Letzte Worte mein Padawan?

Wenn es zum richtigen Jedi nur noch ein kleiner Schritt ist …..

Star Wars Rogue District- ein weiteres Fan Projekt

Ein weiteres Star Wars Fan Projekt das ich euch nicht vorenthalten m√∂chte. Der Unity Indie Entwickler Lars H. bastelt derzeit an einem Third-Person Shooter im Star Wars Universum. Star Wars Rogue District lautet der Titel dieses Unity Projektes. Als Spieler wird man die Kontrolle √ľber einen beliebigen Schmuggler √ľbernehmen und versuchen auf dem W√ľstenplaneten Tatooine … weiter

Star Wars Podracer: Fan-Remake in der Entwicklung!

Der deutsche 3D Modellierer und Hobby Spieleentwickler Robert Zeidler startete im M√§rz 2016 mit seinem Fan Remake f√ľr das alte Star Wars Podracer Spiel. Zeidler war selbst Jahrelang ein Star Wars Fan und langlebiger Spieler des Retro Klassikers. Aus dieser Inspiration heraus begann er einige Podracer Modelle aus den Filmen und dem alten Spiel mit … weiter

Retro-Speedruns Рkein Phänomen, sondern eine Kultur

„Das Durchspielen eines Computerspieles so schnell wie m√∂glich, wobei das eigentliche Ziel des Spieles nicht das schnelle Durchspielen ist“ Diese auf den ersten Blick etwas beh√§bige Definition habe ich nach kurzer Recherche im Wiktionary gefunden und finde sie ad√§quat – denn Hintergrund jedes Speedruns ist es, das Spielende so schnell wie m√∂glich zu erreichen, koste … weiter

Star Wars – Empire At War: Test, Review

Star Wars: Empire at war Star Wars: Empire at war, erschien 2006, eine Mac-Version folgte eine Jahr darauf und wurde von Petroglyph Games entwicklet. Es handelt sich hier um ein Echtzeit-Strategie-Spiel, das zeitlich zwischen die Rache der Sith und eine neue Hoffnung spielt. Es handelt sich hier um ein gelungenes Spiel, das leider recht unbekannt … weiter

„Restored Content Mod“ f√ľr Star Wars KotOR 2

Engagierte, wahre Fans k√∂nnen sich auch nach √ľber 7 Jahren nicht von ihrem Rollenspiel-Epos trennen: Der Restored Content Mod von The Sith Lords f√ľr Star Wars: Knights of the Old Republic 2 schaltet Inhalte frei, die LucasArts bis zum Release von KotOR 2 aus Zeitgr√ľnden nicht mehr implementieren konnte. Die Handlung wird dadurch um zahlreiche … weiter

Star Wars Battlefront: Test, Review

Entwickler: Pandemic Studios Publisher: Lucas Arts Plattformen: Pc (Windows), Playstation2,Xbox, MAC Release: 21. September 2004 Genre: Multiplayershooter Basierte Engine: Zero Es herrscht Krieg im¬† Star Wars Universum. Die alte Republik muss sich gegen die auferstandene KUS ( Konf√∂deration unabh√§ngiger Systeme ) zur Wehr setzen. Nur um wenige Jahre sp√§ter in das galaktische Imperium verwandelt zu … weiter

Star Wars Episode I – Die dunkle Bedrohung: Test, Review

Star Wars Episode I ist die Spieleumsetzung des im gleichen Jahr erschienenen Films der die Vorgeschichte zu den alten Triologieteilen einleitete. Bis auf ein paar kleinere Abzweigungen bleibt das Spiel der Filmhandlung treu und man meistert die einzelnen Filmpassagen mit insgesamt vier spielbaren Charakteren. Es ist eines der wenigen erfolgreichen Umsetzungen von Hollywoodfilmen. Noch im … weiter

» Star Wars

Letzte Worte mein Padawan?

Dominik am 21.April 2020 um 16:04:48

Wenn es zum richtigen Jedi nur noch ein kleiner Schritt ist …..

