Vorstellung: The Rusty Sword auf Kickstarter

Bei The Rusty Sword: Runelock Island handelt es sich um ein Retro-Top-Down-Abenteuerspiel, welches von mehreren klassischen Spielen inspiriert wurde. Es gibt eine rießige Oberwelt, acht Dungeons, zwei Städte und einen lokalen Koop-Modus für bis zu zwei Spieler. Der Entwickler Plow Games strebt mehrere Plattformen für die Veröffentlichung an, darunter Nintendo Switch, Windows, Mac, Linux, Android … weiter

Die Final Fight Reihe: Als Beat ‚em Ups noch Hype waren.

Zugegeben ich hatte Final Fight nicht das erste Mal auf dem Super Nintendo gespielt.Meine erste Berührung mit dem Spiel hatte ich seinerzeit auf dem 350Mhz Pc meines alten Freundes auf einem Windows 95 Rechner in einer Emulation.Wir hatten einen solchen Spaß an dem Spiel das wir es die ganze Nacht an einem Wochenende durchgespielt hatten.Natürlich … weiter

Making of: Donkey Kong Country

Jedem alten SNES Spieler dürfte das geniale Donkey Kong Country ein Begriff sein. Es war einer der ersten Spieltitel die grafisch nicht auf Comic ähnlichen Sprites basierten. Mit seinen Humorvollen Slapstick Einlagen und jeder Menge Jump and Run Action eroberte dieses Spiel in relativ kurzer Zeit die Herzen der Spieler und sorgte mit zwei Nachfolgern … weiter

Nintendo SNES: Publisher legt Konsole neu auf

Meine erste Spielkonsole war das Super Nintendo Entertainment System und ich werde nie die Zeiten vergessen wie ich als Kind vor meinen alten Röhrenfernseher aus den 80ern Jahren saß und Super Mario, F-Zero und Street Fighter zockte. Ja viele dieser alten Titel sind noch heute in 3D Ablegern und mit modernen 64 Bit spielbar und … weiter

Rückblick: Mario World 2 Yoshi`s Island (SNES)

Entwickler: Nintendo Publisher: Nintendo Plattformen: SNES, Gameboy Release: 5. August 1995 Genre: Jump`n Run Yoshis Island ist die Fortsetzung zu Super Mario World und erschien 1995 für das Super Nintendo. Die Geschichte spielt in der Vergangenheit in der Mario, Luigi und der Koopa Bowser noch Säuglinge waren. Kamek, der Koopahexer, greift den in der Nacht … weiter

Rückblick: Cliffhanger (SNES)

Entwickler: Malibu Interactive Publisher: Sony Imagesoft Plattformen: SNES, Amiga, Mega-CD Release: November 1993 Genre: Beat`em Up Als großer Fan von Beat`em Ups der Neunziger Jahre berichte ich heute mal von einem Spiel welches eher als ein reiner PR Witz zu verstehen ist als eine halbwegs gelungene Filmumsetzung. Cliffhanger ist das gleichnamige Spiel zum 1993 erschienenen … weiter

Rückblick: Knights of the Round (SNES)

Hersteller: Capcom Release: 27. November 1991 Produktionsjahr: ab 1990 Plattformen: Super Nintendo, Arcade Genre: Beat`em Up Basierte Engine: Unbekannt Mit Knights of the Round schritt Capcom 1991 in der Beat`em Up Serie in eine neue Zeitebene ein. Die alten Legenden um König Arthur und den heiligen Gral, sowie den Rittern von Camelot, wurden zur Haupthandlung … weiter

Rückblick: Donkey Kong Country 3 (SNES)

Nun sind schon einige Monate vergangen seit die Kongs die Piratencrew der Kremlinge besiegt und den alten Donkey Kong befreiht hatten. Und so genießen Diddy und Donkey Kong ihre Freizeit Bananen Milchshakes schlürfend in Hängematten. Der Sieg über Kaptain K. Rool lässt die Kongs im glauben das die Streitigkeiten mit den Kremlingen endlich beiseite gelegt … weiter

Rückblick: Indiana Jones Greatest Adventures (SNES)

Bei Indiana Jones greatest Adventures handelte es sich um ein Kompilationsspiel für das Super Nintendo, welches die gesamte Film Trilogie beinhaltete. Es ist ein klassisches Jump`Run mit sehr unterschiedlichen Geschwindigkeits und Geschicklichkeitseinlagen. Die Levels entsprechen den Ortschaften aus den Filmen und werden mit der original Filmmusik untermalt. Zu Beginn ist nur die Story von Jäger … weiter

