Age of Empires II: Rome Returns – Review

Rom ist untergegangen und die Welt wieder zu haben? Von wegen! Was passiert, wenn man versucht Age of Empires I mit Age of Empires II zu kombinieren? Man erhĂ€lt die Rome Returns Mod, eine Modifikation fĂŒr Age of Empires II: The Conquerors. Das Wichtigste in KĂŒrze Rome Returns kommt mit folgenden Features: Alle Inhalte aus … weiter

RĂŒckblick: Age of Empires (Historie)

Am 31. Oktober 2018 ist die Erweiterung zum ersten Age of Empires mit dem Namen The Rise of Rome (In Deutschland Der Aufstieg Roms) 20 Jahre alt geworden, denn das Addon wurde genau an diesem Tag in den USA veröffentlicht. WĂ€hrend Age of Empires 2 nach wie vor grĂ¶ĂŸte Beliebtheit, nicht zuletzt durch die HD … weiter

» Rise of Rome

Age of Empires II: Rome Returns – Review

FloosWorld am 30.September 2019 um 14:09:32

Rom ist untergegangen und die Welt wieder zu haben? Von wegen!

Was passiert, wenn man versucht Age of Empires I mit Age of Empires II zu kombinieren? Man erhĂ€lt die Rome Returns Mod, eine Modifikation fĂŒr Age of Empires II: The Conquerors.

Das Wichtigste in KĂŒrze

Rome Returns kommt mit folgenden Features:

  • Alle Inhalte aus Age of Empires I und The Rise of Rome
  • Vorteile aus dem Age of Empires II Gameplay
  • Zwei neue Einheiten
  • Bevölkerungsgrenze bei 250
  • MIDI Soundtrack aus Rise of Rome

Gameplay

Rome Returns lĂ€sst sich so spielen, wie man es normal von Age of Empires II kennt: drei Dorfbewohner und ein berittener SpĂ€her am Beginn. Da es beim ersten Age of Empires keine Schafe o.Ä. gab, sind diese logischerweise auch nicht vorhanden.

 

Achtung – lasst euch nicht verwirren! Die Button im Userinterface der Dorfbewohner sind noch so wie bei Age of Empires II angeordnet (d.h. in zivile und militĂ€rische GebĂ€ude unterteilt). Die GebĂ€ude selbst sind allerdings so, wie sie im ersten Age of Empires in der Bauliste vorkamen angeordnet – die Kaserne ist also auf Seite 1.

 

Wer Age of Empires II gespielt hat, wird sich schnell einfinden, auch wenn dem Szenario geschuldet einige GebĂ€ude fehlen oder andere Funktionen erfĂŒllen: Die Lagergrube ist fĂŒr Holz, Stein, Gold und Nahrung von gejagten Tieren zustĂ€ndig und ermöglicht ab der Jungsteinzeit (Tool Age) die Erforschung diverser RĂŒstungstechnologien, wĂ€hrend es bei Age 2 dafĂŒr das HolzfĂ€llerlager, das Bergarbeiterlager und die Schmiede gibt. Dies bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass man mehr Rohstoffe zur VerfĂŒgung hat, da man keine zusĂ€tzlichen GebĂ€ude bauen muss.

Die Mod gibt es ĂŒbrigens nur auf Englisch.

Was die Mod besser als die Definitive Edition macht 


WĂ€hrend die Definitive Edition darum bemĂŒht ist, Spieler von Age of Empires II mit diversen Komfortfeatures abzuholen, ohne aber den Geist des Originals ganz zu vergessen, geht Rome Returns noch einen Schritt weiter.

 

Zuerst dĂŒrfte einem Auffallen, dass wie bei der Definitive Edition der Technologiebaum vorhanden ist, der bei AoE 2 von Anfang an dabei war. Dieser bietet eine Übersicht ĂŒber die Technologien, Einheiten und GebĂ€ude, die die im Spiel vertretenen Völker entwickeln, ausbilden und bauen können.

 

Zudem wurden weitere Funktionen aus AoE 2 ĂŒbernommen: Die Alarmglocke und das damit verbundene Einquartierungsfeature sind nun mit dabei und im Kornspeicher lassen sich die Bauernhöfe in die Einsaatwarteschleife packen. HĂ€user stocken das Bevölkerungslimit um 5 auf, bei AoE 1 sind das nur 4 pro gebauten Haus.

