Victoria 2 ‚Äď Tutorial: Mit dem Stiefel zum Weltmeister!

Italien teilt im Jahr 1836 das gleiche Schicksal wie das der Deutschen.In Kleinstaaterei und zersplittert zerfallen und aufgeteilt ist es ein Spielball der anderen europ√§ischen M√§chte.F√ľr uns nat√ľrlich die Gelegenheit den Stiefel in neuer Gr√∂√üe erstrahlen zu lassen.Damit uns das gelingt m√ľssen wir einen der beiden mittleren Player der italienischen F√ľrstent√ľmer spielen die es schaffen … weiter

Empire Earth: LAN & Multiplayer auf Windows 10 spielen!

Empire Earth aus dem Jahr 2001 gilt unbestritten als eines der besten Echtzeit-Strategiespiele aller Zeiten. Das Spiel steht dank Rick Goodman ganz im Stil von Age of Empires. Umso mehr schade ist es, dass Activision nach der √úbernahme von Sierra die Multiplayer-Server im Jahr 2008 abgestellt hat. Doch nun gibt es seit einiger Zeit einen … weiter

Victoria 2 РTutorial: Mit China zur Großmacht werden!

In Victoria 2 ist China, wie in der realen Welt, ein echter Mammut. Kein anderes Land hat so viele Einwohner und eine derartige Wirtschaftskraft wie das asiatische Gro√üreich. Doch nicht nur seine gigantischen Ressourcen und der hohe Bev√∂lkerungsanteil machen aus dieser Nation eine potentielle Gro√ümacht. Die Landstreitkr√§fte gehen in die Hunderttausende von Soldaten und Reservisten. … weiter

Victoria 2 Tutorial: Wir gr√ľnden Gro√üdeutschland!

In diesem Artikel zeige ich allen Spielern wie Ihr in Victoria 2 schnellst m√∂glich das gro√üdeutsche Reich gr√ľnden k√∂nnt. Gro√üdeutschland was ist das? Nun es war ab dem 19. Jahrhundert die Vorstellung eines vereinigten deutschen Nationalstaats, der auch √Ėsterreich einschlie√üen sollte. Dieser historische Plan der in der Realit√§t gnadenlos scheiterte kann in dem Computerspiel Victoria … weiter

DosBox: Anleitung & Tutorial auf Deutsch mit Video!

Wie bekomme ich meine altes DOS-Spiel unter Windows 7 oder Windows 10 zum Laufen? Diese Frage stellen sich mit Sicherheit viele Windows-Benutzer, die ihr altes Schmuckst√ľck wieder ausgepackt haben und vorerst entt√§uscht wurden. Dieses Tutorial erkl√§rt in ein paar Schritten, wie man sein alt geliebtes MS-DOS- bzw. Windows 95-Spiel vollst√§ndig unter Windows 7, 8.1 oder … weiter

» Tutorial

Victoria 2 ‚Äď Tutorial: Mit dem Stiefel zum Weltmeister!

Dominik am 28.Dezember 2018 um 15:12:53


Italien teilt im Jahr 1836 das gleiche Schicksal wie das der Deutschen.In Kleinstaaterei und zersplittert zerfallen und aufgeteilt ist es ein Spielball der anderen europ√§ischen M√§chte.F√ľr uns nat√ľrlich die Gelegenheit den Stiefel in neuer Gr√∂√üe erstrahlen zu lassen.Damit uns das gelingt m√ľssen wir einen der beiden mittleren Player der italienischen F√ľrstent√ľmer spielen die es schaffen k√∂nnen in den Rang einer Gro√ümacht aufsteigen zu k√∂nnen.Da bieten sich im S√ľden das Zwillingsreich Sizilien Neapel oder das norditalienische Sardinen Piemont an.Aufgrund schlechterer Lage und zu wenig Reiter die das Prestige erh√∂hen entscheiden wir uns gegen Neapel und f√ľr Piemont und starten auch gleich schon mal ins Spiel.Sardinien Piemont hat im Vergleich zum s√ľdlichen Neapel eine kleinere Bev√∂lkerung was aufgrund weniger Provinzen zur√ľck zu f√ľhren ist.Denn die Bev√∂lkerungsdichte ist auch in unseren L√§ndereien sehr hoch.Daf√ľr haben wir eine sehr geringe Alphabetisierung von gerade einmal knappen 35 Prozent.Dadurch stehen uns weniger Fachkr√§fte f√ľr Fabriken zur Verf√ľgung.Wobei ich bei diesem Thema gestehen muss das Sardinien Piemont kaum n√ľtzliche Ressourcen verf√ľgt.Der Gro√üteil ist Landwirtschaft mit ein paar wenigen Ausnahmen wie dem Kohlevorkommen im franz√∂sischen Bereich unseres Landes.Lediglich auf der Insel Sardinien f√∂rdern wie Schwefel und sp√§ter sogar Edelmetalle was unsere Staatskasse ein wenig f√ľllen wird.Doch zun√§chst konzentrieren wir uns darauf von unserem Status einer kleinen Mittelmacht in den Rang der Big Player aufzusteigen was angesichts unserer verf√ľgbaren Mittel nicht so einfach sein wird.Deswegen setze ich erst auf Prestige Zuwachs und dem Aufbau einer starken Armee.Um dieses Ziel zu erreichen forschen wir zu erst die Romantik im Kulturbaum was bei einem Milit√§risch-Industriellen Komplex etwas langsamer geht.Ich verzichte bewusst darauf die Ausrichtung unserer Staatsdoktrin zu √§ndern.Industrie und Armee pushen wir sp√§ter.Die Flotte erweitern wir auch um ein paar Klipper.Ich m√∂chte unbedingt eine afrikanische Kolonie haben deren Ressourcen wir pl√ľndern k√∂nnen um unsere Wirtschaft und vor allem die Steuern nachhaltig verbessern zu k√∂nnen.Ich tendiere zwischen √Ąthiopien und dem Sultanat Sokoto. Beide L√§nder haben Provinzen mit hoher Bev√∂lkerung und guten G√ľtern.Aufgrund unseres Mangels an Kohle entscheide ich mich f√ľr Sokoto da die ausreichend Kohle besitzen damit wir unsere frisch gebaute Betonfabrik beliefern k√∂nnen.Mit unseren modernen Infanterie Truppen sind wir den Freisch√§rlern des Sultans weit √ľberlegen. Und so erobern wir nacheinander √ľber mehrere Jahre verteilt das ganze Land wodurch unser Prestige ordentlich steigt.


