthaben zugeschrieben werden. Ab der Jungsteinzeit können hier Upgrades bezĂŒglich AngriffstĂ€rke und Panzerung diverser MilitĂ€reinheiten entwickelt werden.

Der Kornspeicher wird genutzt, um die Nahrung von BeerenstrĂ€uchern und Tieren einzulagern. Ab der Jungsteinzeit können hier Mauern und TĂŒrme entwickelt werden.

Der Handel bei Age of Empires funktioniert etwas anders, als bei seinem Nachfolger: Die einzige Art zu handeln ist per Seehandel möglich. Dazu werden Handelsschiffe zu dem Zielhafen geschickt und Tauschen 20 Holz/Nahrung/Stein (einzeln AuswĂ€hlbar) gegen 20 Gold. Der Marktplatz bei Age of Empires ist nur dazu da, um Technologien bezĂŒglich dem Rohstoffabbau zu entwicklen.

Age of Empires wĂ€re nicht Age of Empires, wenn man nicht in weitere Zeitalter aufsteigen könnte: So kann man im Dorfzentrum bei genĂŒgend Rohstoffen sich von der Altsteinzeit ĂŒber die Jungsteinzeit und der Bronzezeit bis in die Eisenzeit vorarbeiten und sein antikes Reich aufbauen.

Alles in Allem bleibt das Gameplay beim gleichen: Basenaufbau, Rohstoffe abbauen, Technologien entwickeln, MilitĂ€r aufbauen und mit GlĂŒck und Können gewinnen.

 

Was die Definitive Edition so neu macht …

Die Definitive Edition versucht Spielern, welche Age of Empires 2 gewohnt sind, oder nach langer Zeit wieder den ersten Teil fĂŒr sich entdecken wollen, möglichst viele Komfortfeatures zu bieten. Die Dorfbewohner sind nun intelligenter geworden und Verhalten sich genauso wie bei Age of Empires 2: The Conquerors. Das bedeutet: Nach Bau eines RohstoffgebĂ€udes (Lagergrube, Kornspeicher) machen sich die Dorfbewohner sofort an die Arbeit.

Ebenfalls neu ist der Technologiebaum, welcher sich Ingame anzeigen lĂ€sst. Dieser erinnert optisch sehr stark an Age of Empires 2 und zeigt alle uns verfĂŒgbaren Einheiten und Technologien, sowie die kulturenspezifischen Boni an.

Die BedienoberflĂ€che wurde auch umgestaltet: Tips und Infos zu jeder Einheit und GebĂ€ude (selbst den Cheateinheiten!), optischer Hinweis darauf, dass wir genĂŒgend Rohstoffe fĂŒr die nĂ€chste Zeit haben, ein Button fĂŒr untĂ€tige Dorfbewohner und die Möglichkeit die OberflĂ€che zu skalieren, was besonders auf großen Monitoren vorteilhaft ist.

Obwohl hier immernoch die selbe Engine wie im Original arbeitet, wurde die Grafik komplett ĂŒberarbeitet und bietet nun 4K-Texturen mit stufenlosen Zoom, welche allerdings ihre GrĂ¶ĂŸe haben, denn die Definitive Edition ist stolze 17 GB groß.

Es bleibt zwar immernoch ein 2D-Spiel, aber um den Eindruck von 3D zu erzeugen haben die Einheiten nun 32 verschiedene Richtungen, welche sie gehen können. Im Original waren es noch 8.

Ebenfalls neu: Einsturzanimationen. Im Original sind GebĂ€ude „explodiert“ und hinterließen einen nicht nĂ€her definierbaren Schutthaufen. In der Definitive Edition wurde jedem GebĂ€ude eine Einsturzanimation spendiert, welche fantastisch aussieht. Auf dem offiziellen Twitter-Account von Age of Empires lĂ€sst sich hier ein Beispiel mit dem römischen Weltwunder, dem Kolloseum finden.

Die Musik wurde ebenfalls ĂŒberarbeitet und wurde von einem Orchester eingespielt, was sich perfekt zur neuen Grafik mischt.

Neben der Musik wurden auch die Kampagnen vertont und dies auch auf Deutsch! Schade, dass es sowas fĂŒr die DLCs der HD-Edition nicht gibt.