Ein großer Kritikpunkt am ersten Age of Empires ist, dass man zu einem spĂ€ten Zeitpunkt des Spiels ohne Rohstoffe dastehen kann, ohne Chance den Rohstoffhaushalt auszugleichen und das selbst bei Teamspielen, da das Handelsschiff ziemlich nutzlos ist. Dem ist nun nicht mehr so, denn hier wurde auch das Marktplatzsystem aus AoE 2 mit ĂŒbernommen. Rohstoffe lassen sich durch erwirtschaftetes Gold kaufen und verkaufen. Gold lĂ€sst sich auch durch den Handel mit anderen HĂ€fen und MarktplĂ€tzen generieren, entsprechende Einheiten sind auch dabei.

Neu ist zudem der Elite-Slinger, die verbesserte Version des in der Kaserne entwickelbaren Steinschleuderers.

Durch das Fehlen von Formationen laufen die Einheiten bei AoE 1 generell ungeordnet durch die Gegend – nervig fĂŒr grĂ¶ĂŸere Schlachten, bei denen man die Übersicht behalten muss. Rome Returns bietet nun auch die aus AoE 2 bekannten Formationen, sodass ArmeeschlĂ€uche der Vergangenheit angehören. Die vier verschiedenen AggresivitĂ€tszustĂ€nde (Aggresiv, Defensiv, Stellung Halten, Passiv) sind ebenfalls mit dabei.

 

Es dĂŒrfte den einen oder anderen auch freuen, dass hier sĂ€mtliche Kampagnen aus Age of Empires I und Rise of Rome nachgebaut und eingefĂŒgt wurden. Anders als bei der Definitive Edition verzichtet die Hethiter-Kampagne dabei nicht auf die ersten zwei Szenarien und das Battle Showcase aus der AoE 1 Demo ist ebenfalls dabei.

 


 und was gleich bleibt

Ja, das sind tatsÀchlich ziemlich viele Vorteile, die Rome Returns bietet. Doch gibt es auch etwas negatives? Jein.

Je nach dem wie man es sieht, ist es entweder schade, oder Teil der ursprĂŒnglichen Erfahrung, dass Tore nach wie vor fehlen, womit man nach wie vor auf LĂŒcken in der eigenen Verteidigung achten muss. Aber gut, dafĂŒr kann man dann auch die fehlenden Tore durch starke Nahkampfeinheiten und TĂŒrmen ausgleichen.

Die aktuelle Version der Mod ist schon ein wenig Ă€lter, aber Tore wurden fĂŒr eine zukĂŒnftige Version versprochen. Mal sehen, was da kommt. Ansonsten ist mir die Mod durchweg positiv aufgefallen.

Wer erhofft, dass das Ingame Lexikon ĂŒberarbeitet wurde, um so einen Überblick ĂŒber die Antike zu bieten, wird leider enttĂ€uscht, denn hier kann man nach wie vor nur ĂŒber die AoE 2 Völker bis The Conquerors lesen. Klickt man aber auf die einzelnen Völker, so hört man neue Erkennungsmelodien, welche fĂŒr die AoE 1 Völker genutzt werden.

Ebenso wird man enttĂ€uscht sein, wenn man erhofft, dass hier Team Boni fĂŒr die AoE 1 Völker dabei sind.

Wie sieht es mit den Cheats aus?

Ob man bei Rome Returns auch cheaten kann? Ja, aber die breite Auswahl an Schummeleien aus dem Original ist leider nicht vorhanden.

Rome Returns nutzt die Rohstoffcheats aus Age of Empires II. In der aktuellen Version ist zudem der schwarze Chevy Camaro aus dem ersten Teil dabei, den erschafft man aber durch den Cheat fĂŒr den blauen Shelby Cobra aus AoE II (howdoyouturnthison).

Fazit

Nach ein paar Runden Rome Returns muss ich sagen, dass mir diese Mod richtig gut gefĂ€llt, denn sie lĂ€sst die restlichen UmstĂ€ndlichkeiten des Originals mit dem Age of Empires II Gameplay verschwinden. So hĂ€tte Age of Empires 1 eigentlich sein mĂŒssen! Verbuggt ist hier lediglich die Rome_Only_DM KI, welche aus irgendwelchen GrĂŒnden sofort aufgibt.

