Tron 2.0: Test, Review (PC)

Ich wurde erst auf Tron 2.0 aufmerksam da es öfters als eins der besten Lizensspiele in verschiedenen Artikel genannt wurde. Habs mir bald darauf (obwohl ich die Filme nicht kannte) ĂŒber Amazon Marketplace gekauft. Hab es bald darauf installiert und angefangen zu spielen. Bei meinem Windows 7 Laptops gab es keine Probleme und es sollte … weiter

» Tron 2.0 Test

Tron 2.0: Test, Review (PC)

User am 10.Mai 2014 um 21:05:13

Ich wurde erst auf Tron 2.0 aufmerksam da es öfters als eins der besten Lizensspiele in verschiedenen Artikel genannt wurde. Habs mir bald darauf (obwohl ich die Filme nicht kannte) ĂŒber Amazon Marketplace gekauft. Hab es bald darauf installiert und angefangen zu spielen. Bei meinem Windows 7 Laptops gab es keine Probleme und es sollte auch bei Windows 8 keine existieren. Auf meinem (nicht sehr leistungstarken) Laptop kam es zweimal zu AbstĂŒrzen, was aber kein Problem darstellte.

Jet wird nach dem Verschwinden seines Vaters von dem Programm digitalisiert und landet in einem Computer. Gejagt von der Firma fCon, Viren und Firewallprogramme, unterstĂŒtzt von Ma3a, Mercury und Byte muss er seinen Vater finden und die Computerwelt retten. Die Zwischensequenzen sind gut inszeniert und die Story macht auch einige Wendungen. Allerdings schreit das Ende von Tron 2.0 gerade zu nach Fortsetzung, so ist es etwas zu kurz und der die IdentitĂ€t des Leiters fCons wird nicht enthĂŒllt, schade nur dass es kein Tron 3.0 gab. :-,( Auch ist der Style Tron 2.0s nicht jedermanns.

Tron 2.0 ist eigentlich ein ganz normaler Egoshooter, nur das alles in einem Computer stattfindet, so gibt es statt SchlĂŒssel Erlaubnisse um TĂŒren zu öffnen. Es gibt eine Menge Waffen alle wunderbar animiert. Meine Favoriten waren:

-Diskussequenzer: die Waffe fĂŒr jeden Kampf, schnell und stylisch

-ScharfschĂŒtzengewehr LOL: nur an einer Stelle wichtig, sonst besonders gut gegen Gegner die dich noch nicht gesehen haben

-Prankster Bit: eine mÀchtige Waffe, nur die Energiekosten sind sehr hoch

Auch cool ist das es fĂŒr alle Waffen denselben Munitionsbalken, im Spiel wird die Munition Energie genannt, haben und man sich fĂŒr alle Waffen aufteilen muss.

Das einzige was mich am Gameplay gestört hat, waren die in der Story nervigen Lichtrennerrenner, die BosskÀmpfe aber waren geil, nur schade das ein Bossgegner wiederverwendet wurde. Mein Favorit hier war der Kampf gegen den Kernel, ein sehr starkes Virensuchprogramm.

Auch verwendet Tron 2.0 ein cooles Upgradesystem.

Auch möchte ich noch den Schwierigkeitsgrad ansprechen, Tron 2.0 ist nÀmlich gar nicht so leicht, selbst auf Einfach können dich manche Gegner sehr schnell zerlegen, mein erstes Treffen mit Datenvampiren sah so aus, das die mich innerhalb von Sekunden zerlegt haben.

Leider muss ich noch sagen, dass Tron 2.0 nicht wirklich viele herausragende Szenen besitzt, Szenen die man sich fĂŒr immer einprĂ€gt. Bei meinem Durchspielen gab es vielleicht 3-4 von denen, die besten waren den Kampf gegen die (Achtung: Spoiler) korruptierten fCon-Mitglieder und den Absturm auf das Zentrum der Korruption, wo man sich mit einigen Sicherheitsprogrammen durch ein Haufen z-Slots durchkĂ€mpft.

Die Grafik ist einfach nur geil, toll von den Filmen ĂŒbernommen, aufgehĂŒbscht und etwas modernisiert, die Ladezeiten waren bei mir sehr kurz, aber leider gab es auch Ladezeiten fĂŒr Zwischensequenzen.

Allen in allem ein geniales Spiel, unterhaltsame Story, geniales und erfrischendes Gameplay und edle Grafik, einzige Negativpunkte sind die Lichtrennerrennen in der Kampagne, etwas seltsames Stealthsystem (um Gegner unerwartet zu erwischen muss man ein paar Metern vor ihnen auf sie zuspringen um sich mit der Nahkampfwaffe zu erwischen) und das manche Waffen fast nutzlos sind (Art von Schrotflinte, Blaster) ZusĂ€tzlich gibt’s noch Lichtrenner, losgelöst von der Kampagne, die eher dazu dienen um fĂŒr die Rennen in der Kampagne zu trainieren, und einen Multiplayer, Lichtrenner und Diskuswerfen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.5/5 (2)