Apropos Kampagnen: Es ist alle aus dem Hauptspiel und der Erweiterung bekannten Kampagnen, sowie jene aus deren Demoversionen dabei. Die Hethiter-Kampagne muss allerdings auf ihre ersten beiden Szenarien verzichten, vermutlich, da der Inhalt mit dem eigentlichen Tutorial ziemlich Àhnlich war.

Einige aus Age of Empires 2 bekannten Features haben auch ihren Weg in die Definitive Edition gefunden: Der Attackmove aus der HD-Edition (VorrĂŒcken und Angreifen), Hotkeys und der Sammelpunkt.

Das Bevölkerungslimit ist nun auch fĂŒr den Einzelspieler individuell verstellbar, anstatt auf 50 Einheiten fest eingestellt zu sein. Ja liebe Spielezeitschriften: Es war schon immer möglich bei Age of Empires mit 200 Einheiten zu spielen, indem man sich selbst ein Spiel im Multiplayer hostet und die offenen PlĂ€tze durch KIs ersetzt! Die neue Grenze fĂŒr das Bevölkerungslimit liegt nun bei 250 Einheiten.

Die Einheitenwarteschlange wurde minimal ĂŒberarbeitet: wĂ€hrend wir, sobald wir den Befehl zum erschaffen gegeben haben nur weitere Einheiten des gewĂ€hlten Typs erschaffen können und nicht wie bei Age of Empires 2 fĂŒnf BogenschĂŒtzen und zehn PlĂ€nkler in die selbe Warteschlange stellen können ist es nun immerhin möglich mit gedrĂŒckter Shift-Taste fĂŒnf Einheiten in die Warteschlange zu packen.

Das Wegpunktesystem ist ebenfalls abgeĂ€ndert worden: Anstatt wie im Original und bei Age of Empires 2 mehrere Wegpunkte mit gedrĂŒckter Shift-Taste zu setzen und mit losgelassener Taste und einem Rechtsklick den letzten Punkt zu geben um die Wegpunktreihe zu starten, laufen hier die Einheiten bereits ab dem ersten gedrĂŒckten Wegpunkt den Weg ab. Etwas arg ungewohnt.

Die Kampagnen haben zwar keine Filme mehr, da diese Microsoft nicht mehr vorliegen, wurden aber nun dafĂŒr vertont. Die Kampagnen, welche den Demoversionen zu Hauptspiel und Erweiterung beilagen, sind nun auch standardmĂ€ĂŸig vorhanden.

Achievements sind ebenfalls dabei, aber Achtung: Diese werden anders als bei der HD-Edition zu Age of Empires 2 nicht blockiert, sobald Cheats eingegeben wurden. Schwer erreichbare Achievements, wie etwa der Sieg ohne BogenschĂŒtzen sind damit ein Kinderspiel.

… und was beim Alten bleibt

Nicht alles wurde bei der Definitive Edition erneuert, denn das Remaster leidet zum Teil an den selben Krankheiten, die das Original hatte. Forgotten Empires begrĂŒndeten die Designentscheidungen damit, dass man den Geist des Originals behalten wollte, was zwar gut, aber gleichzeitig schlecht ist.

Die Wegfindung wurde zwar verbessert, ist aber immernoch genauso gruselig wie im Original, da sich Einheiten gerne verlaufen oder im Kreis drehen. Am deutlichsten fÀllt das bei dem schwarzen Auto (bigdaddy) auf, welches sich wie auch schon damals im Kreis bewegt, wenn es den Weg verloren hat.

Ebenfalls fehlen Formationen, was dazu fĂŒhrt, dass man bei Angriffen EinheitenschlĂ€uche in die Richtung des Gegners schickt.

Tore sind bei Age of Empires auch Fehlanzeige: die einzigen Verteidigungsanlagen bleiben weiterhin Mauern und TĂŒrme. Will man bestimmte Bereiche sichern, so muss man dort Einheiten positionieren.

Die einzige AggresivitĂ€tsanweisung bei Age of Empires: Definitive Edition ist genauso wie im Original „Stellung Halten“. Der Attackmove zĂ€hlt nicht.

Die Cheateinheiten haben keine neuen Texturen erhalten, um so eine Hommage an das Original zu bieten.

Der Definitiv Edition hÀtte es gut getan, wenn man sie noch mehr in Richtung des 2. Teils remastert hÀtte.

 

Der Classic Mode

Man will alle Neuerungen gar nicht? Kein Problem, denn die Definitive Edition bietet auch die Möglichkeit das Spiel im Klassischen Modus zu starten. Dann ist alles so richtig alt: Die Grafik, Sounds und Musik entsprechen dem Original aus 1997. Lediglich die BedienoberflÀche erinnert uns daran, dass wir das Remaster spielen.