» SNES

Vorstellung: The Rusty Sword auf Kickstarter

Dominik am 20.August 2022 um 12:08:40

Bei The Rusty Sword: Runelock Island handelt es sich um ein Retro-Top-Down-Abenteuerspiel, welches von mehreren klassischen Spielen inspiriert wurde. Es gibt eine rießige Oberwelt, acht Dungeons, zwei Städte und einen lokalen Koop-Modus für bis zu zwei Spieler. Der Entwickler Plow Games strebt mehrere Plattformen für die Veröffentlichung an, darunter Nintendo Switch, Windows, Mac, Linux, Android und iOS, wobei das Potenzial besteht, dass andere Konsolen je nach Interesse dazukommen können. Um einen kleinen Vorgeschmack auf das zu bekommen, was für uns die Entwickler für The Rusty Sword: Runelock Island auf Lager haben, schauen wir uns das vorherige Spiel The Rusty Sword: Vanguard Island an. Es ist im Nintendo eShop (nur USA), Steam, Google Play, im Apple App Store und auf itch.io erhältlich; Es ist ein kurzes Spiel und verfügt über eine kleine Inselwelt mit einem großen nichtlinearen Dungeon.„The Rusty Sword: Runelock Island“ wird nicht nur ein viel größeres Spiel, sondern das Ziel der Hersteller ist es, das Spiel auch in jeder anderen Hinsicht unterhaltsamer zu gestalten.Wir spielen als Rusty, ein Schatzsucher, der eine verborgene Rune entsiegelt und versehentlich einen uralten Dämon auf Runelock Island freisetzt. Unser Schiff wird vom Inselkönigreich beschlagnahmt und um es zurückzubekommen, müssen wir einen Weg finden, die Welt zu retten. Zu Beginn unserer Suche schleicht sich Prinzessin Alana aus dem Schloss des Königs um sich einem echten Abenteuer (im Zwei-Spieler-Koopmodus) anzuschließen.

Klassisches Top-Down-Action-Adventure-Gameplay, das stark von früheren Spielen der The Legend of Zelda-Reihe und Secret of Mana inspiriert ist, ist das, worum es bei The Rusty Sword: Runelock Island geht. Während der größte Teil der großen Oberwelt von Beginn des Spiels an zugänglich sein wird, werden bestimmte Gebiete schwierigere Feinde und Fallen haben, um auf einen beabsichtigten Weg durch das Spiel zu weisen. Unterwegs können wir verschiedene Gegenstände und Ausrüstung sammeln, um diese im Kampf einzusetzen oder das Reisen zu beschleunigen.Wir können das gesamte Spiel mit einem Freund in einem lokalen Mehrspieler Koop-Modus durchspielen. Es wird acht Dungeons in The Rusty Sword: Runelock Island geben, welche wir in der von uns gewählten Reihenfolge erkunden können,wir werden in einer beabsichtigten Reihenfolge basierend auf dem Schwierigkeitsgrad durch die Instanzen geleitet. Einige Dungeons werden Bereiche haben, die Gegenstände aus anderen Dungeons erfordern, aber es wird mindestens einen Weg durch jeden geben, der keine Gegenstände von anderen erfordert. Viele, wenn nicht alle Dungeons haben mehr als einen Eingang, wobei zusätzliche Eingänge gut versteckt sind. The Rusty Sword: Runelock Island wird aus zwei Städten bestehen – einer zentralen Burgstadt und einer Hafenstadt für Schiffe. Beide Städte werden Läden haben, um Waren einzukaufen und viele NPCs, mit denen man interagieren kann. Wir werden in der Lage sein, hilfreiche Tipps zu finden und mehr über die Insel zu erfahren, indem wir diese erkunden können.

Die Grafik in The Rusty Sword: Runelock Island besteht aus liebevoll im 16-Bit-Stil erstellten Sprites und Tilesets und wurde von mehreren Klassikern inspiriert, darunter Final Fantasy IV-VI und 2D-Spiele der The Legend of Zelda-Reihe. Die Farbgebung ist sehr kräftig, die Sprites sind sauber animiert und alles soll laut Entwickler so aussehen, als könnte es auf dem Super Nintendo erstellt worden sein. Alle Grafiken im Spiel wurden mit harten Pixelwerten gerendert und es werden keine modernen Beleuchtungs- oder Spezialeffekte verwendet. Das Spiel verwendet standardmäßig ein Seitenverhältnis von 16:9 im Spiel, aber wir können jederzeit zwischen einem Seitenverhältnis von 4:3 umschalten, um ein authentischeres, klassischeres Gefühl zu erleben.Die lustige und energiegeladene Musik in The Rusty Sword: Runelock Island wird uns während unserer Abenteuer zum Summen anstimmen. Alles wird wie auf dem Super NES klingen. Da Musik eine so große Rolle bei der Entstehung der geschätzten Klassiker gespielt hat, werden die Entwickler uns von vielen von ihnen inspirieren lassen, darunter Final Fantasy IV-VI, Secret of Mana und frühe Spiele der The Legend of Zelda-Reihe.