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (6)
0 » Nerd

Star Wars Rogue District- ein weiteres Fan Projekt

Dominik am 3.Oktober 2017 um 14:10:19

Ein weiteres Star Wars Fan Projekt das ich euch nicht vorenthalten m√∂chte. Der Unity Indie Entwickler Lars H. bastelt derzeit an einem Third-Person Shooter im Star Wars Universum. Star Wars Rogue District lautet der Titel dieses Unity Projektes. Als Spieler wird man die Kontrolle √ľber einen beliebigen Schmuggler √ľbernehmen und versuchen auf dem W√ľstenplaneten Tatooine in der Gunst der dortigen Verbrecher Lords aufzusteigen. Dabei bedient sich das Fan Projekt zahlreichen Vorbildern aus der alten Triologie. So wird es Jabbas Palast samt Segelschiff geben und den ber√ľhmten Raumhafen Mos Eisley. Gegenspieler werden in erster Linie konkurrierende Banditen und das Galaktische Imperium sein. Letzteres versucht seit dem Erfolg der Rebellen Allianz in der Schlacht um Yavin die Kontrolle √ľber die W√ľstenst√§dte zu erlangen. Auf Lichtschwertduelle m√ľssen wir bei diesem Spiel verzichten. Lars ist mit seinem Projekt bereits sehr fortgeschritten. So gibt es ein Basic Charactermovement sowie Basic shooting System au√üerdem sind die Animationen und das KI System weitgehend abgeschlossen. Das Spiel wird Open World sein und sich ausschlie√ülich auf den Planeten Tatooine beziehen. Geplant sind bisher ein neues Vehiclesystem, noch mehr Waffentypen und eine Basic AI. Erstellt werden die meisten Modelle in Blender, das UV mapping macht Lars H. ebenfalls in Blender. Texturiert wird das ganze wiederum in Substance Painter 2. Da es ziemlich Zeit aufw√§ndig w√§re die ganzen Charaktere in Blender zu erstellen, benutzt der Entwickler daf√ľr Fuse. F√ľr das Riggen wird das autorigg System von Mixamo.com verwendet. Wir finden Star Wars Rogue District bis jetzt sehr interessant. Sollte eine Demo oder eine fr√ľhe Alpha-Version f√ľr das Spiel erscheinen werden wir euch diesbez√ľglich auf den Laufenden halten.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
1 » Indie

Star Wars Podracer: Fan-Remake in der Entwicklung!

Dominik am 16.September 2017 um 22:09:30

Der deutsche 3D Modellierer und Hobby Spieleentwickler Robert Zeidler startete im M√§rz 2016 mit seinem Fan Remake f√ľr das alte Star Wars Podracer Spiel. Zeidler war selbst Jahrelang ein Star Wars Fan und langlebiger Spieler des Retro Klassikers. Aus dieser Inspiration heraus begann er einige Podracer Modelle aus den Filmen und dem alten Spiel mit modernerer Technik zu modellieren. Die Arbeit mit Blender setzte sich fort und so begann Robert an seinem eigenen Fan Remake zu basteln. Das Spiel wird mithilfe der Unreal Engine realisiert. F√ľr die Texturen kommen Photoshop, Gimp und tats√§chlich auch Microsoft Paint zum Einsatz. Aktuell ist das Projekt jedoch pausiert da Zeidler an anderen kommerziellen Spielen mitarbeitet und so keine Zeit mehr f√ľr sein Podracer Remake hat. Ich hoffe das der Modellierer sein Remake nicht auf Eis legen wird und trotzdem zu gegebener Zeit an seinem Werk weiter t√ľfteln wird. Das Spiel hat durchaus Potential was die vielen Bilder und das Prototyp Video zeigen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (9)
0 » Indie, News

Retro-Speedruns Рkein Phänomen, sondern eine Kultur

Malte am 28.April 2017 um 11:04:03


„Das Durchspielen eines Computerspieles so schnell wie m√∂glich, wobei das eigentliche Ziel des Spieles nicht das schnelle Durchspielen ist“

Diese auf den ersten Blick etwas beh√§bige Definition habe ich nach kurzer Recherche im Wiktionary gefunden und finde sie ad√§quat – denn Hintergrund jedes Speedruns ist es, das Spielende so schnell wie m√∂glich zu erreichen, koste es, was es wolle. Au√üer Cheats nat√ľrlich.

