The Hunter of Falkenberg: Ein Witcher3 Demake

Bei The Hunter of Falkenberg handelt es sich um ein Dark Fantasy Rollenspiel welches mit einen sehr stark modifizierten RPG Maker erstellt worden ist. Das Spiel wird von dem deutschen Indie Studio Sleipnir Dreamware entwickelt. Der Offizielle Release der ersten Demo ist am 2.Februar auf der Plattform Steam geplant. Das Studio Sleipnir Dreamware wurde im … weiter

RĂŒckblick: The Witcher (PC)

The Witcher ist ein Spiel, dass den Erwartungen die man in es setzt absolut erfĂŒllt, denn die Story, die am Anfang etwas lasch erscheint spinnt sich durch das gesamte Spiel und verliert nie an Bedeutung, ganz im Gegenteil sie sorgt sogar dafĂŒr, dass die Spannung auch in den spĂ€teren Kapiteln des Spiels erhalten bleibt und … weiter

» The Witcher

The Hunter of Falkenberg: Ein Witcher3 Demake

Dominik am 28.Januar 2022 um 14:01:22

Bei The Hunter of Falkenberg handelt es sich um ein Dark Fantasy Rollenspiel welches mit einen sehr stark modifizierten RPG Maker erstellt worden ist. Das Spiel wird von dem deutschen Indie Studio Sleipnir Dreamware entwickelt. Der Offizielle Release der ersten Demo ist am 2.Februar auf der Plattform Steam geplant. Das Studio Sleipnir Dreamware wurde im MĂ€rz 2021 vom CEO AndrĂ© Schmidt, Kevin Wolf und Dominik Klotz gegrĂŒndet. Im Laufe der Zeit kamen noch mehr Entwickler und KĂŒnstler hinzu und das Studio zĂ€hlt mittlerweile ĂŒber 8 Mitarbeiter die alle Nebenberuflich an diesem Spiel arbeiten. UrsprĂŒnglich war The Hunter of Falkenberg ein Kurzprojekt fĂŒr einen Game-jam auf der Webseite itch.io. Das erste gemeinsame Projekt der Entwickler um zu sehen wie das Team zusammen arbeiten könnte. Inhalt des Jams war es ein bekanntes Spiel zu demaken auf einer Konsole der Wahl des Entwicklers. Das Team um Schmidt entschied sich fĂŒr ein Demake von Witcher 3. Die Herausforderung bestand darin etwas eigenes zu erschaffen ohne die Inspiration in den Hintergrund zu drĂ€ngen. Der Zeitraum fĂŒr die Herstellung betrug zehn Tage. Die Entwickler sind mit Falkenberg bei mehr als 100 Einsendungen auf den vierten Platz gelandet. Aufgrund des sehr guten Feedbacks haben sich die Indies dazu entschieden das Spiel weiterzuentwickeln. Dabei wurden sĂ€mtliche Verweise und Ähnlichkeiten außer der Monsterjagd zum Spiel Witcher entfernt und eine passende Geschichte zum Spiel erfunden.

Die Handlung der Demo dreht sich um den MonsterjĂ€ger Sigurd von Falkenberg. Er ist JĂ€ger der königlichen Gilde der Hunter. Seine SchĂŒlerin Lilly und er werden ausgesandt um das Verschwinden eines Gildenbruders zu untersuchen. Die Suche fĂŒhrt die Beiden zur alten Festung BĂ€renstein, die tief in den SichelmondsĂŒmpfen die Wacht ĂŒber das karge und Ă€rmliche Land hĂ€lt. In dem umliegenden Sumpf und Wald stoßen Sigurd und seine SchĂŒlerin auf erste Hinweise. In dem Dorf Usdir verschwinden die Einwohner. Um jene Tyrannen nach weiteren Hinweisen zu fragen muss der MonsterjĂ€ger zunĂ€chst Taten sprechen lassen und gegen eine uralte Gefahr antreten. Dabei handelt es sich um ein Monster das die Einwohner bei jedem Vollmond dahin schlachtet. Die Aufgabe in der Demo wird es sein das Monster zu bezwingen und einen ersten Drahtzieher hinter dem Verschwinden der Bewohner ausfindig zu machen. In Handgezeichneter Pixel Retro Optik samt Animationen werden wir in klassischer Action Rollenspiel KĂ€mpfe mit modernen komfortablen Features die Jagd nach dem Monster bestreiten.