Es kommt die Zeit da wir uns nicht mehr mit primitiven K√∂nigreichen zufrieden geben.Durch die Eroberung von Sokoto haben wir ausreichend Ressourcen um Fabriken besser unterhalten zu k√∂nnen aber wir m√ľssen nach vorne schauen und unser Ziel Italien zu vereinigen verwirklichen.Dazu m√ľssen wir zun√§chst den Norden zusammen f√ľhren.Dieses Ziel wird uns auch einiges an Prestige einbringen.Um den Reiter starten zu k√∂nnen brauchen wir die Lombardei von √Ėsterreich.Ein Gegner der uns in allen Mitteln weit √ľberlegen ist.Doch zum Gl√ľck befinden wir uns in der Einflusssph√§re von Frankreich.Napoleon III wird uns bei diesem gr√∂√üeren Krieg beistehen weshalb wir auch gleich einen Kriegsgrund gegen √Ėsterreich fingieren werden.Unser Ziel sind die Provinzen um Mailand kurz gefasst die Lombardei. Unsere Armee wird hierbei nicht die Hauptlast tragen. Wir sind vielmehr die Unterst√ľtzung f√ľr die franz√∂sischen Truppen.Gleich nach Kriegsbeginn fallen wir gemeinsam mit franz√∂sischen Streitkr√§ften in Mailand ein.Die √Ėsterreichische KI und seine Verb√ľndeten reiben unsere Armee allerdings richtig auf wodurch wir fast alle Soldaten verlieren.Die √Ėsterreicher marschieren nun in unser Gebiet und belagern unsere St√§dte.Da der Franzose jetzt allerdings Truppen zu uns entsendet mache ich mir wenig Sorgen und versuche noch einzeln Regimenter zu rekrutieren was mir aber gr√∂√ütenteils misslingt da die belagernden √Ėsterreicher sofort alle frisch rekrutierten Truppen zerschlagen.Letztendlich schafft es aber,wie vorhergesehen ,der Franzose die √Ėsterreicher in mehreren Schachten zu besiegen was f√ľr uns die Kontrolle der Lombardei erm√∂glicht. Nach Friedensschluss k√∂nnen wir den Reiter Cavours Diplomatie √∂ffnen was unser Prestige derma√üen erh√∂ht das wir in den Rang einer Gro√ümacht aufsteigen.



Jetzt beginnt das selbe Spiel mit welchen man als Preu√üen Spieler ebenso konfrontiert ist. Wir m√ľssen alle anderen italienischen Staaten in unsere Einflusssph√§re aufnehmen um eben das K√∂nigreich Italien gr√ľnden zu k√∂nnen.Wir verzichten hierbei auf das diplomatische Aufsplittern auf alle italienischen Staaten.Vielmehr stecken wir alle diplomatischen Punkte in einen Staat und sichern uns so nacheinander die Kontrolle.W√§hrend wir das Staat um Staat machen m√ľssen wir stetig darauf achten das wir nicht den Einfluss unsere neuen Partner verlieren.So werfen wir die Botschafter Frankreichs oder den der √Ėsterreicher aus den Botschaften von Parma,Lucca,Modena oder der Toskana.Wir haben es fast geschafft nur noch der Vatikan und Sizilien Neapel sind nicht unter unserem Teppich.Den Vatikan beeinflussen wir als letztes was zu einem Wettlauf mit Frankreich wird da die den Kirchenstaat in ihrem Einfluss haben.Zu guter Letzt habe ich es nur geschafft weil Frankreich in einen Krieg geraten ist und die KI dadurch wohl vergessen hat meine Berater und Botschafter aus Rom zu schmei√üen.Alle italienischen Staaten sind nun unter unserer Kontrolle und wir errichten nun voller Stolz das K√∂nigreich Italien.Italien hat enormes Potential im Rangsystem der Gro√üm√§chte weiter oben mit zu spielen.In diesem Spielstand befindet sich das Land auf dem sechsten Platz unter den gro√üen Nationen.Diesen k√∂nnt Ihr auf schnellen Wege verlassen und die Stufen weiter h√∂her erklimmen.Es gibt noch viele italienische Provinzen die in der Hand der √Ėsterreicher liegen.Venedig und die Adria K√ľste samt Kroatien sind Kernprovinzen die es zu erobern gilt.Ich w√ľnsche euch viel Spa√ü mit dem kleinen Stiefel es gibt noch einiges zu erreichen das Vorspiel wurde lediglich schon erledigt.


Victoria 2 Italy Savegame
Savegames « Downloads

AttributeValue
Version
Veröffentlichungsdatum28-12-2018
heruntergeladen1 mal
Größe
DateitypDatei

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

Empire Earth: LAN & Multiplayer auf Windows 10 spielen!

FloosWorld am 2.März 2018 um 14:03:09

Empire Earth aus dem Jahr 2001 gilt unbestritten als eines der besten Echtzeit-Strategiespiele aller Zeiten. Das Spiel steht dank Rick Goodman ganz im Stil von Age of Empires. Umso mehr schade ist es, dass Activision nach der √úbernahme von Sierra die Multiplayer-Server im Jahr 2008 abgestellt hat. Doch nun gibt es seit einiger Zeit einen Mod f√ľr Empire Earth und seiner Erweiterung Zeitalter der Eroberungen einen von Fans erstellten Patch, der neue Server bereitstellt und zudem einige Probleme behebt, die Empire Earth unter modernen Windows-Systemen wie Windows 10 hat. Wie man den findet und installiert? Das erkl√§re ich euch nun! ūüôā


1. Empire Earth + Addon installieren

Wer noch die CDs zu Empire Earth hat kann das Spiel √ľber diesen Weg installieren, allerdings zickt der Installer ab Windows 7 gerne herum. Ich empfehle daher, dass man sich die Gold Edition bei GOG.com kauft (Normalpreis 5,09 ‚ā¨) und falls man das Spiel auf Deutsch haben m√∂chte den Sprachpatch bei validstrategies.com installiert. Somit hat man Hauptspiel und Erweiterung komplett auf Deutsch.

2. NeoEE herunterladen + installieren

Der Mod, welcher Empire Earth und Zeitalter der Eroberungen wieder ihren Multiplayer gibt nennt sich NeoEE. Dieser lässt sich hier finden. Vorsicht bei der Installation: Manche Antivirenprogramme, wie z.B. Avast erkennen beim Starten des heruntergeladenen Installers gerne mal einen Virus. Das ist eine Falschmeldung und kann ignoriert werden! Das Antivirenprogramm sollte man trotzdem sicherheitshalber während der Installation deaktivieren.

3. Kompatibiltätseinstellungen ändern

Die GOG.com-Version von Empire Earth ist standardm√§√üig auf Windows XP (Service Pack 2) eingestellt, was unter Windows 10 f√ľr Probleme sorgen kann (Einfrierendes Spiel, Spontanabst√ľrze). Von daher sollte man die Einstellung f√ľr die ee.exe und ee-aoc.exe deaktivieren! Zudem sollte man das Programm nicht als Administrator ausf√ľhren und die DPI-Skalierung auf System (Erweitert) einstellen!

Wenn alles richtig eingestellt ist, sollte es so wie auf folgendem Screenshot aussehen:

4. Empire Earth starten und Einstellungen ändern

Besonders unter Windows 10 scheint es Programme zu geben, welche Probleme mit der grafischen Darstellung haben: bestimmte Bereiche des Bildschirms sind verschwommen. Das ist leider auch bei Empire Earth der Fall. Um da Abhilfe zu schaffen, sollte man die Grafikeinstellungen ändern.