Auf das Wirken von tiefsinnigen Dialogen oder die Erkundung von m√ľhevoll gestalteten Schaupl√§tzen und versteckten Gebieten verzichtet der Speedrunner gerne, denn er sucht an jeder Ecke und Kante nach M√∂glichkeiten, das vorgesehene Spielkonzept der Entwickler f√ľr maximalen Zeitgewinn √ľber Board zu werfen: Durchs Level oder die Spielwelt glitchen, vorgesehene Pfade ignorieren oder Scriptings und Zwischensequenzen √ľberspringen.

Der Speedrunner verschont dabei keinen Titel. Egal ob Stealth-Action wie Splinter Cell, das den normalen Spieler Stunden zum Gr√ľbeln zwingt, um nach etlichen Versuchen m√∂glichst nicht entdeckt zu werden, oder ein story- und dialoglastiges Skyrim, das mit jeder einzelnen Nebenquest dutzende Zeilen Dialoge und Spielerfahrungen bietet – gerunnt wird alles.

Speedrunning ist kein Underground-Phänomen unter Hardcore-Nerds, es hat sich längst eine wachsende Spielerkultur und Mainstream-Scene mit zahlreichen Veranstaltungen um diesen eigens geschöpften Spielmodus entwickelt, wie zum Beispiel der Spendenmarathon Awesome Games Done Quick (AGDQ) mit kontinuierlich steigender Zuschauerzahl, Spendenbeiträgen sowie Teilnehmern.

Aber seit wann erfreut sich „Speedrunning“ eigentlich h√∂herer Bekanntheit? ūüėÉ Ein Schl√ľsseldatum f√ľr die Anf√§nge von Speedruns ist auf Doom zur√ľckzuf√ľhren, f√ľr das sich eine bis heute existente Webseite und Community zum ersten Mal auf reines Speedrunning fokussiert hat – die Speed Demos Archives. Entscheidend beigetragen zum Wachstum an Speedruns hat der Spieler Cosmo, der sie mithilfe von gro√üartigen Live-Kommentaren massentauglich gemacht hat und nicht nur Fans begeistern konnte, weswegen wir heute schon von einer Mainstream-Scene sprechen k√∂nnen. Treiber ist sein Speedrun zu Zelda mit gegenw√§rtig √ľber 1 Mio. Aufrufe auf YouTube, das entsprechend in meiner folgenden Auflistung den Anfang macht!

Im Folgenden meine Favoriten an besonders schnellen und ausgekl√ľgelten Retro-Speedruns mit einem unvergleichlichen Spielfluss!

Zelda: Ocarina of Time

Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast

Star Wars Jedi Knight II: Jedi Outcast basiert auf der Quake-3-Engine und ist aufgrund der zahlreichen Bugs & Glitches sowie dem ohnehin geschwindigkeitsreichen Gameplay pr√§destiniert f√ľr’n coolen Speedrun!

Hitman: Blood Money

Titel, in die wir aufgrund hoher Komplexit√§t oder selbstdefinierter Ziele am meisten Zeit investiert haben, sind als Speedrun besonders erstrebenswert. Das „Silent Assassins“-Rating ist allerdings auch in Hitman: Blood Money m√∂glich, trotz einer Gesamtspielzeit von 30 Minuten.

Tomb Raider II

F√ľr mich hat Tomb Raider II einen besonderen Wert in der Speedrunning-Szene, denn bis heute sind nicht alle Glitches & Bugs der Engine, die in den erste f√ľnf Serienteilen mit zwar immer leichten Verbesserungen, im Kern aber gleichen Mechaniken zum Einsatz kam, entdeckt worden und es gibt regelm√§√üig Videos zu neuen „Cuts“ oder „Cancel“-Methoden, die eklatante Zeitgewinne erm√∂glichen – hier ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Der letzte Weltrekord ist deshalb auch gerade einmal wieder im Januar 2017 unterboten worden:

Portal

Portal ist zwar ohnehin nicht f√ľr eine lange Spieldauer bekannt, aber in knapp 8 Minuten vom Anfang bis zum Ende?

Postal II

Nein, es ist nicht Portal 2, aber wer kann sich √ľberhaupt noch an diesen ziemlich kranken Shooter erinnern? Postal II, basierend auf der Unreal Engine, ist auf dem h√∂chsten Schwierigkeitsgrad selbst unter normalen Umst√§nden kaum durchspielbar. Und dann noch ein Speedrun in knapp ’ner halben Stunde?