Wer die Mod selbst ausprobieren möchte, kann sich die entsprechenden Dateien auf den bekannten Modseiten wie moddb.com und aok.heavengames.com holen. Eine Voobly-Version ist ebenfalls vorhanden. Reinspielen lohnt sich!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)

RĂŒckblick: Age of Empires (Historie)

FloosWorld am 28.November 2018 um 16:11:30

Am 31. Oktober 2018 ist die Erweiterung zum ersten Age of Empires mit dem Namen The Rise of Rome (In Deutschland Der Aufstieg Roms) 20 Jahre alt geworden, denn das Addon wurde genau an diesem Tag in den USA veröffentlicht. WĂ€hrend Age of Empires 2 nach wie vor grĂ¶ĂŸte Beliebtheit, nicht zuletzt durch die HD Edition oder auch Formate, wie Rage of Empires von den Rocket Beans genießt, scheint der Serienerstling unter den Spielern grĂ¶ĂŸtenteils in Vergessenheit geraten zu sein, wohl auch, weil sich dieser umstĂ€ndlich spielen lĂ€sst. Zeit dies zu Ă€ndern und die Erinnerungen an Age of Empires 1 wieder ins GedĂ€chtnis zu rufen.

Die GrĂŒndung von Ensemble Studios und Dawn of Man (1995/1996)

Das Studio hinter Age of Empires – Ensemble Studios – wurde 1995 von Tony Goodman, Rick Goodman, Bruce Shelley, Brian Sullivan und John Boog-Scott als unabhĂ€ngiges Entwicklerstudio gegrĂŒndet. Mit Shelley hatte man jemanden an Bord, der bereits mit Railroad Tycoon und Civilization Erfahrung im Strategiespielbereich sammeln konnte. Das frisch gegrĂŒndete Studio einigte sich darauf, dass man zusammen ein Strategiespiel mit dem Besten aus Echtzeit- und Rundenstrategie entwickeln möchte und programmierte den Prototypen mit dem Namen „Dawn of Man“ – ein auf Territorien basiertes Rundenstrategiespiel mit historischem Szenario und Echtzeitelementen. Das historische Szenario wurde gewĂ€hlt, da man sich damals von der Einheitsmasse der Echtzeitstrategie abheben wollte und historisches bereits durch Rundenstrategie ĂĄ la Civilization bei den Spielern bekannt war. Über viele weitere Enwicklungsebenen entwickelte sich schließlich die Idee zu Age of Empires.

Juni 1996 wurde schließlich auf der E3 Age of Empires als neues Spiel von Bruce Shelley angekĂŒndigt und ein weiteres Jahr sollte es nun dauern bis das Spiel auf dem Markt kam – das Spiel, das in die Gaminggeschichte eingehen sollte.

 

 

Age of Empires Demo (1997)

Vor dem fertigen Spiel erschien die sogenannte „Trial Version“, die Demo. Zur VerfĂŒgung sehen zwei Kampagnen: Eine Tutorialkampagne, welche aus dem fertigen Spiel entfernt wurde und eine Schlachtdemonstration. Zudem lĂ€sst sich der Multiplayer mit allen aus dem fertigen Spiel zur VerfĂŒgung stehenden Völkern spielen, aber nur mit anderen menschlichen Spielern.

Das HauptmenĂŒ gleicht dem des fertigen Spiels und wurde zudem mit dem Hinweis auf das E3-Award fĂŒr das beste Echtzeitstrategiespiel 1997 versehen.

Klickt man auf diverse SchaltflĂ€chen, die nicht fĂŒr die Demo bestimmt sind, werden Features aus der fertigen Version beworben, z.B. der Szenarioeditor, die Zufallskarte oder das Deathmatch.

Beendet man die Demo wird ebenfalls fĂŒr die Vollversion geworben.

Der Soundtrack gleicht der MIDI-Version der Vollversion.