Standardm√§√üig ist die 3D-Beschleunigung auf Direct3D eingestellt, was leider zu dem verschwommenen Bild f√ľhrt. Ich habe daher die Einstellung zu Direct3D Hardware TnL ge√§ndert, was diesen Fehler auch behebt. Die Grafikkarte kann auf Prim√§rer Anzeigetreiber gelassen werden.

Diese Einstellung sollte man sowohl beim Hauptspiel, als auch bei der Erweiterung vornehmen!

5. Multiplayer einrichten

Eine der Funktionen von NeoEE ist, dass dem Spiel ein neuer CD-Key zugewiesen wird, was Multiplayer-Spiele online möglich macht.

Diesen Schritt kann man sowohl beim Hauptspiel, als auch bei der Erweiterung machen: Im Hauptmen√ľ auf Multiplayer klicken und im neuen Multiplayer-Men√ľ auf die Schaltfl√§che Neuen Benutzer erstellen klicken. Dort kann man sich dann f√ľr die NeoEE-Server registrieren mit Nutzername und einer g√ľltigen Email-Adresse. NeoEE nutzt dann den selben Account sowohl f√ľr Empire Earth, als auch f√ľr Zeitalter der Eroberungen.

Hat man sich registriert, kann man mich mit dem Nutzernamen Einloggen und hat nun Zugriff auf die Multiplayer-Lobby.

Ich hoffe, dass euch die Anleitung geholfen hat, Empire Earth wieder online zu spielen! ūüôā

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.7/5 (14)

Victoria 2 РTutorial: Mit China zur Großmacht werden!

Dominik am 23.Dezember 2017 um 16:12:44

In Victoria 2 ist China, wie in der realen Welt, ein echter Mammut. Kein anderes Land hat so viele Einwohner und eine derartige Wirtschaftskraft wie das asiatische Gro√üreich. Doch nicht nur seine gigantischen Ressourcen und der hohe Bev√∂lkerungsanteil machen aus dieser Nation eine potentielle Gro√ümacht. Die Landstreitkr√§fte gehen in die Hunderttausende von Soldaten und Reservisten. Schade nur, dass China im Jahr 1830 ein r√ľckst√§ndiges, von der Qing-Dynastie dominiertes, unzivilisiertes Reich ist. Zeit das zu √§ndern und selbst mal Hand an diesen gro√üen Kandidaten anzulegen. Wir starten, f√ľr das Spiel √ľblich, im Jahre 1836. China ist in mehrere Untertanen Staaten unterteilt: Im Nordosten herrschen die unsere Dynastie stellende Manchuria, die tiefe Mongolei bildet die Grenze zum russischen Zarenreich w√§hrend das muslimische Xinjiang die Westgrenze bildet. Im Zentrum haben es sich die F√ľrsten der Quinghai sowie Yunnan breit gemacht. Den Schlussstrich bildet das s√ľdliche Guangxi welches vor allem mit seinen H√§fen und der Anbindung an die Portugiesische Kolonie Macao ein wichtiger Handelsposten ist. Nat√ľrlich st√∂rt uns als selbsternannter Herrscher Asiens dieses mickrige √úberbleibsel europ√§ischer Expansionen, aber als unzivilisierte Nation w√§re es f√ľr uns sehr ratsam nicht einen Konflikt mit den Europ√§ern einzugehen. Stattdessen richten wir unser Augenmerk fest auf Asien, der Zukunft von Wirtschaft, Technologie und Handel. Nat√ľrlich ist unsere Dominanz auch unseren Nachbarstaaten bekannt. Denn mit dem Herrscher des Himmels m√∂chte sich wohl kein K√∂nig anlegen. So erhalten wir B√ľndnisanfragen aus Korea, Vietnam und Burma. Unser schlauer Kaiser wei√ü nat√ľrlich das all diese Staaten bald fester Bestandteil unseres Gro√üreichs werden und lehnt mit erhobenen Kopf die Beitrittsgesuche ab. Da China in die weiter oben erw√§hnten Untertanen Staaten geteilt ist, haben wir nur direkte Kontrolle √ľber Zentral China und den Hafen Hongkong. Gleich zu Spielbeginn steht uns die M√∂glichkeit offen Freisch√§rler in Massen zu rekrutieren. Wir verzichten aber darauf denn wir m√∂chten moderne westliche Infanterie haben und daf√ľr brauchen wir den Import von Ausl√§ndischen Waffen. Also sammeln wir erst einmal ordentlich Forschungspunkte um diesen Reiter im Technologie Baum frei zu schalten. Dazu f√∂rdern wir Geistliche in unserer Millionen Metropole Beijing (das fr√ľhere Peking). W√§hrenddessen √ľberlassen wir es unseren Vasallen Truppen auszubilden und in Massen Freisch√§rler zu besch√§ftigen.

Wir lassen die Spielgeschwindigkeit mit maximalen Tempo laufen. Im Moment haben wir nichts zu tun als die Geistlichen zu f√∂rdern, unsere Alphabetisierung voran zu treiben und darauf zu achten das wir mit dem russischen Zarenreich gute Beziehungen f√ľhren. Wozu Diplomatie Punkte an die Russen verschwenden? Russland ist der einzige Nachbar der eine westliche Gro√ümacht ist und mit seiner Armee uns √ľberrollen kann. Das zus√§tzliche B√ľndnis mit Frankreich macht f√ľr uns diesen Nachbarn noch gef√§hrlicher. Es ist besser den B√§ren nicht zu reizen und ihn zu ermutigen Kolonien in unserem heiligen China zu errichten. Wenn es dann endlich soweit ist und wir genug Forschungspunkte f√ľr die Ausl√§ndischen Waffen haben schalten wir diese frei. Nun rekrutieren wir eine richtige Armee aus Infanterie Einheiten die unsere Milit√§rische Power gleich um ein vielfaches steigern wird. Au√üerdem erhalten wir nun +25% Forschungspunkte, wenn wir feindliche Gebiete erobern. Das nutzen wir so schnell wie m√∂glich aus und erkl√§ren mit unseren verbliebenen Diplomatiepunkten Korea den Krieg. Als Kriegsgrund nehmen wir die komplette Eroberung des kleinen Nachbarlandes. Den Krieg f√ľhren wir aber nicht direkt, sondern lassen unsere Vasallen f√ľr uns k√§mpfen. Schnell zeigt sich das der koreanische Herrscher unserer Invasion nichts entgegenzusetzen hat. Die Truppen der Manchuria, Mongolei, Xinjiang, Quinghai, Yunnan und Guangxi √ľberrennen die koreanische Verteidigung und erobern St√ľck f√ľr St√ľck die Provinzen f√ľr uns. Ist das ganze Land besetzt gliedern wir Korea in unser Reich ein. Die dadurch erhaltenen Forschungspunkte investieren wir in die Offiziersausbildung sowie einer Landwirtschaftsreform. Nun haben wir mehr Produktivit√§t und erhalten noch mal zus√§tzlich +25% Forschungspunkte bei Eroberungen. Die zus√§tzlichen Einnahmen aus der Reform investieren wir weiterhin in unsere Bildung. Wir brauchen eine hohe Pluralit√§t denn die gew√§hrleistet das wir schneller forschen k√∂nnen. Und es sieht auch ganz gut aus, unsere Alphabetisierung ist von 3 auf 6% gestiegen.