Insgesamt macht The Rusty Sword: Runelock Island auf mich einen soliden Eindruck. Manche Assets im Spiel wecken in mir Erinnerungen an frühere Klassiker der SNES Zeiten was von den Entwicklern auch gewollt ist. Die im Manga Stil gehaltenen Artworks wirken sehr professionell und machen eindeutig Lust auf mehr. Die im Spiel verwendeten Grafiken sind Stimmig und dank der flüssigen Animationen ist auch in diesem Teil des Spiels ersichtlich das sich der Entwickler mühe bei der Umsetzung in Anspielung auf Inspirationen alter Klassiker gegeben haben.Dadurch dass das Spiel einen Mehrspieler spendiert bekommt kann ich mir gut vorstellen das es zu lustigen Ereignissen während des gemeinsamen spielens kommen kann. Aktuell befindet sich The Rusty Sword: Runelock Island in einer Kickstarter Aktion.Die Entwickler aus Indianapolis in den vereinigten Staaten von Amerika wünschen sich als Finanzierungsziel eine Summe von 150.000 US Dollar. Solltet Ihr Interesse haben und den Entwickler Plow Games unterstützen könnt Ihr das über Kickstarter machen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
0 » Indie

Die Final Fight Reihe: Als Beat ‚em Ups noch Hype waren.

Dominik am 22.Juli 2019 um 15:07:58

Zugegeben ich hatte Final Fight nicht das erste Mal auf dem Super Nintendo gespielt.Meine erste Berührung mit dem Spiel hatte ich seinerzeit auf dem 350Mhz Pc meines alten Freundes auf einem Windows 95 Rechner in einer Emulation.Wir hatten einen solchen Spaß an dem Spiel das wir es die ganze Nacht an einem Wochenende durchgespielt hatten.Natürlich nicht nur den ersten Teil sondern die gesamte Reihe.Wir waren damals so ziemlich laut am toben wenn wir bei den Bossen nicht weiter kamen so dass sogar die Nachbarn von uns beim Schlafen gestört wurden.Dank dieser sehr erfrischenden Nacht blieb das Spiel mir noch sehr lange in Erinnerung.Ich hatte vergebens versucht mir einen der Teile für mein Super Nintendo zu ergattern,ich hatte damals nur einen alten MS-DOS Rechner.Was ich damals noch nicht wusste war das diese Spiele reihe eigentlich die Fortsetzungen zu Street Fighter sein sollten.Letztendlich wurde das Spiel damals ,einige Jahre bevor ich es auf dem Emulator spielen konnte, als Nachfolger von Street Fighter aus dem Jahr 1987 entwickelt.Damals wie heute ist es nicht unüblich das große Entwickler auf Hypes aufspringen die zuvor von eher kleineren Studios in die Welt gesetzt wurden.Was heute die Battle Royale Shooter sind waren damals die Beat èm Ups. Denn bevor der Entwickler Okamoto mit der Umsetzung von Final Fight begann waren in seiner Laufbahn eher durchschnittliche Spiele an der Tagesordnung.

Okamoto fing damals bei Capcom an in der Hoffnung bei einem bald größeren Unternehmen in einer Spitzenposition zu arbeiten.Damals war Capcom so klein das nur ein weiterer Mitarbeiter in der Forschung tätig war.Die frühen Projekte des Entwicklers waren zu Beginn nicht bekannt.Lediglich mit Spielen wie dem 1984 veröffentlichten 1942,ein Top Scrolling Kampfspiel,gelang ein Hit aus welchen spätere Werke hervor gingen.Doch ich schweife ab das Vorbild für die Entwicklung von Final Fight war das Spiel Double Dragon II vom Studio Taito.Von diesem Spiel kupferte Capcom die Idee des Gameplays ab.Um den Ganzen eine eigene Visitenkarte auf zu drücken wollte man eine viel bessere Grafik und ein erweitertes gameplay erschaffen die Idee von Final Fight war geboren.Frisch zum Spielproduzenten befördert hatte Okamoto eine ganze Abteilung von Spezialisten unter sich mit denen er die Arbeit beginnen konnte.