 

Age of Empires (15. Oktober 1997)

Oktober 1997 war es dann soweit: Die Vollversion von Age of Empires wurde veröffentlicht. Ensemble Studios hatte mit Microsoft den Publisher gefunden, der das Erstlingswerk des Studios veröffentlichte. Eine Win-Win-Situation fĂŒr beide Partner, da Microsoft damit fĂŒr sein damals aktuellstes Betriebssystem (Windows 95) werben konnte und dem jungen Studio eine große BĂŒhne fĂŒr die Spielerschaft gab.

Age of Empires vereint alles, fĂŒr das Echtzeitstrategie steht: Basenbau, Rohstoffabbau, Forschung und Kampf und bot eine fĂŒr damalige VerhĂ€ltnisse intelligente KI, welche der Konkurrenz von Command & Conquer um LĂ€ngen voraus war. Die KI war schon beim ersten Teil darauf bedacht stets nach Schwachstellen bei den Gegnern zu suchen und mit unterschiedlichen Kombinationen regelmĂ€ĂŸig anzugreifen. Auf höheren Schwierigkeitsgraden waren die Angriffe der KI zunehmend aggresiver. Im Gegensatz zu AoE 2 war die KI auch nachtragend bei Friendly Fire und Ă€nderte sofort den Diplomatiestatus, wenn man eine verbĂŒndete Einheit angriff. Ebenso kommentierte die KI, wenn ihr ein Tribut von einem Gegner gegeben wurde.

Anders als beim Nachfolger bieten gebaute HĂ€user nur Platz fĂŒr 4 statt 5 weitere Dorfbewohner.

Was Age of Empires  allerdings fehlte, waren Features wie eine Einheitenwarteschleife. Im Hauptspiel musste man jede Einheit, die man erstellen wollte, einzeln anklicken, ohne die Möglichkeit zu haben mehrere Einheiten des gleichen Typs in eine Warteschleife zu stellen.

Ebenfalls fehlten Formationen, was dazu fĂŒhrte, dass die Einheiten-KI regelmĂ€ĂŸig „SchlĂ€uche“ bildete und damit auch zum Angriff lief.

Bemerkenswert: Age of Empires 1 liefert seinen Soundtrack in zwei Varianten aus: Eine CD-Version, die den Soundtrack von der Spieledisc aus abspielte und einen MIDI-Soundtrack, der im Spieleordner abgespeichert wurde. Der Soundtrack war dabei nicht inhaltsgleich und unterscheidete sich Teils deutlich – lediglich mit Wally und Rain hatte man – abgesehen vom Main Theme und den Sieg- bzw. Niederlage-Themes – zwei Titel, die bei beiden Soundtrackvarianten vertreten waren.

 

Age of Empires: The Rise of Rome Demo (1998)

Die Erweiterung folgte ein Jahr spĂ€ter. Davor erschien wie auch schon fĂŒr das Hauptspiel die Trial Version.

Zur VerfĂŒgung steht wie auch schon in der Demo zum Hauptspiel eine Demokampagne, die es abermals nicht in das fertige Spiel geschafft hat. Dieses Mal wird der Erste Punische Krieg in drei Szenarien thematisiert.

Ebenfalls lassen sich bestimmte SchaltflÀchen nicht anklicken und zeigen abermals Features aus der fertigen Version.

Der Soundtrack gleicht der MIDI-Version der Erweiterung.

 

 

Age of Empires: The Rise of Rome (31. Oktober 1998)

Ein Jahr und zwei Wochen spĂ€ter als das Hauptspiel erschien die Erweiterung. Wie der Name vermuten lĂ€sst, spielt man hier in 4 Kampagnen die Geschichte Roms nach. Das Addon brachte zudem neue Zufallskartentypen, wie etwa „Kontinente“.

Im Gameplay hat sich ein wenig etwas getan: das Feature, was am deutlichsten auffÀllt ist die Einheitenwarteschleife, welche beim Hauptspiel noch gefehlt hatte. Allerdings lassen sich nur Einheiten eines Typs in die Warteschleife stellen.

Was bei Rise of Rome aber nach wie vor fehlte und erst mit Age of Empires 2 dazukam: Formationen und Tore. Die einzige Art Verteidigungsanlagen zu bauen blieb nach wie vor eine Kombination aus Mauer, TĂŒrmen und eine kleinere Armee, die die Mauer an „LĂŒcken“ wo das Tor sein sollte bewachte.