Der Klassische Modus wird vor Beginn einer Partie eingestellt und lÀsst sich dann auch nicht bis zum Ende der Partie umstellen.

Wenn man einige Zeit den Definitive Modus gespielt hat und nun den Klassischen Modus spielt fÀllt einem auf, wie stark Age of Empires eigentlich restauriert worden ist und man möchte die neuen Features nicht vermissen, auch wenn es schön ist, dass man so schnell eine Zeitreise in die spÀten 90er machen kann.

Die 2D-Grafik des Originals sieht selbst heute noch richtig gut aus, da wir es hier mit einem schön gezeichneten 2D zu tun haben.

Die Musik entspricht der CD-Version und startet mit dem Titel „Cave“.

Der stufenlose Zoom der Definitive Edition entfĂ€llt im Klassischen Modus – stattdessen bleibt der Zoom auf der Ă€ußersten Stufe stehen, was auf grĂ¶ĂŸeren Monitoren extrem ungewohnt aussieht. Zum Vergleich habe ich hier einen Screenshot aus der Defenitive Edition und dem Original angehĂ€ngt.

Fazit

Willkommen zurĂŒck im Jahr 1997! Die Definitive Edition erneuert den ersten Teil so, wie man es eigentlich schon zu Zeiten der HD-Edition fĂŒr Age of Empires 2 hĂ€tte machen sollen. Neue Features machen das umstĂ€ndliche Gameplay des Originals ein wenig ertrĂ€glicher, auch wenn man noch ein wenig weiter hĂ€tte gehen können.

Mein einziger und grĂ¶ĂŸter Kritikpunkt bleibt allerdings die Windows 10 ExklusivitĂ€t. Keine Frage, AoE: DE ist ein fantastisches Remaster, allerdings ist es ziemlich unfair aufgrund einer schlechten Marketingstrategie einen großen Teil der Spielerschaft auszusperren, weil man bisher keine Einigung mit Valve fĂŒr einen möglichen Steam-Release erzielen konnte, sowie nicht fĂ€hig ist, fĂŒr noch unterstĂŒtzte Betriebsysteme (Windows 7 und 8.1) eine Version zu veröffentlichen. Man möchte das Spiel ausschließlich ĂŒber die hauseigene Xbox Live Plattform anbieten und Valves Regeln fĂŒr Steam scheinen da nicht mit ĂŒbereinzustimmen. Komisch, denn es gibt auch genĂŒgend andere Spiele von Drittanbietern, wie Ubisoft, die als Drittsoftware Uplay laufen lassen, was trotzdem mit Steam funktioniert. Also warum ist die Definitive Editon Windows 10 Exklusiv Microsoft? Ihr habt es doch auch bei der HD-Edition geschafft diese fĂŒr Windows XP abwĂ€rtskompatibel zu machen, obwohl das Betriebssystem nur noch ein Jahr vor sich hatte.

Die Frage bleibt: Kommen fĂŒr die Definitive Edition ebenfalls neue Inhalte? Age of Empires 2 hat durch die HD-Edition bereits 3 neue Erweiterungen erhalten und ich bin mir sicher, dass man noch nicht alles aus der antiken Welt gesehen hat.

Wer trotzalledem nicht auf Windows 10 umsteigen will, der kann fĂŒr das Original den UPatch HD runterladen. Dieser fĂŒgt ebenfalls die Demokampagnen ein, nutzt (falls man noch die Erstausgabe hat) die CD-Musik (ansonsten hört man die Midi-Musik aus Rise of Rome), hebt das Bevölkerungslimit auf 500 Einheiten an und passt die Auflösung auf moderne Betriebssysteme an. Ein Modmanager ist ebenfalls vorhanden.

Wer aber Windows 10 hat und mit der ExklsuivitÀt Leben kann, der kann ohne Bedenken zuschlagen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (6)

Review: Rise of Nations – Extended Edition

FloosWorld am 10.MĂ€rz 2018 um 11:03:19

Lust auf ein wenig Weltherrschaft? Rise of Nations aus dem Hause Big Huge Games macht es möglich. UrsprĂŒnglich aus dem Jahr 2003 wurde die Extended Edition am 13. Juni 2014 ĂŒber Steam veröffentlicht und beinhaltet neben dem Hauptspiel die erste und einzige Erweiterung Thrones and Patriots. Designt wurde das Spiel von Brian Reynolds, welcher an Civilization 1 und 2 mitgearbeitet hat.