Da unsere Dynastie den Anspruch erhebt Herrscher des Himmels zu sein k√∂nnen wir kein freies Vietnam neben uns dulden. Unser Ziel ist es auch diesen Staat in unser Reich einzugliedern. Der Vietnam ist in keiner westlichen Einflusssph√§re und verf√ľgt √ľber besonders begehrenswerte Rohstoffe wie etwa Tropenholz, Tabak und Weizen. Wir warten bis unser Infamie Wert, welcher sehr wichtig ist, nach unten sinkt. Haben wir die Schmerzgrenze von zwei Infamie Punkten erreicht fingieren wir einen Eroberungskriegsgrund gegen den s√ľdlichen Nachbar. Wie schon einige Spieljahre zuvor im Koreakrieg lassen wir wieder unsere Untertanen Staaten f√ľr uns k√§mpfen. F√ľr einen so eher unwichtigen Krieg verlieren wir keine Truppen, au√üerdem bin ich zu faul die ganze Infanterie mit der Maus zu steuern. Es geht einfacher als gedacht; die Vietnamesen sind keine ernst zu nehmende Bedrohung und schnell ist auch diese Nation teil unseres chinesischen Imperiums. Mit der Eroberung haben wir ordentlich Forschungspunkte erhalten. Mit diesen erforschen wir neue Transportwege wie die Eisenbahn. Wir k√∂nnen nun Zentralchina mit dieser ausbauen was wir auch gleich machen werden. Mithilfe der Eisenbahn wird die Produktivit√§t in unseren Provinzen um ganze 10% gesteigert. Zudem haben wir nun eine gute Versorgung um die sp√§tere Industrialisierung durchf√ľhren zu k√∂nnen. Auch im von uns besetzten Korea bauen wir Eisenbahnlinien. Schlie√ülich m√ľssen wir die Produktion der Kohleminen in Nordkorea steigern. Kohle wird sp√§ter einmal ein sehr wichtiger Rohstoff werden. Weiterhin k√ľmmern wie ums um die Bildung unserer Bev√∂lkerung . Es ist sehr wichtig das so viele Menschen wie m√∂glich das Lesen und Schreiben lernen. Um die restlichen Forschungspunkte f√ľr die Entwicklung zu einer zivilisierten Nation zu haben spulen wir wieder einmal die Zeit vor. F√ľr ein vollst√§ndig entwickeltes Land fehlen uns noch 25 Forschungspunkte, die investieren wir in eine Betonfabrik die auch gleich in Beijing gebaut wird. Es ist soweit wir k√∂nnen unser eher r√ľckst√§ndiges Gro√üreich den Fortschritt ann√§hern und verwandeln China in eine von westlichen Einfl√ľssen gepr√§gte Nation. Der Weg zur Gro√ümacht ist geebnet !

Mit diesem Speicherstand stehen euch noch ca. 70 Jahre Spielzeit (Ingame)zur Verf√ľgung. China ist nun ein in Asien dominierendes Gro√üreich. Das Milit√§r steuert auf seinen H√∂hepunkt zu, zur st√§rksten Landstreitmacht der Welt zu werden. Mit 106 Millionen Einwohnern und einer gr√∂√üeren Landmasse wie Europa hat dieses Land den st√§rksten Binnenmarkt und kontrolliert 50% des weltweiten Rohstoffhandels. All das ist eine sehr gute Voraussetzung zur Gro√ümacht Nummer Eins zu werden. Aber es stehen auch etliche Umbr√ľche an. Eure Bev√∂lkerung hat einen geringen Bildungsstand mit gerade mal 22% Alphabetisierung. Diesen Wert m√ľsst ihr unbedingt weiterhin steigern um Angestellte, Facharbeiter und Kapitalisten bilden zu k√∂nnen. Nat√ľrlich k√∂nnt ihr auch ganz der Doktrin des Staatskapitalismus verfallen und Fabriken selbst bauen, was f√ľr den Anfang auch zu raten ist. Milit√§r habe ich jetzt nicht weiter ausgebildet. Unbedingt Artillerie und Kavallerie rekrutieren um die Infanterie besser in der Schlacht unterst√ľtzen zu k√∂nnen. Im Spielstand seid ihr noch eine Sekund√§rmacht dies kann sich sehr schnell √§ndern, wenn Ihr Milit√§r und Wirtschaft kr√§ftig ausbaut. Die schon errichtete Eisenbahn in Zentral China und Korea nutzen und vor allem in diesen Gebieten ordentlich Fabriken hochziehen. Die Expansion der Europ√§er in Afrika au√üer Acht lassen. Ihr habt dank Vietnam genug von diesen Rohstoffen die man sonst nur in Afrika finden kann. Auf ein gutes Weiterspielen !

Victoria 2: Savegames China
Savegames « Downloads

AttributeValue
Version
Veröffentlichungsdatum24-12-2017
heruntergeladen422 mal
Größe4.01 MB
DateitypDatei
Victoria 2: Savegames China
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

Victoria 2 Tutorial: Wir gr√ľnden Gro√üdeutschland!

