RĂŒckblick: Soul Reaver 2 (PC)

Am Ende von Soul Reaver konfrontiert der gefallene Vampir,nunmehr Todesengel,Raziel seinen einstigen Meister Kain. Der Nachfolger Soul Reaver 2 setzt genau an dieser Stelle an. Raziel verfolgt Kain durch ein Zeitportal und landet genau 30 Jahre vor den Erreignissen von Blood Omen in Nosgoth.

» Todesengel

RĂŒckblick: Soul Reaver 2 (PC)

Dominik am 27.November 2010 um 23:11:30

Am Ende von Soul Reaver konfrontiert der gefallene Vampir,nunmehr Todesengel,Raziel seinen einstigen Meister Kain. Der Nachfolger Soul Reaver 2 setzt genau an dieser Stelle an. Raziel verfolgt Kain durch ein Zeitportal und landet genau 30 Jahre vor den Erreignissen von Blood Omen in Nosgoth. Der Meister der Zeit Moebius selbst empfĂ€ngt ihn dort in der Zitadelle vom frĂŒheren Sarafan Orden, in dem Raziel vor seiner Verwandlung Mitglied war. Dieser Offenbart ihm Kains PlĂ€ne die Vergangenheit zu Ă€ndern. Im weiteren Verlauf erklĂ€rt Moebius Raziel das es um Nosgoth vor dem Untergang zu retten nötig ist Kains vorgeschriebenes Schicksal zu erfĂŒllen, die Selbstopferung des HĂŒters des Gleichgewichts. Doch auch der Zeitlenker hat seine eigenen finsteren PlĂ€ne,in denen Raziel eine wichtige Rolle zu spielen scheint. Wie schon im 1. Teil hat Raziel die Möglichkeit sich zwischen der Realen und einer Zeitgleich Parallelen Welt zu bewegen. Dies bietet uns verschiedene Vorteile wie zB. das durchschreiten versperrter TĂŒren etc. Diese 2 Welt ist die Spektralebene in der wir auch wieder erscheinen falls Raziel in der GegenwĂ€rtigen dem Tot verfĂ€llt. Ist der Seelenhunger dort erstmal gestilt so können wir wieder an vorgegebenen Stellen in die Wirklichkeit abtauchen. Doch auch in der Spektralebene warten verborgene Feinde, erleidet man aber dort den Tot so ist das Spiel vorbei. Soul Reaver 2 wird ĂŒberwiegend mit der Tastatur gesteuert ,es ist auch eine Kombination mit der Maus möglich. Anders als heute ĂŒblich steuern wir Raziel mit den Pfeiltasten anstatt der WASD Kombination. Die Steuerung ist gerade zu Beginn sehr gewöhnungsbedĂŒrftig. Das KĂ€mpfen will auch gelernt sein ,hĂ€ufig dreht sich unser Todesengel ĂŒber die gewĂŒnschte Position hinaus was das Treffen ungemein erschwert. Manche unserer Fertigkeiten sind gut auf dem Keyboard besetzt andere hingegen  sind sehr mĂŒhselig platziert. Eine Verwendung mit der Kombination der Maus bringt keine eigentlichen Besserungen in der Steuerung eher im Gegenteil da viele FĂ€higkeiten  links an der Tastatur liegen kann der Spielspass so ganz schnell flöten gehen.Obwohl das Spiel mittlerweile schon fast 10 jahre Alt ist, kann sich die Grafik Engine immer noch gut sehen lassen. Vor allem das inenleben von Burgen und Klöstern weist einen sehr hohen Detailgrad auf. In freier Umgebung gibt es dann doch die ein oder anderen MĂ€ngel vor allem die Texturen von Flussufern und Klippen wirken unecht aufgesetzt. Die Figuren und ihre Animationen sind liebevoll gestaltet worden. Vor allem Raziels Angriffe und Finishing Moves sind sehr gut animiert.Neben der  Story ist die dazu passende Musikalische Unterwanderung hervorragend gelungen. Die Musik passt sich den gegebenen Situationen sehr gut an ohne dabei auf Dauer langweilig oder sogar störend zu sein. Auch die Sound Effekte wirken dem Spiel nach realistisch und passsend. Die Musik variert wie schon beschrieben je nach Situation und Umgebung und sorgt somit fĂŒr eine sehr stimmungsvolle AtmosphĂ€re was die Spielmotivation deutlich ankurppeln lĂ€sst trotz der misserablen Steuerung.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)