Umfang

Die Extended Edition von Rise of Nations beinhaltet sÀmtliche Inhalte, die das Original bereits hatte:

  • 2 Spielmodi (Welteroberungskampagnen, Schnelle Schlacht)
  • 8 Zeitalter (Von der Antike bis in die Gegenwart)
  • 18 Nationen
  • 14 (historische) Weltwunder

Sowie verbesserte Grafikeffekte und Onlinemultiplayer. Mit der Veröffentlichung im Microsoft Store wurde der LAN-Modus entfernt.

Welteroberungskampagnen

Die Extended Edition beinhaltet fĂŒnf Kampagnen, in welchen wir versuchen können, die Welt zu erobern. Diese Reichen von der Antike ĂŒber Napoleon bis in den Kalten Krieg, sowie die ganze Welt aber der Antike an.

Der Modus selbst ist aufgebaut wie beim bekannten Brettspiel Risiko: verschiedene Völker kÀmpfen um die Vorherrschaft auf der Karte. Aber anders als bei Risiko gibt es hier auch neutrale Provinzen, welche erobert werden können.

WÀhrend der Runden kann man Bonuskarten kaufen, welche Tribut kosten. Diese Karten können dann in den Schlachten eingesetzt werden und bringen verschiedene Boni.

Greift man eine Provinz auf der Karte an oder wird man angegriffen, wechselt das Spiel in die Echtzeit und fĂŒhlt sich dabei an wie Age of Empires oder Empire Earth. Wie in diesen Spielen baut man eine Basis auf, sammelt Rohstoffe, entwickelt Technologien und erschafft Einheiten. Das, was man bei Age of Empires als Dorfzentrum kennt, ist hier eine Stadt, wie bei Civilization eben.

Als Angreifer hat man das Ziel den Gegner innerhalb von 90 Minuten zu besiegen, als Verteidiger muss man das Gebiet 90 Minuten lang verteidigen, oder man erobert die gegnerische Hauptstadt und hĂ€lt diese fĂŒr 3 Minuten.

Neben militĂ€rischen Aktionen lassen sich auch Diplomatische Aktionen ausfĂŒhren: mit dem Gegner einen Friedensvertrag aushandeln, Bonuskarten tauschen, Tribut zahlen.

Die Szenarien haben ein Zeitlimit, lassen sich aber auch danach noch weiterspielen.

Schnelle Schlacht

Das HerzstĂŒck von Rise of Nations ist allerdings die Schnelle Schlacht, der Echtzeitteil des Spiels. Wie bei Genrekollegen spielen hier bis zu 8 Spieler auf einer Karte. Verschiedene Modi stehen zur Auswahl: klassische teambasierte Partien, Diplomatie und viele mehr. Mein Highlight ist dabei der Modus „AttentĂ€ter“: 2-8 Spieler, welche auf sich gestellt sind und einen der Gegenspieler ausschalten mĂŒssen. Bewegt man sich in ein anderes Gebiet als das vom Zielgegner, verschleißen die Einheiten. Zerstört man sein Ziel erhĂ€lt man das Ziel, was der Gegner zerstören sollte.

Der Echtzeitteil umfasst 8 Zeitalter, welche historische Epochen von der Antike bis in die Gegenwart abdecken. Zu jedem neu erreichten Zeitalter kommen neue abbaubare Rohstoffe hinzu: Sind im Mittelalter nur Gold, Holz und Nahrung wichtig, so spielt im modernen Informationszeitalter Öl eine wichtige Rolle.

Neben den normalen Technologien, die in den verschiedenen GebĂ€uden entwickelt werden können, gibt es im Informationszeitalter die sogenannten „Supertechnologien“, die besondere Vorteile bringen, etwa ein automatisches Abwehrschild gegen Nuklearraketen und konventionelle Marschflugkörper oder schnellen Bau.