Dominik am 19.Oktober 2017 um 12:10:13

In diesem Artikel zeige ich allen Spielern wie Ihr in Victoria 2 schnellst m√∂glich das gro√üdeutsche Reich gr√ľnden k√∂nnt. Gro√üdeutschland was ist das? Nun es war ab dem 19. Jahrhundert die Vorstellung eines vereinigten deutschen Nationalstaats, der auch √Ėsterreich einschlie√üen sollte. Dieser historische Plan der in der Realit√§t gnadenlos scheiterte kann in dem Computerspiel Victoria 2 mit etwas politischen Geschick mit dem Staat Preu√üen umgesetzt werden . Preu√üen ist in dem Spiel die viertgr√∂√üte Gro√ümacht und ein milit√§risches Schwergewicht. Sicher mit nur 3,57millionen Einwohnern ist es kein Gro√üstaat wie Frankreich, das russische Zarenreich oder eben das Habsburgerische √Ėsterreich. Was also sind die Vorteile die wir mit dieser eher kleinen Gro√ümacht nutzen k√∂nnen ? Nun zuerst haben wir den Forschungsbaum ‚ÄěBerufsoffiziere‚Äú gleich zu Spielbeginn freigeschaltet. Mit dieser Option ist die Moral unserer Truppen erst einmal um einiges h√∂her als die der Nachbarreiche, das m√ľssen wir so schnell wie m√∂glich ausnutzen. So bauen wir zuerst neue Truppen 3 Artillerie und 7 Infanterie Regimenter die restlichen verf√ľgbaren Soldaten am besten in Dragoner und K√ľrassiere investieren. Die beiden letzten Einheiten sind wichtig f√ľr die Aufkl√§rung im Feld die wir bitter ben√∂tigen werden. Doch bevor das gro√üe Schlachten beginnt schauen wir zun√§chst auf unsere politische und wirtschaftliche Situation. Politisch haben wir au√üer den S√ľddeutschen Staaten Baden, W√ľrttemberg und Bayern alle anderen kleindeutschen L√§nder au√üer Sachsen, Holstein und Hannover in unserer Einflusssph√§re. Das ist schon mal sehr gut da wir mit diesen L√§ndern sehr schnell Milit√§rb√ľndnisse eingehen k√∂nnen. Ihre milit√§rische St√§rke entspricht zwar bei weiten nicht der unseres reiches Preu√üen doch sind sie sehr n√ľtzliche Verb√ľndete. Unser erstes Ziel sollte es sein den Norddeutschen Bund zu gr√ľnden. Dies wird eine wichtige Vorstufe sein um letztendlich das Gro√üdeutsche Reich gr√ľnden zu k√∂nnen. Dazu m√ľssen wir die Staaten Hannover, Sachsen und Holstein in unsere Einflusssph√§re aufnehmen. Zus√§tzlich ben√∂tigen wir Flensburg von D√§nemark. Da Holstein ein Vasall von letztem ist, d√ľrfte unser erster milit√§rischer Schlag gegen D√§nemark gerichtet sein. Da die d√§nische Flotte der unseren √ľberlegen ist gehen wir ein Milit√§rb√ľndnis mit der gro√üen Seenation Gro√übritannien ein. Schnell noch das Kriegsziel Marionettenstaat entlassen gegen D√§nemark richten und die Kriegsvorbereitungen k√∂nnen beginnen. Um zus√§tzlich unsere zu diesem Zeitpunkt sowieso schon starke Armee aufzur√ľsten erforschen wir im Industrie Stammbaum die Option Medizin um unsere Truppen die Eigenschaften ‚ÄěHeeresverlustquote reduzieren‚Äú und ‚ÄěMilit√§rkrankenh√§user‚Äú hinzu zu f√ľgen. Au√üerdem sorgt das zus√§tzliche Bev√∂lkerungswachstum f√ľr mehr B√ľrger.

Es ist endlich soweit. Der Kriegsgrund gegen D√§nemark ist abgelaufen: Es ist an der Zeit den Krieg zu erkl√§ren. Wir mobilisieren zus√§tzlich noch Reservetruppen um schnell mit einer gro√üen Armee in den K√ľstenstaat einzufallen. S√§mtliche kleindeutschen Verb√ľndeten folgen den Ruf zu den Waffen auch Gro√übritannien erkl√§rt den D√§nen den Krieg. Die englischen Schiffe spielen dabei eine Schl√ľsselrolle um die d√§nische Flotte zu vernichten und unseren preu√üischen Soldaten den √úbergang nach Kopenhagen zu gew√§hrleisten. Schnell sind wir in diesem ersten Krieg die Sieger. Die d√§nische Armee ist unserer deutsch- preu√üischen √úbermacht nicht gewachsen. Auch die mit den D√§nen verb√ľndeten Holsteiner werden schnell kapitulieren. Am Ende unsere ersten Kampagne haben wir Holstein aus den Klauen D√§nemarks befreit und Flensburg annektiert. Perfekt, doch die wahren Gefechte mit weitaus gr√∂√üeren und st√§rkeren Gegnern stehen uns noch bevor.