Viele Elemente des Spieles wurden von der Handlung des Films Street of Fire von 1984 inspiriert.Es waren auch einige Mitarbeiter Fans des Films.Einer der Spielercharaktere mit dem Namen Cody wurde sogar von dem Helden des Films abgeleitet.Das Spiel wirkt unter anderem derartig retro da sämtliche Feinde nach Rockmusikern der 80er Jahre benannt wurden.So gibt es einen Gegner der immer mit dem Namen Abigail,benannt nach Diamonds zweiten Musikalbum,auftaucht oder Poison die an eine Domina erinnert.Da es dem Spiel ein schlechtes Image geben würde wenn man auch Frauen verprügeln konnte wurde Poison im Handbuch als Transgender dargestellt.Ein weiterer im Spiel vorhandener imposanter Gegner ist Hugo Andore der von der Wrestling Legende Andre the Giant inspiriert wurde.Jahre nach seiner Veröffentlichung wurde Final Fight als das 97te beste Spiel auf einer Nintendo Konsole geehrt.Retro Gamer bezeichnete das Spiel als den Inbegriff der Arcade Hits der späten Achtzigerjahre.Alleine auf dem Super Nintendo konnte das Spiel weltweit 1,5 Millionen Mal verkauft werden.Für Entwickler Capcom war es das meistverkaufte Spiel auf dieser Plattform.Final Fight wurde außerdem als bestes Spiel des Jahres 1990 mit dem vierten Hauptpreis ausgezeichnet.Als bestes Action Spiel wurde es damals von sämtlichen Fachmagazinen bewertet.In den Top Charakteren des Jahres wurden neben den Hauptcharakteren auch feindliche wie Poison oder Sodom ausgezeichnet.

 

 

 

 

 

 

Das Entwicklerteam von Final Fight arbeitete später an Street Fighter II dem offiziellen Nachfolger zum ersten Teil.Einige der Charaktere von Final Fight bekamen Jahre später in der Street Fighter Alpha-Unterserie einen Auftritt.Am 18.September 2018 veröffentlichte Capcom Final Fight in einem Bundle für die Playstation 4,Nintendo Switch, Xbox One und Microsoft Windows.Wer es noch nicht gespielt hat dem empfehle ich diesen Klassiker gemeinsam auf der Couch zu zocken.Es macht auch heute noch einen großen Spaß das Prügelspiel mit Freunden zu zocken.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
0 » Retro

Making of: Donkey Kong Country

Dominik am 2.Oktober 2017 um 18:10:56

Jedem alten SNES Spieler dürfte das geniale Donkey Kong Country ein Begriff sein. Es war einer der ersten Spieltitel die grafisch nicht auf Comic ähnlichen Sprites basierten. Mit seinen Humorvollen Slapstick Einlagen und jeder Menge Jump and Run Action eroberte dieses Spiel in relativ kurzer Zeit die Herzen der Spieler und sorgte mit zwei Nachfolgern für eine Menge Spielspaß. Dass das Spiel nicht aus Japanischer Produktion stammte, sondern aus dem britischen Hause Rareware entwickelt wurde lag ua. an der damals neuartigen Grafik Technologie, für die Figuren und die Spielwelt zunächst in 3D-Objekte auf Silicon-Graphics-Workstations modelliert und später mithilfe von True Color gerendert wurden . Dieses Verfahren hatte Rareware bereits bei seinem 1994 veröffentlichten Beat`em Up Spiel Killer Instinct eingesetzt. Da das Super Nintendo zum damaligen Zeitpunkt mit seiner 16-Bit Prozessorarchitektur als veraltet galt stimmten die Macher vom Ursprünglichen Donkey Kong Hiroshi Yamauchi und Miyamoto zu, dass Rare den Auftrag erhält mit dieser auf 3D basierten Technik ein neues Spiel um den Wilden Affen zu zaubern. Mit diesem Schritt konnte die alte 16-Bit Konsole den Massenmarkt für sich gewinnen und sogar Spiele die bereits für 32-Bit Geräten entwickelt wurden grafisch übertrumpfen.