Weltwunder gibt es ebenfalls, davon hat Rise of Nations 14 StĂŒck, welche mehr oder weniger historisch sind. Das besondere an ihnen: anders, als bei Age of Empires 1 und 2 erfĂŒllen diese auch einen Sinn! Baut man z.B. die Terrakotta-Armee erhĂ€lt man in regelmĂ€ĂŸigen ZeitabstĂ€nden eine Einheit geschenkt. Ebenfalls besonders: jedes Weltwunder gibt es nur einmal im ganzen Spiel. Einmal gebaut, können diese von keinem anderen Spieler gebaut werden. Wurde das Weltwunder zerstört, dann bleibt es auch fĂŒr den Rest der Partie zerstört. Weltwunder können aber erobert werden, wenn man die dazugehörtige Stadt schleift.

StĂ€dte sind wichtig, um sein Einflussgebiet zu erweitern. Fremde Einheiten, welche nicht zu einem Feind gehören verschleißen innerhalb des Einflussgebietes.

Zwei Features, welche bei Rise of Nations dabei sind, vermisse ich in anderen Strategiespielen: die Möglichkeit Endlos-Warteschleifen in MilitĂ€rgebĂ€uden zu erstellen und Einheiten mit verschiedenen AggresivitĂ€tszustĂ€nden erschaffen zu lassen. In Age of Empires 2 können nur 15 Einheiten in eine Warteschleife gepackt werden, in Rise of Nations wird die Schleife solange wiederholt, bis die benötigten Rohstoffe aufgebraucht sind. Ebenfalls sind Einheiten bei Age of Empires 2 automatisch auf „aggresiv“ gestellt, was bei brenzligen Situationen, wie einer Belagerung schnell nach Hinten losgehen kann, da aggresive Einheiten automatisch alles bis zum Tod angreifen.

Rise of Nations bietet Raketensilos, die zwei Typen von Raketen beinhalten können: konventionelle Marschflugkörper mit geringer Reichweite und Tempo sowie Nuklearraketen mit hoher Sprengkraft und großer Reichweite. Feuert man eine Nuklearrakete ab wird man fĂŒr eine gewisse Zeit vom Welthandel ausgeschlossen. Das bedeutet: man kann fĂŒr mindestens 5 Minuten Rohstoffe weder kaufen noch verkaufen um einen weiteren unmittelbaren Nuklearschlag zu verhindern. Das lĂ€sst sich mit dem Weltraumprogramm als Weltwunder umgehen. SpĂ€testens ab dem Informationszeitalter sind Rakteten jedoch nutzlos auf fremden Gebiet, da hier das Abwehrschild zur VerfĂŒgung steht.

Mit den Nuklearraketen ist ebenfalls das Armageddon verbunden: In jeder Partie lÀuft die sogenannte Armageddon-Uhr, welche nach jedem erfolgreichen Nuklearschlag um eine Minute vor gestellt wird. Ist die Uhr bei 0 angelangt, verliert jeder Spieler durch Armageddon.

Fazit

FĂŒr manche ist Rise of Nations das bessere Empire Earth, doch ich finde, dass man beide Spiele nicht miteinander vergleichen kann. Empire Earth steht mehr im Stil von Age of Empires 1 und Rise of Nations merkt man seine Wurzeln in der Civilization-Reihe an.

Ich kann RoN jedem empfehlen, welcher jemals Age of Empires oder Civilization in der Hand hatte! Das Spiel macht richtig Spaß. Allerdings verstehe ich nicht, warum es nötig war den LAN-Modus zu entfernen. Hat da wohl wer Angst, dass seine Spiele kopiert werden? Naja, was solls.. Rise of Nations gehört fĂŒr mich zu den besten Strategiespielen aller Zeiten.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.8/5 (4)

Kolumne: Das StartmenĂŒ braucht niemand mehr

Malte am 3.Juni 2014 um 17:06:53

Windows_8_logo

Da hat die Marketingabteilung von Microsoft mit der gestrigen AnkĂŒndigung, ein StartmenĂŒ wĂŒrde fĂŒr das unter dem Codenamen Threshold benannte Windows 9 vorbehalten, die Internet-Foren mal wieder gekonnt außer Rand und Band gesetzt. Gepfefferte BeitrĂ€ge, die Microsofts Windows 8.1 verbal gĂ€nzlich zerlegen – gelegentlich mit einem Mindestmaß an Zeichen – sind zu dieser Stunde beliebter denn je. Dass sich Microsoft was die Realisierung ihrer KundenwĂŒnsche betrifft noch nicht allzu hĂ€ufig mit Rum bekleckert hat, steht außer Frage, zumal ein in vollem Umfang funktionstĂŒchtiges StartmenĂŒ ganz oben auf der Wunschliste vieler Benutzer oder potentieller KĂ€ufer steht. Hinter dieser Meldung, gewillt sein das StartmenĂŒ umsetzen zu wollen, es aber auf die nachfolgende Windows-Ausgabe zu vertagen, ist in erster Linie gewiss wirtschaftlichen Interessen anzukreiden. Ein durchaus geschickter wie trivialer Schachzug, sollte dies ĂŒberhaupt weiterhin im Sinne von Microsoft sein, Windows 9 mit dem offenkunding höchst nachgefragten, ersehnten StartmenĂŒ infolgedessen zu umwerben. Eine weitere, mögliche Theorie: Windows 9 soll schlicht und einfach das geforderte, rundum gelungene Betriebssystem werden, mit dem jeder zufrieden ist – das StartmenĂŒ muss also dementsprechend als Feature bewahrt werden.