DRIVER

Abschlie√üend m√∂chte ich noch ein Paradebeispiel daf√ľr pr√§sentieren, dass ein guter Speedrun nicht zwangsl√§ufig ein 1st- oder 3rd-Person-Shooter oder Jump ’n‘ Run-Titel sein muss. Der Speedrun zu Driver zeigt unglaubliche F√§higkeiten was Micromanagement im Hinblick auf Fahrzeugtkontrolle anbelangt. Das ist nat√ľrlich weit von der Komplexit√§t etwa eines „Super Marios“ entfernt, konkurrieren m√∂chte ich mit diesem Spieler aber keinstenfalls:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.3/5 (3)
0 » Retro

Star Wars – Empire At War: Test, Review

User am 14.Mai 2014 um 16:05:08

Star Wars: Empire at war

Star Wars: Empire at war, erschien 2006, eine Mac-Version folgte eine Jahr darauf und wurde von Petroglyph Games entwicklet. Es handelt sich hier um ein Echtzeit-Strategie-Spiel, das zeitlich zwischen die Rache der Sith und eine neue Hoffnung spielt. Es handelt sich hier um ein gelungenes Spiel, das leider recht unbekannt ist.

Verpackung:

Das Goldpack kommt in einer ca. A4-Blatt gro√üen Verpackung, die aus Karton besteht. In ihr befindet sich das eigentliche Spiel in einer kleinen CD-H√ľlle. Die Anleitung kommt auf den Datentr√§ger und l√§sst sich nur auf den Computer lesen. Die H√ľlle macht sich gut im Regal und n√ľtzt sich nur schwer bzw. gar nicht ab, meine Verpackung ist fast noch im Originalzustand.

Steuerung:

Das Spiel steuert sich einfach: Mit den Pfeiltasten steuert man die Kamera und mit Maus w√§hlt man Truppen aus und gibt einen Befehle. Zus√§tzlich gibt es noch einige Tastenk√ľrzel, die man aber grunds√§tzlich nicht braucht.

Singleplayerkampagne:

Man kann zwischen zwei (mit Addon sogar drei) Kampagnen ausw√§hlen, in den man eine verschiedene Story folgt mit unterschiedlichen Fraktionen, Einheiten und Missionszielen. Die erste Kampagne w√§re die Rebellenkampagne, hier muss man haupts√§chlich auf Helden und ihre Spezialf√§higkeiten setzen, da die Soldaten der Rebellen nicht so stark sind. Auch empfand ich die Rebellen-Kampagne am besten unter anderem weil die Story am interessantesten war und man auch auf bekannte Gesichter wie Han Solo trifft. Zweitere w√§re die Imperium-Kampagne, die haupts√§chlich auf Macht setzt. Gigantische Raumschiffe, AT-ATs, Panzer, Dunkle Truppen und den Todesstern, den man am Ende der Kampagne herstellt und dann ganze Planeten in Asteroiden verwandelt. Die dritte und letzte Kampagne, welche man nur mittels Addon dazubekam, w√§re die Konsortium-Kampagne, die ich pers√∂nlich als nicht sehr gut empfand. Sie f√ľhlt sich sehr unausgeglichen an und der Protagonist ist keine interessante Person. Allerdings finde ich die Idee dieser Kampagne sehr gut, n√§mlich man sollte die Korruption √ľber die ganze Galaxis ausbreiten, was sie auch recht gut umgesetzt haben, man kann zum Beispiel die lokale Miliz eines Planeten bestechen, einen Gouverneur kidnappen‚Ķ

Zusätzlich sollte man sagen, dass die Handlung der Missionen durch cineastische Zwischensequenzen fortgetrieben werden, die meistens sehr gut animiert sind, auch ist das Voice-Acting gelungen. Man sollte auch sagen, dass die Kampagnen in drei Schwierigkeitsgraden spielbar sind: Leicht, Normal und Schwer. Insbesondere die Rebellen-Kampagne wird sehr schwer durch einen erhöhten Schwierigkeitsgrad.

Gameplay:

Bei EaW handelt es sich um ein Echtzeitsstrategiespiel und wer solche Spiele √∂fters spielt, wird sich gleich heimisch f√ľhlen. Man kann das Spielen in drei Abschnitte unterteilen: Wirtschaft, Weltraum und Boden.