Doch kommen wir zunächst zu dem Ursprung der Figur Donkey Kong. Dieser ist zunächst einmal das Ergebnis mit Spielautomaten in dem US Markt Fuß zu fassen. 1981, nachdem die Lizenzierung für ein Popeye Spiel zurückgezogen wurde, wurde der junge Spieledesigner Shigeru Miyamoto von Nintendo damit beauftragt eine neue Spielfigur samt Spiel zu entwickeln mit der man sich in Amerika etablieren konnte. Nach eigener Aussage hatte er einen sturen und eigensinnigen Gorilla erdacht der die Freundin eines Herrn Jumpman ( Später soll aus diesem Mario werden ) entführt hatte. Nun muss dieser seine Freundin Pauline retten indem er Fässer welche der Gorilla auf ihn abwirft ausweichen muss um zu seiner Herz liebsten zu gelangen. Das Spiel etablierte damals das Genre des Jump`en Run. Für seinen Gorilla erfand Miyamoto den Namen Donkey Kong. Kong deshalb da es Japanisch ausgesprochen an einen Affen erinnert und Donkey, weil der Designer aufgeschnappt hatte das es dumm heißt. Der perfekte Name für einen Sturen und andersartigen Affen. Später im Jahre 1982 wurde Donkey Kong Nintendos Hauptmarke für den Vertrieb von Heimkonsolen.

Genau 11 Jahre nach der Erfindung der Figur wurden die britischen Brüder Chris und Tim Stamper mit ihrem Spieleentwickler Studio Rare ( oder auch Rareware ) eine der wichtigsten Zulieferer von Videospielen für Nintendos Super Entertainment System ( SNES ). Für zwei Jahre zogen sich die Entwickler aus der aktiven Spielentwicklung zurück um eine Technologie zu etablieren die bereits zuvor in der Filmindustrie ua. An Jurrasic Park erprobt wurde. Die Rede ist von CGI Computergrafiken die in 3D erstellt werden. Die Gittermodelle mit ihren auf Texturen basierten Flächen waren den herkömmlichen Grafiken, die mit gezeichneten 2D Sprites erstellt wurden, weit voraus. Problematisch war die Umsetzung dieser 3D Modelle in Echtzeit. Dafür waren Anfang der 90er Jahre noch rießige Workstations nötig. Um dieses Problem zu umgehen hatten die Entwickler ihre Modelle in mehreren Posen abgelichtet. Hintereinander abgespielt ergaben sich so Animationsabläufe wie sie in 3D Simulationen eingesetzt wurden. Als die Brüder mit ihrer neuen Technologie zu Nintendos Toptechniker Genyo Takeda kamen wurde der Stein ins Rollen gebracht. Takeda präsentierte Rares neue Meisterleistung Hiroshi Yamauchi und dieser ließ Chris und Tim Stamper wissen das er Spiele mit dieser Technologie entwickelt haben möchte. Die Gebrüder wollten etwas mit Miyamotos Donkey Kong machen. Doch zu dieser Figur gab es so gut wie keine Rezessionen. Lediglich die alte Pixel Grafik des Affen war für die Rare Entwickler verfügbar. Bekannt war zum damaligen Zeitpunkt nur das Donkey ein Sturer Gorilla ist. Um sich neue Eindrücke für das spätere Design zu verschaffen gingen die britischen Spieleentwickler des öfteren in den Zoo und machten sich Notizen und Skizzen zu den dort lebenden Gorillas. Natürlich setzte sich der Westliche Stil mehr durch als der Japanische und man entschied sich für einen auf Cartoon Basis abstammenden Donkey Kong mit einer roten Krawatte mit den jeweiligen Initialen. Spielerisch durften auch die Fässer nicht fehlen die einst zu dem Markenzeichen Donkey Kong gehörten. Hier entschied sich Entwickler Rareware für mehrere Varianten so wird es im fertigen Spiel zB Stahl- und Holzfässer geben. Auch Explosive Fässer durften in der Planung nicht fehlen. Um das Gameplay abwechslungsreicher zu gestalten wurde mit Diddy Kong ein weiterer Hauptcharakter eingeführt. Der Besuch des Schimpansen Geheges im Zoo brachte einige Designer auf die Idee einen solchen Affen in ihr Donkey Kong Spiel zu implementieren, Diddy Kong war geboren. Im Vergleich zum großen Gorilla war Diddy eher Jung und Agil. Um die Texturen für die 3D Gittermodelle zu bekommen machten die Entwickler sehr viele Fotoaufnahmen von alltäglichen Gegenständen. So wurden für die Stahlfässer Fotos von einer alten Schaufel genommen. Um Palmen in Farbe zu präsentieren wurden Aufnahmen von Blättern gemacht. Mit dieser Vorgehensweise entwickelte sich langsam eine bunte Welt die zwar in 2D bespielt wird, aber eine 3 Dimensionaler Tiefe vortäuscht. Bei der Konvertierung in 16-Bit Bilder hatten die 3D Grafiken keinen Qualitätsverlust was zu einem Optisch sehr ansprechenden Spiel führte. Noch bevor Donkey Kong Country auf den Markt gelassen wurde hat Rareware mit Killer Instinct ein weiteres Spiel für das SNES veröffentlicht welches auf den gleichen grafischen Grundgerüst basierte ( Es wurden jedoch nicht so viele Foto Texturen verwendet ). Rares Donkey Kong Spiel bescherte Nintendo neue Höchst Einnahmen und sorgte im Bundle Paket mit der SNES Konsole für neue Verkäufe für ein Gerät das damals technisch seinen Zenit überschritten hatte.