Das GrundgerĂŒst dieses Spiels bestand ursprĂŒnglich aus dem RPG Maker MV. Die beiden Coder des Studios haben so viel umgebaut und hinzugefĂŒgt, dass vom eigentlichen Entwickler Tool nicht mehr viel ĂŒbrig geblieben ist. FĂŒr die Planung und Koordinierung verwendet Sleipnir Dreamware Hack`nPlan, Gitlab fĂŒr das Teilen der Dateien untereinander welches ebenso die Sicherung dieser dient. FĂŒr die Grafiken verwenden die KĂŒnstler Photoshop oder Gimp. FĂŒr die Musik arbeiten die Musiker des Studios mit Garageband IOS fĂŒr das Recording und Mixcraft Studio zur Produktion. Da das gesamte Projekt nebenberuflich betrieben wird können uns die Entwickler nicht genau verraten wann die Vollversion veröffentlicht wird. Trotz ungenauer Prognosen wird das vierte Quartal 2023 angepeilt. Neben The Hunter of Falkenberg wird noch an weiteren Projekten gearbeitet wobei das Spiel Song of Calamity am weitesten fortgeschritten ist. Einen Release Zeitraum wird hier im April sein allerdings auch erst einmal eine Demoversion. Wir werden weiterhin im Kontakt mit Sleipnir Dreamware stehen um auch in Zukunft neues von ihren Projekten berichten zu können.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5)
0 » Indie

RĂŒckblick: The Witcher (PC)

Dominik am 7.Juni 2012 um 11:06:46

The Witcher ist ein Spiel, dass den Erwartungen die man in es setzt absolut erfĂŒllt, denn die Story, die am Anfang etwas lasch erscheint spinnt sich durch das gesamte Spiel und verliert nie an Bedeutung, ganz im Gegenteil sie sorgt sogar dafĂŒr, dass die Spannung auch in den spĂ€teren Kapiteln des Spiels erhalten bleibt und Spannung und Action bis zu Schluss herrschen. Der Hexer, der die Hauptrolle spielt hat in einem Kampf sein GedĂ€chtnis und all seine FĂ€higkeiten verloren, die er natĂŒrlich zurĂŒckerobern will. Er macht sich auf den Weg, die bösen MĂ€chte zu vernichten, die ihm das angetan haben, und hat auf dem Weg einige packende Abenteuer zu bewĂ€ltigen, bei denen ihm seine GefĂ€hrten zur Seite stehen. The Witcher bleibt spannend bis zum Schluss, und wenn man erst einmal angefangen hat zu spielen kann man fast nicht mehr aufhören, denn der Reiz die Geschichte bis zum Ende zu bringen und zu erfahren, wie es weiter geht ist riesig. Böse Monster und DĂ€monen machen dem Hauptcharakter seinen Weg schwer und versuchen ihn von seiner Aufgabe abzuhalten, doch mit ein bisschen Geschick schafft es der Spieler, sie zu besiegen und so sein Ziel nach und nach zu erreichen. Die packende Geschichte, die ursprĂŒnglich aus der Feder eines polnischen Autors stammt ist einer der HauptgrĂŒnde fĂŒr den Erfolg des Spieles, doch auch die Tatsache, dass es in dem Spiel hart zur Sache geht und man Action bis zum Schluss erleben kann sorgt fĂŒr ein packendes Spielerlebnis. Die Grafik von The Witcher ist erstklassig und die Monster sehen erschreckend fantasievoll aus, doch was ein echter Hexer ist, der lĂ€sst sich davon nicht abschrecken und bringt die Gegner zur Strecke. The Witcher ist eines der wenigen Spiele, die auch gegen Ende nicht an Spannung verlieren und dem Spieler bis zum Schluss eine packende Geschichte liefern. Man kann einfach nicht genug von diesem Spiel bekommen und möchte es immer wieder spielen, denn die spannenden Abenteuer verlieren auch wenn man sie mehrmals erlebt hat nichts von ihrem Charme. WĂ€hrend des Spiels erlebt man einige Überraschungen, die dafĂŒr sorgen, dass der Reiz des Spiels sich noch mehr vergrĂ¶ĂŸert. Mit The Witchen kommen alle Fans solcher Spiele voll und Ganz auf ihre Kosten und erleben im Gegensatz zu vielen anderen derartigen Spielen keine herbe EnttĂ€uschung, weil die Spannung zu schnell nachlĂ€sst. Alleine schon die Deutlichkeit, in der die jeweiligen Charakter der einzelnen Figuren wĂ€hrend des Spiels zu Tage kommen ist es schon wert, dieses Spiel zu spielen.

Gastbeitrag von Autor M. Winter – www.videogame-discount.com

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)