Sony Vegas: YouTube Format

Was sind bei Sony Vegas die besten Einstellungen fĂŒr YouTube? Das habe ich mich auch gefragt, und nach ĂŒber einwöcher Einarbeitungs- und Experimentierzeit bin ich zu den folgenden Einstellungen gekommen, die mit Sony AVC gerendert werden. Was zeichnet diese Konfiguration aus? Es ist ein guter Kompromiss aus Leistung, QualitĂ€t und Speicherplatzverbrauch zum Hochladen. Mit einer … weiter

Sony Vegas: BewegungsunschÀrfe deaktivieren

Derzeit baue ich den YouTube-Kanal dieser Seite aus und arbeite mit dem Programm Sony Vegas HD Movie Studio Platinum 11. Bei einigen Aufnahmen aus PC-Spielen habe ich festgestellt, dass Sony Vegas das Bild immer leicht verwischt. Den einen gefĂ€llt es, ich persönlich bevorzuge eine möglichst natĂŒrliches, virtuelles Bild. 😉 Zum Deaktivieren des Verwischeffekts bzw. zum … weiter

» Sony Vegas

Sony Vegas: YouTube Format

Malte am 26.April 2012 um 15:04:21

Was sind bei Sony Vegas die besten Einstellungen fĂŒr YouTube? Das habe ich mich auch gefragt, und nach ĂŒber einwöcher Einarbeitungs- und Experimentierzeit bin ich zu den folgenden Einstellungen gekommen, die mit Sony AVC gerendert werden.

Sony Vegas YouTube

Was zeichnet diese Konfiguration aus? Es ist ein guter Kompromiss aus Leistung, QualitÀt und Speicherplatzverbrauch zum Hochladen. Mit einer Bitrate von 5.500.000 ist die QualitÀt auf sehr hohem Niveau, durch den H.264 Codec bleibt die Datei trotzdem im VerhÀltnis klein. Wer eine leistungsstÀrke AMD- oder Nvidia-Grafikkarte, darf durch die Encodierung per Grafikkarte einiges an Zeit sparen. (Funktioniert nur mit Sony AVC!) Durch die Radeon HD 6970 in meinem Rechner geht das Rendern definitiv schneller vonstatten. Durch die 30 Bilder die Sekunde verschwindet der kleine Verwischeffekt, der bei einer Rate von 29,970 (NTSC) zu sehen ist.

Welche Anpassungen sind empfehlenswert? FĂŒr ein Rendering in 1080p Full HD empfehle ich eine Bitrate von 9.500.000 K/Bits. Bei 720p hingegen genĂŒgt auch eine Bitrate von 5.500.000 Kbits, denn YouTube reduziert die Bitrate nach Hochladen des Videos sowieso auf 5.000.000 Kbits (720p) bzw. 9.000.000 Kbits (1080p). Bei einer Bitrate von 16.000.000 K/Bits bei 1080p kann schon die Rede von einer nahezu verlustfreien Aufnahme sein, sichtbare Unterschiede zu einer unkomprimierten Aufnahmen sind zwar noch vorhanden, fallen bei einigen Titeln allerdings nicht mehr großartig ins Gewicht. FĂŒr normale Videos im Spielesegment reichen auch 720p mit einer höheren Bitrate, also 5.500.000 K/Bits, aus. FĂŒr NTSC 480p empfehle ich eine Bitrate von 3.000.000 K/Bits.

480p – 3 Mbits
720p – 5,5 Mbits
1080p – 9,5 Mbits [16 M/Bits sorgen in der Regel fĂŒr eine ĂŒberdĂŒrchschnittlich hohe QualitĂ€t bei Spieleaufnahmen.]

Meine Empfehlung: FĂŒr den Alltag 720p mit 5,5 M/Bits, fĂŒr höherwertige Videos 1080p mit 9,5 M/Bits fĂŒr YouTube.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

Sony Vegas: BewegungsunschÀrfe deaktivieren

Malte am 26.April 2012 um 15:04:48

Derzeit baue ich den YouTube-Kanal dieser Seite aus und arbeite mit dem Programm Sony Vegas HD Movie Studio Platinum 11. Bei einigen Aufnahmen aus PC-Spielen habe ich festgestellt, dass Sony Vegas das Bild immer leicht verwischt. Den einen gefĂ€llt es, ich persönlich bevorzuge eine möglichst natĂŒrliches, virtuelles Bild. 😉 Zum Deaktivieren des Verwischeffekts bzw. zum Umgehen der BewegungsunschĂ€rfe gibt es einen einfachen Trick.

Die Lösung: Das Ausgabematerial, sprich das Video nach dem Rendern, darf nicht unter der Bildrate des Quellmaterials liegen. Ich nehme mit dem Programm FRAPS immer in festgelgten 30 Bildern die Sekunde auf, Sony Vegas hat standardgemĂ€ĂŸ die Bildrate 29,970 (NTSC) konfiguriert. Hier also einfach 30,000 eintippen und schon ist der kleine Verwischeffekt weg. Warum wird er erzeugt? Da die kleinen 0,030 verbleibenden Bilder die Sekunde von Sony Vegas interpoliert werden und dadurch die BewegungsunschĂ€rfe („der Verwischeffekt“) erzeugt wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (7)