RĂŒckblick: Final Fight (C64)

Hersteller: Capcom Release: Dezember 1989 Produktionsjahr: Unbekannt Plattformen: Atari ST , Arcade Automaten, SNES, Commodore 64 ,Capcom System Genre: Beat Ăšm up  Basierte Engine: Unbekannt Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Mike Haager ein ehemaliger Street Fighter ist BĂŒrgermeister von Metro City, das nunmehr als Criminal City bekannt ist. Der Grund dafĂŒr liegt bei Mad Gear, … weiter

RĂŒckblick: Oni (PC)

Oni ist ein von Bungie Software unter Take2 im MĂ€rz 2001 erschienenes Action Game welches fĂŒr die Playstation 2 und den PC programmiert wurde.

» Syndikat

RĂŒckblick: Final Fight (C64)

Dominik am 14.Februar 2011 um 14:02:05

Hersteller: Capcom

Release: Dezember 1989

Produktionsjahr: Unbekannt

Plattformen: Atari ST , Arcade Automaten, SNES, Commodore 64 ,Capcom System

Genre: Beat Úm up 

Basierte Engine: Unbekannt

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Mike Haager ein ehemaliger Street Fighter ist BĂŒrgermeister von Metro City, das nunmehr als Criminal City bekannt ist. Der Grund dafĂŒr liegt bei Mad Gear, ein zusammengeschweißtes Verbrechersyndikat welches innerhalb kĂŒrzester Zeit die Kontrolle ĂŒber einem Großteil der Stadt ĂŒbernommen hat. Als wĂ€re dies noch nicht genug so haben die Gangster auch noch Haagers Tochter Jessica entfĂŒhrt. Das lĂ€sst sich der Markante Chef nicht gefallen und zieht offen mit Jessicas Freund Cody auf die Straße um Mad Gear seine persönliche Meinung zu sagen. Mit Final Fight beginnt eines der ersten Beat Ăšm up Spiele seiner Zeit in welchen man die Figuren nunmehr von links nach rechts steuert. Dazu kann man noch Horizontal seinen Weg wĂ€hlen. Es ist ein 1 Player Game in diesen man entweder Mike Haager oder Cody spielen darf. Beide unterscheiden sich dadurch das Cody schneller zuschlĂ€gt aber weniger Schaden wĂ€hrend bei Haager das Gegenteil der Fall ist. Man kĂ€mpft sich durch verschiedene Viertel von Criminal City wie etwa der Metro,dem Freizeitpark oder auf den Straßen der Slums. Der Schwierigkeitsgrad nimmt im laufe des Spiels immer mehr zu indem neue Gegner auftreten. Es gibt im Spiel öfters Abschnitte in denen unbesiegbare Feinde auftauchen diese sind erst dann verwundbar wenn man seine Begleiter erledigt hat. Ansonsten ist Final Fight auf Dauer recht eintönig da das Spielprinzip vom ersten Level an immer gleich bleibt und auch keine neuen Änderungen mehr kommen. Den dringenden Multiplayermodus liefert Capcom aber erst in den Fortsetzungen.


VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

RĂŒckblick: Oni (PC)

Dominik am 6.November 2010 um 18:11:40

Oni ist ein von Bungie Software unter Take2 im MĂ€rz 2001 erschienenes Action Game welches fĂŒr die Playstation 2 und den PC programmiert wurde. Die Erde im jahre 2032. Die Menschheit lebt zusammen gepfercht Ă­n rießigen Metropolen. Die Welt außerhalb der Stadtmauern gleicht der Apokalypse,die Luft ist verseucht und niemand absolut niemand weiß was in diesen unwirtlichen QuarantĂ€ne gebieten vorgeht. in den High tech StĂ€dten dominieren Technologie und organisierte KriminalitĂ€t. Als Spezialagentin der TCTF (Technology Crimes Task Forces) einer Art Technologiepolizei ,Â ĂŒbernehmt der Spieler die Rolle als Konoko im Kampf gegen ein mĂ€chtiges Syndikat. Das Spiel wird in einem Animestil mit einer Mischung aus Cyperpunk gehalten,was jeden Manga Fan das Herz Höher schlagen lĂ€sst. Aus der Third-person Sicht steuert man die Akrobatische Konoko durch unterschiedlich Designte levels und verprĂŒgelt haufenweise Syndikatsschurken. Dabei darf sich der Spieler unterschiedlichen ausgefallenen Waffen bedienen wie Plasmagewehre,Raketenwerfern und FlĂ€chenverbrennenden Mörsern. Die vielen Jump&Run Einlagen geben den ganzen noch den letzten Schliff.

Streng Linear folgt man dem Levelverlauf und treibt somit die Story ,welche noch mit so einigen Überraschungen auf den Spieler wartet, voran. Mit jedem geschafften level erhĂ€lt der Spieler neue FĂ€higkeiten wie zB. neue Schlagkombos,-tritte. Außerdem ĂŒberrascht jedes neue Kapitel mit neuen Waffen und Gegnern . Damit das ganze nicht allzu monoton wird, ist man zwischenzeitlich immer wieder damit beschĂ€ftigt Terminals zu bedienen um Hochsicherheitssysteme auszuschalten(alternativ kann man auch versuchen die Laserschranken selbst zu ĂŒberqueren). Verhalten der Gegner reicht vom taktischen Vorgehen bis zu vollkommener Dummheit,welches nicht selten daran liegt das bestimmte Bugs nie behoben wurden. So bleiben manche Gegner an Ecken hĂ€ngen und rennen fortan Ă­mmer an dieselbe Stelle was es natĂŒrlich enorm erleichtert sie auszuschalten. Der Levelaufbau ist gut in Szene gesetzt. Egal ob man gerade in einem BIO Forschungslabor oder am Flughafen gegen das Syndikat vorgeht, die Levels folgen einem logischen Aufbau und sind mit einigen versteckten Ecken ausgestattet. Die Texturen dagegen halten sich in Grenzen. Es wurde nicht allzu viel MĂŒhe in die Levelumgebung gesteckt. ÂŽTrotz des guten Aufbaus sieht man immer wieder die gleichen Computerterminals,schmache Wandtexturen und wenig Liebe im Detail. Die Figuren dagegen sind (mit Ausnahme des Gesichtes) gut gestaltet worden. Es gibt eine rießen Palette an Gegnertypen, Neutral gesinnten NPC`s und TCTF Wachleuten.

Das Alles macht Oni zu einem sehr guten Action Spiel was seinesgleichen sucht. Die gut gesetzte Musik,das Anime Intro,das Gameplay und die sehr gute Story ĂŒberzeugen von Anfang an und sorgen fĂŒr Dauermotivation. Letztes Negativ zu erwĂ€hnendes sind die Speicherpunkte. Es ist leider nicht möglich wĂ€hrend des Spiels zu speichern. Die Speicherpunkte liegen in manchen Levels so weit auseinander das es leicht frusttrierend ist bestimmte Passagen zu wiederholen,in anderen dagegen sind sie so eng auffeinander gelegt das man sie hĂ€tte gleich streichen können. Aber Trotz allen ein gutes Spiel welches man dieser Art heute kaum noch findet.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)