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
0 » Retro

Nintendo SNES: Publisher legt Konsole neu auf

Dominik am 17.August 2017 um 15:08:36

Meine erste Spielkonsole war das Super Nintendo Entertainment System und ich werde nie die Zeiten vergessen wie ich als Kind vor meinen alten Röhrenfernseher aus den 80ern Jahren saß und Super Mario, F-Zero und Street Fighter zockte. Ja viele dieser alten Titel sind noch heute in 3D Ablegern und mit modernen 64 Bit spielbar und bereichern das Spielen noch genauso wie einst im Jahre 1996. Das es auch damals Fehlentwicklungen gab und so manche Retro Perle es nicht auf den Massenmarkt geschafft hat war zu der damaligen Zeit wenig bekannt. Dies war Grund genug für den Publisher Piko Interactive die Lizenzrechte für diese unbekannten Klassiker zu erwerben und die Produktion und Vervielfältigung von neuem zu starten. Dank dem kleinen Betrieb aus San Antonio in den vereinigten Staaten wird es sehr bald eine Neuauflage der SNES Konsole samt den damals nicht veröffentlichten Perlen geben. Da wären zum einen das 1995 ausschließlich in Japan veröffentlichte Iron Commando. Ein Beat’em Up der alten Schule. Dieses Game wird auch die neue Collectors Edition von Pikos Neuauflage des SNES zieren. Denjenigen, die das Spiel unbedingt zocken möchten und kein Geld für die Konsolen Neuauflage haben, bietet der Publisher zudem einen Steamcode an, der das Spielen auf dem heimischen Computer ermöglicht. Neben diesen Fronttiteln wird es auch Auflagen von den Spielen Legend, Dorke and Ymp sowie Water Margin geben.

Ich finde das eine klasse Idee von Piko mit dem Erwerb der Rechte, das SNES in der heutigen Zeit auferstehen zu lassen. Vielleicht wird bald eine SNES-Konsole an meinen TV angeschlossen 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
0 » Retro

Rückblick: Mario World 2 Yoshi`s Island (SNES)

Dominik am 26.März 2012 um 13:03:18

Entwickler: Nintendo

Publisher: Nintendo

Plattformen: SNES, Gameboy

Release: 5. August 1995

Genre: Jump`n Run

Yoshis Island ist die Fortsetzung zu Super Mario World und erschien 1995 für das Super Nintendo. Die Geschichte spielt in der Vergangenheit in der Mario, Luigi und der Koopa Bowser noch Säuglinge waren. Kamek, der Koopahexer, greift den in der Nacht fliegenden Storch der die beiden Babys Mario und Luigi zu ihren Eltern bringen möchte an. Dabei klaut er den Beutel in welchem sich die Beiden aufhalten. Zurück im Schloss seines Meisters bemerkt er aber das sich nur ein Kind in dem Sack befindet. Während seines Angriffs auf den Storch fiel der kleine Mario zur Erde. Durch Glück prallte er aber nicht am Boden auf, sondern landete auf dem Rücken des Dinos Yoshi. Dieser zeigt seinen Bekannten das neu gefundene Wesen und gemeinsam entscheiden die Yoshis die beiden Brüder wieder zu vereinen. Dabei entwickeln Sie einen Stapellauf der letztendlich in Bowsers Reich endet.