Wirtschaft: Die Wirtschaftskarte besteht aus den verschiedenen Planeten, die man kontrolliert, aber auch die der Feind beherrscht. Hier verbringt man die Zeit zwischen den Schlachten und bereitet sich auf die n√§chsten vor. Man bekommt pro Planet, den man kontrolliert einen fixen Geldbetrag, aber je mehr Minen man auf einen Planeten setzt, desto mehr Geld flie√üt hinzu. Man erbaut verschiedene Raumstationen im Orbit der Planeten und am Boden errichtet man Minen, Turbolaser, Kasernen‚Ķ Mittels Kasernen und Fabriken stellt man Truppen, wie Sturmsoldaten, Rebelleninfanterie, Panzer‚Ķ her, Verteidigungsanlagen, wie Turbolaser, sch√ľtzen vor Invasionsflotten. Und die Weltraumstationen dienen als Produktions- und Verteidigungsanlage gleichzeitig. Zus√§tzlich kann man noch mit Spionen und Helden den Gegner manipulieren.

Weltraum: Entweder greift man mit einer Invasionsflotte den Gegner an oder verteidigt sich solche. Meistens muss man seine Weltraumstationen vor gegnerischen Beschuss und greift mit Bombern, Tie-J√§gern oder sogar dem Todesstern den Gegner an. √Ėfters wird man von Admir√§len angefunkt die panisch schreien wenn ihr Schiff in Flammen aufgeht oder Berichte √ľber den Feind machen.

Boden: Mit Panzern, Speederbikes und AT-ATs bek√§mpfen sich die drei Faktionen auf dem Boden, hier kommen meistens auch Helden zum Einsatz, m√§chtige Krieger wie: Darth Vader oder Luke Skywalker. √Ėfters bekommt man Unterst√ľtzung von freundlich gesinnten Bewohnern.

Durchgehend gibt es eine sogenannte Battlecam, die die K√§mpfe aus √ľblichen Filmeinstellungen zeigt, verbunden mit der genialen Musik kommt wahres Star Wars Feeling auf.

Add-on:

Es gab auch ein Add-on, welches haupts√§chlich eine neue Faktion einf√ľgt und eine paar zus√§tzliche Truppen und Einheiten hinzuf√ľgte. Es war eigentlich durchaus gelungen, aber die neue Kampagne war, wie schon erw√§hnt, die Schlechteste. Au√üerdem f√ľhrte das Add-on die Supersternenzerst√∂rer ein, die alles zerlegten wo man sie hin schickte.

Ein gelungenes Spiel, mit wirklich nur ein paar kleinen Schw√§chen, so spielt es sich manchmal etwas untatktisch, da man √∂fters einfach eine gro√üe Masse an Truppen braucht um den Gegner in den Boden zu stampfen, auch ist die Kampagne des Add-ons nicht so gelungen. Noch zu kritisieren sind die Nutzlosigkeit mancher Einheiten und dass manche Einheiten (Supersternenzerst√∂rer) extrem overpowert sind. Das positive √ľberwiegt aber eindeutig und mit dem umfangreichen Mod Republic at war zahlt sich das Spiel eindeutig aus. Ich w√ľrde die Gold-Pack empfehlen, da diese auch gleich das Add-on inne hat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.3/5 (3)

„Restored Content Mod“ f√ľr Star Wars KotOR 2

Malte am 5.November 2012 um 12:11:00

Engagierte, wahre Fans k√∂nnen sich auch nach √ľber 7 Jahren nicht von ihrem Rollenspiel-Epos trennen: Der Restored Content Mod von The Sith Lords f√ľr Star Wars: Knights of the Old Republic 2 schaltet Inhalte frei, die LucasArts bis zum Release von KotOR 2 aus Zeitgr√ľnden nicht mehr implementieren konnte. Die Handlung wird dadurch um zahlreiche Dialoge und Nebenquests erweitert – ein Sahneh√§ubchen f√ľr die ohnehin grandiose Story. Alle Dialoge sind professionell vertont (Deutsch\Englisch), da der Restored Content Mod nur die vorhandenen, eigentlich fertiggestellten Spieldateien ausgr√§bt und ins Spiel packt. Des Weiteren werden einige Bugs beseitigt, was dem Ganzen den letzten Feinschliff verpasst.