Jetzt starten wir einen Krieg gegen einen Feind der noch im vorherigen Kapitel unser Verb√ľndeter war. Gro√übritannien besitzt Hannover als Satellitenstaat und hat diesen in seiner Einflusssph√§re. Erst einmal m√ľssen wir unser B√ľndnis zu den Briten beenden und die politischen Beziehungen verschlechtern. Um den Norddeutschen Bund gr√ľnden zu k√∂nnen brauchen wir Hannover als freien Staat in unserem Einfluss. Aus diesem Grund machen wir einen ‚ÄěMarionettenstaat entlassen‚Äú Kriegsgrund gegen die Engl√§nder. W√§hrend dieser l√§uft erforschen wir in der Zwischenzeit die Technologie ‚ÄěVorderlader‚Äú. Mit neuen Gewehren und der verbesserten Moral + den Medizin Vorteilen d√ľrfte unsere Armee noch Leistungsf√§higer sein. Bei einem erneuten Blick auf die politische Landkarte ist uns dabei ein neuer entscheidender Vorteil zu gute gekommen. Die Briten haben sich nach dem Ende unseres B√ľndnisses die √Ėsterreicher als Verb√ľndete genommen. Im Grunde gar nicht so schlecht denn um Gro√üdeutschland gr√ľnden zu k√∂nnen brauchen wir auch √Ėsterreich in unserer Einflusssph√§re. Da √Ėsterreich aber eine Gro√ümacht ist m√ľssen wir daf√ľr sorgen das der Staat zu einer normalen Nation wird. Dies k√∂nnen wir nur dadurch erreichen indem wir das Land so lange besetzen bis seine Industrie so abschw√§cht das es aus der Liste der Gro√üm√§chte verschwindet. Das bedeutet f√ľr uns aber auch einen zwei fronten Krieg. Den Vorteil denn wir daraus ziehen m√ľssen ist Hannover schnell zu besetzen und dann eine Gegenoffensive gegen √Ėsterreich zu f√ľhren. Die Briten werden unsere Handelsrouten zur See blockieren und versuchen irgendwie an Land zu kommen. Sie k√∂nnen aber mit nur sehr wenigen Truppen landen weswegen wir die Engl√§nder erst einmal ignorieren und uns mehr auf den Landkrieg gegen Hannover und √Ėsterreich konzentrieren werden.Den Seekrieg werden wir ohnehin nicht gewinnen k√∂nnen. Der Kriegsgrund ist fertig und wir erkl√§ren Gro√übritannien den Krieg mit dem Ziel ‚ÄěHannover zu befreien‚Äú und die √Ėsterreicher aus ihrem Gro√ümachtstatus zu fegen. Bevor wir den Krieg erkl√§ren mobilisieren wir die Bev√∂lkerung. Die zus√§tzlichen Armeen dienen zur Abwehr gegen die zu erwartende √∂sterreichische Offensive. Unsere Berufstruppen √ľberfallen derweil Hannover. Der zuk√ľnftige Expo Staat ist schnell besiegt, uns standen nur 14 tausend Soldaten zur Gegenwehr. Jetzt gilt es schnell die hannoverischen Provinzen zu besetzen und unseren Reservisten gegen die √Ėsterreicher zu helfen. Denn gegen die Berufsarmee jener ziehen unsere bewaffneten Bauern den k√ľrzeren. So verlieren wir gro√üe Teile Schlesiens und m√ľssen darauf achten die von den √Ėsterreichern besetzten Provinzen mit unseren Reservisten zur√ľck zu erobern. Beim Eintreffen unsere preu√üischen Hauptarmee sehen die √∂sterreichischen Truppen alt aus. Die Computer KI welche die √Ėsterreicher steuert hat wohl nicht so viel in die Milit√§rtechnologie investiert wie wir. Selbstverst√§ndlich k√§mpfen auch unsere kleindeutschen Vasallen mit uns an der Front. Doch deren Hilfe f√§llt gegen die √Ėsterreicher gering aus. Wir brauchen Sie nun eher um die Provinzen des rie√üigen Reiches zu erobern. Doch der von mir weiter oben erw√§hnte eingriff der Briten ist gekommen. W√§hrend unser gesamtes Heer in √Ėsterreich k√§mpft landen englische Armeen an unseren K√ľsten. Es gilt nun die Armee aufzuspalten und etwa 2 Regimenter an die K√ľste zu entsenden. Die Engl√§nder m√∂gen die √ľberlegene Seemacht sein doch zu Land d√ľrfte die KI genau so wenig in seine Truppen investiert haben wie der √∂sterreichische Computerwurm. Und genau so ist es auch gekommen, unsere Abwehrtruppen k√∂nnen die britische Armee wieder auf ihre Schiffe jagen. Doch wie sieht es derweil mit unseren Eroberungen in √Ėsterreich aus? Ja Sapperlot da haben sich ereignisse aufgetan die wir ganz √ľbersehen haben. Wir konnten mit der Hilfe unsere kleindeutschen Verb√ľndeten zwar ganz √Ėsterreich erobern aber dort ist nun eine offene Revolte ausgebrochen. Die n√∂rdliche Provinz B√∂hmen hat sich abgespaltet und unabh√§ngig erkl√§rt ein Nachteil den wir sp√§ter sp√ľren werden, denn Gro√üdeutschland ohne die b√∂hmisch tschechischen Provinzen ist keine gro√üdeutsche L√∂sung. Da unsere Armeen zum gro√üteil abgezogen sind und die √∂sterreichische Armee nicht mehr existiert sowie deren Wirtschaft ebenfalls ruiniert ist, ist das Land in den von uns gew√ľnschten Rang einer normalen Nation abgerutscht. Das bedeutet wir k√∂nnen es in unsere Einflusssph√§re aufnehmen. Um dies zu erreichen erweitern wir einfach die Kapitulationsbedingungen um den entsprechenden Reiter. Die √∂sterreichische KI springt sofort darauf ein und √Ėsterreich wird einer unserer Vasallen. Damit ist ein Frontabschnitt befriedet. Weiter geht es gegen Hannover und die Briten. Letztere k√∂nnen es nicht sein lassen und versuchen immer wieder unsere Str√§nde zu st√ľrmen. Doch mit der gest√§rkten preu√üischen Armee k√∂nnen es die roten Truppen nicht aufnehmen. Kurzzeitig komme ich nun zu einem anderen wichtigen Thema das existentiell f√ľr diesen Kriegsausgang ist. Solltet ihr selbst versuchen so zu spielen pumpt alle Forschungspunkte in den Milit√§rbaum. ‚ÄěVorderlader gesch√ľtze‚Äú, ‚Äěbessere Verteidigung‚Äú und ‚ÄěMilit√§rpl√§ne‚Äú sind entscheidend f√ľr einen erfolgreichen Feldzug. Um die Wirtschaft voran zu treiben den Fokus in der Industriemetropole Berlin auf Facharbeiter setzen gleichzeitig in K√∂nigsberg Kapitalisten f√∂rdern. Den Zoll solltet Ihr bei 43 bis 54% lassen, noch ist nicht die Zeit den Freihandel zu w√§hlen. Kommen wir aber nun weiter zu unserem Krieg. Die Briten werden noch einige versuche unternehmen Hannover zur√ľck zu gewinnen. Hier gilt es einfach die Invasoren so lange abzuwehren bis die Kriegspunkte immer mehr zu unseren gunsten stehen. Steht den Briten eine 50% Niederlage bevor werden sie schlie√ülich auf unsere Forderungen eingehen und Hannover in unsere Einflusssph√§re lassen. Der zweite Krieg zum gro√üdeutschen Reich ist gewonnen. Und nun k√∂nnen wir ein Ereignis anw√§hlen das f√ľr den letzten noch bevor stehenden Krieg sehr entscheidend ist. Wir gr√ľnden den norddeutschen Bund. Alle deutschen Staaten au√üer W√ľrttemberg, Baden und das K√∂nigreich Bayern vereinen sich unter unserer F√ľhrung zu einem Banner. Somit haben wir im Spieljahr 1850 eine Bev√∂lkerung von rund 5,74millionen Einwohnern. Um unsere Landwirtschaftsleistung zu optimieren erforschen wir nun die ‚ÄěAnorganische Chemie‚Äú sowie die ‚ÄěEisenbahn‚Äú um die Fabriken effektiver zu machen. Politisch hat sich die Landkarte radikal ver√§ndert. Das russische Zarenreich hat uns √Ėsterreich als einflussstaat geklaut und B√∂hmen hat sich mit den Russen verb√ľndet. Durch diesen Einschnitt m√ľssen wir erst mal daf√ľr sorgen das die s√ľddeutschen L√§nder in unseren Einfluss gelangen. Das ist die Voraussetzung um das deutsche Kaiserreich zu gr√ľnden. Da wir aber Gro√üdeutschland gr√ľnden m√∂chten brauchen wir noch die √Ėsterreicher sowie das Elsass von Frankreich das ebenfalls mit Russland verb√ľndet ist. Uns steht ein Krieg in bisher nie gekannten ausma√ü bevor.