Ich sage: Das seit Windows 95 in nahezu unverĂ€nderter – oder verschlimmbesserter Gestalt vor sich hinvegetierende StartmenĂŒ braucht in der zuletzt dagewesenen Form niemand mehr.

HasserfĂŒllte BeitrĂ€ge oder Kommentare enthusiastischer Windows 7 User, die lt. eigener Aussage niemals zu Windows 8.1 wechseln, in einigen Monaten gegenteiliges behaupten und schließlich zu einem vollblĂŒtigen Windows 8.1er reinkarnieren, ja, solche sind durchaus wahrscheinlich.

Genug des Klamauks und mehr Sachlichkeit jetzt bitte! Denn faktisch wird das StartmenĂŒ durch eine neue Entwicklung – zumindest in dieser Funktion – exemplarisch ersetzt: Modern Ui! Mit derartigen Aussagen wandert man unter fachkundigeren Anwendern auf schmalem Grat, aber rational betrachtet wurde die Grundfunktion des StartmenĂŒs – nĂ€mlich das AusfĂŒhren von Systemprogrammen und jeglicher Software – deutlich vereinfacht, und sogar erweitert.

Windows_XP_StartmenĂŒ

Na, Lust auf ’ne Runde Battlefield 2? Zack auf die Windows-Taste hĂ€mmern und in Windeseile die Anfangsbuchstaben der gewĂŒnschten Software eingeben. Das erste Ergebnis ist fĂŒr gewöhnlich Erfolg versprechend, wird automatisch markiert und ein letztes DrĂŒcken auf die Eingabe-Taste genĂŒgt zum Programmstart. Zeit gestoppt? Selbiges Vorgehen zeigt auch bei jeglichen Systemtools Wirkung. Über das StartmenĂŒ wurden zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten noch hĂ€ufig im Zubehörs-Reiter gesucht, im Modern Ui (= Modern User Interface) ist bereits ein waager Suchbegriff ausreichend um zu den gewĂŒnschten Systemeinstellungen zu gelangen. Alternativ bietet sich ebenso ein Rechtsklick auf den seit Windows 8.1 erneut eingefĂŒhrten Startbutton an, um in einem KontextmenĂŒ die wichtigsten Systemeinstsellungen schnell aufzurufen.

Kritiker sagen der Suchfunktion im Modern Ui auch gerne nach, sie sei weitaus unprĂ€ziser was das Finden gewĂŒnschter Software anbelangt, da sie nicht auf StartmenĂŒeintrĂ€ge zurĂŒckgreift und Apps bevorzugt. Letzterer Aussage ist durchaus zuzustimmen, denn eine BegĂŒnstigung der sogenannten Desktop-Apps, also unseren guten alten Programmen, muss in den Einstellungen der Startseite (Modern Ui) explizit erteilt werden.

Allerdings erklĂ€re ich demgegenĂŒber den Verzicht auf StartmenĂŒeintrĂ€ge bei der Suchfunktion als AmmenmĂ€rchen. Beim Installieren von Software ĂŒber die gĂ€ngigsten Setup-Programme wird auch bei Verwendung von Windows 8 oder Windows 8.1 stets ein StartmenĂŒeintrag erstellt, gelegentlich lĂ€sst sich dieser sogar noch anpassen, wobei das bei fehlendem StartmenĂŒ natĂŒrlich keinerlei, visuellen Effekt erzielt. Trotzdem sind genau solche StartmenĂŒeintrĂ€ge vorhanden – wir sehen diese eben nur nicht, die Suche bezieht die VerknĂŒpfungen im „StartmenĂŒ-Verzeichnis“ jedoch vollauf in die Trefferliste mitein. All das, was im StartmenĂŒ vorhanden wĂ€re, wird auch ĂŒber die Suche gefunden. EintrĂ€ge, die nicht als VerknĂŒpfung im StartmenĂŒ vorlĂ€gen, werden vielleicht nicht direkt gefunden, ĂŒber das StartmenĂŒ folglich aber gar nicht erst anwĂ€hlbar.