Kompletten Beitrag lesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)

Rückblick: Cliffhanger (SNES)

Dominik am 24.März 2012 um 17:03:56

Entwickler: Malibu Interactive

Publisher: Sony Imagesoft

Plattformen: SNES, Amiga, Mega-CD

Release: November 1993

Genre: Beat`em Up

Als großer Fan von Beat`em Ups der Neunziger Jahre berichte ich heute mal von einem Spiel welches eher als ein reiner PR Witz zu verstehen ist als eine halbwegs gelungene Filmumsetzung. Cliffhanger ist das gleichnamige Spiel zum 1993 erschienenen Film mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle. Drei Monate nach der Filmpremiere brachte das Entwicklerstudio Malibu ein offizielles Spiel für das Super Nintendo heraus. Die Story ist mit der Handlung des Hollywood Blockbusters identisch. Ein Flugzeug von der texanischen Münzanstalt transportiert 100 Millionen Dollar und wird von einer Terroristengruppe noch während des Fluges überfallen. Die Gruppe plant die Geldkoffer mit einem Seilzug auf ein anderes Flugzeug zu verladen. Der Versuch missglückt und die Maschinen stürzen in den Bergen der Rocky Mountains ab. Die drei Koffer werden in der Gebirgslandschaft verteilt. Die überlebenden Terroristen kontaktieren die nahegelegene Bergwacht und täuschen einen gewöhnlichen Unfall vor. Die Bergsteigerfreunde Hal Tucker und Gabe Walker rücken aus um den Verunglückten zu helfen. Bei der Aktion wird Tucker als Geißel genommen und Gabe wird gezwungen die Geldkoffer wiederzufinden Kompletten Beitrag lesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (6)

Rückblick: Knights of the Round (SNES)

Dominik am 14.März 2012 um 17:03:39

Hersteller: Capcom

Release: 27. November 1991

Produktionsjahr: ab 1990

Plattformen: Super Nintendo, Arcade

Genre: Beat`em Up

Basierte Engine: Unbekannt

Mit Knights of the Round schritt Capcom 1991 in der Beat`em Up Serie in eine neue Zeitebene ein. Die alten Legenden um König Arthur und den heiligen Gral, sowie den Rittern von Camelot, wurden zur Haupthandlung des Spieles. Neu war das einführen eines Levelsystems welches die drei spielbaren Charaktere über den gesamten Spielablauf veränderte. So bekamen die Spielfiguren neue sichtbare Rüstungen und Waffen, was sich jedoch spieltechnisch kaum auswirkte. Vor Spielbeginn konnte man sich zwischen drei Helden entscheiden, die sich etwas unterschiedlich spielen ließen: Der berühmte Ritter Lancelot dessen Stärke in schnellen Schwerthieben bestand, den Waffenknecht Percival der aufs Grobe ausgelegt und mit Stärke seine Gegner bezwingt und als Mittelzweig Arthur, der mittelmäßig die Geschwindigkeit und Stärke seiner Angriffe nutzt.

Kompletten Beitrag lesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)

Rückblick: Donkey Kong Country 3 (SNES)

Dominik am 22.Dezember 2011 um 13:12:31

Nun sind schon einige Monate vergangen seit die Kongs die Piratencrew der Kremlinge besiegt und den alten Donkey Kong befreiht hatten. Und so genießen Diddy und Donkey Kong ihre Freizeit Bananen Milchshakes schlürfend in Hängematten. Der Sieg über Kaptain K. Rool lässt die Kongs im glauben das die Streitigkeiten mit den Kremlingen endlich beiseite gelegt wären. Dies veranlasst die beiden Affen einen Urlaub in der nördlichen Kremisphere zu machen. Das ist der Zeitpunkt an dem Baron K. Roolenstein zuschlägt und Diddy sowie Donkey Kong gefangen nimmt. Unterdessen begibt sich Dixie auf die Suche nach den beiden verschollenen. Damit sie nicht alleine gegen Roolensteins Gehilfen antreten muss ,stellt ihr Funky den Cousin Kiddy Kong zur Verfügung. Gemeinsam gehts in den Norden um Diddy und Donkey zu retten.

Donkey Kong Country 3 vermischt erstmals viele bekannte Spielelemente aus den beiden vorgänger Teilen. So ähnelt Kiddy von seinen Fähigkeiten Donkey während Dixie wie beim zweiten Teil die eher agilere Rolle übernehmt. Das Tag Team system spielte auch wieder eine wichtige Rolle. So kann Dixie ihren Cousin in die Luft werfen um beim aufkommen bestimmte Böden zu durchbrechen und so an versteckte Fässer oder Punkte zu gelangen. Umgekehrt kann Dixie in höhere Bereiche befördert werden. Dank der aus dem zweiten Teil bekannten Spin Technik kann sie außerdem größere Entfernungen in der Luft zurücklegen als Kiddy. Auch neue Level und Ebenen Layouts sind dazugekommen. Zum Beispiel die Ripsaw Mission, bei der man sich von einem langsam senkenden Baum retten muss. Und es gab endlich wieder Stahlfässer die in Donkey Kong 2 weggelassen wurden. Auch die Kong und Sternenfässer wurden verändert und bekamen neue Sounds spendiert. Im Gegensatz zu den anderen Teilen befinden sich nicht alle Spielwelten auf einer einzigen rießigen Insel sondern sind auf mehreren kleineren Inseln verteilt.