Unsere Startvoraussetzungen f√ľr den letzten entscheidenden Krieg k√∂nnten nicht schlechter sein. Wir sind sprichw√∂rtlich von Feinden umzingelt also brauchen wir Verb√ľndete. Da bieten sich die s√ľddeutschen Staaten an die wir nun in unserem Einfluss aufnehmen konnten. Diese akzeptieren unsere Bedingungen und wir sind milit√§risch schon einmal etwas st√§rker gewappnet. Ein weiterer Verb√ľndeter wird das von der KI neu gegr√ľndete Italien sein. Mit diesem B√ľndnis k√∂nnen wir eine breitere front gegen Frankreich er√∂ffnen, wie wir die russischen Truppen abwehren k√∂nnen ist noch ein gro√ües Fragezeichen. Denn das Zarenreich hat die gr√∂√üte Armee von allen Gro√üm√§chten. Gro√ü in der Mannst√§rke aber schwach in der Ausr√ľstung. Frankreich hingegen d√ľrfte eine Armee haben die unserer gleich kommt. Also brauchen wir bereits vor der Kriegserkl√§rung eine relativ gro√üe Armee um beide Frontabschnitte bedienen zu k√∂nnen. Zuerst w√§hlen wir also den Kriegsgrund ‚ÄěProvinz Erobern‚Äú gegen Frankreich aus und starten die Mobilmachung bereits bei 78% Fortschritt der Erkl√§rung. Um diese f√ľr unsere Verh√§ltnisse gro√üe Armee finanzieren zu k√∂nnen schrauben wir die Steuern f√ľr Unterschicht, Mittelschicht sowie Oberschicht auf das Maximum. Eine Aufstiegsgesellschaft mittels niedrigerer Steuern k√∂nnen wir uns bei einem so gro√üen Krieg nicht leisten. Gegen beide Gegner werden die vorherigen Kriege wie m√ľckenstiche wirken. Als Technologie erforschen wir w√§hrend dessen den ‚ÄěHinterlader‚Äú. Dieser erh√∂ht nochmal den Schaden den unsere Regimenter austeilen. Da ich vermute das die franz√∂sische KI mehr Forschungspunkte in den Handel und die Wirtschaft steckt spekuliere ich wieder auf eine √ľberlegene Armee auf unserer Seite. Wir geben unsere Kriegserkl√§rung ab und pausieren das Spiel. Der nun folgende Feldzug muss wohl durchdacht sein. Unser Plan lautet folgenderma√üen : An der Westfront schnell mit der Armee ins Elsass und die Pariser Vorst√§dte einfallen und die direkte Konfrontation mit den franz√∂sischen Truppen suchen.Im Osten hingegen auf einen Verteidigungskrieg gegen Russland pochen und die russische Armee Kriegsm√ľde machen. Das Gefecht erfolgt und da uns die s√ľddeutschen Armeen gemeinsam mit den Italienern unterst√ľtzen verl√§uft der Plan f√ľr den Westfeldzug hervorragend. Einziges Hindernis d√ľrfte die Schweiz sein. Das in der realen Welt neutrale Land hat uns im Spiel an der Seite Frankreichs den Krieg erkl√§rt und bindet die italienischen Truppen in den Alpen. Die K√§mpfe zwischen unseren Norddeutschen und den feindlichen franz√∂sischen Truppen verlaufen Kr√§fte verzehrend. An der Ostfront √ľberrennt uns Russland mit seiner zahlenm√§√üig viel gr√∂√üeren Armee. Wir m√ľssen die angeschlagenen Regimenter nach Berlin zur√ľck ziehen um eine Zerm√ľrbung zu verhindern. Dank den Hinterladern und der ‚ÄěArmee Entscheidungsfreiheit‚Äú Forschung sind unsere Soldaten den Franz√∂sischen nun √ľberlegen wodurch wir Armeen in den Osten abziehen k√∂nnen. Die Franz√∂sische KI hat kaum noch Regimenter um erfolgreich Feldz√ľge f√ľhren zu k√∂nnen, deshalb belassen wir es beim Halten der eroberten Elsass Gebiete. Nun erfolgt eine aufwendige klick Arbeit im Osten unseres Bundesstaates. Wir m√ľssen unsere Truppen solange gegen die russischen Angreifer f√ľhren und Siege davon tragen bis das Schlachtgl√ľck zu unseren Gunsten f√§llt und die Siegespunkte aufgrund mehrerer Niederlagen von der russischen KI abgezogen wird. Einen Eroberungskrieg gegen Russland sollten wir vergessen. Das Land ist zu weitl√§ufig um kontrolliert erobert werden zu k√∂nnen. Steigt die Anzahl der Siegespunkte f√ľr unsere Kriegspartei ist es endlich soweit. Frankreich tritt das Elsass an uns ab. Noch befinden wir uns im Krieg gegen das russische Zarenreich aber wir k√∂nnen jetzt mit geballter Kraft gegen diesen Feind vorgehen. Nacheinander besiegen und vernichten wir die russischen Einheiten bis Russland auch unseren Siegesbedingungen zustimmt und √Ėsterreich aus seiner Einflusssph√§re entl√§sst. Automatisch gelangt nun dieses in unserem Einfluss und nun k√∂nnen wir unter dem Reiter ‚ÄěDeutschland gr√ľnden‚Äú das Gro√üdeutsche Reich ins Leben rufen.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Tutorial einen Einblick geben was Ihr im Spiel machen m√ľsst um Gro√üdeutschland gr√ľnden zu k√∂nnen. Der Weg ist vor allem f√ľr Neulinge steinhart. Erfahrene Victoria 2 Spieler d√ľrften es auch nicht so einfach haben dieses Spielereignis ins Leben zu rufen. Doch wenn man erst mal Gro√üdeutschland gegr√ľndet hat und auf wirtschaftlicher Basis in den Freihandel samt von Kapitalisten betriebenen Fabriken umsteigt ist man quasi unaufhaltsam. Man hat eine Bev√∂lkerung die es mit der von Russland aufnehmen kann, dazu eine zahlenm√§√üig ebenso gro√üe Armee aber mit technologischer √úberlegenheit. Selbst einen Krieg gegen alle anderen Gro√üm√§chte, bei denen man zwischen den ersten und zweiten Platz liegen sollte, ist mit Gro√üdeutschland kein Problem. Ich hatte mehrere anl√§ufe gebraucht um dieses Tutorial in der jetzigen Form erstellen zu k√∂nnen. Es ist einfach unfassbar schwierig den richtigen Weg zu finden um schnellstm√∂glich einen Krieg gegen so viele Gegner f√ľhren und gewinnen zu k√∂nnen.

Victoria 2: Savegames von Großdeutschland
Savegames « Downloads

AttributeValue
Version
Veröffentlichungsdatum19-10-2017
heruntergeladen104 mal
Größe3.38 MB
Dateityprar
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

DosBox: Anleitung & Tutorial auf Deutsch mit Video!

Malte am 18.März 2010 um 18:03:02

dosanleitung

Wie bekomme ich meine altes DOS-Spiel unter Windows 7 oder Windows 10 zum Laufen? Diese Frage stellen sich mit Sicherheit viele Windows-Benutzer, die ihr altes Schmuckst√ľck wieder ausgepackt haben und vorerst entt√§uscht wurden. Dieses Tutorial erkl√§rt in ein paar Schritten, wie man sein alt geliebtes MS-DOS- bzw. Windows 95-Spiel vollst√§ndig unter Windows 7, 8.1 oder Windows 10 zum Laufen bekommt. Alle aufgef√ľhrten Schritte basieren auf der DOSBox 0.74, systematisch nat√ľrlich auch mit eventuellen, neueren Versionen kompatibel.

Schau dir am besten unser Video an! ūüėÉ

–> Eine kurze Zusammenfassung befindet sich am Ende des Artikels < —

Die Grundvoraussetzung ist nat√ľrlich eine installierte Version des Programms DosBox:

http://www.chip.de/downloads/DOSBox_13015039.html

Folge einfach den Setup-Anweisungen, um das Programm fehlerfrei zu installieren.

Mounten von Datenträgern

Damit DOSBox alle lokalen und externen Datentr√§ger erkennt, m√ľssen sie gemountet werden. „Mounten“ ist eine DOSBox interner Vorgang, es wird nichts an tats√§chlichen Systemdateien ver√§ndert.

Typ 1: Das DOS-Spiel ist bereits auf der Festplatte vorhanden

Falls sich das DOS-Spiel bereits auf der Festplatte befindet, muss der betreffende Datenträger gemountet werden. Befindet sich das Spiel beispielsweise im Verzeichnis (Ordner) c:\dosspiele, muss folgendes in die DOSBox-Konsole eingetippt werden:

mount c: c:\dosspiele

DosBox Anleitung Bild 1

DosBox erkennt nun den Pfad c: als c:\dosspiele. Du kannst nun versuchen, c: einzugeben. Mit dem Befehl dir wird demzufolge der komplette Ordnerinhalt von c:\dosspiele aufgelistet.

