Rückblick: rFactor (PC)

rFactor ist eine Rennsimulation für den Computer, welche 2005 veröffentlich wurde.

Mit originalgetreuer Mechanik und nahezu perfekter Physik, stellt sich rFactor als anspruchsvolles und somit interessantes Rennspiel heraus. Ob mit dem BMW-Sauber aus der Formel1 oder der Ente 2cv – Kupplung „treten“, Gang rein und dann ganz vorsichtig Gas geben und kommen lassen, wie in der Fahrschule.

Die Erweiterbarkeit mit Mods/Addons ist schier unendlich und größtenteils kostenlos – Neue Autos, neue Strecken, neues Schadensmodell – kein Problem! Mehrspielermodus, sowie ein Rennen gegen beliebig viele Computergegener sind ebenfalls kein Problem.

Durch die Boxengasseneinstellungen lässt sich quasi alles an einem Auto einstellen.

Ob Drehzalbegrenzer, Getriebeübersetzung, Kühlklappen, Heckspoiler, Lenkwinkel etc.; so lassen sich durchaus ein paar km/h mehr auf der Piste erzielen, aber vorsicht, zu viel Spielerei und der Motor überhitzt auf halber Strecke!

Die Grafik von rFactor ist zeitgetreu, aber für ein Rennspiel auch heute noch kein Augengraus.

Das Spiel ist auf der Herstellerseite kostenlos herunterladbar, nach einer gewissen Testzeit allerdings, wird man zum Kauf aufgefordert. Die Systemanforderungen lauten wie folgt:

1.4 GHz, 512 MB RAM, 2 GB Festplatte, 128 MB Grafikkarte (Wikipedia)

Der Nachfolger von rFactor ist rfactor2, welches bereits zu haben ist und einen vielversprechenden Eindruck macht: rfactor2

Nachfolgend noch ein paar selbst erstellte Screenshots:

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.5/5 (2)