Die Welten und ihre Levels:

 

Welt 1See Orangatanga

 

  • Seeufer Limbo
  • Türstopper Strich

  • Tidal Ärger

  • Pennergegend

  • Trübe Mühle

  • Endboss Belcha`s Scheune

 

Welt 2  – Kremwood Wald

 

  • Fass schild krach
  • Flussufer Rennen

  • Pfeifendes Rad

  • springende Spinnen

  • Fass schlägerei

  • Endboss Arich`s Hinterhalt

  •  

    Welt 3Baumwollenbucht

     

    • Bazza der Blocker
  • Raketen Fassritt

  • schleichernder Verschluss

  • der Fass Treck

  • Fisch Raserei

  • Endboss Squirt`s Machtprobe

  •  

    Welt 4 – Mekanos

     

    • rasender Feuerball
  • abreisendes Abflussrohr

  • Ripsaw`s Rache

  • glühende Panzerfaust

  • tiefer Irrgarten

  • Endboss Kaos Karnage

  •  

    Welt 5 K3

     

    • Krevice
  • Tearas Rodelweg

  • fallende Fässer Sprungkraft

  • Krack schiesst Kroc

  • Lemguin Ausfall

  • Endboss Bleack`s Haus

  •  

    Welt 6 – rasierter Grat

     

    • Summer`s Sperrfeuer
  • Kong gesichertes Kliff

  • Flutlicht Fische

  • Topfloch Panik

  • miserables Spektakel

  • Endboss Barbo`s Barriere

  •  

    Welt 7 – Kaos Kern

     

    • Konveyor`s Strick
  • kletternde Höhle

  • leuchtendes aufpassend

  • Koindozer Klamber

  • giftige Rohrleitung

  • Endboss Schloss Kaos

  •  

    Welt 8 – Krematoa

     

    • Wilder Lauf
  • Criss Kross Kliff

  • doppelte tyrannische Rauferei

  • Swoopy`s Salve

  • Raketensturm

  • Endboss An Bord der Knautilus

  •  

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 5.0/5 (6)

    Rückblick: Indiana Jones Greatest Adventures (SNES)

    Dominik am 17.Dezember 2011 um 15:12:17

    Bei Indiana Jones greatest Adventures handelte es sich um ein Kompilationsspiel für das Super Nintendo, welches die gesamte Film Trilogie beinhaltete. Es ist ein klassisches Jump`Run mit sehr unterschiedlichen Geschwindigkeits und Geschicklichkeitseinlagen. Die Levels entsprechen den Ortschaften aus den Filmen und werden mit der original Filmmusik untermalt. Zu Beginn ist nur die Story von Jäger des verlorenen Schatzes spielbar. Um die anderen Teile der letzte Kreuzzug und der Tempel des Todes spielen zu können, muss man zunächst das erste Kapitel einmal durchgespielt haben. Neue Levels und Speicherstände werden mithilfe von Passwörtern, die in griechischen Buchstaben dargestellt werden, freigeschaltet. Ganz nach dem Filmvorbild stehen Indy in seinen Missionen eine Peitsche zur Verfügung. Mithilfe dieser kann er Feinde bekämpfen oder über Abhänge und Hindernisse schwingen. Es gibt auch Handgranaten und Pistolen als Ausrüstungsgegenstände zu finden. Das Spiel hat einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad. Die Levels sind vollgespickt mit Fallen,Gegnern und anderen unangenehmen Überraschungen. Besonders die Fahrzeugmissionen haben es in sich. Denn aufgrund der hohen Spielgeschwindigkeit ist es gar nicht so einfach Feinde zu bekämpfen und gleichzeitig auf Hindernisse zu achten. Da Dr. Jones schon bei einem Schlag das zeitliche segnet, passsiert es immer öfter das ganze Levels nochmals von vorne gespielt werden müssen.

    Kompletten Beitrag lesen

    VN:F [1.9.22_1171]
    Bewertung: 3.0/5 (4)