Die gro√üartige Mod gibt’s hier zum Download.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)

Star Wars Battlefront: Test, Review

Dominik am 8.März 2012 um 16:03:04

Entwickler: Pandemic Studios
Publisher: Lucas Arts
Plattformen: Pc (Windows), Playstation2,Xbox, MAC
Release: 21. September 2004
Genre: Multiplayershooter
Basierte Engine: Zero

Es herrscht Krieg im¬† Star Wars Universum. Die alte Republik muss sich gegen die auferstandene KUS ( Konf√∂deration unabh√§ngiger Systeme ) zur Wehr setzen. Nur um wenige Jahre sp√§ter in das galaktische Imperium verwandelt zu werden. Um der grausame Regierungspolitik des Imperators entgegen zu treten verb√ľnden sich einzelne Sternensysteme zur Rebellen Allianz, die den Kampf gegen die Imperialen Truppen aufnimmt. In Battlefront k√§mpfen wir nacheinander f√ľr die 4 Fraktionen und unterwerfen die Galaxie. Es ist das erste halbwegs gut umgesetzte Star Wars Videospiel, dass das gameplay der Battlefieldreihe in George Lucas Science Fiction Welt integriert.

Kompletten Beitrag lesen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.9/5 (7)

Star Wars Episode I – Die dunkle Bedrohung: Test, Review

Dominik am 3.März 2012 um 11:03:34

Star Wars Episode I ist die Spieleumsetzung des im gleichen Jahr erschienenen Films der die Vorgeschichte zu den alten Triologieteilen einleitete. Bis auf ein paar kleinere Abzweigungen bleibt das Spiel der Filmhandlung treu und man meistert die einzelnen Filmpassagen mit insgesamt vier spielbaren Charakteren. Es ist eines der wenigen erfolgreichen Umsetzungen von Hollywoodfilmen.

Noch im gleichen Jahr zum release von Star Wars Episode I die dunkle Bedrohung erschien das gleichnamige Actionspiel f√ľr den Pc und der Playstation1. Die Handlung spielt chronologisch zum Filmgeschehen. Dabei schl√ľpft man in die Rolle von vier Charakteren, den Jedi Ritter Obi Wan sowie seinen Mentor Qui-Gon Jinn welche beide mit dem Lichtschwert sowie dem Machtschub prim√§r ausgestattet sind. Als nicht Jedi steuert man au√üerdem die K√∂nigin von Naboo (Padme) und deren Sicherheitschef Captain Panaka. Die letzten beiden k√∂nnen keine Laserschwerter verwenden und st√ľtzen sich deshalb auf Fernkampfwaffen wie die gew√∂hnlichen Blastergewehre. Damit ist das Waffenarsenal aber noch nicht gedeckt. Alle Charaktere k√∂nnen noch auf Schusswaffen wie Raketenwerfer, Elektronikschocker,Thermaldetonatoren, Blitzkugeln und einer Art Laserminigun zur√ľckgreifen.Das Spiel ist in 13 Level gegliedert die einen steigenden Schwierigkeitsgrad  besitzen. Jedes Level ist nach der Reihenfolge des Films gestaltet. Im Spiel beginnt man zun√§chst als Obi Wan. Nach der erfolgreichen Flucht aus Theed √ľbernimmt man die Kontrolle seines Meisters und muss Ersatzteile f√ľr das bei der Flucht besch√§digte k√∂nigliche Schiff in der W√ľstenstadt Mos Espa besorgen. Obwohl es ein klassisches Haudrauf Actionspiel ist gibt es viele Levels, wie etwa die Stadt in der W√ľste, bei denen man verschiedene Aufgaben mit Hilfe von Dialogen l√∂sen muss. In Mos Espa gibt es sehr wenig kampfhandlungen und sollte man dort Unruhe verbreiten hat man es ziemlich schnell mit stahlharten Sicherheitsw√§chtern zu tun. Es gibt auch einige Jump`Run einlagen die vor allem in den S√ľmpfen von Naboo zu meistern sind. Bei der Einnahme von Theed spielen Schl√ľsselkarten eine gro√üe Rolle. Denn die ben√∂tigt man um Tore und verschlossene Geb√§ude √∂ffnen zu k√∂nnen.