Ebenso fehlt ein frei einstellbares Einheitenlimit fĂŒr den Einzelspieler. Dieses ist standardmĂ€ĂŸig auf 75 eingestellt und lĂ€sst sich nur in Multiplayer-Partien auf bis zu 200 Ă€ndern. Wer also alleine mit bis zu 200 Einheiten spielen wollte, musste ein Multiplayer-Spiel starten und alle 7 Mitspieler auf „Computer“ stellen.

Der Soundtrack wurde wiederum als CD- und MIDI-Version ausgeliefert und unterscheidet sich kaum, da hier die gleichen Titel zu hören sind. Ledigleich bei Mean ist das Intro bei der CD-Version etwas lÀnger.

 

Age of Empires: Definitive Edition (19. Februar 2018)

Fast 20 Jahre, einer Mobileversion fĂŒr Handys, den Nachfolgern und der HD-Edition fĂŒr Age of Empires 2 spĂ€ter folgte, nachdem die Defintive Edition um wenige Monate verschoben wurde auch ein Remaster fĂŒr das erste Age of Empires. Ein Remaster, was die Spielerschaft spaltet.

Die Definitive Edition nimmt die Engine des Spiels von 1997 und verpasst dem Original ein neues Grafikgewand, ohne das ursprĂŒngliche Spielerlebnis grundlegend zu verĂ€ndern. Einerseits super, andererseits schade, dass damit die Chance verpasst wurde, die doch teils umstĂ€ndlichen Mechaniken von AoE 1 zu verbessern. Weiterhin fehlen Formationen und Tore. Als neues Feature kommt das parallele Erstellen von Einheiten des gleichen Typs in mehreren GebĂ€uden und die DurchgĂ€ngigkeit des Bauernhofes hinzu. Im Einzelspieler lĂ€sst sich nun auch das Bevölkerungslimit bis zu 250 einstellen und die Kampagnen der Demoversion wurden nun auch in die Vollversion aufgenommen.

Die Tatsache, welche die Spielerschaft jedoch am meisten spaltete ist, dass Age of Empires: Definitive Edition genauso wie die zukĂŒnftigen Definitive Editions fĂŒr Age of Empires 2 und 3 sowie Age of Empires 4 eine Windows 10-exklusive Angelegenheit bleibt, womit ein Großteil der Spieler ausgesperrt wird. Und das obwohl die Anforderung empfohlenerweise eine GeForce GTX 650, eine DirectX Grafikkarte aus dem Hause Nvidia aus dem Jahr 2012, voraussetzt – und dies keine DirectX 12 Grafikkarte ist. Von offizieller Seite gibt es keine Angabe ĂŒber die Verkaufszahlen und die Besitzer der Definitive Edition, allerdings kann man davon ausgehen, dass sich diese bislang schleppend verkauft hat.

Update (20.08.19) – Seit Juni ist nun klar, dass die Definitive Edition von Age of Empires 1, sowie Teil 2 und 3 und AoE 4 auf Steam erscheinen werden.

 

Bonus: Age of Empires – UPatch HD Mod (2015)

Vor der Definitive Edition gab es bereits die UPatch HD Mod, welche das originale Age of Empires HD tauglich macht und zudem fĂŒr moderne Systeme optimiert, da sowohl AoE 1 als auch AoE 2 ab Windows XP unter Grafikfehlern leiden und bestimmte Texturen falsch angezeigt werden (Beispielsweise rot-grĂŒnes Gras bei Age of Empires 2).

Features der Mod sind u. A. ein neues Bevölkerungslimit, welches bis zu 400 Einheiten pro Volk erlaubt, die Demokampagnen (mit Ausnahme der Schlachtdemonstration), der CD Soundtrack, neue Hotkeys, neue Zufallskarten und vieles mehr.

Wer nicht extra das Geld fĂŒr die Definitive Edition ausgeben möchte, ist mit der UPatch Mod sehr gut aufgehoben, aber Achtung: SpielstĂ€nde lassen sich u. U. nicht Laden und bringen das Spiel zum Absturz!

Die Mod lÀsst sich hier downloaden.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)