DosBox Bild 2

Sind nun jene Ordner im DosBox-Fenster einsehbar, die sich auch tats√§chlich im Ordner c:\dosspiele unter Windows befinden, hat’s geklappt! Dieses Prinzip musst Du nat√ľrlich auch bei Wechseldatentr√§gern wie USB-Sticks oder externen Festplatten anwenden.

Der Befehl zum Starten eines DOS-Spiels variiert, zum Beispiel: tomb.exe (Tomb Raider I), blood.exe (Blood – The Chosen), prince.exe (Prince of Persia) etc. Einfach das Spielverzeichnis nach einer entsprechenden *.exe-Datei untersuchen.

Falls Du das DOS-Spiel heruntergeladen hast, also nicht von CD installiert hast, ist möglicherweise zuvor eine Installation erforderlich. Diese erfolgt in der Regel durch den Befehl install.exe, zum Beispiel:

C:>BLOOD\install.exe

Folge einfach den weiteren Installationsanweisungen. Danach sollte das Spiel gestartet werden können.

Nicht vergessen: C: entspricht eigentlich dem auf der Festplatte tatsächlich existierenden Ordner c:\dosspiele. Im Windows-Explorer befindet sich BLOOD also in c:\dosspiele\blood

Unter Umständen muss das DOS-Spiel noch konfiguriert werden (siehe unten)

Typ 2: Das DOS-Spiel befindet sich auf der CD-Rom oder auf der Diskette

Falls Dein CD-Rom Laufwerk beispielsweise den Buchstaben F: zugeteilt hat, musst Du folgendes eingeben:

mount f: f:\ -t cdrom

(Bei der Diskette tippst Du an dieser Stelle mount a a:\ -t floppy ein.)

DosBox Bild 03

Lege jetzt Dein DOS-Spiel in Dein Laufwerk bzw. Diskettenlaufwerk ein, und gebe in die Konsole F: bzw. A: ein. Best√§tige mit Enter. Danach kannst Du zur Selbstpr√ľfung wieder dir eingeben, um den Datentr√§gerinhalt aufzulisten.

Zum Installieren des Spiels muss in der Regel der Befehl install.exe eingegeben während Du dich zum Beispiel in CD-Laufwerk F: oder Diskettenlaufwerk A: befindest, zum Beispiel:

F:>install.exe
A:>install.exe

Folge dann einfach den Installationsanweisungen. Danach wieder auf Laufwerk C: wechseln (einfach C: in DosBox eingeben) und ggf. ins Spielverzeichnis, zum Beispiel:

C:
cd C:\BLOOD

Nicht vergessen: C: entspricht eigentlich dem auf der Festplatte tatsächlich existierenden Ordner c:\dosspiele. Im Windows-Explorer befindet sich BLOOD also in c:\dosspiele\blood

Der Befehl zum Starten eines DOS-Spiels variiert, zum Beispiel: tomb.exe (Tomb Raider I), blood.exe (Blood – The Chosen), prince.exe (Prince of Persia) etc. Einfach das Spielverzeichnis nach einer entsprechenden *.exe-Datei untersuchen

Achtung

Falls Du ein Spiel von der CD oder Diskette installieren m√∂chtest, musst Du ebenfalls einen lokalen (beschreibbaren) Datentr√§ger mounten (mount c: c:\dosspiele), wie zuvor beschrieben. Sonst gibt es f√ľr DosBox quasi keine „Festplatte“, auf die das Spiel installiert werden kann.

Um nicht immer bei jedem Start das Laufwerk Mounten zu m√ľssen, kannst Du den Befehl nat√ľrlich auch in die Konfigurationsdatei unter [autoexec] einf√ľgen. Um die Konfigurationsdatei aufzurufen, musst Du das Stammverzeichnis von DosBox aufrufen und eine Datei mit dem Namen „DOSBox 0.74 Options.bat“ aufsuchen. Diese dann anklicken, und schon √∂ffnet sich der Editor mit der DosBox Konfigurationsdatei.

(Audio) konfigurieren

Normalerweise sollte das DOS-Spiel den Audio Рund alle weiteren Einstellungen Рautomatisch konfigurieren, sobald man die dazugehörige Setup-Anwendung startet (in der Regel die setup.exe). Andernfalls ist es ratsam, folgende Audiokonfiguration zu verwenden, anhand des Beispiels Blood РThe Chosen:

DosBox Bild Audio 1

Bei der Option „Music Device“ wird grunds√§tzlich die Einstellung „Sound Blaster“ empfohlen. Falls das DOS-Spiel bereits √ľber den „Wave-Blaster“ verf√ľgt, kann dieser ebenfalls getestet werden.

Zusammenfassung

Als erstes mounte ich den Pfad, worin sich das Spiel befindet, bzw. w√§hle einen √ľbergeordneten Ordner, in dem sich all meine DOS-Spiele befinden. Folgendes in die DosBox nacheinander eintippen:

Z:>mount c: c:\dosspiele
Z:>c:

C: in der DosBox entspricht eigentlich dem auf der Festplatte tatsächlich existierenden Ordner c:\dosspiele. Das zu installierende Spiel soll also nach C:\dosspiele installiert werden.

Jetzt rufe ich den Installer des Spiels auf. Die Installationsdateien befinden sich auf CD-ROM. Dazu m√ľssen folgende Befehle eingegeben werden:

C:>mount f: f:\ -t cdrom
C:>F:

F: nat√ľrlich mit dem Laufwerksbuchstaben Deines CD-Laufwerks ersetzen!

Falls sich das DOS-Spiel auf der Diskette befindet:

C:>mount a: a:\ -t floppy
C:>A:

Nun starte ich die Installation:

F:>install.exe (Enter)

Zumeist lautet der Befehl zur Installation ganz einfach install.exe. Nach erfolgreicher Installation wechsel ich zunächst wieder auf C: und dann direkt ins Spielverzeichnis per cd (call directory), in meinem Fall:

F:>C:
C:>cd Blood
C:>Blood

Anschlie√üend ist unter Umst√§nden eine Konfiguration erforderlich. Dazu gebe ich in die Konsole den „Setup“-Befehl des Spiels ein. Dieser lautet normalerweise setup.exe

Jetzt konfiguriere ich den Sound, ggf. die Steuerung sowie die Grafik. Nun verlasse ich den Setup wieder und starte das Spiel mit dem entsprechenden Befehl,

C:>Blood\blood.exe

Fertig!

Tipps und Kniffe

CPU-Geschwindigkeit

STRG + F11 hat eine geringere CPU-Geschwindigkeit zur Folge.
STRG + F12 hat eine höhere CPU-Geschwindigkeit zur Folge.

Vollbildmodus

Dr√ľckt ALT + Eingabe um in den Vollbildmodus zu wechseln.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.4/5 (16)