Das Hauptmen√ľ zeigt in den Optionen kurze Filmausschnitte, nett umgesetzt

Das Gameplay ist dank unterschiedlicher Levels und Gegner abwechslungsreich. Anfangs schnetzelt man sich noch ohne gr√∂√üere m√ľhen durch die Kampfdroiden der Handelsf√∂deration. Sp√§ter hat man es mit Tusken Raiders, Banditen und den sehr robusten Zerst√∂rerdroiden zu tun. Mit den beiden Jedi Rittern stellt der gro√üteil der Feinde keine probleme da. Durch den zus√§tzlichen Machtschub k√∂nnen Gegnerhorden umgewerfen werden noch bevor diese zum Schuss ansetzen. Mit der K√∂nigin und ihrem Captian spielt es sich deutlich schwieriger. Auch wenn diese Schusswaffen zur Verf√ľgung haben die die Jedis nicht tragen k√∂nnen wie zB. Panakas Doppelblaster, sind gr√∂√üere Feindmengen nicht so leicht zu besiegen. Gelegentlich findet man an einigen Stellen auch Lasergesch√ľtze die man verwenden kann. Die Feinde agieren unabh√§ngig voneinander und verf√ľgen √ľber keine nennenswerte KI. Trotz des Actionspielgenres kommt in den Missionen um Mos Espa Rollenspielfeeling auf. Denn in diesem Level k√∂nnen am meisten Dialoge gef√ľhrt werden die Auswirkungen auf verschiedene NPC Charaktere haben.

Die Render Zwischensequenzen sehen auch Heute grafisch gut aus.

Technisch ist das Spiel aus heutiger Sicht sehr schlecht umgesetzt. Zwar bietet die Pc Version eine h√∂here Aufl√∂sung als das Playstation produkt aber die Polygonecken sind nicht wegzukriegen. Die Cinematic`s sehen mittelm√§√üig aus, bei release des Spiels m√ľssten sie mit 16Mb Grafikkarten auf dem H√∂hepunkt der Zeit gewesen sein. Die Levels sind gut nach Filmvorlage umgesetzt, man erkennt die Schaupl√§tze sofort. Auch der Sound gibt einiges her und erzeugt eine klase Star Wars Atmosph√§re. Die Spielfiguren werden in einer 3rd -Person ansicht im leichten isometrischen Kamerawinkel gesteuert. Etwas nervend ist das die Kamera nicht einstellbar ist und man an manchen Stellen in die W√§nde von Geb√§uden anstatt auf die Spielfigur blickt.

Mein Fazit:

Mir hat das Spiel auch heute noch Spass gemacht. Vor allem die Levels auf dem W√ľstenplaneten Tatooine wirken sehr einladend. Denn dort kann man ein bi√üchen GTA nachspielen und testen gegen wieviele Stadtwachen man eine Chance hat. Die Filmgeschichte wird super umgesetzt und die Cinematics sehen f√ľr ein Spiel aus dem Jahr 1999 gut aus. Schade das man s√§mtliche Handlungen in Rendervideos gepackt, aber die Szene in der die K√∂nigin vor dem galaktischen Senat spricht in einer Textmeldung verfasst hat (??).

Gut umgesetztes Fimspiel schlechte Kameraf√ľhrung
vier unterschiedliche Charaktere einfache Gegner KI
Rollenspielfeeling in Mos Espa etwas zu Linearer Levelaufbau
anspruchsvolle Bossk√§mpfe  
vertonte Dialoge in Deutsch  
gute Rendervideos  
sehr gutes Leveldesign  
viele R√§tselaufgaben  

6,5 /10

Folgende umfangreiche Level gibt es im Spiel zu erkunden:

  • 01 Station der Handelsf√∂deration
  • 02 Naboo
  • 03 Sumpf von Naboo
  • 04 Otoh Gunga
  • 05 Palastgarten von Theed
  • 06 Theed
  • 07 Landung in der W√ľste von Tatooine
  • 08 Tatooine, Mos Espa
  • 09 Arena von Mos Espa
  • 10 Flucht von Tatooine
  • 11 Coruscant
  • 12 R√ľckkehr nach Naboo
  • 13 Das letzte Gefecht.

Diese 13 Level spielen insgesamt auf 3 verschiedenen Planeten des Star Wars Universums (Naboo, Tatooine, Coruscant) und bieten eine Menge an Details.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.4/5 (7)