FĂŒr Software, die wir hĂ€ufig verwenden oder im Handumdrehen griffbereit haben wollen, gibt es nach wie vor den Desktop, auf welchem sich Ordner erstellen oder VerknĂŒpfungen ablegen lassen – alles beim Alten.

Dass die Modern Ui und das Nichtvorhandensein des guten, insbesondere alten StartmenĂŒs eine gewisse Eingewöhnungszeit erfordert, gerade fĂŒr solche Benutzer, die sich nicht gerne mit technischen Neuerungen und dem damit verbunden Mehraufwand einer kleineren Umschulung befassen oder anfreunden wollen, stelle ich nicht infrage – das ist durchaus nachvollziehbar. Die stĂ€ndige Nörgelei ĂŒber die schlechte, neue OberflĂ€che, die das Starten von normalen Programmen in erster Linie umstĂ€ndlich und zeitintensiv macht, ist meines Erachtens nicht angebracht, da solch eine Aussage nicht faktenbasiert getroffen wurde und eher auf Meinungsbildung ĂŒber Meinungen zurĂŒckzufĂŒhren ist. „Selbst mal ausprobieren“ wĂ€re wohl eine gute Devise.

Ob Windows 8.1 nun gesamt betrachtet ein eher unglĂŒcklicher Spagat zwischen neuer und alter OberflĂ€che ist, sei mal dahingestellt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 2.2/5 (5)
2 » Kolumnen

„Age of Empires 2: HD“ erscheint im April!

Malte am 8.MĂ€rz 2013 um 13:03:02

Tolle Neuigkeiten fĂŒr alle Fans der großartigen „Age of Empires“-Reihe: Ein Remake erscheint … noch dieses Jahr … in einem Monat! Age of Empires 2: HD wird voraussichtlich am 20. April fĂŒr 18,99€,- ĂŒber Steam erhĂ€ltlich sein. Das Remake wird von Hidden Path Entertainment entwickelt, die auch die Entwicklung von Counter Strike: Global Offensive geleitet haben, was ja auch irgendwo, irgendwie eine Art Remake ist. Das Spiel soll unter anderem neue Texturen und Modelle spendiert bekommen und die Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten bei mehreren Monitoren gleichzeitig unterstĂŒtzen. Ob es neue Kampagnen gibt bleibt abzuwarten, sicher ist, dass das ehemalige Add-On The Conquerors inkludiert sein wird. Tja, wird es eine lahme, hingerotzte Remake-KrĂŒcke wie MDK 2 HD oder dĂŒrfen wir uns tatsĂ€chlich auf innovative, spielerische Neuerungen freuen? Der folgende AnkĂŒndigungs-Trailer zeigt zumindest ein paar Szenen aus dem (fast fertigen) Spiel:

Viel Spaß!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
0 » News

Fan-Addon „Forgotten Empires“ fĂŒr Age of Empires 2 erschienen!

Malte am 14.Januar 2013 um 19:01:31

Insgesamt drei Jahre in Entwicklung und seit ein paar Wochen in einer finalen Version zum Download freigegeben: Es dreht sich ums nicht allzu bekannte Fan-Addon „Forgotten Empires“ zum fast vergessen Strategie-Klassiker Age of Empires 2! Neben FullHD-Auflösung ergĂ€nzen das Spiel neue Völker, GebĂ€ude, Einheiten, Karten und Technologien. Zwar wurden die Texturen oder 3D-Modelle nicht hochskaliert, in 1920×1080 Pixeln, mit echtem Widescreen-Support, sieht Age of Empires 2 aber vergleichsweise ansehlich aus bei großartiger Übersicht! Auch der Netzwerk-Code wurde verbessert, sodass einer gemĂŒtlichen LAN-Runde nichts mehr im Wege steht.

  » Download des Addons „Forgotten Empires“

Die Deutsche Sprachdatei befindet sich derzeit noch im Beta-Stadium; es ist allerdings noch diese Woche mit einem Release zu rechnen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
0 » News